Hier klicken Strandspielzeug Fashion Sale b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
14
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:17,56 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. August 2005
Wer diesen Film im kino nicht gesehen, oder diesen Score nicht hat, ist selbst Schuld.Michael Bays "Die Insel"(The Rock, Armageddon, Pearl Harbor...)ist einer der besten Filme die ich je gesehen habe.Und dazu noch der Soundtrack?...mann oh mann!!!! Als ich die ersten paar minuten des Films gesehen habe,wusste ich das es einer aus Hans Zimmers Reihen sein musste.Und wie es sich herausstellte war es auch so. Steve Jablonsky, ein noch nicht (ich betone NOCH NICHT) bekannter Komponist, schrieb den Score zu diesem einzigartigen Film. Jablonsky komponierte auch Michael Bays "Texas Chainsaw Massacre", der aber nicht so gut war.
Egal...nun zum Score: Mit 15 Tracks und insgesamt 56 Minuten ist der Score auf jeden Fall akzeptabel. Diese Tracks ähneln sich ab und zu indem man einen Teil des Mainthemes eingefügt hatte, das kein Kritikpunkt sein soll! Ganz im gegenteil! Vor allem überzeugt der Score durch die donnernden und lauten Passagen, die vor allem auf Track 3,8, und 11 rüberkommen. Natürlich hatte Zimmer seine Hand als Producer mit im Spiel, aber man merkt es nicht unbedingt. Ich denke das Jablonsky diesen Score überwiegend allein komponiert hat. Also, ab ins Kino,dann ins Kaufhaus die CD kaufen und ab nach Hause und sich nochmal den ganzen Film mit viel Lautstärke durch den Kopf gehen lassen!!!
11 Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2005
Also ich kann jedem nur empfehlen:Geht ins Kino (bzw später guckt die DVD ) und holt euch dann diese CD. Habe lange keine so gute Filmmusik erlebt, die einen Film dermaßen trägt und verbessert. Ich liebe das erste und das letzte Lied ( und alle dazwischen ;) )- Man muss nur die Augen schließen und hat die tollen Bilder( Filmszenen) zur Musik wieder vor sich..
Hat einfach 5 Sterne verdient!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. Juli 2014
Vergleicht man den Soundtrack von The Island heute mit den nachfolgenden Arbeiten von Jablonsky merkt man, dass er seine Möglichkeiten noch längst nicht ausgereizt hat. The Island hat schon diesen rauen, dynamischen, wuchtigen Klang, den man von seinen folgenden Transformers Scores oder Battleship kennt, aber noch nicht so durchgängig und nicht so voll aufgedreht. Ab und an wird es auch mal ruhiger. Doch der Mix aus Orchester und elektrischem Synthesizer funktioniert schon ganz gut und zeigte damals da geht noch was. Am perfektesten gelungen ist hier der Hardrock Abschluss in Track 15.
Als Tipps zum anspielen empfehle ich die Stücke: 1, 2, 3, 4, 6, 9, 12, 13, 14, 15
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2005
Jablonsky liefert mit diesem Score eine solide, durchdachte und ansprechende Arbeit ab. Es scheint allerdings, als hätte er sich vielleicht etwas zu sehr von seinem Kollegen Harry Gregson-Williams inspirieren lassen. Wer dessen Soundtracks zu "Spy Game" oder auch "Man On Fire" mag, wird auch bei THE ISLAND seine helle Freude haben. In einigen Passagen erinnert dieser Score auch an Hans Zimmer's "King Arthur". Ob es da nur ein Zufall ist, dass letzterer THE ISLAND produziert hat? Egal. Jedenfalls macht Jablonsky's Score enorm viel Spass, da er in sich schlüssig und auch abwechslungsreich gestaltet ist. Sehr vielversprechend! Nach dieser beachtlichen Leistung kann man es kaum erwarten, die nächste Arbeit dieses Komponisten in Händen zu halten. Übrigens, mit knapp einer Stunde Spielzeit weist THE ISLAND auch eine akzeptable Länge auf. --- Empfehlenswert!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2009
The Island von Michael Bay(Transformers)ist einer der früheren Werk von Jablonsky.Dennoch merkt man schon hier was er für ein Talent besitzt.Mass Winnings und My Name is Lincoln gehören in jeden gute Sammelung.Mit kräftigen Einsatz von Ethnic Woodwinds und Tubas wird eine Stimmung geschaffen die einen den Film vors innere Auge drückt.

Fazit:Gelungendes Frühwerk von Steve Jablonsky.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2005
Steve Jablonsky, sagt den meisten Filmmusikfans nichts. Mir auch nicht als ich das erstemal die Filmmusik zu THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE das erstmal hörte wollte ich mehr wissen über Mr. Jablonsky der bei sehr vielen Soundtracks von Hans Zimmer, Harry Gregson-Williams, John Powell und Trevor Rabin die zusätzliche Musik komponierte. Hier bei THE ISLAND bewies er sein könnten für Action-Filmmusik die bei weiten besser ist als THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE. Vor allem weil die CD sehr viel Abwecheslung bietet. So gut wie alles ist vor handen. 100%iger Orchester Sound, Gitarre, leichten Techno und Titel 2 erinnert ein bißchen an Rap der mit Streichern unterstützt wird (wie es Trevor Rabin bei Bad Boys II tat). Leider muss ich auch sagen das 2 Titel auf dieser CD überflüssig sind. Zum Beispiel Titel 7 der nur nervt und mehr auf eine Rap CD gehört als auf eine sehr genialen Filmmusik CD. Dann haben wir noch den letzten Titel von The Prom Kings. Dieses Psychopathen Rockstück nervt ohne Ende!!! Der Titel 14 wird jeden an GLADIATOR erinnern. Das liegt daran weil der Gitarrist der selbe ist wie von Gladiator. Ich finde diesen Titel allerdings auch besser als der bei Gladiator. Wo Mr. Jablonsky sein experimentierfreudigkeit beweist sind die Titel 12 und 13 die man sich nicht anhören sollte wenn man einen schlechten Tag hat oder von Kopfschmerzen geplagt ist.
Für mich hat sich der Kauf dieser CD gelohnt und ich hoffe das ihnen die Filmmusik genauso gefäll wie mir.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2005
Michael Bay is back, diesmal zwar ohne Jerry Bruckheimer dafür aber mit dem Media-Ventures-Komponisten, der schon das von Bay produzierten Horror-Remake „The Texas Chainsaw Massacre" vertonen durfte. Nach Horror und dem japanischen Animationsfilm „Steamboy" widmet sich Steve Jablonsky nun dem Science-Fiction Blockbuster „The Island".
Deutlich im Stile vorangegangener Media-Ventures und John-Powell-Werke wie den Bourne Scores, „Paycheck", „Spy Game", „The Recruit" und „Phone Booth" liefert Jablonsky hier einen High-Tech-Score ab, der relativ dezente Orchesterpassagen und Chorelemente mit reichlich Drums, Percussion und Synthie-Elementen und Effekten verbindet. Das Ganze wurde von „Altmeister" Hans Zimmer produziert und äußerst druckvoll und treibend abgemischt. Die Leitmotive sind dabei recht dezent gehalten, werden allerdings meistens vom Orchester getragen und verweisen dadurch alle die vielen Drums und Synthies auf die Begleitwerk- und Atmosphäre-Bank. Das Ganze klingt dabei recht stimmungsvoll, mal spannend, mal hektisch, ordentlich abwechslungsreich und doch einigermaßen nach Science Fiction, was vielen Orchester-Puristen oft nur leidlich gelingt.
Also hat Jablonsky zumindest schon mal die Vorgabe von Bay erfüllt. Leider jedoch muss man Jablonsky an mehreren Stellen des Plagiats bezichtigen, was die Originalität des Gesamtwerkes etwas abschwächt. So hat er sich an manchen Stellen doch zu deutlich von z.B. dem „Phone Booth"-Score seines Mentors Harry Gregson-Williams „inspirieren" lassen, was dann in Tracks wie „You Have a Special Purpose in Life" überdeutlich heraus sticht. Und spätestens beim letzten Score-Track „My Name Is Lincoln" merkt man überdeutlich, dass Michael Bay im Temp-Track Zimmers/Gerrards „Now We Are Free" aus dem „Gladiator"-Soundtrack reingebastelt haben muss, das Jablonsky nun versucht hat musikalisch leicht plagiativ zu erreichen. Sein Scheitern daran vermiest den Score jedoch nicht unbedingt, sondern liefert ein sehr melodisches und stimmungsvolles, wenn auch nicht übermäßig originelles Endstück ab. Dass Jablonsky es kreativer kann beweist er in diesem Score mit Tracks wie „Mass Vehicular Carnage", der einen Sprechgesang enthält, oder auch den darauf folgenden Tracks, die immer wieder äußerst anhörliche Actionkost bieten. Den Abschluss der CD bietet der Nu-Metal-Track „Blow" von The Prom Kings, der an sich ganz gut klingt und auch dem Gesamteindruck der CD nicht schadet, jedoch als Abspann-Musiktitel für Filme dieser Art schon so zur Regelmäßigkeit geworden ist, dass man fast von stereotyp sprechen muss.
Ergo: Steve Jablonsky ist ein guter, durchaus hörenswerter Score gelungen, der das Science-Fiction-Thema des Films passend unterstützt. Leider erreicht Jablonsky hier nicht die Kraft seines Vorgängers „Steamboy" und manchmal fallen einem manche Verwandtschaften zu bereits erschienenen Scores zu deutlich ins Ohr. Man muss halt wieder einmal sagen, dass es bei neuen Scores oftmals ein Segen ist, die Scores nicht zu kennen, bei denen sich der Komponist bedient hat. However, Jablonsky mag kein Meilenstein gelungen sein; abwechslungsreiche, spannende und durchaus hörenswerte Musik bietet der Score allemal. Steve Jablonsky sollte man im Auge bzw. Ohr behalten.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
Auch wenn der Film nur bedingt mein Fall ist, der Soundtrack ist großartig. Wer Soundtracks z.B. von Hanz Zimmer mag, der wird sicher "The Island" mögen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2009
Dieser Soundtrack ist wirklich klasse, ideal zum Abschalten nach der Arbeit.
Den Film fanden wir gar nicht so toll, aber die Musik ist sehr gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2013
Toller Film Super Musik Gute Handlung und nie langweillig. Der Film ist von anfang bis Ende Top und die OST CD ebenfalls
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,62 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken