flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 8. Dezember 2013
Zunäschst, der Film selbst ist super. Für die Fans des asiatischen Film Noire Genres ein absolutes Muss.

Habe mir jetzt auch zusätzlich den DC geholt. Hierzu muss gesagt werden, dass man kaum Modifikationen im Schnitt oder neue zusätzliche Szenen zu sehen bekommt. Unterm Strich sehr enttäuschend.

Ein Wehrmutstropfen bleibt die Bonus DVD. Auf ihr sind auch eine Menge Deleted Scenes enthalten, die recht interessant erscheinen. Leider gibt es keine Untertitel dazu. Also die Fuelle der rausgeschnittenen Szenen lässt die These zu, dass man daraus doch einen guten DC haette machen koennen?

Schade
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Mai 2011
Das Metalpak sieht wirklich cool & stylisch aus (passend zum Film!), ist aber leider sehr empfindlich: die Farbe des Metalpaks "bröckelt" sehr leicht ab, z.B. durch Reibung (wenn es im DVD-Regal zu eng wird...).
Wenn man sie aber etwas vorsichtiger behandelt, ist es eine tolle Edition, in welcher der Director's Cut des düsteren Gangsterfilms vom Südkoreaner Kim Jee-woon ("I saw the Devil") veröffentlicht wurde.

Die Ausgabe beinhaltet 2 DVDs. Auf Disc 1 befindet sich der Hauptfilm mit zwei Audiokommentaren (einer mit Regisseur Kim, der andere mit Cast & Crew) sowie eine Trailer-Show, welche der Eigenwerbung des Labels Splendid dient. Das restliche Bonusmaterial ist auf Disc 2 anzutreffen: ein 25minütiges Making Of (mit opt. Kommentar von Kim od. Crew), 8 weitere Kurz-Dokus zur Entstehung des Film unter dem Sammel-Titel "Style of A Bittersweet Life" ('Art', 'Music', 'Sound', 'Action', 'Gun Smith', 'Special Art', 'Special Effect' & 'Special CG'), Deleted and Alternate Scenes (mit opt. Audiokommentar) sowie die beiden Featurettes "La Dolce Vita" & "Tell me why".
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Februar 2018
da ich auf japan filme stehe wollte ich diesen asiatischen film auch haben.war das geld wert.aber die japaner sind halt nicht zu toppen.kein schlechter film daher gebe ich 4 sterne
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. April 2016
Optisch hat der Film gehalten, was ich erwartet hatte. Von der Story her - naja. Fand ihn ganz unterhaltsam, aber das war es dann auch schon.
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. Juli 2011
Kim Sunwoo (Lee Byung-hun) nennt sich zwar Hotelmanager, ist aber bereits 7 Jahre schon auf der Lohnliste vom Mafiaboss Kang (Kim Yeon-Cheol) und dessen rechte Hand. Der introvertierte junge Mann fungiert dabei als Vollstrecker und ist auch für grobe Aufträge zuständig.
Alles dreht sich um seinen Job, für andere Sachen hat er kaum Zeit oder Interesse.
Dabei ist er immer mehr in der Gunst des Bosses gestiegen, vor allem durch Loyalität - aber auch durch Intelligenz.
Sehr zum Ärger seines Kollegen Mun Suk (Kim Roi Ha), der sich eher auf dem absteigenden Ast befindet.
Derzeit beherrschen Spannungen mit Baek jr (Hwang Jung-min), Sohn einer rivalisierenden Bande die Lage.
Aber auch privat ist Kang angespannt, denn er vermutet, dass seine wesentlich jüngere Geliebte Haesoo (Shin Mina) ihn mit einem jüngeren Stecher betrügt.
Kim Sunwoo bekommt nun den Auftrag zugewiesen, die nächsten 3 Tage diese Frau zu beschatten, herauszufinden was sie macht und was sie so treibt - vor allem aber, ob Kangs Vermutungen mit dem Nebenbuhler stimmen.
In diesem Falle müsste Kim Sunwoo sowohl Frau als auch deren Lover schnell und brutal beseitigen.
Doch die Detektivarbeit setzt auch Gefühle frei, Kim Sunwoo findet Gefallen an der Frau, der er sich als Mitarbeiter von Kang vorstellt und mir ihr sogar essen geht. Die Frau weiss allerdings nicht, dass er sie beschatten soll und tatsächlich erwischt Kim Sunwoo das Liebespaar in flagranti.
Statt die beiden kalt zu machen, stellt er den beiden Liebenden die Bedingung, dass sie sich nie mehr sehen dürfen.
Ein fataler Fehler wie sich sehr bald herausstellt....
"Bittersweet Life", ein Film von Kim Yi-Woon (Tale of two Sisters/I Saw the Devil) ist ein guter Rachethriller. Er beginnt dynamisch, wird in der Mitte etwas ruhiger und endet mit einem actiongeladenem, bleihaltigem Ende.
Die tragische Hauptfigur ist kein kein strahlender Held,sondern ein eiskalter Gangster,der jedoch zumindest ein paar Moralvorstellungen besitzt und in dem Moment als er sich menschliche Gefühle leistet, steht er auf der Abschußliste.
Dabei erinnert Lee Byung-Hun, der den Kim spielt, an den jungen Alain Delon als "Eiskalter Engel" und verfügt genauso über die Eleganz, Attraktivität und Coolness des legendären Franzosen.
Der Film bietet zwar keine besonders innovative Geschichte, die Rachestory ist allerdings durchweg spannend und unterhaltsam gestaltet und beweist einmal mehr wie gut der südkoreanische Film funktioniert.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. August 2010
Viel ist zu dem Film nicht zu sagen, da er einfach klasse und zu empfehlen ist. Der Film bestückt durch gute Schauspieler allen voran Lee Byung-hun, bildgewaltige Actionszenen und gute Dialoge. Die Atmosphäre und ein dickes Ende tun den Rest.
Wer Fan von asiatischen Filmen ist, für den ist "Bittersweet Life" genau das Richtige. Wer diese Filme skeptisch betrachtet, dem sollte gesagt sein, einfach mal ausprobieren, denn Unterhaltung und Popcornkino bekommt man hier auf jedenfall geboten. Einschließlich eine Menge Rachegelüste!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Dezember 2007
In schöner Optik wird hier in ruhiger Weise die Geschichte eines jungen kriminellen Mannes erzählt, der die junge Feundin seines eifersüchtigen Bosses beobachten soll. Er verliebt sich in sie. In Ungnade gefallen wird er vom Boss missachtet und beinahe umgebracht. Nachdem er sich nun die Frage stellt, warum sein Boss ihm das nach so vielen aufopfernden Jahren antut, begibt er sich auf einen gnadenlosen Rachefeldzug.

Schöne Geschichte, schöne Bilder, eine ruhige Erzählweise - und dann zwischendurch immer wieder diese gewaltigen emotionalen Ausbrüche. War echt begeistert von diesem Film. Gerade diese Mischung aus ruhigen und brutalen Momenten macht diesen Film für mich so interessant. Einer der besten koreanischen Filme - neben Oldboy.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juni 2010
Der Film ist seit Jahren mein absoluter Favourit. Ich schau ihn mir jedes Jahr sogar öfter an. Uneingeschränkt empfehlenswert. Kameraeinstellungen sind der Wahnsinn, Soundtrack ist atmosphärisch und krass, die Story ist faszinierend und berührt mich wirklich.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juli 2008
Dieser Film bietet alles was zu einer anspruchsvollen Unterhaltung gehört. Zum einen die tolle Story. Die Thematik ist sicherlich nicht neu, aber dieser Film schafft es, der Story einen eigenen Touch zu verleihen. Dann sind da die tollen Bilder. Sehr schöne Regie und Kameraarbeit. Die Schauspielerleistungen sind mehr als Hollywood Standard. Dazu kommt die sehr passende Filmmusik. Insgesamt ein toller Film nicht nur für Genrekenner!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Dezember 2010
ich kann mich nur anschließen, der film ist in seiner handlung nicht umwerfend aber auch nicht so vorhersehbar wie anderswo geschrieben steht. a bittersweet life ist sehr authentisch und besitzt ruhige momente und nicht zuviele (martialarts)kämpfe. die rolle des unfreiwilligen einzelkämpfers, die der hauptcharakter einnimmt ist seiner sturheit und arroganz geschuldet. seine welt ist für ihn schon zusammengebrochen, als er gesehen hat was er angerichtet hat. er zerbricht sozusagen an der liebe. "sie ist etwas ganz besonderes", um boss kang zu zitieren. gegen ende wird es dann doch zu furios, der held wird wieder amerikanischer und kann mehr einstecken als möglich. verwundern tut ebenfalls, dass viele seiner späteren opfer keine (schuss)waffe bei sich hatten. (in dem milleu doch üblich?)
einen vergleich mit oldboy will ich hier nicht ziehen, für mich ist sein handeln eher eine kurzschlussreaktion, die sich dann notgedrungen festigt, weil er nicht mehr zurück kann.
oh dae su in oldboy hat sich hingegen 15 jahre auf seine rache vorbereitet.

a bittersweet life ist definitiv sehenswert!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

I Saw the Devil
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken