flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 25. Juni 2015
Für mich das ganz klar beste Album von Tomte. Es ragt aus dem Einheitsbrei aus deutschsprachiger Rockmusik Marke Revolverheld etc qualitativ deutlich heraus. Schade dass dieses Album nie die Anerkennung erhalten hat die es verdient.
Zugegebenermaßen muss man sich an die Stimme von Thees Uhlmann gewöhnen, aber wenn man sich darauf einlässt, will man sich die Songs gar nicht mit einer anderen Stimme vorstellen., da sie die grandiosen Stimmungen so unglaublich gut unterstreicht und transportiert. Klare Kaufempfehlung!
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 5. Dezember 2006
"Buchstaben über der Stadt" hat es nicht leicht. Es ist das schwierige Album nach dem Meisterwerk "Hinter all diesen Fenstern". Diesem Tonträger, der in den unterschiedlichsten Momenten zum Soundtrack der eigenen Seele wurde.

Im Grunde genommen setzt Tomte seinen Weg konsequent fort. Die Musik wird nach und nach komplexer und intensiver. "Buchstaben über der Stadt" ist ein würdiger Nachfolger geworden und hat gute Karten, beim Rezensenten das meistgehörte Album 2006 zu werden (Anmerkung: Was sich dann übrigens doch nicht eingestellt hat).

Schwierig wird es bei der Beurteilung. Schon "Hinter all diesen Fenstern" brauchte Wochen, wenn nicht gar Monate, um seine komplette Wirkung zu entfalten. Bei "Buchstaben über der Stadt" geht es zwar schneller, weil man sich an Thees Uhlmanns komische Stimme eben mittlerweile gewöhnt hat. Aber trotzdem gibt es noch Songs, die man entweder nicht begriffen hat oder die einfach nicht ganz so gut sind, wie andere auf diesem Album. Gemeint sind "Was den Himmel erhellt", "Norder der Welt" und "Auf meinen Schultern", die noch Zeit brauchen.

Andere Songs überzeugen jedoch von Anfang an. "So soll es sein" ist das "Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen" dieses Albums. "New York" mit seinen Phrasen, knapp an der Kitschgrenze vorbei, aber dann doch so wunderschön, dass man sich nicht mehr einkriegen will. Die Geschichte von "Walter & Gail" ist herzallerliebst und trotzdem schwingt hier eine Melancholie mit, die man von Tomte nicht kennt. Vom schwungvollen Anfang "Ich sang die ganze Zeit von dir" bis hin zum gefühlvollen "Geigen bei Wonderful World" ist "Buchstaben über der Stadt" aber beinahe perfekt geworden.

Nörgler können sich weiterhin an Thees Stimme, an den ewig gleichen Arrangements oder den plakativen Poesie-Album-Texten auslassen und die Scheibe gar langweilig finden. Sie könnten aber auch einfach mal die Klappe halten und mit dem Herzen hören.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 2. März 2006
Bis vor kurzem kannte ich Tomte nur als Labelkollegen von Kettcar. Und nun weigert sich mein CD-Player, „Buchstaben über der Stadt" wieder rauszurücken.
Wer auf sehr gute handgemachte Musik mit intelligen Texten steht, kommt an dem neuen Tomte-Album nicht vorbei.
Ich möchte auch keine großen Worte verlieren, die dem Album eh nicht gerecht werden können. Ich verneige mich vor diesem Meisterwerk und kröne es jetzt schon zum Album des Jahres. Die Meßlatte ist so hoch, dass ich nicht wüsste, wer sie noch reißen könnte. Und Kettcar, wenn ihr nicht wieder nur zweite werden wollt (für mich hat die Hansen Band euch getoppt), bringt ein neues Album erst 2007.
12 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Oktober 2010
Aufmerksam geworden bin ich auf Tomte durch den Song "Schrei den Namen meiner Mutter". Seitdem hat mich die Band nie so richtig losgelassen, obwohl die Ernsthaftigkeit in Text und Musik manchmal schwer zu fassen sind. Auch dieses Album zeichnet sich aus durch intelligentes Songwriting und Musik, die - egal wie rockig - vor Melancholie nur so strotzt, die berührt, die Hoffnung gibt und all das wird untermalt mit dem wundervoll kratzigen Gesang von Thees Ullmann, der die Tristesse mancher Songs so wirklich macht.

Ist schon Jahre her, dass ich dass Album kaufte. Habe es wieder rausgekramt, weil ich mir endlich den 2009er Longplayer "Heureka" zugelegt habe und den Vergleich suchte. Was ich fand? Eine Menge guter Erinnerungen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. November 2011
Für mich ist Tomtes "Buchstaben über der Stadt" DIE CD der letzten 10 Jahre! Im Jahr 2006 (u.a. Fussball WM) lief sie bei mir monatelang durch und auch heute noch wandert sie liebend gerne in meinen CD-Player. Wunderbare Melodien, von Thees Uhlmann einzigartig und unverwechselbar vorgetragen, traumhaft arrangiert, grandiose Textpassagen. Diese Stücke bohren sich durch die Ohren in die Seele und verankern sich dort für immer. Bei diesem Album geben sich die Hits die Klinke in die Hand. Und fast jedes Lied war mal mein Lieblingslied der Platte. Momentan kann ich mich an "Norden der Welt" und an "Warum ich hier stehe" nicht satt hören. Danke Tomte!

"Du hast so bitterlich geweint,
zwei Meter von mir entfernt,
Du hast gesagt dass die Sonne scheint
für den der sie nicht mehr begehrt.
Ich sag die Sonne scheint so oder so,
die Wolken entscheiden ob Du sie siehst.
Man könnte sagen dass man das
stärker liebt was man seltener sieht!"
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Januar 2010
Für mich ist es mit Abstand eines der besten deutschsprachigen Popalben der letzten 10 Jahre. Endlich einmal wieder deutsche Texte, die zum Nach- und manchmal sogar zum Umdenken anregen. Schon nach dem ersten Reinhören bekommt man Lust auf mehr. Musikalisch kann man das Album bei jeder Gelegenheit spielen und die Melodien besitzen Wiedererkennungswert. Auf jeden Fall sollte man sich auch Zeit für die Texte nehmen, die für mich das Album ausmachen. Es ist ein Zusammenspiel von Poesie, ehrlicher Realität, Humor und Lebensweisheit, die den Weltschmerz und die Hoffnungen unserer Zeit wiederspiegeln. Kurz gesagt, das Leben ist nie so schlecht oder so gut, wie es scheint!Dankeschön TOMTE!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juni 2006
Mit ihrem vierten Album sind Tomte endgültig deutschlandweit bekannt geworden, und das haben sie sich auch ehrlich verdient! Dieses Album hat viel gemeinsam mit dem Vorgänger "Hinter all diesen Fenstern"; Tomte haben nicht etwa ihr gesamtes Konzept umgeworfen. Aber das ist auch gut so! Hier gibt es großartige Song mit Texten, die einen zum Weinen bringen und einem viel Kraft geben! Jedes Mal wenn ich das Album gehört habe, fühle ich mich unglaublich und bin (wie es schon weiter unten geschrieben wurde) ehrlich traurig dass es vorbei ist. Mit "New York" ist Thees Uhlmann meiner Meinung nach das beste und emotionalste Liebeslied aller Zeiten gelungen; weitere Höhepunkte sind "Norden der Welt", "So soll es sein", "Ich sang die ganze Zeit von dir"... - eigentlich ist jeder Song ein Höhepunkt und man sollte das Album auch auf jeden Fall von vorne bis hinten mit voller Aufmerksamkeit durchhören!

Tomte könnten die Band meines Lebens sein! Das Album ist anbetungswürdig; so ziemlich das schönste was es gibt!
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Mai 2006
"Ich sah dich so unglaublich fallen"-stimmt. Aber Tomte lassen einen dann nicht einfach liegen. Sie reichen einem die Hand und helfen einem wieder auf. Und das mit einer Platte, die so unglaublich schön ist, das es an Unbeschreiblichkeit grenzt.

Natürlich quält Thees Uhlmann sich auf gewohnte (und deshelb heiß geliebte) Weise durch die Songs, wobei er auch manchmal Grammatik eben Grammatik sein lässt.Egal. Denn trotz allem sind Tomte eins: authentisch und ehrlich-und das ist mehr als die meisten.

Ob Thees nun im ersten Song einen musikalischen Kniefall vor seiner Freundin hinlegt oder in "New York" auf phänomenale Weise über ebenjene Metropole singt, es macht Freude dieses Album von vorn nach hinten und von hinten nach vorn zu hören. Wobei es einem beinahe das Herz bricht, wenn sie nach knapp einer dreiviertel Stunde schon vorbei ist. Aber es gibt ja den Repeat-Knopf!

"Hinter all diesen Fenstern" war schon ein absoluter Kracher, aber "Buchstaben über der Stadt" toppt diesen mit einer Leichtigkeit, die nur Tomte vermag.

Ich kann nur sagen-diese CD ist ihren Kauf wert und Tomte einen Konzertbesuch. Wie sagte Thees mal so schön:"Hey-wer wenn nicht wir?" Ganz einfach. Niemand.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Januar 2010
Gleich der Beginn dieses Albums ist derart intenisv, dass man unweigerlich vermuten muss, dass irgendwann einfach der drop-off kommen muss. Aber der bleibt einfach aus. Der erste Track "Ich Sang Die Ganze Zeit Von Dir" ist eine bisher unübertroffene Verbindung aus deutscher Lyrik und erfrischendem Gitarren Pop. Dabei kontakarrieren Tomte in unbeschreiblicher Weise die nicht enden wollende Fließbandproduktion von Liebesliedern der heutigen Musikwelt. Aber Liebe ist nicht das Grundthema dieses Albums. Eher Abschied. "So Soll Es Sein" und "Was Den Himmel Erhellt" beschäftigen sich mit Abschied und den daraus resultierenden Konsequenzen, ohne dabei musikalisch ins pathetische oder gar melankolische abzugleiten. "New York" stellt sich für mich mehr als eine bitter-süße an homage an einen bestimmten Menschen dar als an die Stadt die dem Stück den Titel gibt. Mit "Walter & Gail" erreicht dann das Album seinen ersten großen Höhepunkt und die letzte Minute dieses Songs zählt zum kräftigsten und besten was die Band je hervorgebracht hat.
"Norden Der Welt" ist ein Stück das würde wohl thematisch besser in das Album "Hinter all diesen Fenstern" passen, fügt sich aber dennoch herrlich hier ein. Irgendwie gibt dieses Lied der Band Kontext als Deutscher Band, selbst mir, der ich nicht aus Deutschland bin. "Warum Ich Hier Stehe" und "Auf Meinen Schultern" beiten noch einmal kurz Erholung auf solidem Niveau, obwohl die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten. Mit "Sie Lachen Zurecht Und Wir Lachen Auch" wird das Ende des Albums eingeläutet und es wird wieder Tempo aufgenommen. "Geigen Bei Wonderful World" ist ein rätselhafter und gleichzeitig wunderschöner Abschluss und eine Hymne des Lebens. Grandios.
Oft wird Tomte als traurig oder gar depressiv bezeichnet. Gerade dieses Album widerspricht dem klar und deutlich. Thematisch wuchtig und schwer - musikalisch oft leichtfüßig, kunstvoll und oft temporeicher als erwartet. Hier wird Literatur (ja Tomte Texte sind das) mir Musik verbunden wie es nur wenige Deutsche Musiker vermochten. Fazit: Eine Band die sich mit diesem Album aufmacht in eine große Schaffenszeit. Einfach grandios.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Dezember 2013
der Versand war schneller als von Amazon, allerdings erwarte ich bei einer CD welche in einem sehr gutem Zustand beschrieben wird auch dass diese in sehr gutem Zustand ist. leider hat die CD leichte Kratzer wodurch ich das Produkt höchstens als Gut beschreiben würde.
|0Kommentar|Missbrauch melden