CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
46
4,7 von 5 Sternen
Catch Without Arms
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. Oktober 2005
Weiss schon garnicht mehr wann ich das letzte Mal eine neue Band in meine persönlichen Top10 aufgenommen habe. Die Flut von pseudoneuen Bands (Hives, Streets, Mando Diao etc) ist nett gewesen, aber ...weiss nicht. Sind diese ganzen Typen echt ? Koennen die mehr als diesen Schnodder Sound 12 Mal pro CD abfeiern ? Dredge können das. Zunaechst mal sind die Kompositionen unhandlich genug um sich von gewöhnlichem Rock/Pop zu unterscheiden, dann aber auch mit so viel catchy Hookline versehen dass der "Mitsumm Effekt" trotzdem eintrifft (z.B.: Song7;"Sang real"). Und lange nicht so pseudokompliziert / gewollt unmelodiös wie z.B. Tocotronic und die anderen Rollkragenträger und "VISON" Redakteure es mögen. (Obwohl Dredg im Vison gute Kritiken hatten) Daneben ist der Saenger der Hammer, wie nur ganz wenige andere (z.B. Dave G. mit dem ich ihn keineswegs vergleichen möchte) hat er diese unbestimmte Sehnsucht und Wehmut in der Stimme die die Dredge Songs noch ein Stück grösser macht. Neben 3 Doors down und Mode meine Favoriten zur Zeit. 5 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2007
Bug Eyes, durch diesen Song wurde ich irgenwie mal aufmerksam. Lange ists her und der Song ist genial. Eine wunderschöne Melodie gepaart mit Gitarren. Ja, schön poppig und das ist gut so. Ein Album zum abtanzen und nebenbei hören. Einziger negativer Punkt ist der Sound, da dieser aus meiner grossen Anlage ziemlich pfeift. Viel zu viele Höhen bei den Gitarren und dem Gesang. Das ist irgendwie störend. Aber ansonsten klasse Mucke. Auch heute noch.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2007
Ich bin froh, dass ich nicht diese CD als erste von Dredg gehört habe, denn dann hätte sich mir die Genialität von "El Cielo" wohl nie erschlossen, weil ich sie vermutlich nur einmal gehört hätte.
So kann man fast davon ausgehen, dass ein Großteil der Klasse von "El Cielo" dem Produzenten Tim Palmer zuzschreiben sind, den die Band hier nicht mehr mitmachen hat lassen. War "Cielo" noch ein Ausbund an Ideenreichtum, bestehend aus den verschiedensten Sounds aus den verschiedensten Stilrichtungen, so weiß man beim Hören dieser CD nicht mehr, ob das eine Lied schon zu Ende ist, oder das andere angefangen hat. Zwei Songs sind okay, aber ansonsten hört sich hier einfach alles gleich und eintönig an. Einen solchen Qualitätsverlust habe ich sonst noch bei keiner Band erlebt. Das ist einfach nur schade.
Hoffentlich besinnen sie sich bald auf ihre alte Kreativität und Genialtität...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2005
...be-geisternd!!!!Dieses Album fühlt sich hin und wieder an als würde man an einer Liane durch einen endlos weiten Raum schwingen!
Fast wie bei A Perfect Circle's -emotive- , da gings mir von an anfang bis ende so...
Schön!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2005
sehr coole CD !!!
macht nicht beim ersten mal hören klick !!! aber dann !!
der Sänger hat eine mitreißende Stimme !!! und es sind wirklich
starke Songs !!! eine Mischung aus Pink Floyd und Saga ( !!! )
von mir eine absolute Kaufempfehlung !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2005
Die türkisgrüne Farbe des Covers deutet es ja bereits an: Der Sommer ist da, die Bienchen summen und jetzt ist ma Schluss mit dem Dunkelkram. Schade. Denn bislang kamen mir Dredg vor wie eine relativ gelungene Tool-Kopie, auf dem neuen Album klingen sie aber eher wie eine Weiterentwicklung von Creed.
Retro-Pathos-Rock für's Stadion, auf Refrain gebürstet und für meine Ohren ist der eunuchenhafte Pathos schwer zu ertragen.
33 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden