flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 28. Januar 2015
Russ Ballard ist ja als Komponist eingängig-melodiöser-Rock/Pop-Songs bekannt.
Daher bin ich immer neugierig, was solche Leute so neues rausbringen. Oft hat man nämlich gute Mucke, aber es bleibt irgendwie nichts im Ohr hängen. Nicht bei Russ! Und auf dieser CD -die ich bei Amazon beim rumstöbern entdeckt habe- hat er seine gefälligen Melodien glatt in abgehende Stampfrocker eingebettet - was will man mehr? Ich war total überrascht - so "hart" hat man ihn auf seinen letzten CDs die eher im reinen Pop-Bereich angesiedelt waren, nicht mehr erlebt!
Schon die ersten beiden Songs haben mich vom Hocker gehauen. Es folgen noch 14 (überwiegend) Hammerstücke - die CD ist randvoll. Ich persönlich bin zwar der Meinung, dass weniger immer mehr ist weil bei 16 Stücken dann doch wieder manches ähnlich wirkt und auch meine Konzentration beim Hören nachlässt. Aber im Kern der CD - so für 50 Minuten - kann ich guten Gewissens 5 Sterne vergeben.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. April 2013
Russ Ballard's most recent album is long awaited - a truly talented songwriter and singer..they are all great tracks which tell a story about the search for love - and some of it seems autobiographical. Overall not as perfect as 'The Fire Still Burns' album but some great tracks - 'In To The Light' being my favourite, this should be released a single which with enough airplay would be a classic rock track.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Februar 2013
Die britische Kult-Rock/Songwriter-Legende "Russ Ballard" präsentiert 2006 nach mehr als 12 Jahren mit seinem neunten Studio-Album ein künstlerisches Abbild seiner gescheiterten Liebe, wobei er sich gefühlsmässig und inhaltlich gegenüber seinen Zuhörern schonungslos öffnet, und seine ganz persönliche Geschichte in Form seiner Trennung/Scheidung von seiner Ehefrau künstlerisch/musikalisch verarbeitet. Auf dieser schmerzlichen Reise stellt er sich die Frage nach dem warum, warum gibt es so viel Leid und nicht mehr Liebe in unserer Welt, und erzeugt ein depressives, ernstes musikalisches Stimmungs/Klang-Bild, dass im genialen Songwriting über jede künstlerische Kritik erhaben ist, jedoch in seiner akustischen Wirkung eine persönliche Geschmacksache darstellt. Von Ballards sechzehn dargebotenen Titeln zünden mit "Just like me", "On to the next", "The road that has no turning", "In the dark", "When you sleep", "Book of love" und "In to the light" maximal sieben, ohne seine künstlerische Extra-Klasse seiner Alt-Meisterwerke wie "Winning", "At the third stroke", "Russ Ballard" und "The fire still burns" zu erreichen. Zu guter Letzt steht für den Künstler die Erkenntniss, dass nach einer Menge Schatten und Gewitterwolken auch wieder Licht am Horizont erscheint, und seine persönliche Reise der Liebe und der Kunst noch lange nicht zu Ende ist.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
am 16. Februar 2007
Ich als AOR Fan kann nur sagen: Russ Ballard hat das geschafft woran ich nicht mehr geglaubt habe: Ein Klassiker in der Güte von Survivors "Too Hot To Sleep", Giants "Last Of The Runaways". Vielleicht sogar besser! Es gibt Alben, die zum Leben gehören - man mag Musik vorausgesetzt - für mich ist es jetzt schon ein Stück meines Lebens. Der "Soundtrack to my Life" ist um ein sagenhaftes Album erweitert.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. November 2013
Russ Ballard kann machen was er will -auch dieses doch neuere Album von ihm ist super gut gelungen. Es lohnt sich -na wie immer halt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Juli 2012
Russ schenkt uns hier songs von gottes gnaden.Bedenkt man dann noch den wirklich günstigen preis plus durchweg guter aufnahmequalität,so kommen nur 5 sterne in frage.Was uns hier offeriert wird ist schlicht und einfach,jawoll,sensationell!!Kein einziger ausfall!Hätte er locker 2 top alben draus machen können.jeder song hat genug ecken und kanten, die sich unweigerlich in die gehörgänge bohren und durch ihre qualität eine hohe abnutzungsresistenz haben.Die ersten 3 songs zum aufwärmen ,dann schiesst uns onkel russ in den olymp der unsterblichen melodien.Hier knüpft er nahtlos an seine früheren grosstaten von alben wie: russ ballard,fire still burns und barnet dogs an.Ich persönlich hätte die cd gerne als japan-papersleeve in meiner sammlung.Kaufen!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Dezember 2007
Wie viele andere auch, bezeichne ich mich in der Tat als Fan der "alten Rockschule". Soll heißen, mit Möchtegern-Pop-Stars und solche, die es werden wollen, habe ich nicht viel am Hut. Liegt wohl auch an meinem Jahrgang...! Das entsprechende Gegenmittel zu all dem künstlich erzeugten Pop-Brei, bei dem die Interpreten oftmals gar nicht wissen, wie man eine Gitarre hält oder schlimmer noch, die nicht ansatzweise einen Song selbst schreiben könnten, kommt hier! Die Scheibe von Russ Ballard ist ohne Untertreibung der vielbeschworene HAMMER. Nur, dass es hier wirklich stimmt.
Die 16 Songs sind von vorherigen Rezensenten vollkommen treffend beschrieben. Rockmusik (jawohl, handgemacht!) at it`s best.
Uneingeschränkte Kaufempfehlung für all jene, die diese Art von Musik noch zu schätzen wissen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. November 2006
Russ Ballard, kaum jemand kennt ihn, aber alle kennen seine Hits! Angefangen von "So You win again" von Hot Chocolate über "New York Groove" von Hello, dann erfolgreich "gecovert" von Ace Frehley (Kiss) und "You can do Magic" von America bis hin zu "I surrender" von Rainbow und natürlich "God Gave Rock 'n' Roll to You" von Kiss. Dazu kommen insbesondere Anfang der 80er Jahre herausragende - kommerziell leider nur mittelprächtig erfolgreiche - Soloalben mit Hits wie "Voices", "Two Silhouettes","I Can't Hear You No More","The Fire Still Burns" und "Hey Bernadette". Danach wird es still um den Künstler. 1994 dann der erfolglose Versuch eines Comebacks mit seinem zumindest für meinen Geschmack auch wirklich schwachen Album "The Seer". Gefolgt von nunmehr wieder 12 Jahren nahezu "Funkstille". Keinen der berühmt berüchtigten Pfifferlinge hätte ich mehr auf ein neues Album des mittlerweile 61 Jährigen (!!!) gesetzt, und schon gar nicht, dass ein solches Album tatsächlich gut werden könnte...........ist es auch nicht! Denn "gut" wäre eine maßlose Untertreibung für dieses Meisterwerk. CD gekauft (als Sammler eigentlich nur der Vollständigkeit halber, da ich alle Voralben von ihm besitze), in den CD-Player geworfen und ehrlich gesagt, nix erwartet. Und dann das: der erste Song, ein Rocksong der Güteklasse A mit herausragendem Chorus. Na gut denke ich, ein guter Song ist ihm unter 16 auf der neuen Scheibe befindlichen wohl doch gelungen....und den gleich an den Anfang gestellt, clever, damit der Schnellreinhörer im XY-markt bedenkenlos zuschlägt. Song 2 (Crazy World) beginnt, toller Groove und was für ein Refrain, Hammer. Jetzt werde ich langsam "skeptisch", wo und wann "kommt endlich" der Hänger?! In Song 3 vielleicht? Weit gefehlt! "In the Dark" hat einen für Rocksongs fantastisch Einstieg, wer hier nicht zumindest mit den Füßen mitwippt, der muss schon tot sein.........Titel 4, 5 und 6 bleiben auf dem selben hohen Niveau. Dann beginnt Song 7 "Is there anybode out there". Erst denke ich, so wie der Song anfängt, ist er nur ein kurzes Interlude zwischen zwei richtigen Titeln. Plötzlich setzt ein hypnotischer Rythmus ein, ein Refrain erstrahlt, wie er schöner kaum sein könnte, dachte ich zumindest, dann plötzlich nach 2 Minuten 22 kommt plötzlich ein weiterer Refrain (wohl der "richtige"), selber Text, aber andere Melodieführung, besser geht es nicht mehr. 7 Lieder schon vorbei, kein Ausfall, 6 super Rockstücke ein absolutes Überstück. Hört es jetzt vielleicht auf, kommen jetzt die nicht so guten Ideen? Nein, immer wieder gelingt es Russ Ballard noch einen drauf zu setzen. Lieder 8 - 13 rauschen vorbei und man sitzt nur mit offenen, staunendem Mund vor der Musikanlage. Nahezu paralysiert dasitzend kommt Titel 14, der Titeltrack. Vor zugegeben 20 Jahren hätte das Ding monatelang die top 10 in den USA, Deutschland und England blockiert, heute wird diesen Übersong wahrscheinlich kaum einer mehr zur Kenntnis nehmen und damit vielleicht einen der besten Songs der letzten Jahre verpassen. Titel 15 und 16 beenden einen über einstündigen Musikgenuss, der nur eines zulässt, sofort die Repeattaste am CD-Player gedrückt!
Für alle, die noch Songs jenseits der Super-, Pop-, und sonstigen "Stars" mögen, bei der die Musik vom Künstler noch selbst komponiert und eingespielt wird, ist diese Platte mehr als nur empfehlenswert, sie ist essentiell! Auch wenn Russ Ballard natürlich für eine völlig andere Musik steht, ist diese Scheibe von der Stimmung, der Musik und insbesondere, wie diese mich 'berührt hat' nur noch zu vergleichen mit 'Operation Mindcrime' (Teil 1 natürlich) von Queensryche (man höre nur 'When You sleep' und den Rausschmeißer 'Wonderful World' und Queensryche-Jünger werden wissen, was ich meine).....und das ist mittlerweile auch schon wieder 18 Jahre her!! Damit selbstverständlich die beste, wie heißt es so schön, AOR (Adult-Oriented-Rock und ja, ich bin nunmal "erwachsen")- CD der letzten 10 Jahre, basta!

P.S.:Und nicht seine Konzert-Club-Tour Anfang nächsten Jahres in Deutschland verpassen (ich habe schon Karten für Erfurt, freu!). Und nein, ich bin nicht der PR-Berater von Herrn Ballard, sondern nur ein Fan von noch echter, handgemachter Rockmusik!
13 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Mai 2007
Gut das es ihn gibt. Diesen unscheinbar kleinen, schmächtigen Musikhero mit dunkler Brille, der doch dermaßen geniale Musik abliefert.

Dieses Album ist wieder einmal spitzenklasse.

Gestern (22.Mai 2007) war ich auf einem seiner sehr seltenen Livauftritte in Aschaffenburg und ich war überwältigt von der großen Stimmgewalt dieses "kleinen" Mannes.

Leider findet Russ Ballard nicht die große Beachtung, die er verdient hätte.

Die meisten Leute wissen gar nicht, was dieser Musiker schon alles für große Werke abgeliefert hat und sagen dann immer nur "...ach ja, der ist das - wußte ich gar nicht...". Sehr schade.

Also Leute: hört in seine Musik rein und laßt Euch begeistern ;-)
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Februar 2008
Nach all den überschwänglichen Rezessionen muss ich nun auch meine Meinung kund tun: Ich habe mir mehr erwartet! Aber es kommt nicht an die Alben "Russ Ballard" und "The fire still burns" heran. Die sind doch um einiges melodischer und gefälliger zu hören. Wer sich diese Alben aber schon immer einen Tick rockiger gewünscht hat liegt hier richtig!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Russ Ballard
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken