Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
43
Tom Clancy's Ghost Recon - Advanced Warfighter
Preis:24,99 €+ 3,00 € Versandkosten


am 22. November 2012
Absolut fesselndes Spiel, nicht wegen der Grafik etc, nur deshalb weil der Schwierigkeitsgrad sehr hoch ist. Für alle sehr empfehlenswert, die bei einer Mission auch nicht beim 5. Tod nicht aufgeben
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. August 2009
Tom Clancy's Ghost Recon - Advanced Warfighter ist meiner Meinung nach das beste Spiel das es für die xBox 360 gibt.
Hier stimmt einfach alles.

- Hervorragende Steuerung die es auch mit dem xBox Controller ermöglich blitzschnell zielgenau zu treffen
- Super Grafik
- Unglaublich realistisches Gameplay. Dadurch ist das Spiel auch recht schwer, allerdings frustriert es nie. Es macht immer wieder Spaß, auch wenn man es wieder und wieder probieren muß einen Abschnitt zu schaffen.
- Klasse Single Player Kampagne
- Komplexe Kontrolle, man befehligt nicht nur sein Team, sondern auch Panzer, Hubscharuber und Aufklärungsdrohnen. Dabei trägt die Einbeziehung dieser Einheiten wesentlich zum erreichen der Ziele bei.
- Großartiges Multiplayer Spiel, z. B. im Koop Modus auf einer sehr großen Map Banditen davon abhalten eine Bank auszurauben und das bei einem Zeitlimit von einer Stunde. Einfach nur geil!

Fazit: Das beste was die xBox 360 zu bieten hat!
Unglaublich gut!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Mai 2011
Bei meinem ersten Durchgang, habe ich direkt den "Ultrarealistisch" Modus genommen, da ich gerne eine Herausforderung habe. Das Spiel biete viele gute Sachen, wie man es von Clancy erwartet.
Kann man spielen, sollte man spielen! :)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. März 2006
Der französische Spielentwickler Ubi Soft (Prince of Persia-Reihe, Rayman) hat als einziger die Exklusivrechte an der Versoftung diverser Romane, oder Figuren aus diesen, des Polit-Thriller Spezialisten Tom Clancy (Jagd auf roter Oktober, Das Kartell). So kommt es nicht von ungefähr, dass einige, der erfolgreichsten Videospiel-Reihen, aus der französischen Softwareschmiede stammen. Die Tom Clancy-Reihen "Splinter Cell" und "Rainbow Six" erfreuen sich größter Beliebtheit. Einzig die Ghost Recon" - Spiele schafften es bislang noch nicht, in voller Linie, zu überzeugen. Das soll sich nun mit Ghost Recon 3 - Advanced Warfighter" ganz schnell ändern und der Taktik-Shooter bringt eine ganze Menge mit sich:

Mexico City, im Jahre 2013. Aufständische Rebellen planen einen Putsch gegen die mexikanische Regierung. Sie sind Sgt. Mitchell, ein Anti-Terror-Spezialist des amerikanischen Geheimdienstes. Ihr Auftrag ist es, mit Hilfe ihres dreiköpfigen Teams, den Widerstand zu zerstören und den Putsch-Versuch niederzuschlagen.

Das gestaltet sich allerdings etwas schwieriger, als man vielleicht glauben mag, denn das ist nur der Grundbaustein einer sehr guten Story. Ich möchte nur nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern und dadurch einige Überraschungsmomente vorweg zu nehmen.

Das Spiel beginnt mit einer umfangreichen Trainingskampagne. Hier kann sich der Spieler erst einmal mit der komplexen, aber auch sehr gut gelösten und nicht zu überladenen, Steuerung vertraut machen. Vor allem die Team-Steuerung ist vorbildlich gelöst. Das Training ist kein Pflichtprogramm und kann jeder Zeit übersprungen werden, aber Ihr solltet Euch auf jeden Fall die Zeit hierfür nehmen und die Steuerung erlernen.

Habt Ihr das Training beendet, geht es direkt ins Kampfgeschehen. Mit einem Helikopter werdet Ihr ins erste Einsatzgebiet, einem Industriegebiet, am Rande von Mexico City geflogen. Den Helikopterflug verfolgt Ihr aus der Sicht von Mitchell, wahlweise aus der automatisch voreingestellten Third-Person-Perspektive (die Kamera befindet sich, je nach eigenem Belieben, entweder hinter der linken oder rechten Schulter von Mitchell) oder aus der Ego-Perspektive (auch wenn es in diversen Previews hieß, dass die 360er-Version ohne Ego-Perspektive auskommen muss, lässt sich diese im Optionsmenü einstellen). Hier kommt dann auch zum ersten mal das sogenannte Cross-Com zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um zwei kleine Bildschirme, die sich oben rechts und oben links, im Visier des Schutzhelms befinden. Über den rechten Bildschirm erhaltet Ihr Befehle, Informationen, etc. von Vorgesetzten, bzw. Personen, die nicht direkt am Kampfgeschehen teilnehmen. Über das linke Bild habt Ihr jederzeit Euer Team in Auge und könnt dieses dann auch koordinieren.

Ist man im Kampfgebiet angekommen, ist das Erste, was auffällt, natürlich die sensationelle Grafik. Superdetaillierte Charaktere, Gebäude, Pflanzen, Gegenstände, eine kilometerweite Weitsicht, sowie Licht-, Schatten- und Expolsions-Effekte in Echtzeit. Grafisch ist Ghost Recon 3" ein wahrer Augenöffner. Auch der authentische und realistische Sound weiß ebenso gut zu gefallen, wie die dramatisch untermalte Musik. Von der technischen Seite her gibt es nichts auszusetzen.

Wie sieht's spielerisch aus? Ghost Recon ist ungemein motivierend. Der Schwierigkeitsgrad ist zwar recht hoch angesiedelt, aber mal ganz ehrlich: Wer will schon durch einen Taktik-Shooter durchspazieren, ohne dabei den spielerischen Tiefgang mitzuerleben. Die großen, offenen Level bieten nämlich sehr viel Platz und Spielraum, um die taktischen Möglichkeiten des Teams voll auszuspielen. Schon im ersten Level wird man vor die Wahl gestellt, einen feindlichen Konvoi anzugreifen, oder diesen zu umgehen. Entschließt man sich für ersteres, platziert man seine Teamkameraden auf einer Highway-Brücke hinter einer sicheren Deckung. Man selber kann dann den Konvoi von anderer Seite aus angreifen. Wenn man in Position ist, markiert man die gewünschten Ziele, erteilt seinem Team den Angriffsbefehl und innerhalb kürzester Zeit lässt sich diese kleine Herausforderung unbeschadet meistern. Apropos Schaden: Auf normalem Schwierigkeitsgrad, der allerdings schon recht happig ist, können die Charaktere etwa 5 oder 6 Körpertreffer einstecken, bevor sie das zeitliche segnen. Bei Kopftreffern beißt man, realistischer weise, sofort ins Gras. Verwundete Teammitglieder können übrigens geheilt werden, Sgt. Mitchell leider nicht. Deshalb bietet es sich, in kniffeligen Situation an, das Team vorauszuschicken und selber aus sicherer Deckung, mit dem Sniper-Gewehr einzugreifen.

Das Waffenarsenal kann sich auch sehen lassen: Von aktuellen Maschinengewehren, über RPG's bis hin zu Prototypen, wie einem Sniper-Gewehr, mit dem man Gegner, via Wärmebild, ausmachen und durch dünne Wände hindurch erlegen kann, wird einiges geboten.

So, genug geschwärmt. Zwei Kritikpunkte müssen auch noch erwähnt werden: Zum Einen ist, für Profi-Zocker, die Spielzeit, mit ca. 10-12 Stunden doch etwas kurz geraten. Allerdings ist der Wiederspielwert, auf Grund der tollen Grafik und der famosen Präsentation sehr hoch. Zum Anderen ist der Schwierigkeitsgrad, gerade für Anfänger doch recht hoch. Auch wenn es pro Level einige Checkpoints gibt, an denen das Spiel dann auch neu gestartet werden kann, könnten Anfänger doch recht schnell verzweifeln.

Fazit: Ghost Recon 3" ist ein Fest für die Augen. Wer sich von hohen Schwierigkeitsgrad nicht abschrecken lässt, bekommt einen Taktik-Shooter, mit toller Präsentation, spielerischen Tiefgang und einer sehr spannenden Story geboten. Ich würde sagen: Kauft Euch das Teil.

Positiv
- Große, weitläufige Level
- Superbe Grafik und Präsentation
- Variantenreiche Shooter-Action, mit spielerischem Tiefgang
- Fordernder Schwierigkeitsgrad,

Negativ
- der mitunter etwas zu hoch ausgefallen ist
- Etwas zu kurze Spielzeit

Grafik: 9/10
Sound: 10/10
Gameplay: 9/10
Steuerung: 9/10
Umfang 7/10

Spielspaß: 90%
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2006
"Ghost Recon Advanced Warfighter" ist bereits der dritte Teil der beliebte Taktikshooterserie, die vom PC, über die Xbox 1 nun auch ihr Debüt auf der Xbox 360 startet. Auch wenn man es dem Spiel aufgrund der grandiosen Präsentation nicht sofort ansieht, steckt hinter der hübschen Oberfläche ein durch und durch auf Taktik getrimmter Shooter. In der Rolle von Captain Scott Mitchell übernehmen Sie die Befehlsgewalt über eine Gruppe der militärischen Spezialeinheit "Ghost". Ihre Aufgabe ist es im Jahre 2013 einen Putsch von militanten Rebellen zu vereiteln, die versuchen Mexico City ins Chaos zu stürtzen.
Bei Ihren Missionen ist vorsichtiges Vorgehen äußerste Prioriät. Möchtegernrambos, mit einem nervösen Finger am Abzug, werden es vermutlich äußerst schwer haben in diesem Spiel voranzukommen. Entscheidend für den Erfolg einer Mission ist vor allem der gezielte Einsatz Ihres Teams. So können Sie konkret Anweisungen erteilen, wo das Team eine Position besetzen soll und ob es dabei vorsichtig oder im Sturm zur Sache geht. Zu Ihrer Unterstützung können Sie in einigen Missionsabschnitten auch auf die Hilfe von gepanzerten Fahrzeugen oder etwa Helikoptern zurückgreifen. Diese können Sie zwar nicht direkt selbst steuern, aber genau wie Ihrem Team Befehle erteilen, welche Ziele sie angreifen, oder wohin sie vorrücken sollen. Es ist sogar möglich ein Aufklärungsdrohne zu starten, die dann gezielt bestimmte Bereiche der Karte inspiziert und versteckte Feinde sichtbar macht. Neben sinnvollen Teambefehlen müssen Sie sich auch das Gelände zu eigen machen. Nur wenn Sie gezielt eine Deckung einnehmen und aus dieser heraus ihre Feinde dezimieren haben Sie eine Chance.
Spielen tut sich Ghost Recon Adavanced Warfighter auf Wunsch entweder in einer wirklich gut gelungenen Schulterperspektive oder in der gewohnten Ego-Ansicht. Gerade die Schulterperspektive macht das Spiel jedoch so lebendig und gibt das Gefühl mittendrin zu sein, nicht umsonst ist dies die Standardeinstellung.
Die grafische Präsentation des Spieles ist einfach nur ein Augenschmaus. Die Charaktermodelle und die Umgebungen sind äußerst detailliert dargestellt und bersten geradezu vor Polygonen. Den Animationen sieht man sofort an, dass Sie per Motion Capturing erstellt wurden, was sie besonders lebensecht rüberbringt. Allein das Gefühl, wenn Sie das erste Mal Ihren Soldaten steuern ist einfach grandios, da sich ein ganz neues Spielgefühl einstellt, so geschmeidig und realistisch kommen die Bewegunsabläufe daher. Beeindruckend sind aber vor allem die gigantischen Explosionen im Spiel. Wenn Sie hier was in die Luft jagen, dann kracht es aber so richtig: Riesige Feuerbälle erleuchten die Umgebung, während gigantische Rauchschwaden alles vernebeln. Damit das Ganze auch den richtige Wums hat, kommt ein Sound aus den Boxen, der mit der richtigen Anlage und Lautstärke wohl selbst den tolerantesten Nachbarn zur Weißglut treiben kann. Wenn es einen Grund gibt, warum Dolby Surround auch in Spielen eingesetzt wird, dann ist es wohl dieses Spiel. Die Musik von "Tom Salta", der u.a. auch schon Musik zu Ghost Recon 2, Project Gotham Racing 3, Need for Speed Underground usw. gemacht hat, steht den grandiosen Soundeffekten in nichts nach. Die teils klassichen und teils rockigen Stücke, passen perfekt zur Atmosphäre des Spiels und werten es noch mal erheblich auf.
Doch es gibt auch ein paar Kleinigkeiten, die zwar den Spielspaß nicht wirklich trüben können, aber etwas missfallen. Zum einen wäre da die KI des Spiels. Die ist zwar an sich top, da Ihre Gegner selbst beim kleinsten Laut sofort auf Sie reagieren, aber dennoch nicht ganz fehlerfrei. Vor allem betrifft dies das Verhalten Ihrer Teamkameraden. Die führen Ihre Befehle zwar meistens richtig aus, manchmal kommt es jedoch vor, dass sie sich einfach mit dem Rücken zum Gegner stellen, anstatt ihn zu attackieren oder aus der Deckung herauslaufen und ins Sperrfeuer des Gegners geraten. Das passiert sehr selten, aber es kommt vor. Ein weiterer Punkt ist, dass die Riesenmetropole Mexiko City trotz ihres Detailreichtums scheinbar keine Einwohner hat. Außer ihrem Einsatzteam und den Feinden befindet sich niemand dort. Das fällt nicht sofort auf, aber beim längeren Spielen kann es schon mal störend wirken. Sicherlich ein Tribut an den ansonsten verschwenderischen Detailreichtum.
Ghost Recon Advanced Warfighter ist ein hervorragender Titel geworden, der sich getrost als ein echtes Next-Generation-Spiel bezeichnen darf. Neben der spannenden Einzelspieler-Kampagne gibt es auch die Möglichkeit Missionen im Kooperativ-Modus gemeinsam an der Xbox zu spielen oder sich mit bis zu 15 anderen Spielern im Mehrspielermodus zu messen. Hier erwarten Sie bekannte Spielvarianten wie Deatmatch oder Capture The Flag. Ghost Recon AW ist dann etwas für Sie, wenn Sie Action und Taktik gleichmaßen mögen. Die fantastische Grafik und der Bombast-Sound verlangen gerade zu nach einem HD-fähigen Videogerät und einer entsprechenden Surround-Anlage, auch wenn Sie natürlich in Standard PAL-Auflösung und Fernseherboxen Ihren Spaß haben werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. März 2006
März ist Xbox360-Monat. Nachdem EA-Sports mit Fight Night mal endlich wieder einen richtig guten Titel in die Regale stellte, während Criterion die Bildschirme mit Burnout rockt und das Release des “Überspiels“ Oblivion kurz bevorsteht, kredenzt uns UBI-Soft einen Taktikshooter allererster Güte, der zu Recht, trotz der starken Märzkonkurrenz, in aller Munde ist.
Wir versuchen den amerikanischen Präsidenten und seine Gefolgsleute zu befreien, der sich vor dem Hintergrund eines Gipfeltreffens in Mexiko City, während eines Staatsstreiches in der Gewalt von Putschisten befindet. Für dieses Unternehmen werden wir mit allerneuester Militärtechnologie unterstützt. Unsere Truppe, die so genannten Ghosts sind topausgestattete HighTech-Soldaten. Wir steuern unseren Charakter, sowie zumeist ein Team bestehend aus 3 Mitgliedern und allerlei technischem Equipment, aus der Schulterperspektive. Das, ob der Fülle an Möglichkeiten, etwas überladene Spielinterface sorgt zuerst für ein bisschen Unruhe, glaubt man es doch zu Beginn mit einem schwer steuerbaren Titel zu tun zu haben. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass man nicht lange die Anleitung studieren muss, um die gute und durchdachte Spielsteuerung gut in den Griff zu bekommen. Leider sind einige Tasten doppelt belegt und je nach Situation kann es zu leichten Ärgernissen kommen. Etwa wenn man mit der Y-Taste hinter der Deckung einer Mauer heraus will, Y aber auch dafür belegt ist über Hindernisse zu springen, und wir uns plötzlich mitten im feindlichen Sperrfeuer wieder finden. Auch die ans Team gerichteten Befehle die wir mittels des Steuerkreuzes initiieren sorgen zuweilen für den ein oder anderen Frustmoment. Bewegen wir unser Fadenkreuz nämlich auf den Gegner und befehlen dem Team anzugreifen kann es durchaus sein, das erwähnter Gegner im letzten Moment aus dem Fadenkreuz herausgelaufen ist was, wieder dank der doppelten Tastenbelegung (Gehen UND Angreifen = Steuerkreuz rechts), dazu führt das unsere Jungens wie Lemminge zu angegebener Stelle traben und zu dankbaren Opfern der feindlichen Bemühungen werden. Diese lassen sich solche Gelegenheiten auch nur selten entgehen, denn die großartige KI der Gegner ist mit allen Wassern gewaschen und sorgt insgesamt für ein wirklich forderndes Spielerlebnis.
Grafisch ist Ghost Recon der vermutlich beeindruckendste Xbox360-Titel bisher. Mexiko City wurde Detailliert nachgestellt und die Charaktermodelle, Animationen und Effekte gehören zum Besten, das ich auf dem Videospielsektor bisher gesichtet habe. Allein die unglaubliche Weitsicht stellt eine Klasse für sich dar. Das alles bringt die Xbox360 ohne Ruckler andere Ärgernisse auf den (hoffentlich besitzt man ein HDTV-Gerät) Bildschirm und hinterlässt offene Münder. Besitzer eines Dolby-Surround-Systems kommen in den Genuss ein er akustischen Kulisse, die es so vermutlich auch noch nicht gegeben hat. Sämtliche Gewehrtypen haben ihren eigenen, sehr realistischen Sound. Explosionen hämmern mit Nachdruck durch die Boxen und die Sprachausgabe ist ebenfalls mehr als gelungen.
Ist die Single-Player-Kampagne wirklich fordernd, atmosphärisch tief und enorm gut zu spielen, verspricht Ghost Recon online einen langzeitig anhaltenden Spielanreiz. Diverse fesselnde Spielmodi ergänzen sich mit dem guten Steuerungsinterface und dürften dafür sorgen, dass der Titel in einem Atemzug mit den ganz großen der Branche genannt werden darf. Auch hier wurde die technische Messlatte neu aufgelegt. Die Online-Partien gestalten sich dann auch sehr sauber. Ganz klar die neue Referenz auf diesem Sektor.
FAZIT : Ein anspruchsvoller aber nie frustrierender Titel, atemberaubende Technik, ein Multiplayerpart der Seinesgleichen erst noch finden muss und ein Singleplayermodus mit Seele lassen nichts anderes als die Höchstwertung zu. Zumal die leichten Schwächen bei der Steuerung mit gutem Timing und Konzentration seitens des Spielers einigermaßen auszugleichen sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Mai 2006
Ghost Recon Advanced Warfighter ist momentan der beste taktik-Shooter den es gibt. die Grafik ist super und nutzt die grafischen Fähigkeiten der XBox360 gut aus(auch wenn manche Texturen nicht das maß aller dinge sind).
Wer auf Taktik-Shooter steht muss diesen Spiel haben!
Allerdings muss noch eins gesagt werden.
Das Spiel ist manchmal ziemlich schwer, wodurch es zu manchen Frustmomenten kommen kann.
Ausserdem ist es wie gesagt: EIN TAKTIK-SHOOTER!!!!
D.h. Wer auf Spiele á la Halo oder Far Cry steht sollte vorher probe spielen oder aus der Videothek ausleihen. Auch wenn man bei den oben genannten Spielen auch in Deckung gehen muss, ist dieses Element nicht so ausgeprägt wie hier. Es kommt mehr darauf an seine Kollegen intelligent einzusetzen als vorzusürmen und alles wegzuschießen.
Deswegen muss ich hier noch eins sagen:
Nur weil man es aus der Ego-Perspektive(was man hier noch nicht einmal tut) steuert, ist es noch kein Ego-Shooter im konventionellen Sinne. Darum ist der Vergleich mit Far Cry und Halo eigentlich nicht durchführbar.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. November 2014
Dieses Taktikwerk war im Jahre 2005 seiner Zeit voraus, zumindest auf technischer Ebene gäbe es wenig zu bemängeln. Es verfügt über durchdachte einem gestellte Aufgaben, recht schwierig ist es ebenfalls.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. März 2006
Ubisoft hat es einfach raus. Ob Prince of Persia, Splinter Cell, Rainbow Six, oder jetzt wieder Ghost Recon, die Entwickler zeigen, dass man Spielefortsetzungen immer verbessern kann.
Obwohl G.R.A.W zu der ersten X-Box 360 Spiele-Generation gehört, sieht es bereits fantastisch aus. Für mich ist es das erste Spiel, bei dem es mir wirklich so vorkommt, als sei ich tatsächlich in einer Stadt unterwegs. (außer das es leider keine Spur von den Bewohnern in Mexiko City gibt und die Spiegelungen in den Fensterscheiben leider nicht das wahre Umfeld wiedergeben, aber irgendwas ist ja immer, und dieses kleine Manko schmällert nicht den Spielspaß)
Der Sound ist für mich das Beste und Realistische, was bis dato in einem Game zu hören ist, mit einer 5.1. Anlage kann es schon soweit kommen, dass die Nachbarn verblüfft aus dem Fenster gucken, weil sie denken, sie wären direkt im Kriegsgebiet! Selbst Jerry Bruckheimer und Michael Bay ziehen vor Neid den Hut:-)Der geniale Soundtrack rundet diese Soundreferenz ab.
Die Spielbarkeit von G.R.A.W. ist über jeden Zweifel erhaben.
Besonders das Rutschen in die nächste Stellung und das Kriechen in tiefster Gangart vermittelt ein außergewöhnliches Flair, welches dem Gamer ein Grinsen aufs Gesicht zaubert.
Die KI der Gegner und seiner Kameraden ist stets in Ordnung.
Taktische Vorgehen ist nötig, da die gegnerischen Schergen recht genau und realistsch Schießen. Der Schwierigkeitsgrad ist auf Normal bei klugem Vorgehen ohne Probleme lösbar!
Fazit: Der Oberhammer und Systemseller, besonders weil die anderen Konsolenversionen nicht mal ansatzweise so ähnlich aussehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. April 2006
Das Spiel ist echt genial. Man glaubt wirklich dass man ist mitten drin, statt nur dabei.
Grafik ist einfach überwältigend. Vor allem wenn man im Hubschrauber zur nächsten Mission fliegt, wirkt die Landschaft extrem realistisch...Die Steuerung ist am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Deshalb unbedingt das Turtorial absolvieren.
Hätte nicht gedacht dass mich das Spiel so fordert...
Anfänger sollten die Finger davon lassen.Die KI ist immer für
Überraschungen gut und kann deshalb Anfänger schnell frustrieren.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)