Hier klicken April Flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Januar 2000
YES! Pink Cream 69 haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt (namentlich: "Change" und "Food for Thought") und liefern mit "Electrified" ein lupenreines Melodic-Rock Scheibchen ab. Egal ob der Opener "Shame" oder das an alte Queensryche angelehnte "Loosing my Faith": die Songs sind durch die Bank abwechslungsreich und heavy, vor allem aber jederzeit mit einer Killermelodie ausgestattet. Nichts mehr übrig von den Alternative-Anleihen auf den letzten beiden Alben. In dieser Form dürfte mit den Pinkies wieder verstärkt zu rechnen sein. Bleibt vor allem zu hoffen, daß uns die Band mit ihrem in Kürze erscheinenden Nachfolgescheibchen in ähnlich starker Form überrascht und vor allem auch live wieder öfter in Erscheinung tritt.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2017
Nach den Grunge-/Alternativ-verseuchten Vorgängern Change(1995) und Food for thought(1998) packte man überraschenderweise 1999 dann doch noch mal den Melodic-Rock-Hammer mit 11 Songs auf 46 Minuten aus, und punktete auf voller Linie. Ich weiss nicht wo Sie es auf einmal noch mal hergenommen haben, aber Songs wie "Shame","Stranger in time","Break the Silence","Electrified","Burn your Soul","Losing my Faith" strotzten nur so vor genialen eingängigen Melodien, ohne dabei die wuchtige Heavyness einer echten Hardrock-Band vermissen zu lassen. Dazu noch eine mitreissende gefühlvolle Abschlussballade wie "Gone again", was will das Hardrock-Herz mehr - die restlichen 4 Songs fügen sich auch alle wunderbar mit ins Albumgefüge ein, so dass kein Schwachpunkt erkennbar ist. Electrified ist für mich das Meisterstück von Pink Cream 69 - auch der seit 1994 bei der Band agierende David Readman liefert hier einen Super Job ab, der Andi Deris vollends vergessen macht.
Absolute Kaufpflicht für jeden Hardrock-Fan - Brilliant, Grandios, Super
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2011
Zwei erfolglose Platten in Folge brechen einer Band normalerweise das Genick. Statt aber nun frustriert das Feld zu räumen und auf Nimmerwiedersehen in der Versenkung zu verschwinden, kehrten Pink Cream 69 mit 'Electrified' zu ihren Hardrockwurzeln zurück und überraschten ihre Fans und Kritiker gleichermaßen positiv.

Endlich fällt auch David Readman als beeindruckender Rocksänger auf. Das Songmaterial passt hervorragend zu seiner großartigen Stimme und so stellt sich seine Anstellung doch noch als ein Segen für die Band heraus, die sich mit dieser CD aus ihrem Jammertal befreien konnte.

Da waren sie wieder - die krachenden Gitarren in 'Stranger In Time', hörbar angelehnt an den Bandklassiker 'Talk To The Moon'. Genau dieses hohe Niveau wird nahezu über die gesamte CD-Laufzeit mühelos gehalten. Im Prinzip könnte also jeder Song erwähnt werden, lediglich das etwas zu hektische 'Over The Fire' gefällt mir heute nicht mehr ganz so gut. Über die restliche Spielzeit finden sich mit 'Break the Silence', Higher Kind Of Life', Burn Your Soul' und der Ballade 'Rocket Ride' genügend Volltreffer, die einen Blindkauf für jeden Hardrockfan rechtfertigen. Den Abschluss bildete damals die schöne Ballade 'Gone Again'. Nach einigen Minuten der Stille folgte als 'Hidden Track' das gleiche Lied noch einmal - diesmal von Readman im breitesten Slang genüsslich seziert und zu einer astreinen Spaßnummer zerhackt. Ein großartiger Gag, der hier immer noch als 'Gone Again (Special Version)' erhältlich ist.

Aus heutiger Sicht müsste 'Electrified' eigentlich 4 Sterne bekommen. Ein Umstand, den sich die Band selbst zuzuschreiben hat, zumal sie mit ihren Nachfolgewerken `Sonic Dynamite', 'Thunderdome' und besonders 'In10sity' die eigene Messlatte noch deutlich höher legten.
Damals allerdings musste man ihnen attestieren, dass sie ein großes Stück zum Wiedererstarken handgemachter Hardrockmusik beigetragen haben - und das war ihnen großartig gelungen. Mit Nostalgiebrille und als Dankeschön spendiere ich den fünften Stern also doch. Quasi als limitierten Bonustrack.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2013
Nachdem sich Ex-Pinkie Sänger Andi Deris 1994 Richtung Helloween verabschiedet hatte befanden sich PC'69 eine Weile lang im musikalischen Niemandsland ohne so genau zu wissen wohin die Reise eigentlich gehen soll. Schon das letzte mit Andi Deris eingespielte Album "Games People Play" war um einiges düsterer und ernster als seine beiden Vorgänger ausgefallen. Ein Zustand der sich 1995 mit dem Album "Change" (ab sofort mit dem Engländer David Readman am Mic ) noch um einiges verstärken sollte. Vorbei waren die Zeiten als Pink Cream 69 für sehr eingängigen melodischen Hardrock standen, auf dieser Scheibe gings sehr alternativ-like und grungig zu. Von Seiten der Fans kam es wie es kommen musste - das Werk floppte bei einem Großteil der Anhängerschaft (und an den Verkaufskassen) monumental. Zu allem Überfluss verlor die Band dann auch noch den Majorvertrag mit Epic/Sony und nicht wenige (mich mit eingeschlossen) gaben auf der Band keinen Pfifferling mehr.

1997 dann die kommerzielle und vor allem künstlerische Wende. Ausgestattet mit einem neuen Plattenvertrag nahmen die Jungs das gute bis sehr gute "Food For Thought" - Album auf. Genretechnisch war das Material auf der Scheibe immer noch ein wenig in modernere Rockgefilde anzusiedeln, allerdings gab es nun auch wieder verstärkt die zwingenden Melodien und Hooklines die man vor allem auf "Change" noch so vermisst hatte. Ein Jahr später dann der ganz große Knall in Form von "Electrified".

Was auf diesen Album gezockt wird, ist kaum zu fassen. Allerbester Melodicrock, vom Härtegrad her oft an der Grenze zum Metal, ganz große Melodien, arschgeile Soli, göttlicher Gesang von David Readman (Andi Deris? Kennsch net!) und Hits,Hits,Hits!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2011
Habe nichts zu meckern! Ware kam ziemlich flott an und war auch verschweisst!

Alles top!

Außerdem: geile Scheibe! ;-)

PC69 sind sowohl mit Andi Deris als auch seinem Nachfolger David Readman klasse! :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €
7,29 €
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken