Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedEcho longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
15
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,39 €+ 3,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Oktober 2005
Diese vier Jungs aus Wales kommen mit einem unglaublich tollen Debüt-Album daher. Viele meinen, dass Bullet For My Valentine zu unrecht so gehypt werden, wie es diese Tage in vielen Magazinen passiert, aber mal ganz ehrlich, trotz des Metalcore/NWoAHM-Überschusses, ragt diese Platte wirklich heraus. Natürlich sind Vergleiche mit Metallica übertrieben, aber ich denke, dass begreift man als Metal-Fan schon. BFMV schaffen es so gut, wie kaum andere Bands eine Mischung aus Emo, Metalcore und traditionellen Metal zu erschaffen. Die vier zeichnen sich durch eine ungemeine Spielfreude aus, so dass die Musik trotz ihrer Eingängigkeit einfach nicht langweilig werden will. Matt, der Lead-Sänger hat eine wirklich gute Stimme, die melodiösen, cleanen Gesang genauso gut beherrscht, wie ungestümes Brüllen, bei dem er auch lautstark vom Bassisten unterstützt wird. Auf „The Poison" wechseln sich ruhigere, hitverdächtige Stücke ("Tears Don't Fall", "All These Things I Hate (Revolve Around Me)", "The End") mit schnellen, thrashigen Stücken ("Her Voice Resides", "Room 409") ab.
Das Intro wird von Apocalyptica mit Cellos unterstrichen und erzeugt so schon eine tolle Atmosphäre.
Produziert wurde das ganze von Colin Richardson, der für einen Sound sorgt, der begeistert. Besser kann man das Debüt kaum in Szene setzen.
Also, jeder der von der E.P. begeistert war, sollte zuschlagen. Es lohnt sich auf alle Fälle diese junge Truppe zu unterstützen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2005
Dieses Album braucht keine Bewertung, es braucht ein Denkmal. Was die Jungs von BFMV hier aus dem Boden gestampft haben ist durchweg das beste Album dieses Genres in diesem Jahr. Perfekt produzierte und durchgestyle tracks die vor Energie nur so strotzen hämmern sich gleich beim ersten hören in den Kopf des Hörers und motivieren zum spontanen Fuss und Kopfwippen. Musikalisch teilweise sehr anspruchsvoll, sind die Wurzeln der Jungs unverkennbar deren Idole Bands wie Iron Maiden und Metallica sind. Die Einflüsse dieser Bands äussern sich in eingängigen zweitstimmigen Gitarrenparts, agressiven Drums und fettem Bass geschredder. Das alles gepaart mit perfekt passenden shoutings und melodischem Gesang erster Güte.
BFMV lassen die Konkurrenz von Furenal For A Friend oder From Autumn To Ashes weit hinter sich und setzen einen neuen Maßstab im Genre.
Mit "The Poison" ist der Band nach der EP ein Album gelungen das fast auf ganzer Linie überzeugt.
Für Fans modernen Metals ein absoluter Pflichtkauf doch auch Oldschool Metaller sollten auf jeden Fall Probehören.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2005
Das Bullet for my valentine unter den Kennern eine feste Metalgröße ist, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, vor allem seit ihrer selftitled ep. Auf ihrem endlich erschienenen
Album findet jeder Metalfan seinen Spaß. Neues ist eigentlich nicht zu sagen im Gegensatz zur EP, denn Bullet for my valentine sind und bleiben genial. Aus einer Mischung aus Slayer,Iron Maiden, Machine Head und vor allem ihrem deutlich eigenen erkennbaren Stil haben Bfmv einen Meilenstein im Metal erschaffen. Das Album besteht aus den bereits bekannten Liedern "hand of blood","4 words to choke upon" und "cries in vain". Zudem bietet das Album Abwechslung pur. Sowohl schnelle, harte riffs mit ordentlich Geschrei aber auch ruhige Lieder wie "all these i hate". Jedoch wird das Album durch diese Unterschiede nicht gespalten, sondern es wurde wieder geschafft wie bei "curses" Ruhe und power genial zu verbinden. Man muss einfach sagen das es zur Zeit keine Band gibt, die annähernd an das rankommt,was Bfmv mit ihrer EP und diesem Album geschafft haben, vor allem durch so geniale Sücke wie "hand of blood" und "tears don't fall".
Fazit:nicht nachdenken sondern kaufen.Als Hinweis: Wenn diese Band nicht zu sehr hochgehipt wird und sie nicht ständig mit Größen wie Metallica verglichen wird, schafft es diese Band durch ihr eigenes Talent an den Metalthron!!!!!!!!!!!!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2005
Dieses Debüt-Werk der jungen Waliser Musiker hat seine Vorgänger EP "Hand of Blood" noch um ein vielfaches getoppt!!! Seit ich diese CD habe wird bei mir nichts anderes mehr gehört. Schon allein die Tatsache, dass Apokalyptika so sehr auf die Jungs stehen, dass sie unbedingt mitwirken wollten spricht auf alle Fälle für sie. Musikalisch und auch vom textlichen Gesichtspunkt her sind diese Typen der absolute Hammer, nur leider sind keine Texte im Booklet zu finden. zwar ist die CD insgesamt nett gestaltet, dennoch ist das Booklet mit seinen 6 spärlich bedruckten Seiten doch recht mager ausgefallen. Dafür ist aber der Bonus Teil umso besser gelungen!
Alles in allem ein MUSS für jeden der ein wenig auf fette Gitarren-sounds und Metal-soli steht und auch dem Screamo-core auch nicht allzu abgeneigt ist...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2005
Keine Underground-Band hat in den letzten 6 Monaten so viel Wirbel um ihre Musik gemacht, wie die Waliser von Bullet For My Valentine. Nach der selbstbetitelden EP und den Maxi-CDs "4 Words" und "Suffocating Under Words Of Sorrow" ist nun auch endlich das Debut "The Poison" auf dem Markt.
In welche Kategorie man die Jungs letztendlich steckt ist fraglich, den typischen NWOAM machen sie bei weitem nicht, und einfacher New Metal ist das auch nicht. Ich würde sagen sie machen etwas zwischen NWOBM, New Metal, Emo, Pop und NWOAM. Sie vereinen also so einige Richtungen. Nun zur CD an sich, das Cover, das sich rund um den Bandnamen dreht, ist ganz in Ordnung, auch die Aufmachung des Digipacks. Was nicht wirklich annehmbar ist, ist das dürftige Booklet: Jeweils eine Seite für ein Foto von jedem Bandmitglied und dann nur noch zwei Seiten mit dem üblichem Krimskram. Von Texten keine Spur.
Aber nun auch mal zur Musik, und somit zum wichtigsten: Die CD beginnt mit einem langsamen Intro, eine schöne Minute lang nur Cellos, natürlich von Apocalyptica, und dann ein tolles Gitarrensolo, wobei dies mich an "Cemetary Gates" von Pantera erinnert. Nach diesem schönen, melancholischen Intro wird dann aber gleich kompromisslos und gnadenlos in die Seiten gehauen, "Her Voice Resides" beginnt direkt mit Gebrülle und einem lauten und vor allem schnellen Riffgewitter. "4 Words - To Choke Upon" ist nicht ganz mein Fall, zumindest nicht die Album Version, hört euch mal die Demo-Version an, ich hätte nie gedacht das es so einen Geschmacksunterschied zwischen Demo und Endresultat geben könnte. "Hit The Floor" ist mehr ein Song im Stile von "Cries In Vain" von der EP, mehr Melodie und wenig Gebrülle. Mit "All These Things I Hate (Revolve Around Me)" ist auch was langsameres auf der CD, es beginnt sehr schön mit akustischer Gitarre und wechselt dann im bombastischen Refrain auf E um. Der Song erinnert entfernt an "Curses" von der "4 Words" und "Hand Of Blood" Single. "Room 409" und der Titeltrack sind brachiale Stimmungsmacher im Stile von "No Control", "Just Another Star" und "Her Voice Resides". Zum Ende hin wirds wieder etwas ruhig, "The End" ist nicht unbedingt die beste Ballade, aber akzeptabel.
Fazit: Mit ihrem Debut könnte eine sehr große Karriere für die Jungs von BFMV beginnen, die irgendwann sicher an einem Punkt angelangt ist, was den Kultstatus betrifft, wo Bands wie Black Sabbath, Iron Maiden und Metallica heute sind. Eine Mischung aus donnernden Riffs, mächtig aggressivem Geschrei und normalen Gesang machen's möglich ! Für Fans von Funeral For A Friend, Atreyu oder Trivium führt kein weg an dieser CD vorbei. Klare 5 Sterne !
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2013
Zustand der CD i.O.
Ich habe das Album leider mal verliehen und bin froh das ich es so nocheinmal erwerben konnte. Ich liebe es so oder so über alles! Die Band ist einfach eine Bereicherung des Musikbereichs und ich bin jetzt schon heiß auf das nächste!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2005
hab mir die CD gestern gekauft und bin begeistert!!! hatte glück und erhielt sogar die limited edition mit bonustrack. ein kleiner minuspunkt: im booklet ist kein einziger text... schade für jemanden wie mich der gleich bei jeder cd mitsingen möchte... aber hier ist die devise ohnehin: nicht mitsingen sondern mithüpfen... und das singen sollte ich vielleicht den leuten überlassen die sowas können, wie zum beispiel mat tuck :-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2010
Also um eins vorweg zu sagen. Ich bin ein sehr sehr großer Fan von Bullet.
Die Vier haben echt was drauf dafür das sie noch recht Jung sind.
Viele Fans behandeln die Band als eine "Metal" Band.

Aber es ist kein Metal gut manche stücke klingen, so aber sie machen etwas zwischen, Metal, Thrash Metal und Metalcore.
Dadurch das es den so genannten Clean gesang gibt macht es diese Band nicht zur reinen Metal Band.

Naja egal, kommen wir zu der Meinung der einzelnen Songs

"Intro" 10/10
Hier wird für mich alles richtig gemacht es hört sich einfach super an.

"Her Voices Resides" 7/10
Tolles Lied aber daraus hätte mehr werden können ein aggressiver song mit etwas eintönigen Riffs.

"4 Words (To Choke Upon" 7/10
Aggressiver Track mit einem Soliden Solo die strophen gleichen sich das macht diesen Track etwas eintönig. Das Solo hingegen ist gut aber immer noch Solide

"Tears don't Fall" 10/10
Ein Super Track auf dieser Platte mit einem tollen Intro. Der Track klingt Melodisch und es hört sich toll an. Die Riffs klingen professionell und das Solo ist einfach toll einer der höhe punkte auf diesem Album.

"Suffocating under Words of Sorrow (what can i do?)" 10/10
Ein etwas schneller Track mit tollem Solo und sehr guten Riffs bei diesem Lied passt alles.

"Hit The Floor" 6/10
Ein etwas ruhiger Song der seinen reiz verliert. Dieser Track ist einer der schwächsten auf diesem Album.

"All these things I Hate (Revolve around me)" 10/10
Eine sehr gelungene Ballade hier wird wieder alles richtig gemacht super riffs super solo super Intro.

"Hand Of Blood" 10/10
Mit diesem Lied bin ich zum Fan geworden. Dieses Lied beginnt mit einem Super gelungenen Intro. Hier wird einem mal wieder voll auf die Fresse gehauen einfach ein Tolles Solo super Screams und tolle Riffs eins der Höhepunkte auf dieser Cd

"Room 409" 8/10
Auch ein super geiles Lied Aggressiv etwas langsamer als sein vorgänger aber dennoch toll. Leider klingt der Track ein wenig eintönig.

"The Poison" 10/10
Ein tolles Lied wieder ein bisschen schneller und nicht mehr so eintönig wie sein Vorgänger.

"10 Years Today" 5/10
Leider ein nicht so gelungener Song er ähnelt ein wenig "Hit The Floor" und wirkt eintönig und wirkt unausgereift. Der schlechteste Song auf der Platte

"Cries In Vain" 8/10
Ein Toller song aber er ähnelt zu sehr "Her Voice Resides" rundum ein gelungener Track der aber besser hätte werden können.

"Spit You Out" 10/10
Ein schnellerer Song mit aggressiven Screams und tollen Riffs.

"The End" 10/10
Hier zeigen die Jungs was sie drauf haben ein sehr tolles lied mit einem Super Intro. Der Song wechselt von langsam auf schnell mit tollen Solo. Definitiv mein Lieblingslied auf dieser Platte.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2005
Da ist es! Das Erstlingswerk der Waliser Band Bullet For My Valentine. Ja Sie haben richtig gelesen, die Jungs kommen aus Wales und räumen mit Ihrem Metal-Album "The poison" ordentlich auf. 14 Dampframmentracks, ein Riffgewitter - schlimmer noch als damals MetallicA mitte der 80er, aber an den richtigen Stellen wieder ruhig und schön. Dies zeichnet sich bereits am Anfang ab. Das ruhige Zupfinto, bei dem BV von ApocalypticA unterstützt wurden, summt 2 Minuten vor sich hin, um dann beim Übergang zu "Her Voice Resides" ordentlich loszuhämmern. Die Riffe donnern, die Leadguitar sägt und die Shouter singen und gröhlen sich den Zigarrettenteer von den Lungen. Die gute Stimme des Frontmannes fällt immer wieder ins gröhlige ab und verleiht den Songs mehr Agressivität. Man muss förmlich aufpassen, dass man vor Ende des Albums nicht an einem Herzinfakt stirbt.
Ja wer so ein erstlingswerk abgibt, wird sicher ganz groß, obwohl BV nicht gerade Chartorientiert ist. Auch wenn der Begriff Rock weit ausgelegt ist, haben die Bullets nichts mit Möchtegernrockstars wie Tokio Hotel (den schlimmsten Fall von allen!) zu tun. Denn hier gibt es richtigen Rock/Metal, lange haare, schwarze Fingernägel und Gitarristen, die Ihren Namen verdienen und vorallem ordentliche Schlag-Mich-Tot-Riffe! Für mich hat Bullet For My Valentine mit "The Poison" das Metal-Album des Jahres abgeliefert, denn niemand rockt in diesem Jahr mehr. Und das beim ersten Versuch. Respekt!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2005
Was soll ich noch groß zu dem Album sagen, was noch nicht gesagt wurde? Also die 4 Jungs aus Wales sind einfach nur geil, ich habe vor einiger Zeit Hand of Blood gehört und wartete dann auf das Album, und ich war so was von begeistert!!! So gut wie jeder Track der LP ist hammer. Der gegensatz von Melodie und Härte ist ausgezeichnet (vor allem bei dem Song "All these Things I hate...")
Für alle Liebhaber von hartem Metal sowie auch Emocore ist dieses Album einfach nur ein Muss!!!
Anspieltipps:
4 Words (To Choke Upon)
All These Things I Hate (Revolve Around Me)
Hand of Blood
Cries in Vain
Room 409
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
6,79 €
9,39 €
5,87 €
21,02 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken