flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive

Call of Duty 3
Plattform: Nintendo Wii|Version: Standard|Ändern
Preis:49,99 €+ 5,00 € Versandkosten


am 23. März 2014
gute grafik und echt spannendes spiel dramatisch und erfolgreich zittern ist vorprogrammiert wichtig ist das es viele speicher punkte gibt
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Februar 2014
Macht super Spaß nur die Steuerung ist zunächst etwas eigenwillig aber man gewöhnt sich dran. Wer das Spiel vom PC kennt muss sich erstmal umgewöhnen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. August 2015
wie erwartet. alles funktioniert und schöne grafik. auch die menü führnung ist sehr verständlich. sehr realistisch und auch der geschichte angepasst
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. April 2013
Wie schon mehrfach erwähnt wurde ist die Steuerung..... nicht einfach - um es diplomatisch auszudrücken. Auch wenn man in den Einstellungen rum spielt hilft dies nicht viel.
Zudem kommen die ständigen ruckler, was die Steuerung noch mal erschwert.
Die Grafik war okay, der Sound super.

Trotzdem nur bedingt bis garkeine Empfehlung
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. April 2013
Ware wie beschrieben und Einwandfrei und Gut.
Immer gerne wieder.
Günstiger Preis alles Super.
Kann ich nur jedem Empfehlen einfach Gut.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. September 2013
Anfangs war ich skeptisch, ob ein gebrauchtes Wii Spiel etwas taugt- jedoch top und auch die Lieferzeit über Amazon war super.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Januar 2007
Hab mir das Spiel zusammen mit meiner Wii und Red-Steel gekauft und
finde es wirklich gut. Kanns jedem Shooter-Fan empfehlen.
Man kann am Anfang zwischen 3 verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen.
Das Spiel Call of Duty bietet einen Umfang von 13 Missionen. Diese sind
überaus kurzweilig. Zwischen den Shootereinlagen gibt es andere Aktionen
die durchzuführen sind. Fahrzeuge steuern und Geschütze bedienen sowie
Nahkämpfe.

Manche würden die Steuerung als perfekt bezeichnen mir persöhnlich gefällt
die Steuerung von Red-Steel besser. Die Steuerung von Call of Duty 3 ist
mir zu sensibel. Aber als gut bezeichne ich sie denoch. Man braucht halt
etwas Übung aber nach einiger Zeit geht sie in Fleisch und Blut über.
Allerdings ist die Steuerung von Fahrzeugen weniger gut ausgefallen.

Die Grafik ist gut. Ist auf X Box Niveau. Ich hoffe man kann sich da in
Zukunft noch steigern. Der dazugehörige Sound ist sehr gut.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. September 2007
Ich muss mich meinen Vorgängern anschließen. Bin ein Fan der gesamten Cod-Reihe, jedoch muss ich sagen, dass ist eindeutig das schlechteste. Grafiktechnisch gesehen, finde ich es noch nicht mal so schlecht, viele Szenen können sich sehen lassen und die Animationen der Soldaten ist fantastisch, da kann man den Entwicklern nichts vorwerfen. Auch die Level, sind sehr schön und abwechslungsreich, das wars allerdings schon was es an positives zu erzählen gibt. Fangen wir mit der Steuerung an: Einfach grauenvoll!!! Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen, bewegt man den Wii-Controller ETWAS zu stark, dreht sich der Soldat schon 20mal im Kreis. Damit könnte man theorethisch noch leben, wären da nicht die unzähligen Ruckler und Ausfälle. Kaum ist man auf einem größeren Schlachtfeld, verliert man die gesamte Kontrolle und der Soldat macht was er will und läuft schnurstracks in feindliche Soldaten hinein. Damit kann man wieder beim letzten Speicherpunkt anfangen und beim nächsten mal hoffen, dass der Soldat anstatt zum Feind, gegen eine Wand läuft. Die schwierigkeit der einzelnen Levels sind vollkommen in Ordnung, das heißen soll, dass man nicht einfach geradeaus durchlaufen kann. Die Idee für einen Shooter auf der Wii ist fantastisch und würde die Umsetzung stimmen, wäre es sicherlich ein Verkaufsschlager, jedoch bin ich sehr entäscuht von diesem Spiel. Nach einmaligem Durchspielen, habe ich das Spiel in die Ecke gelegt (was man sich mal bei 60 euro überlegen muss). Tut mir leid, dass den CoD-Freunden zu sagen, die sich sehr auf dieses Spiel gefreut haben, lasst lieber die Finger davon und kauft euch was anderes für soviel Geld
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. November 2007
Ich habe heute CoD3 erhalten und natürlich gleich los gespielt. Ich war etwas skeptisch, auf Grund der vielen schlechten Kritiken. Jetzt habe ich einige Stunden mit zocken verbracht und habe mir mein eigens Urteil gebildet:

Story: Klassische Zweiter Weltkrieg Story, aber sehr gut erzählt. Viele Videosequenzen lassen alles wie einen Film wirken, nur dass man ein Teil des ganzen ist. Ich find's gut, ander könnte es stören.

Steuerung: Einfach genial! So wie Wii-Games es ja wahrscheinlich haben wollten als sie sich die Wii angeschafft haben ;-) Ein ganz neues Spielerlebnis. Leider gibt es Stellen in denen die Steuerung tierisch hakt. Aber ich hatte das Gefühl, dass dies immer an den gleichen Stellen passiert, also kann man sich beim nächsten Mal drauf einstellen und lernen damit zu leben. Es nervt nur, wenn man das 10x Mal vor dem Speicherpunkt sein Leben verliert und dann schon wieder durch diesen Bug durch muss. Sehr genial sind die "Special-Moves" wie z.B. Jeep fahren :-D Woohooo!!

Grafik: Nicht besonders gut. Nicht besonders schlecht. Ich habe am PC CoD1 leidenschaftlich gerne gespielt! Und die Grafik kann da mit halten, ist jedoch natürlich mit CoD4 keineswegs vergleichbar. Aber das hätten Wii-Käufer auch schon beim kauf der Wii wissen müssen ;-) Positiv zu nennen sind die Bewegungen der Soldaten. Diese sind ziemlich gut gemacht.

FAZIT: Ich denke dass man mit den Herstellern nicht so hart ins Gefecht gehen sollte. Ein Launch-Titel, der innovativ ist und Spaß macht. Die folgenden Spiele werden bestimmt besser, aber dieses Spiel ist nicht schlecht! Auf in den Krieg! ;-)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Dezember 2006
Vor einigen Wochen erschien der neueste Ableger der „Call of Duty“-Reihe für die Xbox 360 und avancierte sofort zum Topseller. Das Spiel bestach durch eine dichte Atmosphäre, klasse Grafiken und eine Soundkulisse, von der so manches Spiel nur träumen kann. Rechtzeitig zum Launch der Wii brachte Activision auch eine Umsetzung für Nintendos Zugpferd heraus. Ob der Titel dem guten Ruf der Xbox 360-Version gerecht werden kann, erfahrt ihr in unserem Review.

Welcome to (W)WII

An der Story hat sich nicht viel geändert. Ihr kämpft wie gehabt im Jahre 1944 auf Seiten von England, Amerika, Frankreich und Polen gegen die Wehrmacht. Als einer der Soldaten der genannten Länder versucht ihr, das Hinterland Frankreichs nach der Invasion der Alliierten zu sichern und am Ende sogar Paris zu befreien um damit die Nazis in die Flucht zu schlagen.

Ein Schuss in den Ofen?

Wie ein echter Soldat kämpft ihr euch durch verschiedene Vororte und befolgt die Befehle eurer Vorgesetzten. Ihr habt stets eine Mission, die ihr per Knopfdruck noch einmal genauer ansehen könnt. Habt ihr eine Aufgabe abgeschlossen, speichert das Spiel automatisch - eine Quicksave-Funktion gibt es leider nicht. Da die Aufträge im Schnitt aber nur etwa zehn Minuten dauern, sollte dies kein Problem darstellen. Ein größeres Manko ist hingegen die Technik: Die Grafik ist auf Gamecube-Niveau und schon "Call of Duty 2: Big Red One" sah auf dem Spielewürfel besser aus. Die Texturen sind sehr matschig und bei größeren Schlachtszenen kommt es oft zu Rucklern, die auch die Steuerung stark beeinträchtigen.

Es gibt jedoch einen kleinen Hoffnungsschimmer: die Raucheffekte sehen klasse aus und der Sound muss sich hinter dem Xbox 360 Vorbild nicht verstecken. Zwar werden keine 5.1 Effekte geboten, aber auch so klingt das Spiel sehr gut. Die Geräusche sind allesamt authentisch und die Hintergrundmusik, die eher spärlich eingesetzt wird, unterstützt die dichte Atmosphäre. Aber kommen wir nun zu der Steuerung, die..

Rumgefuchtel oder Präzision?

... den eigentlichen Kaufgrund der Wii-Version darstellen sollte. Die Art der Eingabe ist der Steuerung mit einer Maus sehr ähnlich. Die Waffe ist stets im Mittelpunkt und der Bildschirmausschnitt bewegt sich mit den Bewegungen mit. Das alles geht nach einiger Einspielzeit prinzipiell gut von der Hand, jedoch zickt die Steuerung in engen Räumen etwas herum, da man sich nicht schnell genug drehen kann. Auch wenn einem ein Gegner auf die Pelle rückt, zeigen sich Macken: In diesen Momenten muss man mit der Fernbedienung und dem Nunchuck die Armbewegungen nachahmen, um den feindlichen Soldaten wegzudrücken. Das würde bestimmt Spaß machen, wenn die Bewegungen richtig erkannt werden würden. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Wii-Steuerung die normale Controllersteuerung leicht hätte ersetzen können, wenn sie denn richtig umgesetzt worden wäre. Doch die vielen Ruckler und die schlechte Bewegungserkennung machen dieses Vorhaben leider größtenteils zunichte.

Fazit: Aus diesem Spiel hätte so viel werden können – wäre mehr Zeit in die Entwicklung geflossen. Die Ruckler hätten ausgemerzt, Grafik und Steuerung deutlich gelungener sein sollen. Doch was die Entwickler hier abgeliefert haben, schreit förmlich nach Geldmacherei. So sollten nur diejenigen zur Wii-Version greifen, denen die Steuerung von Red Steel nicht zugesagt hat. Alternativ zieht ihr lieber auf Xbox, Xbox 360 oder auf der PS2 in den Zweiten Weltkrieg.
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Medal of Honor: Vanguard
19,90 €
Call of Duty: Modern Warfare 3
11,99 €-99,99 €
Call of Duty: Black Ops
53,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken