Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
14
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
4
2 Sterne
0
1 Stern
0


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. August 2014
...natürlich ob der liebenswürdigen, präzisen und wunderbaren Darbietung von meiner geliebten Judi Dench...daneben mein ureigenes Interesse an Show - Burlesque - Revue....wer so etwas mag und nicht die action-überladenen Mainstream Filme braucht ist hier gut aufgehoben
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2006
"Lady Henderson präsentiert" ist ein gelungener Film über die erste Show mit nackten Mädchen im London der Enddreißiger. Vom Grundton her eine Komödie, verzichtet der Film jedoch nicht auf Tiefe und Tragik. "Lady Henderson präsentiert" lebt von einer einfallsreichen Story, originell-exzentrischen Charakteren und Dialogen voll klugem Witz. Die Schauspieler sind hervorragend; Judi Dench und Bob Hoskins liefern sich ein Feuerwerk an verbalen Duellen, und die junge Kelly Reilly spielt die Nackte hinter den Fächern mit wunderbar kühlem Charisma. Die Showeinlagen machen Spaß und lassen die Epoche des Vaudeville herrlich nostalgisch wieder aufleben. Der Film beugt sich nicht dem streng normierten und normierenden Schönheitsideal der heutigen Zeit, sondern nimmt das von damals - jedes Mädchen zeigt sich ganz individuell und natürlich gebaut und ist meist auch gut gepolstert. Ebenso hat der Film den Mut, mit Dench und Hoskins zwei betagte Senioren zu den Handlungsträgern zu machen - und es ist superklasse geglückt!

Toller Film und ein ganz besonderes Vergnügen im englischen Original. 5 Sterne.
0Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2016
Lady Henderson, eine schwerreiche Witwe in den 1930er-Jahren, weiß zunächst nicht, was sie mit dem Rest ihres Lebens anfangen soll. Sie ist nahe 70 Jahre alt, ihr Gatte gerade begraben, und man erwartet von ihr, dass sie ihr Vermögen in Charity und Juwelen investiert. Doch sie entscheidet sich anders und kauft ein Theater im Londoner West End, in dem sie Shows mit ungewöhnlich viel nackter Haut inszenieren lässt.

Warum man diesen Film kaufen sollte:
-eine stilvolle Komödie, die gleichzeitig bittersüß ist
-ein Antikriegsfilm
-Ein stimmiges Porträt der britischen Upper Class (gefilmt teilweise auf dem Landsitz der Astors in Clivedon).
-Eine hervorragende Darsteller-Riege mit Judi Dench, Kelly Reilly ("Beziehungsweise New York") und Bob Hoskins
-keine Sekunde kommt Langeweile auf

Fazit: ein kleines Filmjuwel!!!!
.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2007
Den Film muss man einfach lieben. Und Judi Dench auch. Besonders gelungen finde ich den witzigen, humorigen Ton, der durch die Wesensart der Lady Henderson entsteht: sie ist sehr direkt und rau mit kantigem Humor. Judi Dench bringt das erstklassig rüber. Ich bin schlicht begeistert. Übrigens sind die "lebenden Bilder", die im Theater mit nackten Menschen dargestellt werden, klassich schön und sehr geschmackvoll. Die Mädchen sehen so normal aus und doch wunderschön. Die ganze Geschichte basiert auf wahrem Hintergrund: das Theater Windmill ersteht durch die Initiative der Witwe Henderson auf Grund deren Langeweile und mit ihrem ererbten Vermögen neu. Um sich im Angebot durchzusetzen und Zuschauer anzulocken, werden lebende Bilder mit nackten Menschen dargestellt. Der Erfolg trifft ein und mit Beginn des Krieges ist die Windmill das einzige Theater, das noch läuft. Es fehlt auch die persönliche Note nicht; sie wird festgemacht am Schicksal eines speziellen Mädchens. Eindeutig 5 Sterne!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2008
Stephen Frears kennt die Zutaten eines guten Films genau. Wer uns mit Streifen wie Fish and Chips, The Snapper oder Die Queen erfreut hat, der kann auch die Story eines Theaters im London der Jahre 1937 bis in den Zweiten Weltkrieg hinein als atemberaubende, wunderschöne und zugleich tragische Geschichte erzählen. Das ist kein kalter Aufguss, kein Kupfern und kein Anlehnen, sondern eine eigenständige Geschichte, nach authentischer Vorlage, meisterhaft auf Zelluloid gebannt.

Lady Henderson(Judi Dench) ist Witwe geworden. Ihr wohlhabender Mann verstarb und sie bleibt gelangweilt zurück. Ihre Freundin will sie animieren, ihr Geld in Wohltätigkeitszwecke zu stecken, aber das reizt die Lady nicht. Aus dem Bauch heraus kauft sie das verfallene Windmill-Theater und lässt es restaurieren. Sie engagiert den sturköpfigen Manager Vivian Van Damme(Bill Hoskins) und er bekommt völlig freie Hand, um eine Vaudeville Show vom Allerfeinsten auf die Beine zu stellen. Van Damme leistet ganze Arbeit und bringt die Revuedeville-Show ins Windmill Theater. Die Aufführung wird ein voller Erfolg und das Konzept rentiert sich. Obwohl Van Damme und Lady Henderson ein haarsträubendes Katz und Maus Verhältnis zueinander haben, ziehen beide an einem Strick. Dann schwindet der Erfolg jedoch, denn immer neue Shows werden in London aus dem Boden gestampft. Um die Plätze im Theater wieder zu füllen, hat Lady Henderson eine Idee: Die Tänzerinnen sollen nackt auftreten. Es gibt da nur ein Problem: Das Gesetz erlaubt die nackten Körper nur, wenn sie sich nicht bewegen. Lady Henderson wäre nicht Lady Henderson, wenn sie dieses Problem nicht mit Witz und Geist aus dem Weg schaffen würde. Das Windmill wird zum Kassenschlager, bis...ja bis der Krieg beginnt. Was allerdings für Lady Henderson noch viel schwerer zu ertragen ist, das ist der Umstand, dass Van Damme verheiratet ist und ihr nichts davon erzählt hat. So fliegen zwischen den beiden die Fetzen, während London von der deutschen Luftwaffe unter Beschuss genommen wird. Aber das Windmill spielt weiter und weiter und weiter...

Derjenige, der bei Lady Henderson die Besetzungsliste gefüllt hat, darf sich ein dickes Schulterklopfen schenken. Judi Dench und Bob Hoskins, das ist wie Nitro und Glyzerin, Hund und Katze oder Feuer und Wasser. Diese Kombination ist vor der Kamera einfach unschlagbar gut. Frears treibt die Story gekonnt über Höhen und Tiefen, lässt uns gnadenlos lachen und zutiefst traurig sein. Das ist alte Filmemacherschule vom Allerfeinsten, nicht vergleichbar mit vielen 08/15 Produktionen der vergangenen Jahre. Dench gibt die Lady Henderson versnobt, rotzfrech, altbacken, kreativ und schrullig. Hoskins den Van Damme geladen wie eine Dynamitstange, sturköpfig, verbissen und liebenswert. Das passt, wie der sprichwörtliche Deckel auf den Topf. Auch die Nebenrollen sind grandios besetzt. Wenn Lady Henderson mit ihrer Freundin beim Tee die weitere Zukunft bespricht, dann ist das ein humorvolles Rührstück, dass einem das Zwerchfell erschüttert. Als Beiwerk spendiert uns Frears wunderbare Revuemusik, glitzernde Auftritte von Tänzern und dem Ballett des Windmill. Da wird für die Augen und Ohren jedes Zuschauers etwas geboten.

Mit Lady Henderson bringt uns Stephen Frears ein bisschen Vergangenheit zurück. Großes Kino, glamourös besetzt. Eine Geschichte, die lebt, atmet und immer weiter voranschreitet. Die uns Charaktere präsentiert, mit denen wir lachen und weinen können. Dabei ist der Film kein gut promoteter Blockbuster, sondern eine kleine, stilvolle Perle, die man im DVD Regal erst einmal finden muss. Aber da ist es so, wie mit den meisten Dingen im Leben: Die richtig guten Sachen sind am schwersten zu finden.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2007
Ich persönlich finde ja, dass es immer ein Vergnügen ist, Dame Judi Dench bei der Arbeit zu zusehen, und in diesem Fall , kann man sogar noch neue Seiten an ihr entdecken. Der Tonfall des Films ist so leicht und unbeschwert, man sieht allen Schauspielern an, dass sie sich selbst nicht so ernst nehmen und offensichtlich viel Spaß beim Dreh hatten.

Da rückt der ernste historische Kontext fast in den Hintergrund.

Dieser Film sei jenen ans Herz gelegt, die auf schöne Geschichten und gute Schauspieler Wert legen und sich nicht von Spezialeffekten ablenken lassen wollen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2006
Diese Komödie war zweifellos einer der Höhepunkte des vergangenen Kinojahres. Bob Hoskins und die wunderbare Dame Judi Dench spielen ihre Rollen mit so viel Chuzpe und Charme, dass es eine wahre Freude ist! Völlig unverständlich ist für mich, wie der Film beim Publikum durch fallen konnte, denn dies ist britisches Schauspielerkino vom feinsten, wie es leider nur alle Jubeljahre einmal produziert wird. Die englische Originalversion empfiehlt sich unbedingt!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2010
Eine Wunderschöne Geschichte, mit einer Grandiosen Judi Dench!
Der Film besticht durch wunderschöne Bilder, aber vor allen der unglaublich komischen und bissigen Wortgefechte zwischen Bob Hoskins und Judi Dench!
Ich würde den Film aber eher in den bereich Dramödie setzen,da es auch zu sehr dramatischen Szenen im 2ten Weltkrieg kommt!
Aber alles im allen ist dieser Film ganz grosses Kino,mit dem Prädikat besonders Wertvoll!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2006
Ein wunderschöner und amüsanter Film. Judi Dench ist mal wieder fabelhaft. Bob Hoskins ist auch phenomenal, leider sieht man ihn viel zu selten in solch guten Filmen.

Aber dies ist mal wieder ein Film, der weniger für die Massen gemacht ist. Sehr schade, dass sich für solche Filme zu wenig Publikum (vor allem jüngeres!) findet.

Jemand, der Kostümfilme, Dramen und Amüsantes aus einer Zeit mag, die wir jungen Menschen nur aus den Geschichtsbüchern kennen, sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2007
Selten habe ich so schön gelacht, mitgetrauert und gebannt die handlung verfolgt wie in diesem Film.

Der Film ist ein absolutes Meisterwerk. Die Schauspieler spielen brillant. Besonders Judy Dench glänzt in der Rolle der durchgeknallten Witwe und liefert sich mit ihrem Geschäftspartner einen lustig bis biestigen Zweikampf.

Die Story ist klasse und endlich einmal etwas neues, basierend auf einer wahren Geschichte. Wenn London von der deutschen Luftwaffe bombardiert wird, kann man sich gut in die Story und die menschen hineinversetzen
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,99 €
6,99 €
1,98 €
7,65 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken