Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:99,90 €+ 3,00 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2006
Dies ist ein Magnum-Konzert von ihrer Farewell-Tour 1995, beinhaltet also im Großen und Ganzen das Set, das schon auf "The Last Dance" erschien. Wurden bei letztgenannter VÖ nicht angegeben, wo und wann die Aufnahmen genau gemacht wurden, stammt "Stronghold" vom 24. November 1995 in Köln. Ich konnte keine Unterschiede in den Songs ausmachen. Einige - wenn nicht gar alle - von "The Last Dance" stammen mit Sicherheit vom selben Konzert (Herauszuhören zum Beispiel an der identischen Ansage zu "Rocking Chair").

Zur Musik: Die Band spielt großartig, besonders Tony Clarkin brilliert auf der Gitarre und entfernt sich schon mal per Improvisation von den Studioversionen (ganz fantastisch: "How Far Jerusalem"). Bob Catley ist zwar nicht in allerbester Form, macht seine Sache aber ordentlich.

Braucht man nun "Stronghold", wenn man "The Last Dance" schon besitzt? Der Gelegenheitshörer wohl eher nicht, für den Fan gilt aber ein eindeutiges JA. Die Gründe sind einmal "The Spirit" (großartig: akustischer Beginn und rockiger Schluß) und "Days Of No Trust", die auf TLD fehlen, und zwei Songs von einer Christmas TV Show 1992 - "Only in America" und "You're The One" vom "Sleepwalking"-Album, und nicht zuletzt die wie immer fantasievolle Cover-Illustration vom Meister Rodney Matthews.

Wie wir inzwischen wissen, hatten Magnum noch lange nicht ausgetanzt. Wer die Band in wiedererstarkter Form erleben will, dem sei die DVD "Livin' The Dream" von 2005, inkl. der vollständigen Aufführung des Storytellers-Albums, empfohlen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Ich glaube, ich muss mich jetzt doch mal hier zu Wort melden und was über eine meiner damaligen Lieblingsbands der '80 und '90 schreiben, die LIVE immer ein ganz besonders Erlebnis waren.

Ich kann nur jedem Magnum Fan der Neuzeit diese Album empfehlen, wenn er sie in den '80 und '90 selber nicht LIVE erleben konnte. Vielleicht wird er dann meine Kritik, die ich an andere Stelle zu Magnum nach der Reunion 2002 äußere, verstehen.

Denn passende LIVE Mitschnitt gibt es auch auf DVD. Die DVD heißt A Winter's Tale und hier kann man Magnum noch einmal so erleben, wie ich sie kenne und lieben gelernt habe. Für mich damals eine der besten LIVE Band

Jetzt aber zu Stronghold die ich noch in der original Pressung von 1997 besitze und dem Unterschied zu "The Last Dance" die ein Jahr zuvor veröffentlicht wurde.

Stronghold ist die deutlich besser Aufnahme und nicht so übersteuert. Das fällt ganz besonder auf der 2 CD auf, die bei "The Last Dance" komplett übersteuert ist und sich total unsauber anhören. Wenn man das mit der Aufnahme von Stronghold vergleicht glaubt man nicht, dass es sich um das gleiche Konzert handelt.

Zusätzlich befinden sich hier noch die beiden Stück "Spirit" und "Days of no Trust" vom Konzert auf der 1CD. Warum man diese, bei "The last Dance" weggelassen hat ist mir ein Rätsel. Au der 2CD befinde sich auch noch 2 Bonus Tracks, "Only In America", und "You're The One", beide ein Livemitschnitt aus Birmingham Town Hall von 1992.

Ich kann nur jedem diese Doppel-CD empfehlen. Wie sich jetzt die neu gemastered im Vergleich anhört und ob es einen großen Unterschied in Ton-Qualität gibt, kann ich nicht sagen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 25. Februar 2016
Die Aufnahmen zu diesem Album wurden bereits 1996 von CBH Records/SPV unter dem Namen "The Last Dance" veröffentlicht. Kurze Zeit später erschien bei RECEIVER unter dem Titel "Stronghold" eine Neuauflage dieses Albums. Im Gegensatz zu "The Last Dance" wurden bei "Stronghold" noch "The Spirit", "Days of no Trust", "Only in America" und "You're the One" draufgepackt. Warum diese Songs nicht schon bei "The Last Dance" mit drauf waren, bleibt mir ein Rätsel.
Hier muss sich wirklich jeder selbst hinterfragen, ob diese vier Songs den Erwerb von "Stronghold" rechtfertigen.

Da ich bereits etwas über "The Last Dance" geschrieben habe, würde es keinen Sinn machen noch einmal das selbe über "Stronghold" zu schreiben.
Wer sich dafür interessiert, der kann ja bei "The Last Dance" nachlesen, dafür gab es von mir die volle Punktzahl!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken