Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Sasha BundesligaLive



am 2. März 2016
Man sollte die Songs von Leonard Cohen lieber von Leonard Cohen singen lassen. Das, was er schreibt, kann er am besten selbst rüberbringen. Einige Interpreten auf dem Sampler sind grottenschlecht. Einziger Lichtblick die Interpretation von U2 zusammen mit dem Großmeister persönlich. 2-3 weitere Interpretationen sind gut, ein paar ok - aber für mich ist diese Produktion eine große musikalische Enttäuschung. Musste gleich die CD The Essential auflegen und um die Songs wieder strahlen zu lassen... Cohens Lieder sind großartig ... aber anscheinend schwer vom Feeling durch andere zu interpretieren, wenn der Hörer die Originale kennt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Mai 2016
schönes live leonard cohen tribute album. höhepunkt anthiny s version von if it be your will. einzig nicht so doll finde ich nick cave. schlimmer leider noch der meister selbst mit u2. ansonsten empfehlenswert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. August 2014
Wer Cohen liebt und kein Purist ist, sollte diese Compilation unbedingt haben. Sehr schöne Interpretationen von tollen SängerInnen, vor allem Rufus Wainwright ist grandios.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Januar 2013
Unterschiedliche Interpreten singen Cohen Lieder - wunderbare CD - sehr zu empfehlen! Großartige Stimmen und toller Sound!
Cohen Fans werden begeistert sein!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Februar 2013
Wer Leonard Cohen liebt, der wird auch diese absolut gelungenen Interpretationen einiger seiner Lieder lieben. Das sollte sich kein Leonard Cohen Fan entgehen lassen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2012
Die Ware kam entsprechend der freundlichen Mail-Info pünktlich an. Die CD ist super. Preis und Leistung sind sehr in Ordnung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. September 2011
Diverse Interpreten stehen hier in zwei verschiedenen Konzerten (Brighton und Sydney) ihren Mann bzw. ihre Frau bei dieser großen Hommage an Leonard Cohen.

Ich muss ehrlich sagen, dass mich die Variationen einiger Künstler teilweise sogar noch mehr ansprechen als manches Original und vor allem auch, wenn man sich die Stücke hintereinander auf einer CD anhört mit diesen verschiedenen Stimmen - das macht es umso interessanter.

Wobei alle gemeinsam haben, dass die Künstler sich wirklich mit Leib und Seele in die Musik hineinsteigern. Genauso muss sich auch der Hörer der Musik hingeben und sozusagen "mitleiden". Denn dramatisch sind sie alle auf ihre Weise, wenn auch jedes Stück auf eine andere Art - einmal ruhiger, einmal schneller oder auch etwas jazziger. Man hört hier recht gut, wie facettenreich Cohens Kompositionen eigentlich sind.

Diese Live-Aufnahmen haben wirklich eine wahnsinnig gute Qualität und sprechen einen eventuell sogar in ihrer Gefühlsintensität noch mehr an als manche Studioaufnahmen. Als gutes Beispiel für den varianten- und facettenreichen Gesang sei z.B. Perla Batallas Version von "Bird on a Wire" genannt.

Auch die Reihenfolge der Songs auf dem Album ist wirklich perfekt gewählt und sorgt für Abwechslung. So kommt z.B. ziemlich am Schluss Teddy Thompson mit dem schnelleren "The Future", um danach mit einem wunderbaren Frauengesang des ruhigeren aber trotzdem intensiven "Anthem" weiterzugehen, bis sich am Schluss der "Meister" Cohen selbst gemeinsam mit U2 zu Wort meldet (wobei Bono eigentlich nur ganz kurz zu Wort kommt).

Und um das Ganze mit einem gut passenden Zitat aus "Anthem" abzuschließen: "There is a crack in everything, that's how the light gets in." Nichts ist perfekt, alles auf seine Art zerbrechlich, aber genau das macht es so interessant, so gefühlsbetont.

P.S. Es konnten leider nicht alle Stücke aufgenommen werden, die sich auf der "I'm Your Man" DVD befinden. Mir fehlt z.B. Rufus Wainwrights wunderbare Version am Klavier von "Hallelujah". Aber mit 16 Tracks und einer Gesamtspielzeit von über 70 Minuten, ist die CD ja bereits großzügig angesetzt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Dezember 2013
I bought this CD because I remember Leonard Cohen from the 60's. Apparently, I've grown out of that era and that's why it's not my taste anymore. For me, his Songs were too sad and unmotivating. I only listened to it once and that was enough.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Januar 2009
There are some magnificent, some great and some merely competent interpretations of Leonard Cohen's music on this soundtrack album. First the highlights. Tower Of Song by Martha Wainwright with its intricate guitars is a powerful interpretation of the classic. The lilting and sensual Tonight Will Be Fine by Teddy Thompsom is magnificent - his voice resembles that of Springsteen.

Then comes the tremulous and atmospheric Winter Lady by Kate & Anna McGarrigle and Martha Wainwright, a true gem. Beth Orton does a splendid version of Sisters Of Mercy with her slow and emphatic enunciation supported by lovely backing vocals. Perla Batalla's Bird On A Wire and The Traitor by Martha Wainwright with its opening trumpets are great, and both have exquisite instrumentation.

The weaving voices of Nick Cave, Julie Christensen and Perla Batalla make Suzanne quite special, whilst Teddy Thompson does justice to The Future in this rhythmic, uptempo version of the eerie song with its apocalyptic vision of the future. The evocative Anthem is a duet between Batalla and Christensen, a classic interpretation with soulful organ and uplifting vocals.

I found the following tracks competent but not really exceptional: The sax-heavy I'm Your Man by Nick Cave, Chelsea Hotel by Rufus Wainwright, the soulful If It Be Your Will by Antony, I Can't Forget by Jarvis Cocker, Famous Blue Raincoat by the Handsome Family and the breezy Everybody Knows by Rufus Wainwright.

Although not a fan of U2, I love the concluding track Tower of Song by Cohen and Bono. The voices work well together and the instrumentation is superb. Fans of Leonard might also be interested in the other tribute albums: Famous Blue Raincoat: 20th Anniversary Edition by Jennifer Warnes, Judy Collins Sings Leonard Cohen: Democracy,I'm Your Fan by a colourful array of artists from different musical backgrounds and the slightly tepid Tower of Song: The Songs of Leonard Cohen by a selection of mostly country singers.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. September 2006
Es handelt sich um Aufnahmen aus den Live-Konzerten "Came so far for Beauty" zu Ehren von Leonard Cohen in Brighton 2004 und Sydney 2005, die zum großen Teil im Film von Lian Lunson "Leonard Cohen - I'm your man" zu sehen/hören sind, der in verschiedenen Ländern kürzlich in den Kinos anlief.

Tower of Song - Martha Wainwright (nicht im Film); Tonight will be fine - Teddy Thompson; I'm your man - Nick Cave; Winter Lady - Kate and Anna McGariggle, Martha Wainwright; Sisters of Mercy - Beth Orton; Chelsea Hotel No. 2 - Rufus Wainwright; If it be Your Will - Antony (von: Antony and the Johnsons); I can't forget - Jarvis Cocker (von: Pulp); Famous Blue Raincoat - The Handsome Family (nicht im Film); Bird on a Wire - Perla Batalla (nicht im Film); Everybody Knows - Rufus Wainwright; The Traitor - Martha Wainwright; Suzanne - Nick Cave, Julie Christensen, Perla Batalla; The Future - Teddy Thompson; Anthem - Perla Batalla, Julie Christensen; Tower of Song - Leonard Cohen, U2.

In den in den Film eingeschnittenen Interviews äußert sich Cohen sehr positiv zu den Interpretationen von Rufus und Martha Wainwright, beide Singer-Songwriter, die ihre Eltern (Kate McGarrigle - Loudon Wainwright III), an Popularität vielleicht inzwischen übertreffen. Julie Christensen und Perla Batalla waren Cohen's Backgroundsängerinnen bei zahlreichen Tourauftritten (Cohen Live - Leonard Cohen in Concert, 1994). Cohen war es auch, der Perla Batalla zu Soloaufnahmen animierte. Teddy Thompson, Sohn der Folksänger Richard und Linda Thompson, einer der vielversprechenden jungen Singer-Songwriter, ist u.a. mit Rufus Wainwright im Soundtrack zu "Brokeback Mountain" zu hören und hat außerdem zwei Soloplatten veröffentlicht. Antony, der "If it be Your Will" ganz hervorragend interpretiert, ist mit seiner CD "I am a bird now" zum großen Star avanciert. Nick Cave sowie Bono und Edge von U2 melden sich als "alte Fans" von Leonard Cohen zu Wort.

Meine Lieblingstracks sind "Tower of Song" gesungen von Martha Wainwright, "If it be Your Will" von Antony (erstaunlich!) und "Anthem" von Perla Batalla und Julie Christensen. Auch die Interpretationen von Rufus Wainwright, Jarvis Cocker und Teddy Thompson (v.a. "The Future") halte ich für ausgezeichnet. Besonders schön ist es natürlich, auch Cohen selbst wieder zu hören (im Film genießt man zudem seine Sprechstimme und Ausdrucksfähigkeit sowie die leichte Selbstironie, mit der er auf Vergangenes zurückblickt).
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Popular Problems
6,99 €
I'm Your Man
4,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken