flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
19
We Collide
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ 2,99 € Versandkosten


am 4. April 2006
Man hat lange auf das neue Werk der Briten gewartet. Und das Warten hat sich wirklich gelohnt. „We Collide" zeigt eine deutlich ausgefeiltere und eingängigere Melodieführung. Der erste Song „Open up the ground" zielt mit seinem 4/4 Beat auf die Tanzfläche. Aber schon danach zeigt „What are you scared of", wofür sie bekannt sind. Es sind eher Midtempo Nummern, die eine ausgeklügelte Mischung aus Elektronik und Gitarre beinhalten und zu den Spezialitäten von Mesh gehören. Auch „No place like home" vereinigt alle Qualitäten der Gruppe: Satter Sound und nette Ideen innerhalb des Stückes sorgen für Überraschungen und Laune. „This is what you wanted" distanziert sich wieder etwas von den Synthesizern und schiebt krachige Gitarren in den Vordergrund. Damit erinnert das ganze etwas an die neuen Stücke von APB. Besonders schön ist „Crash" mit seinem treibenden Rhythmus und den wabernden Sequenzen - ein garantierter Clubfüller. Über allem ragt natürlich die markante Stimme vom Mützenträger Mark, die gewohnt gekonnt die Gefühle der Texte in seinen Gesang packt. Immer irgendwo zwischen Melancholie und Mainstream pendeln die Songs. Diese Mischung hat wirklich nur dieses Trio drauf. Damals noch mit Depeche Mode verglichen, sind sie mittlerweile selber stilprägend, so dass man sie selber gerne als Vergleichsband heranzieht, wenn man versucht eine andere Gruppe musikalisch zu umschreiben. Und das schaffen heutzutage nur noch wenige. Vielleicht das beste, weil eingängigste Album von Mesh.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. April 2006
Ich war ja nach der Single "crash" etwas skeptisch, ob mesh das Niveau der beiden Vorgängeralben halten können, aber sie haben es geschafft. Insgesamt nicht ganz so düster wie "the point ..." und nicht so verspielt wie "who watches ..", sondern eher gradlinig mit den typischen melodischen Refrains und der kräftigen Stimme Marks.
Anspieltipps: open up the ground, step by step, no place like home, can you mend hearts.
Alle 4 Sonds könnte man ohne Probleme als Single auskoppeln, weshalb die Wahl auf crash gefallen war, versteh ich nicht ganz. Passabler Song, aber in meinen Augen weder ne Single noch typisch für das Album und die eigentlichen Stärken von Mesh. Diese Stärken werden auch auf diesem Album mehrfach unter Beweis gestellt. Gänsehautrefrain wie bei "can you mend hearts" und "no place like home" werden abgelöst von kräftigen (diesmal auch sehr gut tanzbaren) Clubsounds bei "open up the ground" und "step by step". Tolles Album. Allein das ist 5 Sterne wert.
Dazu kommt die Bonus-DVD. 26 Minuten hinter den Kulissen der Studioarbeit + 3 Videos (die es allerdings auch auf den letzten 2 Singles bereits gab) + 3 Livevideos und 5 Audiobonustracks. Alles in Top-Qualität.
Mal noch ein Wort zu dem Booklet. Also wenn alle Künstler solche genialen Booklets erstellen würde, gäbe es kein Problem mit MP3s oder Kopien. Hab in meiner großen CD-Sammlung kein so tolles Booklet wie dieses. Da hat man sich richtig Mühe gegeben.
Rund herum ein tolles Paket. 10 Sterne.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Mai 2006
Also bei "can you mend hearts" oder "no place like home" müssten eigentlich auch diejenigen Musikfreunde ins schwärmen geraten, die sonst nicht so auf ElektroPop stehen. Das sind einfach wie immer auf mesh-Alben einzigartig gute, emotional bewegende Songs, die mit so viel Kraft rübergebracht werden, dass man total begeistert ist.

Für diejenigen die durchaus auch mal tanzen wollen, ist der Opener "open up the ground" wärmstens zu empfehlen, und Live ist Mesh ohnehin ein Erlebnis. Da kommen faktisch alle Songs super rüber. "step by step" wurde ja schon länger auf Konzerten gespielt, und ist dadurch jetzt schon ne Mitsing-Hymne der alten Güte wie "people like me" oder "it scares me".

Auf dem Album ist man letztlich weitaus mehr in Richtung Pop gegangen als auf den Vorgängern, was nicht negativ gemeint ist, denn es soll nur ausdrücken, dass man mehr auf ne gewisse eingängigere Songstruktur wert gelegt hat als früher. Deswegen verliert aber mesh nicht ihre eigene Identität. Man hört weiterhin besondere experimentelle Soundtüftelein, nur jetzt noch besser in den Song eingebunden. Anspieltipps sind in meinen Augen, "open up the ground", "step by step", "no place like home", "petrified" und "can you mend hearts". Einfach 5 wunderschöne Songs.

Insgesamt kommt das Album vielleicht nicht an die etwas tiefgründigeren Texte auf den beiden Vorgängeralben heran, und es wirkt auch insgesamt weniger melancholisch, aber trotzdem bleiben sich Mesh treu, und fabrizieren emotionale wundervolle Songs, die man in der Szene (wenn man sie in die dunkle Eletropop-Szene zuordnen will) sonst nirgendwo findet. Ganz klare 5 Sterne.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Juni 2014
We Collide ist für mich das beste was Mesh je gemacht hat. Nach dem absoluten Super Album Who Watches Over Me? haben Mesh noch einen draufgesetzt.
Klar, besser ging es danach nicht mehr, aber die folgenden Alben haben auch ihren vollen Reitz.

Bei den Ideen die Mesh heute noch haben, können sich so andere Bands was abgucken.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Juli 2006
gibt es das wahre, das reine in der musik ? ja, ich denke schon ! seitdem die britische Band MESH ihre alben veröffentlicht, haben die elektrofreunde endlich wieder neue idole gefunden, deren wirken und schaffen man einfach nur mit den attributen wahr,echt und wunderschön umschreiben kann. drei unauffäliige männer machen auffällige musik! dabei vermischen sie gekonnt hartes mit verletzbarem, melodisches mit straightem lärm. heraus kommt eine unverwechselbare, stilbildende musik, die ihresgleichen nicht findet. MESH bieten wirklich neues und sind die entdeckung im elektrobereich ! das album WE COLLIDE zeigt einmal mehr die bandbreite ihres ganzen könnens. ein durchgehend tolles werk mit intelligent arrangierten songs und texten, die uns alle angehen und aus dem herzen sprechen. wie armseelig wirkt die gesamte u- musik, die man so im radio hört gegen diese geballte kraft aus melodien, power und leidenschaftlichem gesang !
ich gestehe: ich liebe diese musik ! sie gibt kraft und geborgenheit ! MESH sind einzigartig und niemals langweilig!wenn es der gruppe geling, ihre enorme kreativität beizubehalten, können wir uns alle auf das nächste album von ganzem herzen freuen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Februar 2006
Nachdem die Band 2003 nicht nur die Charts mit ihrem Album „Who watches over me“ sondern auch mit der Singleauskopplung „Friends Like These“ erreicht haben wissen Mesh, was ihre Fans von ihnen erwarten: „This Is What You Wanted“ heißt einer der eingängigsten und in diesem Kontext gleichzeitig ungewöhnlichsten Songs, den es auf dem neuen Album „We Collide“(VÖ 31.3.06) zu hören geben wird.
Gleich die erste Single ´Crash` mit einem nachdenklichen Text über die Unwägbarkeiten des Lebens zeigt MESH als reife und ideenreiche Band. Die Musiker spannen einen weiten Bogen von klassischen, teils Wave-beeinflussten Klangmalereien bis hin zu modernsten Arrangements. Vor allem der eingängige Refrain von „Crash“ wird sicher auf Anhieb zu begeistern wissen. Und um zu guter letzt noch einmal den Gedanken vom Anfang aufzugreifen: Yes, this is what we wanted!
Wie formuliert es Sänger Mark so treffend: „Hier geht es nicht allein nur um Musik, es ist vielmehr wie dein Lieblingsbuch – du musst es einfach immer und immer wieder lesen. Mit jedem neuen Durchgang genießt man die bereits bekannten Stellen und entdeckt gleichzeitig etwas Neues, Aufregendes.” We Collide klingt in der Tat neu, aufregend, dabei irgendwie auf eine sehr angenehme Art bekannt und doch so überraschend. We Collide präsentiert intelligente und packende Popmusik par excellence, oder kurz: We Collide präsentiert MESH 2006!
15 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. März 2006
Ich hab mich sehr gefreut, mal wieder ein Lebenszeichen von MESH zu hören und kann nur soviel sagen, das Album ist nicht der Überflieger aber auch kein Reinfall.
Meiner Meinung nach kann es dem genialen „Who watches over me"-Album von 2003 nicht das Wasser reichen. „Crash" und "Open up the ground" halte ich für die stärksten Songs. Fazit: gutes Mittelmaß!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. August 2008
Great stuff, great lyrics, superb melodies, more guitars than ever, mesh are beginning to sound more and more like Linkin Park, which is GREAT!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. April 2006
Man hat Mesh oft nachgesagt bei Depeche Mode zu klauen, bzw sie zu kopieren. Bei "Who watches over me" war das auch noch teilweise nicht zu überhören, aber mit diesem Album gehen sie eindeutig eigene Wege. Und doch ist es die einzige Band die in die Fusstapfen von Depeche Mode treten können.
Sehr eingängige, ausgefeilte Sounds mit tiefgründigen Texten. Zum Vorgänger haben sie das Tempo nochmal enorm angezogen. Es ist nicht mehr so balladenlastig.
Alles in allem, eines der Besten Synthiealben!
Anspieltipp: "Petrified" und "Room with a view" (eigentlich alle)
Weiter so Mesh!!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden