Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
3
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Februar 2006
Oh Mann, das letzte Album Let Us Play war einfach ein zu großes,
komplexes und geniales musikalisches Werk, dass diese Exkursion
in zugänglichere, poppigere Klänge auf mich doch ganz schön
trivial wirkt. Für Pop-Songs sind die einzelnen Stücke sicher
klasse arrangiert, aber die einstigen Leitmotive "Fuk Dance Let's Art"
und "Sorry but this just isn't music" haben sich nun ins Gegenteil gekehrt,
und das hat mich persönlich sehr enttäuscht.
Die 4 Sterne werden für mich durch den Titeltrack gerettet,
der zeigt, welch musikalisches Potential noch in den beiden Jungs steckt.
So muss ich mich mit ein paar gut geschriebenen Songs zufrieden geben.
Ist das für Coldcut und Ninja Tune nicht viel zu wenig...?
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 20. Februar 2006
Mit ihrem Label Ninja Tune und eigenen Produktionen in den 80/90ern waren Jonathan More und Matt Black maßgeblich an der Entwicklung moderner elektronischer Dancesounds beteiligt. Und genau so wie sie auf ihrem Label die Stile munter kreuzen hört sich auch ihr Album an.
Von dem HipHop-lastigen "True School" (mit Roots Manuva) über den Dancehall "Boogieman" oder das Guitar meets HipHop "Everything Is Under Control" und der Ballade "Walk A Mile" haben die beiden alle möglichen Stile und Vermengungen drauf. Und das stört auf Dauer. Denn zu beliebig wirkt dieses Album, zu frickelig und überproduziert wirkt es, als dass es auf Dauer wirken könnte. Zudem fehlt noch der Killertrack, der alle aufhorchen lassen würde.
Souveränes Album, na klar, aber mehr auch nicht. Da haben wir uns aber mehr erwartet.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2006
Coldcut sind zurück und das eindrucksvoller als je zuvor. Matt Black und Jonathan More haben es nach einer langen Pause geschafft, ein Album zu veröffentlichen, welches derzeit seines gleichen sucht. Die 12 Tracks auf diesem Album stehen den berühmten Vorgängern des Duos aus Groß Britanien in nichts nach. Bekannte Künstler wie Robert Owens, Roots Manuva, Londoner Philharmonie uvm. haben sich nicht zweimal bitten lassen, an diesem Meisterwerk teilzunehmen. Dieses Album ist das wahrscheinlich beste das Coldcut je veröffentlich haben und eines, dass seiner Zeit weit voraus ist. Ohne Bedenken bekommt dieses Werk die Höchstwertung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden