flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Grand Theft Auto: Liberty City Stories
Plattform: PlayStation2|Version: Standard|Ändern
Preis:57,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 20. November 2010
Als GTA-Freak bin ich von diesem Teil leicht enttäuscht, kommt halt nichts an San Andreas heran. Nicht mal GTA IV auf der PS3.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juli 2006
Grand Theft Auto Liberty City Stories führt den spieler zurück nach liberty city - genauer gesagt 3 jahre vor den ereignissen in gta3. bandenkriege, korrupte politiker und der zusehende niedergang der wirtschaft drohen die stadt auseinander zu rütteln. die mächtige leone familie sieht sich in ihrer handlungsfreiheit, was glücksspiel und prostitution betrifft, bedroht. denn die eiskalten sindaccos und das forelli kartell machen den leone's ihre position in der stadt der freiheit streitig. und da kommt man nun selbst in's spiel: nach dem mord an einem mächtigen mafiaboss musste toni cipriani (Daniel Mastrogiorgio) für längere zeit untertauchen und kehr nach liberty city zurück um alte rechnungen zu begleichen. der immer treu im dienste der leones stehende gangster wird allerdings von seinem paten salvatore (Frank Vincent) beschuldigt die familiären angelegenheiten der mafia in frage zu stellen. so wird toni kurzer hand zum persönlichen schoßhund des mafia yuppies vincenzo cilli (Joe Lo Truglio) "umfunktioniert". doch dabei soll es nicht bleiben...

auf dem ersten blick wirkt liberty city stories "nur" wie ein verbessertes gta3. die stadt wurde an einigen stellen aufgepeppt und wirkt auch etwas größer, die farben sind nun viel kräftiger und allgemein wirkt die atmosphäre noch "italienischer" wenn man so will. doch was sich hinter dieser preisbombe verbirgt ist tatsächlich mehr als das.

im grunde gilt: es ist gta. und das spürt man auch. das komplette konzept ist atmosphärisch wie eh und je. dank der unglaublich flexiblen steuerung wird das spiel gliech zu anfang für sowohl profi's als auch neueinsteiger zugänglich. der spielspaß sollte eigentlich sofort 'draussen sein. gta3 profi's werden sich wohl gleich als erstes auf das motorrad schwingen um 'raus zu finden was sich verändert hat und was gleich geblieben ist. freunde gepflegter spiele werden wohl gleich nach dem intro mit den missionen 'los legen da sie so wohl selber am besten die stadt bewundern und sich einleben können. das neue zielsystem hat sowohl positive wie auch negative aspekte. aufjedenfall positiv einzuschätzen ist die tatsache dass es gleichzeitig mit dem zielsystem aus san andreas (dem es sowieso ziemlich ähnlich ist) zu den besten zielsystemen der serie zählt. durch das eingebaute manuelle zielen kann man so auch gezielte schüße setzen und so wunderbar kopfschüße landen die mir persönlich bei der ein oder anderen mission schon sehr hilfreich waren. doch nun zum negativen: auch wenn das manuelle zielen gut umgesetzt wurde, es ist eben nicht so perfekt ausgereift wie noch in san andreas. bei dem manuellen zielen kann man sich nicht bewegen und während dem automatischem ziel nur bedingt. so seid ihr zu sehr den kugeln eurer gegner ausgesetzt , und ausweichen ist da leider nicht mehr drinnen. alles in allem ist das ganze allerdings tatsächlich eine wahre spielspaß bombe. ich meine, versteht mich nicht falsch: innovativ ist das spiel sicher nicht. und technisch gesehen auch nicht einmal ansatzweise mit san andreas zu vergleichen: aber es stört mich kein bisschen. ich selber konnte weder mit trainieren, noch mit dem individuellen kleidungswechsel etwas anfangen. genausowenig mit den "freundinnen" (mMn. das unnötigste feature der gtareihe. aber mie gesagt: mMn.) oder den rollenspielanhauchungen wie waffenleveln, nahrung zu sich nehmen etc. und wer es mir gleich tut darf sich freuen: lcs ist ein gta alter schule. keine langatmigen zwischenstationen in der pommesbude oder einkauf im nächsten modesalon. ein einfaches allerdings auf seine eigene art und weise irrsinnig gut gelungenes mafiaspektakel.

doch dies alleine rechtfertigt noch lange nicht den kauf. "der" grund, weshalb wirklich "jeder" gtafan dieses spiel haben muss ist die story: viele lücken die innerhalb vergangener teile offen geblieben sind werden größten teils gestopft. man darf sich auf gute alte charaktere freuen, vollkommen neue und was mir wirklich gut gefallen hat: auf charaktere die in den vergangenen teilen reine randfiguren waren dennen man zb. das licht ausknipsen musste (Leon McAffrey zb.). gta neulinge werden allerdings an der hülle und fülle von insider gag's eher überfordert sein, weswegen hier folgendes gilt: nur für fans geeignet - leider. doch diese wird zumindest wieder gespitzter scharfer humor erwarten mit dialogen die euch sicherlich den ein oder anderen schmunzler entlocken wird. denn das spiel kann sich wie schon seine vorgänger in das genre der bitterbösen schwarzen komödie einordnen und das ist auch gut so. wer also einen ernst zu nehmenden thriller im stile von "the getaway" erwartet sollte sich den kauf besser des öfteren überlegen. (davon abgesehen werden diese sowieso nicht gta spielen).

noch ein paar worte bezüglich der fehlenden features:
das mit dem fliegen ist tatsächlich sehr schade und fehlt mir als besonderer fan von vice city ganz besonders. solche spielereien wie klettern oder schwimmen kann ich allerdings verschmerzen. der grund? sie werden nicht gebraucht. liberty city ist ohnehin keine stadt die für's schwimmen gebaut ist. innerhalb der einzelnen inseln gibt es sowieso keine möglichkeiten dafür und diese werden auch nicht gebraucht. ausserhalb der inseln halte ich es sowieso für unlogisch warum man zb. von port land bis nach staunton island schwimmen sollte, anstatt mit dem auto über die brücke oder mit dem boot über die gewässer zu brettern. davon abgesehen gäbe es sowieso keine wirklichen möglichkeiten mehr aus dem wasser aufzutauchen wenn man schon schwimmen könnte. ich zb. würde das für weitaus nerviger halten als nicht schwimmen zu können. gleiches gilt wür's klettern. es wird nicht gebraucht da manche sprungpassagen ohnehin auch so zu erreichen sind und andere so und so "zu hoch".

alles in allem ist liberty city stories das gta was leute die san andreas nicht mochten sowieso lieben und auch kaufen werden und sich san andreas fans dennoch überlegen sollten es sich anzuschaffen das die grandiose story die von san andreas wunderbar ergänzt und zugleich ein wundervolles bindeglied zwischen san andreas und gta3 bildet. einziger kritikpunkt meinerseits wäre die tatsache dass an der grafik der psp fassung nicht viel verändert wurde und leider gottes viel zu wenig prominente sprecher am werk sind (denn gta war seit gta3 das perfekte beispiel dass man hollywoodschauspieler mit einem videospiel wundervoll verbinden kann). ein Michael Madsen als toni cipriani oder Kyle Maclachlan als donald love wie einst in gta3 wäre schon eine feine sache gewesen. wohl aber auch zu teuer für ein "reines" handheld spiel. abschließende worte: gtafans sollten es sich absolut zulegen, besitzer der psp fassung oder gta neueinsteiger allerdings überhaupt nicht. für letztere gruppe würde sich der kauf ohne das richtige grundwissen nicht lohnen.
28 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Dezember 2006
Also ich muss sagen die grafik is garnicht so schlecht wie viele behaupten!!ich finde sie eigentlich ganz gut! der story modus is auch in ordnung! um so weiter man kommt,desto angesehener wird man! die missionen sind garnicht mal so eintönig und sind eig ganz lustig! Insgesamt ein gutes spiel was in der GTA sammlung nich fehlen sollte!
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Oktober 2010
Die Umgebung:

Die Stadt hat sich kaum verändert, lediglich eine der Brücken ist noch im Bau und ein paar einzelne Gebäude existieren noch nicht oder wurden durch ein anderes ersetzt. Diese Tatsache finde ich mehr als schlecht, da man als GTA-Spieler etwas neues erwartet und keine billige Kopie eine Vorgängers.

Fazit hier: Nichts neues!
Das Gameplay:

Das Gameplay an und für sich ist nicht schlecht, beinhaltet jedoch vieeel zu wenig neue Features.
Die Handlung ist ja ziemlich stark Mafia-mässig, also würde man denken, man könnte irgendwie Botengänge für die Mafia oder sonst Ähnliches erledigen - nix da, rein gar nichts.

Neue Nebenmissionen sind hier lediglich Müllabfuhr, Auto- und Motorradhändler und eine Foto-Mission.
Die restlichen Nebenmissionen sind für richtige GTA-Fans längst bekannt, bspw. Taxi-Missionen oder Strassenrennen.

Fazit auch hier: Nichts neues!

Hauptmissionen:

Dieser Punkt ist, meiner Meinung nach, der "beste".
Die Story ist nicht schlecht; hat typische GTA-Missionen à Verfolgungsjagden, irgendetwas-in-die-Luft-jagen-Missionen uvm.

Fazit hier: eine gute, gelungene Storyline.

-----------------------------------------

Schluss-Fazit: Ich habe hier zwar kaum ein gutes Stück an LCS hinterlassen, aber für GTA-Einteiger ist es dennoch empfehlenswert. Für die "andern", die bereits in den Genuss der anderen GTAs kamen, ist es, meiner Meinung nach, keinen Kauf wert.

Natürlich spricht meine Rezension nicht jeden an, das ist mir klar, aber für mich ist es nunmal kein gelungener Teil der Serie.

.. aber schlussendlich muss jeder selber entscheiden, ob er LCS kauft oder nicht. ;)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Juni 2006
Irgendwie war die Vorfreude ja da. Neues GTA, in Amerika früher als in Deutschland (besitze eine NTSC PS2)und überhaupt freut man scih als Konsolero auf ein GTA. Dann hielt ich es endlich in dne Händen. Habe es sogar von einem bekannten aus Amerika zuschicken lassen, da Internetshops sündhaft teure Versandkosten haben und es ewigkeiten dauert.

Ich legte das Spiel ein und meine Laune wurde besser. Doch dann bin ich im Spiel und sie wurde schlechter. Grafik ist eben auf PSP Niveau, was man doch merkt. (Im Vergleich zu GTA SA). Egal, nicht drauf achten, weiter zocken. Ich schmeiss mich in eine Karre und fahr halt rum. Dann der nächste Shock. Es läuft langsam und irgendwie ruckelig. Wie ich so rum fahr, habe ich ausserdem andauernd Dejavue Erlebnisse, da ich begeisterter GTA 3 zocker war. Sofort drückte ich Start und sah mir die karte, kramte zum Vergleich die gedruckte GTA 3 Karte raus und verglich die beiden Karten.

"Waaah, was soll das denn? Das sieht ja fast gleich aus!"

So ist es auch, die Stadt wurde nur um mini Gebiete erweitert.

Leider hatte ich wenig bis keine Lust, weiter zu spielen, deswegen kann ich nicht sagen, ob die Rockstars nicht doch Flugzeuge implementiert haben.

Fazit:

Nicht wirklich gelungen. Rockstar hätte sich mehr Zeit für das Spiel nehmen sollen und die Grafik auf PS2 Niveau bringen sollen. Ausserdem finde ich es eine schlechte Idee das alte Liberty City auf zu kochen. Das kennt sowieso jeder, da GTA 3 ja nun mal das erste 3D GTA war.

Das erste GTA in meinem Leben, dass ich nicht spielenswert fand. Und ich habe alle gespielt! (GTA, GTA L, GTA 2, GTA3, GTA VC, GTA SA). Aber das schlimmste daran ist, dass es eh jeder kaufen wird, da es halt ein GTA ist...
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juni 2006
Schon seit vielen Jahren bin ich GTA-Veteran und fast jeder Teil konnte mich von neuem begeisteistern. So auch "Liberty City Stories", welches bei mir hauptsächlich dadurch positiven Anklang fand, dass die Geschichte in Portland und Co. spielte.

In tehnischer Hinsicht hat das Spiel viel zu bieten; es läuft permanent stabil, und ruckelt nur äußerst selten (in 100 Spielstunden 2x, auch hohen Geschwindigkeiten, wie beispielsweise be einer Spritztour mit einem Sportwagen, hält die Framerate stand, und lässt sich nicht beirren.Auch Kanten und Co. finden sich nicht zu oft an, und wenn dann stören sie nicht.

Doch die Grafik wird überboten vom Sound, der geradezu perfekt ist; man kann natürlich nicht erwarten ein ähnlich großes Angebot an Liedern zu bekommen wie bei San Andreas, doch der Sound ist eingängig, und unterlegt die Gangsteratmosphäre prima. Leider ist er doch leider nach einer Zeit leicht nervig, da der ausgewählte Lieblingssender immer wieder die gleichen Lieder "auflegt". Das wird jedoch wett gemacht, durch die wahrhaft witzigen und zynisch durchwachsenen Werbespots, die sich ebenfalls wiederholen, aber immer wieder zum lachen animieren.

Die Geschichte wird in typischer GTA-Manier erzählt,ist leider nicht so spannend wie einige aus anderen Teilen, kann daher nicht wirklich mitreißen, was aber nicht wirklich wichtig ist.

Trotzdem, das Spiel gehört in jede PS2 Sammlung,schon von der spielerischen Freiheit her, die ein noch Monate nach dem durchspielen an den Screen fesselt.
21 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Oktober 2006
Ich habe mir dieses Spiel gekauft weil ich ein Fan von der GTA Reihe bin. Es ist leider nicht so abwechslungsreich wie VC oder SA. Außerdem ist es nach ca. 10 Stunden durchgespielt. Es ist ganz nett, aber ich würde dann doch lieber auf den nächsten Teil warten!
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Mai 2006
Da das Spiel in der gleichen Stadt spielt wie GTA 3 ist es für mich eher eine Add On als ein komplett neues Game. Man muss jedoch sagen das durch die vielen Verbesserung (es gibt jetzt u.a. Motorräder) es einem nicht als billiger GTA 3 Abklatsch vorkommt. Die Storys und Missionen sind gewohnt ausgefeilt und sehr unterhaltsam und es gibt auch ein Paar Seitenhiebe auf "aktuelle" Themen wie den Wahlkampf für das Weiße Haus. Alles in allem ein sehr gelungenes Spiel.
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Juli 2006
Ich habe mir heute dieses Spiel gekauft und bin total enttäuscht! Die Grafik ist total schlecht! Sowas hätte ich nach GTA:San Andreas nicht erwartet! Es wirkt alles sehr kantig und der Bildaufbau wirkt irgendwie langsam, z.B. wenn ein Fahrzeug auf einen zukommt.

Auch passen die Motorengeräusche nicht so wirklich zu den Fahrzeugen. Man denkt, hey, da hab ich nen PS-Protz erwischt und das Ding fährt so langsam wie ne Schnecke.

Auch fehlen Features wie beim letzten Teil, dass man Schwimmen kann, wenn man ins Wasser fällt.

Es gibt aber auch lustige Neuerungen, wie z.B. dass man sich auch als Autohändler dank einer Probefahrt, Geld dazuverdienen kann.

Zur Stadt ist zu sagen, dass es die Stadt aus GTA 3 ist, was ziemlich unkreativ ist.

Viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen, habe das Spiel halt erst n bisschen ausprobiert.

Leider ist GTA:Liberty City Stories sehr enttäuschend, hoffentlich wirds mit dem nächsten GTA, wenns das geben wird, ordentlich nachgebessert!
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Oktober 2006
Also da hat wohl jemand versucht noch ein bischen Geld zu verdienen.

Wenn man das Spiel nur für die PSP sieht- OK.

Aber ein Remake für die PS 2 das ist ja lächerlich.

Ein klarer Rückschritt...

Allerhöchstens ausleihen und testen, Kaufen NEIN!!
13 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

GTA 3
18,91 €
Need for Speed: Underground 2
46,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken