Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
41
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. November 2007
Also zuerst einmal ist der Film an sich ein unsterblicher Klassiker und ich freue mich sehr, daß er nun endlich auf DVD zu haben ist. Die DVD ist mit sehr viel Bonusmaterial ausgestattet -und dafür bekommt sie auch 4 Sterne von mir

Einen Stern Abzug muß ich geben für die miserable deutsche Fassung: warum ist man in Deutschland nicht in der Lage die Musicals ordentlich auf den Markt zu bringen? Entweder man wird mit einer furchtbaren deutschen Gesangssynchronisation gemartert (siehe z.B. The Sound of Music) oder wie hier: man läßt zwar den englischen Gesang aber statt Untertitel zu machen, spricht man einfach deutsch darüber! Das ist eine absolute Frechheit. Diese Probleme waren schon auf der Videoausgabe des Films (wobei da die Tonspur der Lieder noch mit Schallplattenrauschen unterlegt war!!) aber ich hatte eigentlich gehofft, dass man das auf der DVD dann bereinigen würde. Leider ein Irrtum!
Also vier Sterne für einen tollen Film und das wirklich schöne Bonusmaterial - einen Stern Abzug für die deutsche Tonspur und die Unfähigkeit des Herausgebers die Lieder mit dt. Tonspur zu unterlegen wie es selbst bei den VHS und im TV üblich ist.
33 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2007
Diese Edition hätte durchaus mehr Beachtung verdient... Schon vor Jahren gab es eine Videokassetten-Version, in der man sich bemühte, der stark gekürzten originalen deutschen Kinoversion die fehlende Szenen (einige der Lieder und die dazu einleitenden Szenen) wieder einzufügen. Allerdings hatte man das in einem etwas komischen Format gemacht. Jetzt gibt es endlich eine DVD-Version, bei der Fox - ohne zu übertreiben - keine Kosten gescheut hat, den Film aufgrund des original Filmmaterials (das seltene Cinemascope 55) zu restaurieren. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Scharfes Bild, frische Farben, kein Schmutz oder Dropouts. Der englische Ton liegt in einem 4.0-Tonformat vor, der vorallem bei der Musik zur Geltung kommt, ansonsten darf man aber von so einem alten Film hier nicht allzuviel erwarten. Das trifft besonders auf die deutsche Version zu, die natürlich nur in Mono ist.

Mit dieser DVD-Edition kommt auch besonders deutlich hervor, welche Freiheiten man sich damals bei der deutschen Synchronisation fürs Kino herausgenommen hatte. Da man die fehlenden gesprochen Sequenzen nicht nachsynronisiert hat, tritt hier aber auch die einzige Schwäche dieser DVD-Edition hervor: Man kann für den Film nur entweder für den ganzen Film Untertitel einblenden lassen oder gar nicht. Gut wäre es gewesen, wenn es eine Untertitel-Wahlmöglichkeit nur für die fehlenden Textpassagen auf Deutsch gegeben hätte. Ausserdem sind die Songs - deren Inhalt nicht unwichtig ist - nicht auf deutsch untertitelt. Auch auf englisch nicht (für Gehörlose). Dennoch sind sie auf englisch vorhanden: Als separate "Sing-a-Song"-Untertitel (Karoake), die zumindest mir halfen, die Lieder besser zu verstehen. Es bleibt einem deshalb nichts anderes übrig, während dem Ansehen die Untertitelspur mehrmals zu wechseln.

Die DVD enthält auch viele Extras, allesamt deutsch Untertitelt. Besonders interessant fand ich die Doku über die Restauration des Filmes. Weiters enthalten sind Filme über die Geschichte des Bühnenstücks, Wochenschau-Meldungen und der Pilotfilm der Fernsehserien-Version (auch mit Yul Brynner).

Weitere Extras:

Audiokommentar zum Film (auch deutsch Untertitelt).

Separater Sinfonie-Track, d.h. man hört während dem ganzen Film nur den Musik-Teil (ohne Gesang) in brillianter Tonqualität.

Türkische Untertitel beim Hauptfilm.

Insgesamt eine wirklich liebevoll gemachte Edition. Nur die deutsche Edition hätte man noch etwas besser überarbeit können (Untertitel).
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2002
1999 bescherte uns 20th Century Fox mit "Anna und der König" ein farbenprächtiges und immens aufwendiges Remake eines Musicalklassikers. Jodie Foster verkörperte die emanzipierte englische Witwe Anna Harriette Leonowens (1834-1914), die 1862 am siamesischen Hof des Königs Mongkut deren 67 Kinder und 23 Frauen die englische Hofetikette, Sprache und Kultur lehrte und auf deren Tagebucherinnerungen ebenfalls das Rodgers und Hammerstein Musical von 1951 basierte.
War die Neuverfilmung mit politischen Intrigen und einem despotischen Herrscher, der eine Liebesbeziehung einer seiner Nebenfrauen zu einem Mönch nur mit dem Tod durch Enthauptung bestrafen konnte, historisch einigermaßen korrekt, zeichnet die Musicalfassung ein eher romantisch-verklärtes Bild eines gütigen Monarchen, der sich von der energischen Lehrerin und einem inszenierten Theaterstück über "Onkel Tom's Hütte" überzeugen lässt, dass wahre Liebe eine Chance erhalten muß. Und so vergibt der Musicalkönig der Nebenfrau Tuptim und lässt sie glücklich und in Frieden bis an ihr bei weitem nicht so nahes Ende mit ihrem Geliebten Lun Tha leben - im Musical ist die Welt halt noch in Ordnung.
Aber wen stören diese künstlerischen Freiheiten schon, wenn Anna, um sich die Angst vor dem unbekannten Land zu nehmen, "I Whistle A Happy Tune" anstimmt, die netten Königskinder mit "The March Of Siamese Children" vorgestellt und mit "Getting To Know You" kennengelernt werden, bevor "Something Wonderful" geschieht, wenn "We Kiss In A Shadow" und zum Finale beim "Shall We Dance" die Taschentücher gezückt werden dürfen...
Bei solch geballter Ladung an netten Liedern, blieben die Auszeichnungen für Musical (5 Tonys für Bestes Musical, Beste weibliche Hauptrolle, herausragende männliche Charakterrolle, Kostüme und Bühnenbild) und Verfilmung (5 Oscars für männliche Hauptrolle, Ausstattung, Kostüme, Ton und Musik) nicht aus.
Besonders Yul Brunner, der diese Rolle sowohl am Broadway als auch im Film prägte, profitierte von seinem Erfolg als singender siamesischer König. Im Film stand ihm Deborah Kerr zur Seite, deren Gesang jedoch, wie schon bei Audrey Hepburn in "My Fair Lady" von Marni Nixon nachsynchronisiert wurde.
Farbenprächtig und exotisch führt uns Regisseur Walter Lang (mit zumeist gemalten, aber trotzdem schönen Hintergründen) ins kolonialisierte Siam. Die Widescreen-Fassung des Klassikers als englische Import-DVD (Regionalcode 2) kommt aber nicht um die romantisierenden Weichzeichner-Effekte für Frau Kerr herum, so dass das anamorphe Bild leider etwas verwaschen wirkt.
Nahezu strahlend jedoch der neu abgemischte 5.1 Dolby-Digitalton, der dem Film von 1956 einige Glanzpunkte verleiht. Leider ist die englische Version schon die einzige, die auf die Scheibe gebrannt wurde, und auch bei den Untertiteln wird man als Deutscher nicht fündig. Wer jedoch die romantische Geschichte zweier Weltanschauungen als Musical nicht verpassen möchte, wird um die Import-DVD nicht herumkommen, da dieser Film für den deutschen Markt nicht angekündigt ist.
Als nette Bonus-Zugabe sind einige kurze SW-Nachrichten über die Filmpremiere und die Oscarnacht , der originale Kinotrailer sowie eine "Karaoke"-Version für 3 Titel vorhanden (hier sind nur die Lieder zu hören, Karaoke-Texte zum Mitsingen können nicht eingeblendet werden).
Fazit: Eines der berühmtesten Klassiker der Musicalgeschichte in digitaler Fassung mit einem charismatischen Yul Brunner.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2015
Zwei sehr schöne DVDs mit hervorragender Tonqualität, wunderschönen Farben erwarten Sie.
Sogar ein Heft mit Songtexten aus dem Film ist dabei und viele weitere Accessoires.
Yul Brunner und Deborah Kerr spielen so leicht wie Federn, so eindringlich und überzeugend, dass
der Eindruck entsteht, man selbst ist Teil dieser Handlung.
Auch wenn man in einem Film die Pracht und Schönheit des heutigen Thailands unmöglich in
aller Fülle präsentieren kann, vermittelt der Film sehr gut das Wetter. Der Duft von Feenherz Parfum
liegt in der Luft, das es übrigens heute noch gibt. Die Sanftmut der Frauen, ihre Einfachheit und Schönheit
ist entzückend.
Ich frage mich ob Thailand nicht besser Siam geblieben wäre in dieser schönen Träumerei.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2016
Ich muss zugeben, dass ich diesen Film bis vor kurzem noch nicht kannte, sondern lediglich die 1972er Mini-Serie, Anna und der König, ebenfalls mit Yul Brynner. Da ich die Serie zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte (hier wurden Kindheitserinnerungen wach), suchte ich nach weiteren Yul Brynner-Filmen und war erstaunt darüber, dass es eine Verfilmung aus dem Jahre 1956 als Grundlage zur Serie gab - man lernt also nie aus. Also hatte ich mir kurzerhand die DVD bestellt und muss sagen: ich wurde nicht enttäuscht. Wer Yul Brynner in seiner Rolle bereits in der Serie liebte, wird von seiner Darstellung aus den 50er Jahren ebenso begeistert sein. Und auch Deborah Kerr als Anna, Sir, wie sie mit ihren XXL-Kleidern durch die Kulisse schwebt, ist die perfekte Besetzung für diesen Musical-Film. Sehr, sehr schön. Wer alte Filme liebt, kommt hier auf seine Kosten. Was bleibt noch zu sagen? Etc., etc., etc.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2006
Also zuerst einmal ist der Film an sich ein unsterblicher Klassiker und ich freue mich sehr, daß er nun endlich auf DVD zu haben ist. Die DVD ist mit sehr viel Bonusmaterial ausgestattet -und dafür bekommt sie auch 4 Sterne von mir

Einen Stern Abzug muß ich geben für die miserable deutsche Fassung: warum ist man in Deutschland nicht in der Lage die Musicals ordentlich auf den Markt zu bringen? Entweder man wird mit einer furchtbaren deutschen Gesangssynchronisation gemartert (siehe z.B. The Sound of Music) oder wie hier: man läßt zwar den englischen Gesang aber statt Untertitel zu machen, spricht man einfach deutsch darüber! Das ist eine absolute Frechheit. Diese Probleme waren schon auf der Videoausgabe des Films (wobei da die Tonspur der Lieder noch mit Schallplattenrauschen unterlegt war!!) aber ich hatte eigentlich gehofft, dass man das auf der DVD dann bereinigen würde. Leider ein Irrtum!

Also vier Sterne für einen tollen Film und das wirklich schöne Bonusmaterial - einen Stern Abzug für die deutsche Tonspur und die Unfähigkeit des Herausgebers die Lieder mit dt. Tonspur zu unterlegen wie es selbst bei den VHS und im TV üblich ist.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2006
Es hat lange gedauert bis das meiner Meinung nach schönste Musical von Rodgers & Hammerstein in vernünftiger Qualität auf DVD veröffentlicht wurde. Nun ist es endlich so weit und das Resultat ist erstaunlich.

Farben und Schärfe der DVD sind wirklich hervorragend und auch von Rauschen ist hier fast gar nichts mehr zu sehen. Die Restauration hätte nicht besser sein sein können, vor allem wenn man bedenkt dass der Film 50 Jahre alt ist. Beim Betrachten des Films mit einem Beamer kommt echtes Hollywood-Feeling auf. Das Bonusmaterial ist sehr ausführlich ausgefallen und lässt keine Wünsche offen.

Als Manko kann lediglich angeführt werden, dass die Songs nicht Deutsch untertitelt sind. Seltsamerweise sind die Dialoge komplett Deutsch untertitelt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2015
Dieses Musical habe ich als Kind gesehen und war unteranderen ausschlaggebend fuer meiner Music Laufbahn. Ein wunderbare Einfuehrung in dieses Metier. Zudem war der Service sehr schnell. Gern Wieder.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2013
Ich habe mir die DVD gekauft, weil ich ein Fan von Yul Brynner bin. Die Geschichte der Lehrerin am Hofe des Königs von Siams entspricht Tatsachen. Ein sehr empfehlenswerter Film, sehr à la Hollywood, aber gerade deswegen faszinierend.
C. Walton
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2013
Der Film ist einer meiner Lieblingsfilme. Wunderschöne Musik, eine spannende,interessante Handlung und herrliche Farben - schöner geht es kaum.
Dass Yul Brunner zu den großen Darstellern gehört, war mir klar, aber diese
Rolle stellt alles, was ich von ihm kannte, in den Schatten. Er singt, er tanzt und er gestaltet die Rolle des Königs, der sein Land der westlichen Kultur nahebringen will, überzeugend. Deborah Kerr ist ihm eine adäquate Partnerin. Herzerfrischend, wenn sich die beiden streiten. Und sehenswert die von ihnen getanzte Polka - Yul Brunner tanzt barfuß!
Das Musical vermittelt eindringlich das Aufeinanderprallen zweier Kulturen - das drückt sich hervorragend in dem Theaterstück aus, welches ein Mitglied des königlichen Hofes nach "Onkel Toms Hütte" geschrieben hat.
Ein Film, den man sich immer wieder ansehen kann. Unbedingte Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken