Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
41
4,5 von 5 Sternen
Sandokan - Der Tiger von Malaysia (3 DVDs)
Format: DVD|Ändern
Preis:9,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 24. August 2017
den ich als jugendlicher im Fernsehen mit großer Begeisterung angesehen habe. Ich fand es war an der Zeit diesen Film in meine Sammlung aufzunehmen. - Schade ist nur das man den Film nicht digital remastert hat, das hätte die Bildqualität noch etwas gesteigert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2017
Habe diese Serie als Kind gesehen und war immer total begeistert von diesem glutäugigen Haudegen, der totale Traumpirat ...vor Käptn Jack Sparrow, versteht sich.... Wollte diese Serie auch unbedingt in meiner Sammlung haben, danke an Amazon, dass des so einfach und günstig möglich war. Kann ich weiterempfehlen an Piraten- und Abenteuerfans aus der "früheren Generation", für die moderneren ist das eher sehr nostalgisch und durch das "Uraltformat" ziemlich historisch..:-D
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2016
Fagre: Welche Version ist auf dieser DVD?

Dieser Mehrteiler wurde einige Male in der ARD und ihren entsprechenden Regionalsendern gesendet. Aber es existieren dabei zwei Schnittversionen. Die Version, die am häufigsten gesendet wurde, ist jene, die an mindestens fünf Stellen erheblich gekürzt ist.

Am häufigsten wurden Passagen herausgeschnitten, in denen Brooke nachdenklich philosophiert und seinen Respekt (ja fast Bewunderung) für Sandokan ausdrückt. Gerade diese Stellen sind hervorragend, denn sie werfen ein anderes Licht auf den ohnehin schon ambivalent gezeichneten weißne Kolonialherrn Sir James Brooke (Adolfo Celi). Eine dieser Szenenverlängerungen findet sich in der Szene als Brooke gefangen und fast aufgehängt wird, er fragt Sandokan: "Wenn ich dann Tod bin, wird es dir nicht so gehen als ob auch ein Teil von Dir tot wäre - mir würde es so gehen."
Diesen Gedankengang hat er in einer früheren Szene ebenfalls als Monolog geführt, auch diese fehlt in der regulären Version.

Am Ende als die Überlebenden auf das Meer gefohlen sind und Brooke mit seinen Truppen das verlassene Ufer erreicht, sagt er: "Wenn ich keine weiße Haut hätte, würde ich wahrscheinlich an der Seite an Sandokan kämpfen. Wenn ich noch mal auf die Welt käme und man mich fragen würde, wer ich sein möchte, wenn ich nicht James Brooke wäre, dann würde ich antworten Sandokan."

Außderdem ist während des hauptkampfes auf der Insel eine kurze Kampfszene komplett entfallen, nämlich als Sandokan sich von der Barrikade entfernt um Marianna zu holen stehen ihm auf einem schmalen Holzsteg plötzlich zwei Soldaten egegenüber. Beide schiessen auf ihn als die alten Gewehre haben Fehlzündung, sodaß keine Kugeln die Läufe verlassen. Er geht ruhig an sie heran und tötet sie mit seinem Schwert.

Gerade die Vielschichtigkeit der Personen ist eine ganz große Stärke dieses Fernsehfilms und durch die ferhlenden Szenen (die überigen alle auf Deutsch sind und in der ursprünglichen Synchronisation, also nicht später nachsynchronisiert) wird diese Ambivalenz sogar noch unterstrichen.

Für mich ist dieses Sandokan-Remake (1976) von Sergio Sollima immer noch einer der besten Fernsehfilme, die je gedreht wurden. Klammert man mal eine Ausnahmeleistung wie "Game of Thrones", die noch komplexer und vielschichtiger ist, aus, so stellt dieser Film fast alles in den Schatten, was die Unterhaltungsbranche Fernsehen sonst ausgeworfen hat. Neben den augenfälligen Dingen wie dem strahlenden Heldentum des großartigen Kabir Bedi und der wunderbar excotischen Geschischte und der brillanten Musik der Oliver Onions (gespielt auf asiatischen Originalinstrumenten), sind es vorallem die selten erwähnten Dinge, welche diese Werk so außergewöhnlich machen.

Der autentische Realismus ist perfekt. Hier wirken Kulisse, Ausstattung und Statisten echt. Man hat über 90 % der Menschen, die im Bild zu sehen sind, mit Asiaten besetzt und diese Satisten fängt die Kamera genüßlich ein. Man kann die Fremdartigkeit der Gesichter und die oft rauhe, ursprünglich Ausstrahlung in Ruhe betrachten ohne daß auf dramaturgischen Zeitdruck geachtet wird. Dabei sind dann auch mal Bewegungen der überwiegend von Laien dargestellten Bevölkerung nicht filmmäßig perfekt, sondern natürlich, einfach und im positiven Sinne unbeholfen - echt und realistisch eben.

Die Kämpfe sind sehr einfallsreich, zeigen hervorragende Kampfsportler (Samshi als Batoi) und gut geführte Laien. Gerade auch die Geräusche bei den Gefechten sind ein Highlight: wuchtiger Einstich, Schrei des Getroffenen, metallisches Klingengeräusch beim Rausziehen. Ja, der Sergio Sollima ist ein Italo-Western-Regisseur gewesen, bevor er drei Sandokan-Filme und einen "Der schwarze Korsar" (auch mit Kabir Bedi und demgleichen Team) drehte...
Diese Kämpfe sowohl mit historischen Gewehren als auch verschiedendsten excotischen Hieb- und Stichwaffen überzeugen mehr als das Bildchaos was Hollywood nach 2000 oft produziert.

Auch die Schwenks und ruhigen Bilder der Kamera sind hervorragend. Leider nur in 16mm, was sozusagen das Zwischending zwischen Super8 und dem damals üblichen 35mm ist. Und 10 Jahre vorher hat man Kinofilme soagr noch auf 70mm gedreht.

Aber die Fortsetzung "Die Rückkehr des Sandokan" (1996) zeigt sehr deutlich, daß Optik nicht alles ist. Trotz eines wieder überzeugenden Kabir Bedi in seiner Paraderolle ist diese Fortsetzung leblos, unecht, steif, einseitig und sehr kitschig. Genau die Sträken des ersten Mehrteilers fehlen hier: Das autentische Lokalcolorit, die urigen Typen (eine Katastrophe wenn Fabio Testi mit der Ausstrahlung eines billigen Hochstaplers den unbeschreiblichen Philippe Leroy als Yanez de Gomera ersetzen will), und die Vielschichtigkeit der Figuren. In der 1996er Verfilmung sind (ähnlich wie in den alten Sandokan-Verfilmungen aus den 60er Jahren) die Bösen einfach nur böse und die Guten einfach gut. Kindisch.

Bei der 1976er Verfilmung sind nicht nur die Gegenspieler (Brooke, Fitzgerald) sympathische Menschen, deren Motivation und Einstellung man durchaus verstehen und respektieren kann, sondern auch die Guten, allen voran Sandokan selbst, haben dunkle Seiten. Er raubt und mordet als Pirat mit seinen harten Männern. Er tötet vor den Augen von Marianna ihre Leibwächter und das Entsetzen über das Abschlachten dieser netten Burschen durch die Hand des geliebten Helden trifft uns als Zuschauer ebenso tief wie Marianna selbst. Der Zwiespalt zwischen Liebe zu dem Edlen in diesem Mann und dem Abscheu vor seiner kämpferischen Härte spielt man hier hervorragend aus.

Nach 40 Jahren hat "Sandokan - Der Tiger von Malaysia" nichts von seiner Faszination verloren, sondern wenn man in den letzten 16 Jahren den Müll an deutschen Fernsehproduktionen und der vielen klischeehaften Hollywood-Blockbuster und Krimiserien sieht, dann ist es wie eine Erholung endlich mal wieder einen so interessanten Film wie Sandokan zu sehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2014
Als Retro-Fan musste ich früher oder später über "Sandokan" stolpern und mich daran erinnern, dass diese Serie auch in meiner Kindheit eine Rolle gespielt hat. Also habe ich ihn gekauft, wenn auch bei einer Konkurrenz, des Preises wegen, der aber so oder so nicht wirklich hoch ist.

Die bildliche Qualität kann nicht wirklich brillieren, doch dies wird schriftlich im Vorspann erklärt und hat mit dem Ausgangsmaterial zu tun. Der Film wurde auf 16mm gedreht und da kann man wohl nicht mehr rausholen. Ich fand es spannend im Film ab und zu so etwas wie diese typischen "Löcher" am Filmstreifenrand angedeutet zu sehen und manchmal glaubte ich sogar, da habe sich ein wenig Staub vor die Linse gelegt, ganz so wie in Super 8 - Tagen. Mich stört so etwas ganz und gar nicht. Ich sah diese und andere Serien als erstes nicht in HD und muss sie jetzt auch nicht auf HD sehen: Die Erinnerung zählt doch!

Während der ganzen Serie habe ich mich gefragt, was ich ander Serie eigentlich toll finde. Tatsächlich musste ich gestehen, das es Kabir Bedi selbst war. Ich freundete mich zwar quasi auch mit anderen Protagonisten an, aber Bedi vermag es als Sandokan auf eindrucksvolle Weise "fremd" zu wirken: Anziehend fremd! Ich sah ihm gerne zu, wenn er kämpfte oder auch nur krank da lag. Er füllte Sandokan mit Leben wie kein anderer!

Die Geschichte ist klischeehaft, die Musik eindeutig 70iger (ich liebe es, aber Kids von heute werden sich eher verwundert ansehen, wenn das Titellied erschallt, obgleich es noch immer ein Ohrwurm ist!). Und obwohl die Geschichte randvoll mit Klischees ist, hat der Regisseur, hat Kabir Bedi und schließlich das ganze Dreh-Team eine wundervolle Geschichte aus dem Stoff gewoben.

Dies wird auch in dem zweiteiligen Featurette vom Regisseur darselbst bestätigt.

Das Ende hat mich mitgerissen und Lust auf mehr gemacht. Zum Glück hatte ich mir auch "Die Rückkehr des Sandokan" gekauft! Aber Fehlanzeige! Die "Rückkehr" ist nicht die Fortsetzung, jedenfalls nicht die direkte Fortsetzung, in der es um Brooks und Sandokan geht. Die heißt nämlich Sandokan alla riscossa! Dabei handelt es sich um einen einzigen Film, in dem wir so ziemlich allen Helden und Schurken der Serie in Person wiederbegegnen. Wird Yanis in der "Rückkehr" von einem anderen Darsteller gespielt, kann man in Sandokan alla riscossa! noch den "echten" Yannis sehen. Nur um ein Beispiel zu nennen. Leider nur wurde dieser Film nie ins deutsche synchronisiert! Dabei handelt es sich dabei um den eigentlich letzten Teil dieser Serie. Ich hoffe sehr darauf, dass Koch Media den Film ebenfalls ins deutsche übersetzt, wie schon so vieles zuvor von Koch auf den deutschen Markt gebracht wurde. Kampfstern Galactica und Co. lassen grüßen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2014
Wie viele meiner Mitrezensenten bin ich auch ein hoffnungsloser Nostalgiker und erinnere mich gern an die Tage als ich noch ein Kind war...mit großer, freudiger Erwartung auf jeden einzelnen Teil hingefiebert und mit viel Freude die Abenteuer Sandokans im Fernsehen mitverfolgt habe.

Gedreht wurde der Film im 16-mm Bildformat. Legt man Disc 1 ein wird man darüber informiert und zuallererst gleich mal vorgewarnt, daß es sich bei vorliegender Fassung um eine Abtastung von der Deutschen Original 16-mm-Kopie handelt und deswegen diese Fassung qualitativ mit neueren Produktionen nicht vergleichbar ist, denen üblicherweise eine 35-mm-Negativkopie vorliegt. -Damit wollte die Vertreiberfirma KochMedia wohl vorbeugen und etwaigen Reklamationen von Kunden zuvorkommen :-)... Zusätzlich weist man noch darauf hin, daß das Italienische Original -das Set hat Deutsche und Italienische Tonspur- kürzer ist als die Deutsche Fassung und an entsprechenden Stellen in den Deutschen Ton wechselt.

Auch wenn dieses Komplett-Set mit allen sechs Teilen der Miniserie nicht restauriert ist, vor allem in Bild, auch wenn viele Szenen nun auf mich als Erwachsenen so wirken als hätte man sie besser, spektakulärer gestalten können, fühlte ich mich trotzdem wieder gefangen, in dem Zauber von einst als ich nach langer Zeit die Serie zum ersten Mal wieder vollständig sehen konnte...-durch die tolle Filmmusik, vor allem der ohrwurmlastigen Titelmelodie...sprich, dem Hauptthema von Guido & Maurizio De Angelis und durch die ganzen Charaktere, allen voran natürlich Kabir Bedi, der großartige Adolfo Celi und Philippe Leroy.

Besonders herausragend an diesem Set sind ein extra hierfür produziertes, ca. 60 Minuten langes Featurette zur Serie, mit dem Titel 'Sandokans Abenteuer', verteilt auf zwei Discs (Disc 1 & 2) mit einem sehr ausführlich, sympathisch, erfrischend und mit einem augenzwinkern erzählenden Sergio Sollima, dem italienischen Regisseur. Darüberhinaus beinhaltet Disc 3 die alte Deutsche Super-8-Fassung von Sandokan. Last but not least wären da auch noch die Bildergallerien, die ablaufen, wie eine Diashow, inkl. toller Musikuntermalung aus dem Film. Und...was natürlich für eingefleischte Cineasten unter keinen Umständen fehlen darf: der Original-Kinotrailer :-)!!!

Leider sind mir auch ein paar Fehler aufgefallen, die wohl auf reiner Schlampigkeit des Herstellers bzw. Vertreibers, sprich KochMedia basieren, die ich nachfolgend gelistet habe:

Fehler Disc 1:

Die Filmografie von Sergio Sollima in den EXTRAS läßt sich, im Gegensatz zu seiner Biografie, nicht zurückblättern, bzw. zurückklicken, trotz angezeigter Pfeiltaste links.

Fehler Disc 3:

In der Szenenauswahl von Folge 6 hat man sich erst gar nicht mehr die Mühe gemacht, entsprechende Bilder aus Folge 6 einzustellen. Stattdessen verwendete man exakt die gleichen Fotos der Szenenauswahl von Folge 1. Lediglich die Titel änderte man.

Fünf Sterne für den Film an sich!!! Für ein fehlerhaftes Produkt von KochMedia...leider einen Stern Abzug!!!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
Diese Filmreihe ist einfach super gut, kann man sich immer wieder ansehen, natürlich nur wenn man Fan davon ist - Klasse
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2010
Der "Tiger von Malaysia" ist auch nach so vielen Jahren noch eine Augenweide und bestens geeignet für einen entspannenden Filmabend.
Darüber hinaus bietet diese DVD-Box noch interessante Informationen und Hintergründe zu den Dreharbeiten aus erster Hand, nämlich vom Regisseur der Serie, sowie viele weitere Extras, an denen der Sandokan-Fan seine Freude hat. Auch die Bild- und Tonqualität sind durchaus okay.
Und mal ehrlich, meine Damen: Ein Mann wie Kabir Bedi stellt so manchen drögen Action-Hero aus der Traumfabrik locker in den Schatten!
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 12. Mai 2007
Dies hier ist etwas für Nostalgiker. Ich möchte nicht groß auf den Inhalt eingehen, denn wer ihn nicht kennt sollte die DVD sowieso nicht kaufen, da die Serie aus einer anderen Zeit der Fernsehunterhaltung stammt und modernen Sehgewohnheiten nicht mehr unbedingt entspricht. Also nichts für Neueinsteiger.

Wer jedoch damals als Kind von Sandokan begeistert war, wird mit angenehmen Erinnerungen belohnt. Ich wusste gar nicht mehr, wie viele der Dialoge ich eigentlich noch irgendwo im Gedächtnis hatte. Zudem ist vieles wirklich recht liebevoll gemacht. Schöne Kostüme, tropische Inseln, die Atmosphäre und Stimmung von Malaysia (oder zumindest Südostasien) kommt sehr gut rüber. Auch die Schauspieler sind wirklich nicht schlecht. Allen voran der Inder Kabir Bedi als Sandokan (auch bekannt als Schurke im James Bond Film Octopussy).

Leider ist die Figur des Sandokan und diese Serie in Malaysia praktisch unbekannt, dabei verbinden viele Europäer, die in den 70er Jahren die Serie gesehen haben, mit Malaysia in erster Linie Sandokan.

Die Bildqualität ist nicht auf heutigem Niveau, aber es stört eigentlich nicht. Die Titelmelodie ist ein Ohrwurm, den damals eine ganze Generation mitsang.

Fazit: Kaufen sollten ihn wirkliche Nostalgiker guter alter Fernsehunterhaltung. Übrigens kann er auch noch die heutige Jugend begeistern, wie ich an der Reaktion meiner Kinder sehe.
11 Kommentar| 80 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2013
Ich war vor vielen Jahren total begeistert von dem Film,hab ihn im Fernsehen in Serien gesehen.
Der Schauspieler hat mich fasziniert,besonders seine Augen.
Ein sehr schöner unterhaltsamer Film,man kann total vom Alltagsstress abschalten und sich der tollen
Naturbilder hingeben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2009
"England-der Tiger lebt noch!" Wer Sandokan gesehen und mit ihm gelitten hat, vergisst mit Sicherheit nicht diesen Ausruf. Ein Mehrteiler, der unter die Haut ging und Kabir Bedi zu ungeahnter Popularität verhalf. In sehr guter Qualität aufbereitet und auch heutzutage noch spannend und eindrucksvoll mit wunderschönen Bildern. Einer der besten Mehrteiler der Fernsehgeschichte!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden