Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
110
4,3 von 5 Sternen
Batman [Special Edition] [2 DVDs]
Format: DVD|Ändern
Preis:29,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 2. Februar 2017
meiner jugend. genial, einfach kult. muss man als batmanfan einfach haben, zwar keine großen extras, aber es geht ja um den film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. September 2014
Toller Film. Ein sehr beliebter Film, der nicht umsonst viele Fans hat. 1a Film. Der Kauf des Films lohnt sich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. März 2009
... hätte es in den letzten Jahren bzw. im letzten Jahr keine Reinkarnation der Figur Batman gegeben. Dieser Film von Tim Burton wäre der Höhepunkt der Batman-Reihe gewesen. Für Freunde der reinen Comic-Kunst ist dieser "Batman" sicherlich immer noch das Nonplusultra der Reihe. So ist der spätere Batman-Film The Dark Knight (Einzel-DVD) doch eher eine gereifte, mehr der Comic-Vorlage entsagten und mit beiden Füßen auf viel Realismus stehende, Neuinterpretation der Figur Batman.

Wenn man über Batman-Verfilmungen spricht, kann man Tim Burtons Version des Batmans ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, in einem Atemzug mit der letztjährigen Filmschöpfung von Christopher Nolan nennen.

Tim Burton hat mit "Batman" eine wunderbare Comic-Verfilmung geschaffen. Auch der in seinen Filmen stets vorkommende Gothic-Stil, fügt sich wunderbar in diesen Film ein. Gotham City wirkt bedrohlicher wie noch nie. Seine gezeichneten Figuren sind einfach wunderbar skurril, schräg und scheinen dem Comic direkt entsprungen zu sein. Dazu ist der Film mit Jack Nicholson als Joker optimal besetzt. Seine Mimik habe ich seit Shining nicht mehr besser gesehen. Einen Vergleich mit Heath Ledger sollte man allerdings nicht ziehen, dafür sind die Rahmenbedingungen beider Filme, ebenso die Vergangenheit des Jokers einfach zu unterschiedlich. Auch Michael Keaton gibt einen überzeugenden und gut-besetzten Batman ab. Seine Rolle als Bruce Wayne hingegen schwächelt ein wenig, hier wirkt er mir oftmals zu distanziert und steif.

Die Story des Films sollte man allerdings nicht zu Ernst nehmen: Der bizarre Joker hat Körperpflegeprodukte mit einem Nervengift versetzt und Batman, die mysteriöse Gestalt im Fledermauskostüm, setzt alles daran die Machenschaften des Jokers zu stoppen.

Die Qualität der DVD ist akzeptabel. Ton und Bild sind gut ausbalanciert. Der Film ist für mich die beste comicnahe Verfilmung der Figur Batman. Tim Burtons Stil fließt optimal ein und schafft eine gelungene, düstere Atmospähre, ohne dabei zu sehr zu übertreiben, wie bsw. in den späteren kunterbunten Versionen Batman Forever oder Batman & Robin (Special Edition, 2 DVDs). Daher gibt es volle 5 Sterne für eine rundum gelungene Comic-Verfilmung.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. November 2012
Burtons Film von 1989 ist kaum gealtert. Vielleicht weil er gleichzeitig in den 40ern, 60ern 80ern und der Gegenwart zu spielen scheint. Düster, brilliant, visuell beeindruckend - wer den Regisseur kennt, kennt auch die künstlerische, surreale Ader, die er jedem seiner Filme einfliessen lässt.
Sein Gotham ist ein phantastisches, dunkles Set-Meisterwerk, wie es besser nicht sein kann. Sein Film ist unwirklich aber nicht realitätsfremd, bedrohlich aber nicht beängstigend. Nicht so albern und grell wie die Schumacher - Batmans, und nicht überrealistisch wie die Nolan-Batmans, deren kühle technologische Gegenwart nicht so recht zum Comic-Ursprung passt.
Genug Comic hat Burton benutzt, aber er macht Batman nicht zu einem kitschigen Hampelmann in Strumpfhose wie in der TV-Serie. Jack Nicholsons brilliante Darstellung des Jokers - mal lustig, mal erschreckend, mal wahnsinnig und mal genial - er steckt Heath Ledgers Version in die Tasche, denn die bleibt mir zu eindimensional.
Elfmans Musik erhebt den Film schon zu beginn wärend der Titel läuft in andere Sphären. Bale ist der bessere Bruce Wayne, aber Keaton ist eindeutig der bessere Batman. Und das Batmobil wird auch nie wieder cooler und giftiger sein als hier.

Die Qualität der Blu-Ray ist gut. Man hat wirklich das Bild gegenüber der DVD deutlich aufpoliert. Sogar so sehr, dass man hier und da den dünnen Faden sieht, an welchem Batman durch die Luft fliegt. Das Bonusmaterial ist sehr umfangreich, und identisch mit dem der Doppel-DVD. Jeder Fan der alten Batmanfilme sollte sich die Blauscheibe zulegen, auch wenn sie etwas teuer ist.
Meiner Meinung auch nach über 20 Jahren immer noch die beste Batman-Verfilmung bisher.
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. März 2017
Der FIlm hat nicht den Anspruch an Realität, wie sihn die Nolan-Filme an den Tag legen. DIe düstere alptraumhafte Atmosphäre, die grandiosen Schauspieler und der geniale Soundtrack bilden aber ein Gesamtwerkt, das meiner Meinung nach, bis heute seine Konkurrenz weit hinter sich lässt. Der Film verfügt über eine gelungene Geschichte, die die Anfänge genial aufarbeitet und mit einem stimmungsvollen Tim Burton-Gotham City absolut zu verzaubern weiß.Auch der Joker muss sich hinter dem Dark Knight-Joker in keiner Hinsicht verstecken. Heath Ledger war grandios, aber Jack Nicholson ist der Comicjoker in Vollendung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. September 2017
Ich bin als Kind mit den BATMAN-Comics aufgewachsen und konnte deshalb den Kinostart damals kaum erwarten. Ich glaube, dass es 1989 nicht viele Jugendliche gab, die nicht in die Kinos geströmt sind um sich die Abenteuer der menschlichen Fledermaus anzusehen.

Schon im Vorfeld wurde ein nie dagewesener Werberummel um den Film veranstaltet, das Ergebnis war, dass "Batman" über 1,4 Milliarden $ einspielte.
JACK NICHOLSON lies sich eine Einspielbeteiligung in seinem Vertrag festschreiben, die ihm letztendlich satte 60 Millionen $ einbrachte - der Bursche ist echt clever.
Aber einmal davon abgesehen, ist er jeden Cent wert, den er erhalten hatte. Die Rolle des JOKER spielt er einfach sensationell, für mich war und ist das eine der besten schauspielerischen Leistungen, die ich jemals gesehen habe. Ich finde JACK NICHOLSON einfach genial, für diese Rolle hätte er eigentlich den Oscar verdient gehabt.

Aber auch die anderen Darsteller sind wirklich großartig, neben MICHAEL KEATON (Batman/Bruce Wayne) hat mir noch KIM BASINGER (Vicki Vale) ganz besonders gut gefallen, nicht nur weil sie bildhübsch und unheimlich sexy ist.

Der Film ist gespickt mit technischen Effekten und jeder Menge Action-Szenen, der Zuschauer bekommt eigentlich keine Sekunde Zeit zum Verschnaufen. Der Film wurde rasant geschnitten und die Szenen mit beeindruckenden Soundeffekten untermalt - für das Jahr 1989 war das wirklich aller erste Sahne!
Die Story ist gar nicht mal so wichtig, sie ist auch nicht sehr raffiniert oder intelligent, "Batman" lebt definitiv durch die durchgeknallten Comic-Helden, die Effekte und Actionszenen. Was heute eventuell nicht mehr so wirkt, weil man technisch viel weiter ist, war 1989 das Nonplusultra.

Mein Fazit: "Batman" zählt heute bestimmt zu den Klassikern und hat Comic-Verfilmungen erst richtig "hoffähig" gemacht. Wer auf Action steht, nicht allzu großen Wert auf die Story legt, der kommt hier ganz bestimmt auf seine Kosten.
Ich mag den Film sehr gerne, obwohl er in all den Jahren so ein wenig an Anziehungskraft verloren hat - zumindest was mich betrifft! Trotz allem reicht es für ganz starke 4 Sterne, daran gibt es nichts zu rütteln.

Meine Bewertung: 8 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Juni 2014
Wer es noch nicht weis, es ist ein Tim Burton Film. Im vergleich zu den anderen Teilen meiner Meinung nach der beste von der Machart her und sehr eigenständig.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Januar 2015
STORY:
Der Milliardär und Playboy Bruce Wayne bekämpft nachts, getrieben von den Erinnerungen an den Mord an seinen Eltern, als maskierter "Batman" das Verbrechen in der Metropole Gotham City, wird aber seinerseits von der Polizei als Verbrecher gejagt.
Als der Gangster Jack Napier sich als Boss der Gothamer Unterwelt positionieren will, stellt Batman sich ihm entgegen, wobei Napier scheinbar in einem Säurebad stirbt. Während Bruce der Journalistin Vicky Vale näherkommt, entpuppt sich der Schurke als äußerst lebendig. Grotesk entstellt will er nun als wahnsinniger "Joker" die Stadt übernehmen, und Rache an Batman nehmen...
ANMERKUNGEN:
Nachdem der eher düstere Charakter Batman in den Sechzigern durch eine alberne Fernsehserie (die durchaus ihren Charme hat) etwas lächerlich gemacht wurde, versuchte Regisseur Tim Burton hier, etwa 25 Jahre später, zu den Ursprüngen der Figur zurückzukehren. Dies gelingt ihm auch recht gut. Optisch ist der Film stark an die Comics der Vierziger angelehnt, und auch die Story ist relativ finster. Ein Held, getrieben von der grausamen Vergangenheit, und ein entstellter Irrer als sein Gegner. Das passt doch wesentlich besser zu Gothams Fledermaus, als die bonbonbunte alte Serie.
Die Ausstattung ist bombastisch (der Kulissenbau nahm extrem viel Zeit in Anspruch), und die Spezialeffekte sind recht gut gelungen.
Michael Keaton mimt einen stilvoll-smarten Bruce Wayne, Jack Nicholson darf als sadistischer Scherzbold seine Stärken ausspielen, wobei er meiner Meinung nach noch eine Schippe hätte drauflegen können. Unter den Nebendarstellern sind keine Ausfälle zu verzeichnen.
Die von Burtons Stammkomponist Danny Elfman geschriebene Instrumentalmusik passt hervorragend. Die Songs stammen von Prince dessen Album zum Film sich mehr als sieben Millionen Mal verkaufte. Eigentlich sollte Michael Jackson diesen Job übernehmen, hatte aber wegen einer Verlängerung seiner damaligen Tournee keine Zeit.
Der Film kostete etwa 35 Millionen Dollar. Dem gegenüber stehen Einnahmen (Merchandise, Heimkinoauswertung, etc. mit eingerechnet) von satten 1,4 Milliarden Dollar. Dank einer Gewinnbeteiligung kassierte Jack Nicholson die bis heute gültige Rekordgage von 60 Millionen Dollar. Niemals vorher oder nachher bekam ein Schauspieler für seinen Part einen derart großen Scheck.
Die Bildqualität (Format: 1,78:1 anamorph) ist gut. Ebenso die des Tons (deutsch und spanisch: stereo/englisch: DD 5.1 und DTS 5.1).
Untertitel: deutsch, englisch (beide jeweils auch für Hörgeschädigte), sowie dänisch, schwedisch, norwegisch und finnisch.
Extras: Audiokommentar von Burton, US-Trailer.
FAZIT:
Hier wurde der dunkle Ritter endlich so präsentiert, wie der Fan ihn sehen möchte. Mal abgesehen von einigen leichten dramaturgischen Schwächen, und der Darstellung von Comissioner Gordon, ist das hier ein richtig toller Streifen, den ich absolut empfehlen kann.
2020 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. August 2016
Durch die Jahre und die folgenden Film ist es nun doch schon mehr als zwei Jahrzehnte her gewesen, dass ich diesen Film geguckt habe und ich hatte in wesentlich "kindlicher" in Erinnerung behalten.

Anders als in den neueren Behandlungen treffen wir Batman im Einsatz und bekommen nicht erst seine Origins-Story serviert. Die ist tatsächlich erst wesentlich später im Film von Bedeutung. Michael Keaton gibt einen ganz glaubwürdigen Batman, so, wie er damals noch nie auf der Leinwand gesehen worden ist - und der sich auch heute noch gut sehen lässt. Und auch als Bruce Wayne kann er durchaus überzeugen, wobei mich die gelegentlich getragene Brille ein wenig irritiert hat. Hat die Bat-Cowl etwa korrigierende Gläser eingebaut? Niedlicher kleiner Aside.

Nicholson hat meistens sich selbst gespielt und so ist es auch in seiner Rolle als Jack Napier a.k.a. dem Joker, der hier in einer Theatralik vorgestellt wird, die zunächst ein wenig überzogen wird, bis man sich an all die vielen Momente des Chaos aus den literarischen Vorlagen erinnert. Wenn es einen Joker in der realen Welt geben sollte, dann wäre der jüngere Jack Nicholson sicherlich ein guter Kandidat gewesen.

Auch erfreulich war es die damaligen Interpretationen von Alfred und Commisioner Gordon wieder zu sehen, die ich nicht so gut in Erinnerung hatte - spätere Filme ließen gerade Gordon eher ein wenig peinlich erscheinen (insbesondere die Val-Kilmer-Version). Was irritierend gewesen ist - aber auch heute leider noch allzu oft aufkommt - die von Kim Basinger gespielte Vicky Vale, eine toughe Photojournalistin, die in Bürgerkriegsgebieten gearbeitet hat, verwandelt sich an Batmans Seite in eine Art "Scream Queen". Aber das hat man leider öfter.

Alles in Allem ein Meilenstein der Realverfilmung von Comicvorlagen, das seinerzeit mit zum Größten gehörte, was das Kino bieten konnte - und auch heute noch durchaus ansprechend wirkt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. April 2014
Versand: Sehr Schnell
Verpackung: Ausreichend geschützt

Ja was soll man groß dazu sagen, wenn einen der Film gefällt dann ist der Kauf bestimmt keine Fehlentscheidung.

Macht sich gut in der Vitrine :)

Volle Fünf Sterne ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Batman 1-4 [4 DVDs]
11,90 €
Batmans Rückkehr
18,43 €
Batman Begins
4,97 €
Batman & Robin
9,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken