Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
54
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,83 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2007
Nachdem Snoop Doggy Dogg schon viele Rap-Parts auf Dr. Dre's Meisterwerk "The Chronic" übernommen und sich damit einen Namen im Rapbiz gemacht hatte, durfte er ein Jahr später, also 1993, sein Debüt über Death Row Records, einem der besten Labels aller Zeiten, veröffentlichen. Die Produktionen wurden komplett alle von Dr. Dre übernommen, dessen Beats sich noch besser und harmonischer als auf seinem eigenen Album anhören. Leider stand der Doktor nicht als Feature am Mikrofon, wurde aber durch großartige Leute wie Tha Dogg Pound, The Lady Of Rage, RBX, The D.O.C., Warren G, Nate Dogg und andere hervorragend ersetzt. Lyrisch dreht sich fast alles um das Gangsterleben in Los Angeles, Frauen, Drogen, Kriminalität und Party. Schon gleich der erste Song, "G Funk Intro", ist ein echter Hammer. Es ist ein Partytrack, dessen schnelles Instrumental einfach richtig gut abgeht, genau wie Snoop und The Lady Of Rage, die sich beide hervorragend ergänzen. Die Single "Gin And Juice", die mittlerweile ein Klassiker ist, muss eigentlich jeder kennen, der von sich behauptet ein Rap-Fan zu sein. Zusammen mit Dat Nigga Daz läuft Snoop Doggy Dogg mit seinen lässigen Rhymes zu Höchstform über den chilligen Beat auf. Fast genau so bekannt ist "Lodi Dodi", eine Coverversion von Slick Rick's und Doug E. Fresh's Megahit "La Di Da Di". Snoop's Version ist insgesamt etwas langsamer und entspannter, was er mit seinen klasse Raps wunderbar unterstreicht. Auch Feature Nanci Flechter macht mit ihrem kurzen Auftritt alles richtig und liefert eine sehr coole, nicht ganz jugendfreie Strophe. Einen weiteren Smash von "Doggystyle" hätten wir mit "Murder Was The Case". Wie der Name schon vermuten lässt, ist dies ein eher härterer Track, der sich um die damaligen Mordanschuldigungen an Snoop dreht. Auch hier hat Dr. Dre ein musikalisches Wunder vollbracht und einen leicht düsteren und dramatischen, aber dennoch dynamischen Beat gezaubert über den Doggy Dogg glänzend performt. Eine schnelle und kraftvolle Nummer gibt es mit "Serial Killa", auf dem Tha Dogg Pound, RBX und D.O.C. als Gäste vertreten sind. Auch dieser Track zeigt den G-Funk von seiner besten Seite und macht den Hörer fast süchtig nach sich. Der wohl bekannteste Song von "Doggystyle" dürfte die Party-Bombe "Who Am I (What's My Name)?" sein. Das Instrumental ist schlicht gesagt göttlich und rockt auch heute noch jeden Club. Was Snoop hier am Mic abliefert ist ebenfalls unbeschreiblich! Ebenfalls richtig partytauglich ist "For All My Niggaz & Bitches". Während der Strophen ist es etwas verhaltener, sodass man die grandiosen Rhymes von Kurupt, Daz, Snoop und Rage genießen kann. Im Hook geht dann richtig die Post ab, wenn Dre's einzigartige G-Funk Sounds einsetzen, die dieses Lied zu einem weiteren Smash machen. Etwas entspannter ist "Aint No Fun (If The Homies Cant Have None)", das ein richtig melodisches und chilliges Instrumental hat, über das neben dem Doggfather auch Nate Dogg, Warren G und Kurupt grandios performen. Mein absoluter Favorit von "Doggystyle" ist "Gz And Hustlas". Schon das Intro zu dem Song, in dem der damals 6 jährige Bow Wow seinen ersten Auftritt bekommt, ist richtig cool. Der Beat zum Track ist schlicht, hart und schnell, sodass Snoop Doggy Dogg seine Klasse noch einmal perfekt zeigen kann.
"Doggystyle" wurde ein wahres Meisterwerk. Es ist nicht nur Snoop's bestes Album, sondern auch eines der besten aller Zeiten. Es bietet jedem Fan von Westcoast-Rap und G-Funk einfach das Beste, was man sich wünschen kann. Geniale Beats und Raps, die einfach zeitlose Klassiker sind und bestimmt auch noch in 20 Jahren gerne gehört werden. Jeder, der auf die Alben von Death Row Records bzw. von Leuten wie Eazy-E, DJ Quik, Warren G, King T oder anderen G-Funk Legenden steht, der kommt an "Doggystyle" nicht vorbei, aber auch jeder andere, der auf Hip Hop steht, sollte sich diese Platte unbedingt ins Regal stellen.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2014
Vorsicht ich habe eine clean Version bekommen, d.h. keine "bösen" Wörter. Es hört sich an als ob die platte hängt. Sehr nervend und enttäuschend. Sollte doch bitte klar gekennzeichnet sein liebes Amazon!!!
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. Dezember 2007
Dr. Dre erkannte wohl schnell Snoop Doggs Talent, gute und einfache Lyrics zu schreiben, was an Snoops Auftritt auf "The Chronic" (1992) zu hören war. Nach einem Jahr, dürfte nun Dres zweiter Protege endlich ein Solo-Album über Death Row rausbringen. "Doggystyle" ordnet sich ebenfalls wie Dr. Dres Solo-Album zum G-Funk-Sound ein und klingt ebenfalls erstklassig. Wieder einmal übernahm der Doctor die komplette Produktion dieser Platte. Doch leider stand er dieses Mal nicht als Feature zur Verfügung, was sich jedoch nicht negativ auf 'Doggystyle' auswirkte.
Snoop Doggs 213-Kollegen Warren G und Nate Dogg sind ebenso wie weitere Top-Features vertreten. "Doggystyle" stellt eine Weiterentwicklung von "The Chronic" dar und kingt sogar einen kleinen Tick stimmiger und smoover als Dres Solo-Debüt. Die Beats und die Lyrics sind auf allerhöchstem Niveau. Der G-Funk-Sound von Snoops Debüt ist mehr als gelungen. Dieses Album zählt zu den besten seiner Art. Was Snoop und Dr. Dre hier abgeliefert haben ist bahnbrechend und ein weiterer Klassiker für die Geschichte des Rap.

Die Trackliste von diesem 93er Meisterwerk:

01. Bathtub - Snoop in der Badewanne, tolle Einleitung
02. G Funk Intro - Sehr gut, Lady Of Rage rappt super
03. Gin & Juice - G-Funk-Klassiker schlechthin, unübertreffbarer Dre-Beat und super Texte
04. Tha Shiznit - Toller Beat und eine super Melodie, Snoop reimt einfach erstklassig
05. Lodi Dodi - Außergewöhnlich, Homage an Slick Rick, der Snoops Flow maßgeblich beeinflusste, erstklassig
06. Murder Was The Case - Das Original, einfach exzellenter Beat und Snoop rappt über seine damalige Anklage des Mordes. Super!
07. Serial Killa - Einfach Hammer (mit Unterstützung von The D.O.C., RBX & Tha Dogg Pound)
08. Who Am I - Allseits bekannt, Party-Song allererster Klasse
09. For All My N****z & B*****s - Sehr gut, Tha Dogg Pound am Mic
10. Ain't No Fun - Krasse Lyrics, aber insgesamt wieder auf allerhöchstem G-Funk-Niveau
11. Doggy Dogg World - Ruhige Nummer, einfach großartig
12. Gz & Hustlas - Harter Beat von Dr. Dre, großartig
13. Pump Pump - Schneller Track zum Abschluss, fantastisch

Als Fazit lässt sich sagen, dass wem "The Chronic" gefallen hat, der wird von "Doggystyle" begeistert sein. Snoops Reime und die seiner Features sind einfach top. Die Beats von Dr. Dre sind sogar einen kleinen Tick einfallsreicher als die auf "The Chronic". Allein diese Tatsache spricht für sich. "Doggystyle" wird wohl für immer Snoop Doggs bestes Album bleiben, da er hier noch darauf brannte, seine Skills auf einem Solo-Album zu zeigen. Seine Anstrengung wurde mit einem der stärksten G-Funk-Alben belohnt.

Snoops bestes Album, einfach nur großartig und für jeden Rap-Fan zu empfehlen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2016
Ein sehr gutes Album und ein Must-Have für jeden HipHop Fan. Jedoch würde ich nicht die clean Version kaufen, denn alle paar Sekunden wird das Wort "Nigga" oder "Bitch" durch einen unangenehmen Scratch übertönt. Auch diverse Alkohol-Produkt-Marken werden übertönt. Das ist ziemlich nervig denn bei Snoop Dogg bestehen gefühlt und übertrieben gesagt 90% der Lyrics aus solchen Wörter, die dann ständig übertönt werden. Clean-Version auf keinen Fall zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2016
eines der besseren Alben,das ganz neue ist mir ja zu ruhig.Aber dieses ist echt gelungen.Habe es zu ein Fairen Preis bekommen und das gute ist das man vorher bei Amazon reinhören kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2005
Das ist Snoops Debut und auch mit Abstand sein bestes Album. Die Perfektion dieser Scheibe hat er nie wieder so hinbekommen. Weder auf seiner zwar guten, aber auf Dauer etwas langweiligen 2. CD "Tha Doggfather", noch auf den mäßigen No-Limit-Werken, die zwar ein paar richtige Burner hatten, aber ansonsten nicht so erwähnenswert waren, noch auf seinen beiden letzten CDs "Paid Tha Cost To Be Da Boss" und "R&G (Rhythm & Gangsta: The Masterpiece", die (für mich) beide zu den besten Rap-Alben der letzten Jahre zählen, aber weil dort moderner Hip-Hop und kein G-Funk geboten wird, meiner Meinung nach nicht mit diesem Klassiker vergleichbar sind. Vielleicht liegt das alles auch daran, dass diese CD ausnahmslos von Dr. Dre persönlich produziert wurde, da ja alle Lieder von bzw. mit ihm mit Snoop echte Hammer-Songs waren. Aber kommen wir nun zu CD selbst: Los geht es mit "Bathtub", einem Skit, in dem Snoop gerade mit einer Unbekannten in der Badewanne sitzt und dann von Besuchern überrascht wird. Es ist sehr witzig. Dann kommt das "G Funk Intro", bei dem Snoop nur die Hook übernimmt und The Lady Of Rage eine Strophe rappt, doch schon dieser Track ist eine echte Bombe. Genau wie "Gin And Juice", das sehr relaxt und cool ist. Darauf folgt "Tha Shiznit", das mit einem Klassik-Sample ausgestattet ist und sofort hängen bleibt und danach folgt "Lodi Dodi", ein sehr langsamer Song, bei dem Snoop, wie ja schon ein Rezensent hier schrieb, seinen Tagesablauf beschreibt. Dieser Track ist zurecht auf allen Greatest-Hits-CDs von Snoop zu finden, denn er ist einer seiner besten. "Murder Was The Case" mit Daz erzählt von Snoops Begegnung mit dem Tod und der Beat vermittelt dies auch und "Serial Killa", bei dem Snoop von D.O.C., RBX und Tha Dogg Pound unterstützt wird, ist eine echte G-Funk-Perle. Dann kommt "Who Am I (What's My Name)?", mit einem funkigen Beat, lustigen Lyrics und einer tolle Hook. Das ist einer der besten Songs auf dieser CD, obwohl es nun wirklich keinen schlechten gibt. "For All My Niggaz & Bitches" ist der einzige Song, auf dem Snoop nicht zu hören ist, doch der Dogg Pound und Lady Of Rage liefern hier Rap der Extraklasse ab. "Ain't No Fun (If The Homies Can't Have None" ist mein Lieblingstrack auf diesem Album, da der Beat einen umhaut, und Nate Dogg, Kurupt, Warren G und Snoop so gut rappen wie selten. Er war damals auch eine Single, genau wie "Doggy Dogg World", ein langsamer Song, der mir aber auch sehr gefällt. Der nächste "Gz And Hustlas"ist wieder ein Highlight und der Beat mit Klavier bleibt sofort hängen. "Pump Pump" ist dann nochmal etwas schneller Snoop rappt echt geil und der Track ist nochmal ein würdiger Abschluss für eine der, wenn nicht die beste Rap-CD aller Zeiten. Also wenn sie sie nicht schon haben, sollten sie sie sich schleunigst bstellen, und wenn sie ihnen gefällt, empfehle ich noch "Tha Doggfather", "The Chronic" von Dr. Dre, "All Eyez On Me" von 2Pac und "Regulate - The G-Funk Era" von Warren G. Diese sind meiner Meinung nach die besten G-Funk- und Westside-Alben, und dieses hier ist das beste von ihnen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. Dezember 2007
Dr. Dre erkannte wohl schnell Snoop Doggs Talent, gute und einfache Lyrics zu schreiben, was an Snoops Auftritt auf "The Chronic" (1992) zu hören war. Nach einem Jahr, dürfte nun Dres zweiter Protege endlich ein Solo-Album über Death Row rausbringen. "Doggystyle" ordnet sich ebenfalls wie Dr. Dres Solo-Album zum G-Funk-Sound ein und klingt ebenfalls erstklassig. Wieder einmal übernahm der Doctor die komplette Produktion dieser Platte. Doch leider stand er dieses Mal nicht als Feature zur Verfügung, was sich jedoch nicht negativ auf 'Doggystyle' auswirkte.
Snoop Doggs 213-Kollegen Warren G und Nate Dogg sind ebenso wie weitere Top-Features vertreten. "Doggystyle" stellt eine Weiterentwicklung von "The Chronic" dar und kingt sogar einen kleinen Tick stimmiger und smoover als Dres Solo-Debüt. Die Beats und die Lyrics sind auf allerhöchstem Niveau. Der G-Funk-Sound von Snoops Debüt ist mehr als gelungen. Dieses Album zählt zu den besten seiner Art. Was Snoop und Dr. Dre hier abgeliefert haben, ist bahnbrechend und ein weiterer Klassiker für die Geschichte des Rap.

Diese Auflage von "Doggystyle" befindet sich in einer Papphülle und hat eine beidseitig bespielte CD/DVD. Auf der Verpackung findet sich auch der Hinweis, dass möglicherweise nicht jeder CD/DVD-Spieler diese Scheibe abspielen kann. Bei mir gab es allerdinsg überhaupt keine Schwierigkeiten.

Die Trackliste der CD-Seite:

01. Bathtub - Snoop in der Badewanne, tolle Einleitung
02. G Funk Intro - Sehr gut, Lady Of Rage rappt super
03. Gin & Juice - G-Funk-Klassiker schlechthin, unübertreffbarer Dre-Beat und super Texte
04. Tha Shiznit - Toller Beat und eine super Melodie, Snoop reimt einfach erstklassig
05. Lodi Dodi - Außergewöhnlich, Homage an Slick Rick, der Snoops Flow maßgeblich beeinflusste, erstklassig
06. Murder Was The Case - Das Original, einfach exzellenter Beat und Snoop rappt über seine damalige Anklage des Mordes. Super!
07. Serial Killa - Einfach Hammer (mit Unterstützung von RBX & Tha Dogg Pound)
08. Who Am I - Allseits bekannt, Party-Song allererster Klasse
09. For All My N****z & B*****s - Sehr gut, Tha Dogg Pound am Mic
10. Ain't No Fun - Krasse Lyrics, aber insgesamt wieder auf allerhöchstem G-Funk-Niveau
11. Doggy Dogg World - Ruhige Nummer, einfach großartig
12. Gz & Hustlas - Harter Beat von Dr. Dre, großartig
13. Pump Pump - Schneller Track zum Abschluss, fantastisch

Auf der DVD-Seite ist das ganze Album zusätzlich in Enhanced Stereo-Qualität. Außerdem sind dort die kompletten Musik-Videos zu "Gin & Juice (Laid Back Mix)", "Who Am I (What's My Name)?", "Murder Was The Case (Remix)" und "Doggy Dogg World" zu finden. Ein interessantes und sehenswertes Feature, was nicht nur für Sammler interessant sein drüfte.

Als Fazit lässt sich sagen, dass wem "The Chronic" gefallen hat, der wird von "Doggystyle" begeistert sein. Snoops Reime und die seiner Features sind einfach top. Die Beats von Dr. Dre sind sogar einen kleinen Tick einfallsreicher als die auf "The Chronic". Allein diese Tatsache spricht für sich. "Doggystyle" wird wohl für immer Snoop Doggs bestes Album bleiben, da er hier noch darauf brannte, seine Skills auf einem Solo-Album zu zeigen. Seine Anstrengungen wurde mit einem der stärksten G-Funk-Alben belohnt.

Wer allerdings auf die Zusatz-Features dieser Limited-Edition verzichten kann, der kann ruhig zu den früheren Auflagen von "Doggystyle" greifen, weil die erstklassigen Tracks immer dieselben sind.

Snoop Doggs stärkstes Album, großartig!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2008
Es dürfte wohl außerhalb jeglicher Diskussion stehen, dass das Album "Doggystyle" aus dem Jahre 1993 die eindeutig beste CD ist, die Snoop (Doggy) Dogg im Laufe seiner langen Karriere veröffentlicht hat. Gemeinsam mit Dr. Dres Album "The Chronic" (1992), der auch bei der vorliegenden CD als Producer mit von der Partie gewesen ist, legt Snoop Doggy Dogg, wie er zum damaligen Zeitpunkt noch hieß, ein Album hin, das bis zum heutigen Tag mit zum Besten gehört, was das HipHop-Genre insgesamt jemals hervorgebracht hat.
Auch wenn das Album "Doggystyle" lediglich zwölf Tracks enthält, so ist doch die Qualität wirklich jedes einzelnen Tracks auf dieser CD so herausragend, dass man bezüglich des Albums von einem absoluten Klassiker sprechen muss. Leider konnte Snoop Dogg in der Folgezeit, trotz mehrerer anderer guter Alben, nie wieder an diese Leistung anknüpfen. Die bekanntesten Tracks auf der CD sind vermutlich "Who Am I" (What's My Name)? und "Doggy Dogg World" (featuring Tha Dogg Pound and The Dramatics), aber man würde den zehn anderen Songs auf der CD Unrecht tun, wenn man sie hinter diesen beiden Tracks zurückstufen würde. Die enorme Qualitätsdichte, die auf "Doggystyle" vorhanden ist, ist meiner Meinung nach sogar noch einen Tick höher einzuschätzen als bei "The Chronic", es gibt im Grunde genommen nur Hits, kein einziger Track fällt hierbei ab.
Diese CD gehört zu den Klassikern schlechthin im G-Funk bzw. im gesamten HipHop-Genre, es wird schwer werden, jemals wieder einen solchen Meilenstein hinzulegen, bei dem wirklich alles stimmt. Von meiner Seite kann es daher auch nur eine ganz klare Kaufempfehlung geben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2001
Das Debutalbum des besten Rappers aller Zeiten ist ganz klar sein bestes und überhaupt das beste HipHop Album das es gibt!Auf dieser CD gibt es nicht ein einziges langweiliges Lied,schon ab dem G Funk Intro geht es los und ein Hit folgt dem anderen.Auch hat es der CD gut getan,dass viele Lieder featuring Tha Dogg Pound sind.Besonders genial sind die Lieder Lodi Dodi,Serial Killa, Gz And Hustlas und Pump Pump,aber wie gesagt,die anderen Lieder sind auch alle stark!Ich hoffe Snoop bringt irgendwann noch so ein geiles Album raus,mit Top Dogg ist ihm ja bereits fast gelungen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2012
Nur damit keine Zweifel aufkommen: Snoop Dogg hat seit "Doggystyle", sporadische Ausnahmen abgezogen, nie mehr über so lässig - stilsichere Beats gerappt, nie mehr solch eingängige Hooks gehabt und nie mehr so viele hymnenhafte Gassenhauer hervorgebracht. Snoop und Dre schufen ein Kleinod, welches in jede klassische Hip Hop - Sammlung gehört. Die vielen Gastrapper geben darüber hinaus eine präzise Zeichnung der Crew ab, die ihm am Anfang seiner Karriere Beistand leistete.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken