flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
3
Mahogany Rush IV
Format: Audio CD|Ändern
Preis:11,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

VINE-PRODUKTTESTERam 17. Mai 2010
Über Frank Marino wird berichtet, dass er als Jugendlicher nach einem miesen Drogentrip im Krankenhaus eine Hendrix-Erscheinung gehabt haben soll. Dieses Ereignis brachte ihn zur Gitarre, nachdem er als Junge schon Schlagzeug gespielt hatte und brachte ihm das Etikett des kanadischen Hendrix ein. Ob er sich die Geschichte nun ausgedacht hat oder nicht ist im Prinzip egal. Warum Frank Marino allerdings nie den Status seines großen Vorbildes erreicht hat, ist nicht zu erklären. Mahogany Rush, gegründet 1969, stand immer unter Marinos Einfluss und der Mann hat mit seinen vielseitigen Talenten diese Band bestimmt, was sich später auch in der Namensänderung zu Frank Marino & Mahogany Rush äußerte.

Mahogany Rush IV war das erste Album der Band, das 1976 bei Columbia herauskam. Frank Marino stellt hier unter Beweis, mit welchen sagenhaften Talenten dieser Musiker ausgestattet ist. Dieses Album ist für mich ein Prototyp eines Genres, was man nur schwer in Worte fassen kann. Diese Platte benötigt ein paar Durchläufe, denn es werden viele verschiedene Stile zu einem faszinierenden Klangerlebnis verwoben. Vielleicht ist es sogar ein Vorläufer des Crossover der 1990er. Ich weiß es nicht. Jedenfalls hört man hier für mein Empfinden nicht so viel von einem Hendrix'schen Erbe. Frank Marino fungiert nicht nur als Bandleader, sondern ist zudem Produzent, Arrangeur, Komponist in Personalunion. Wäre er Filmemacher geworden, wäre er Regisseur, Produzent, Kameramann und Hauptdarsteller in einem. Er zeigt sich als experimentierfreudiger Musiker, der seine Musik ohne Grenzen vorträgt. Den Anfang machen Synthieklänge und Mellotron bis die Rockband ihre Arbeit aufnimmt. Seine Gitarrenkünste gibt Marino im zweiten Song Man At The Back Door zum Besten. Mit The Answer folgt dann gleich ein mitreißendes Rockstück, das von Bass und Schlagzeug seinen Drive bezieht und auf der Marinos Gitarrensoli und -riffs thronen. Diese Mischung aus Psychedelic Rock, Funk, RocknRoll, Jazz hat mich zunächst ein bisschen verwirrt. Aber nach und nach ist diese Platte gewachsen. Jive Baby mit seinen funky Basslines ist genauso ein toller Song, wie Dragonfly, wo mehr die Gitarre für die Funkeinflüsse sorgt und Moonwalk. Als was soll man das aber bezeichnen ? Funkige Klänge, Rockgitarre und Jazzeinflüsse, geben sich gekonnt die Klinke in die Hand und halten sich dabei immer wieder die Tür gegenseitig auf. Hereinspaziert, der nächste bitte, ach auch mal wieder da, schön dich zu sehen...
Zwischendurch nimmt It's Begun To Rain das vorweg, was mich streckenweise stark Lenny Kravitz' 15 Jahre später erschienenes Album Mama Said erinnert. Wobei ich jetzt in der Rückschau sagen muss, falls Kravitz bei den Songs 1991 Mahogany Rush IV als Inspiration benutzt haben sollte, macht er seine Sache vergleichsweise schlecht. Aber das ist ein ganz anderes Thema. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: diese Platte braucht ein bisschen Zeit. Ich habe sie mir mehrmals -auch teilweise direkt nacheinander- komplett durchgehört, vorzugsweise nachts im Dunkeln, manchmal habe ich dabei am Fenster gesessen und in die Nacht hinaus gesehen. Belohnt wurde ich mit der Hymne IV...(The Emperor), das dieses Album in furioser Weise beschließt. Hier versammelt sich quasi noch mal alles vorher Gehörte zu einem großen Song, wiederum getragen vom Einsatz des Mellotron und einer pointiert eingesetzten Akustikgitarre.

Dank gebührt an dieser Stelle dem Rezensenten Uwe Smala für diesen Tipp. Das soll hier nicht unerwähnt bleiben.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 23. Mai 2013
Frank Marino, ein echter Ausnahme Gitarrist !!!
Jimi blitzt hier schon kräftig durch, doch sein eigener Stil ist durchaus zu erkennen und für den "Mahogany Rush" -Einsteiger, ist diese CD, meiner Meinung nach, wohl die beste Wahl.
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. April 2010
Im Rock gibt es ja viele Ansätze Gitarren zu spielen und das handwerkliche Spektrum zwischen ausdrucksstarkem Dilletantismus und reinem Sportgitarristentum ist breit. Irgendwo im oberen Drittel (aber nie ganz an der Spitze) bewegen sich aber meistens jene Protagonisten die es dann tatsächlich schaffen Legendestatus zu erreichen, wie Eddie Van Halen, Jeff Beck, Jimmy Page oder Slash.

Einer der das unverdientermassen - mangels großer Hits - nie schaffte, aber technisch und stilistisch, den vorhergenannten sicher ebenbürtig ist, ist Frank Marino. Sein zwar dominanter, aber gänzlich uneitler Stil ist zwar klar von Hendrix geprägt, führt aber dessen Ansatz ein wenig weiter. Sehr melodisch, technisch versiert und auch mit viel Effektgeräten malt er in immer unterschiedliche Klangfarben, bleibt sich stilistisch aber immer treu.

Mahogany IV ist ein ideales Album um sich kurzweilig ein Bild über sein Können zu machen. Blues, vor allem aber viel funkigen Rock gibt es hier, mit tollen Licks und Riffs. Ein sehr dynamisches Album, bei dem kompositorisch vielleicht noch eine wenig mehr gegangen wäre, das soundmäßig aber eine starke Vorlage, für Lenny Kravitz erste Alben gewesen sein muß.

Fast tanzbar kommt dieser Funk-Rock hier rüber, und das ganze Album bildet irgendwie eine zeitliche Brücke, zwischen den ersten Funk und Rock Verschmelzungen Ende der 60er, Anfang der 70er und dem Funk Crossover der frühen 90er.

Songwriterisch ist der beste track hier die Ballade ,It's Begun To Rain' aber der Rest hat unheimlich viel power und dass Mahogany Rush in den 70ern unter anderem als Vorgruppe für Aerosmith engagiert wurden passt zwar wie die Faust auf's Auge, muß aber wohl für Joe Perry damals nicht einfach gewesen sein, spielt Marino doch seine Gibson um Klassen besser als er.

Die Höchstwertung verpasst dieses Album für mich zwar nur knapp, aber einfach deswegen, weil es mit zu wenig wirklich memorablen tracks aufwarten kann. Marino's Fähigkeiten als Gitarrist und der wirklich sehr schönen Produktion wegen, sollte man sich auf diese Platte auf jeden Fall einlassen, speziell wenn man auch noch ein faible für Funk hat.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|88 Kommentare|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

The Legendary Mahogany Rush
20,99 €
Double Live
15,01 €
What's Next
33,20 €
Tales of the Unexpected
5,59 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken