Amazon-Fashion Hier klicken Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily GC HW16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
164
4,0 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:29,88 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Dezember 2005
Auf den ersten Blick wirkte Need For Speed Most Wanted sehr schwerfällig, als ich nach der Installation die ersten Runden im Spiel selbst drehte. Die Steuerung ist im Gegensatz zum Vorgänger NFS: Unterground 2 sehr gewöhnungsbedürftig. Jedoch bereits nach dem zweiten Rennen war die Steuerung ohne großen Aufwand "ins Blut" übergegangen und ich fegte mit meinem neu erworbenen "Chevrolet Cobalt SS" über die Strecken. Das Tuning ist auch sofort spürbar und macht später im Rennverlauf aus einem Porsche Cayman S ein wahres Handling- und Geschwindigkeitswunder.
Die Story ist sehr spannend und motiviert zum weiterfahren, also wenn jemand wenig Zeit hat, dann wird er durch das Spiel noch um einiges weniger Zeit zur Verfügung haben - Denn das Spiel ist wirklich fesselnd! Die Motivation immer den nächsten Blacklist-Gegner zu besiegen ist ungebrochen hoch, im Moment bin fahre ich die Meilensteine und Rennen Richtung Platz 7 ein.
Die Grafik ist meiner Meinung nach deutlich besser als bei NFS: Underground 2, wobei ich die sehr detailierte Großstadt etwas vermisse. Aber die Fahrzeuge sehen atemberaubend aus, Licht-Effekte und die Wetteränderungen sind sehr schön. Das viel zu starke "Motion Blur" im Vorgänger wurde auf ein akzeptables Level reduziert und verleiht dem Spiel ein gutes Fahrgefühl. Ich spiele auf 1024x768 und zweit höchsten Details und habe noch keinen einzigen Ruckler mitbekommen, das Spiel läuft komplett flüssig auf meinem Rechner (Pentium4 2.8 GHz, NVidia Geforce FX5700).
Die Fahrzeugauswahl lässt keine Wünsche offen, vom Fiat Punto und Golf GTI bis hin zu Mercedes-Benz McLaren SLR und Porsche Carrera GT gibt es im Spiel alles, was das Herz begehrt. Schade nur, dass die Bonus-Fahrzeuge nicht im Karriere-Modus gefahren werden können.
Die Verfolgungsjagden machen erst ab einem Verfolgungslevel über X3 richtig Spaß :) Die Polizei verfolgt einen mit Corvettes, SUVs und Helikoptern - und wenn das nicht reicht, werden Nagelbretter ausgelegt...
Also von mir erhält der neunte Teil der Need For Speed Reihe ganz klar 5 Sterne!
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2005
Als alteingesessener NFS Spieler ist "Most Wanted" eine wirklich gelunge Kombination aus Hot Pursuit und Underground.
Die Grafik ist großartig (aber Hardware hungrig!), die Fahrer schlau (manchmal zwar fast unfair gut aber schaffbar)und die Atmosphäre ist sehr gelungen. Apropos Atmosphäre: In der englischen Version fördern die Funksprüche der Plizei natürlich das "Undergroung Feeling) , ich muss aber sehr die deutsche Version loben. Die Sprecher der Charaktere und der Polizisten machen einen sehr überzeugenden Eindruck.
Die einzige Entäuschung waren zweierlei Dinge: Erstens das Tuning (v. A. Optisch -> Es gibt keine Autobewertung wie in NFSU 2), und zweitens die Sache mit dem BMW.
Das Tuning wurde von EA Canada brutal gekürzt, besonders im Optik Teil:
Es gibt (gegenüber NFS Underground 2) NICHT mehr:
- Mehrschichtige Vinyls (ohnehin weniger, dafür mehr Bodyvinyls, also fürs ganze Auto)
- Spinner Felgen (-> drehen sich im Stehen)
- Kofferaumausbau (war eigentlich eh unwichtig, hat das Tuner Gefühl aber komplettiert)
- Neonbeleuchtung (am Tag aber egal)
- Front und Heckstoßstangen und Seitenschürzen (Nur mehr Bodykits, ca. 3 pro Auto)
- Hydraulik
- Einzeleinfärben der Optikteile (ausgenommen Felgen)
- verschiedene Scheinwerfer (auch keine verschiedenen Farben)
- versch. Türen
- versch. Rückspiegel
- Nitroentlüftung ( unsinnig, sah aber stylish aus!)
- versch. Auspuffrohre
- zweigeteilte Motorhauben.
Leistungstuningmäßig vermisse ich den Prüfstand aus NFS Underground 2.
Was den BMW betrifft, der da so großartig am Cover prangert, den sieht man kurz am Anfang. Dann wird er einem weggenommen und ist am Schluss der "große Preis" zum zurückerobern. Besonders entäuschend ist: Er kann nicht getunt werden! Nur umlackiert. Am Cover sollte eher der Mercedes SLK sein. Der ist nämlich ein wahres Prachtstück und obendrein das beste Auto.
Fazit: NFS MW motiviert durch die Karriere und durch das wesentlich besser umgesetzte Street Racer Feeling. Es hätte den Name Underground vom Spielgefühl her mehr verdient. Jedoch nicht von Seiten der Technik. Das Tuning ist (mit Verlaub) lächerlich gegenüber NFSU 2 und auch die Autos sind (meiner Meinung nach) einiges zu edel für den Untergrund. Wer fährt denn nicht gern mit einem bis zur Kurbelwelle vollgetunten ehemals kleinen Ford Focus? Eine Viper müsste man eigentlich fast nicht mehr tunen.
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2005
Zu Anfang muss ich sagen, wem das Konzept von Need for Speed nicht gefällt sollte es gar nicht erst in betracht ziehen es zu kaufen!! Deshalb verstehe ich einige Bewertungen gar nicht.
Es ist korrekt, dass das Schadensmodell ein Witz ist, aber das sollte man nicht zu hoch bewerten da es in den anderen Teilen auch nicht vorkam.
Was man nicht in der Demo sieht ist die Story, die in keinster weise erwähnt wird, und das glaube ich hatte auch seinen Sinn.
Man beginnt mit dem ultimativ getunten BMW, und erfährt eine Art Rückblick zur eigentlichen Story.
Es fängt mit einigen illegalen Rennen an bei dem unser Hauptcharakter eine extrem heisse Frau kennen lernt.
Nach einigen zusammenstößen mit der Polizei und einigen Fahrern der "Black List" (XD), fährt unser Hero gegen die Nummer eins gegen Einsatz der eigenen Wagenpapiere. Wie es kommen muss verliert er das Rennen durch einen Motorschaden.......(kotz) und weg ist die Karre.
Dann beginnt das eigentliche Spiel, bei dem es darum geht die Blacklist abzugrasen und dem arroganten Angeber zu zeigen das er nur durch Glück gewonnen hat.
Die Story ist in diesem Teil extrem genial erzählt, Es sind reale Schauspieler die die Story vorantreiben mit Ingame Szenen kombiniert. Es erinnert alles ein wenig an " Nur noch 60 Sekunden" und "2 Fast 2 Furious".
Das Spiel strotzt nur so von guter Musik und einem Fuhrpark von ca. 35 Autos. Das Tuning ist ein wenig in den Hintergrund getreten, da man sich auf die Rennen und die neuen Modis konzentriert hat.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Import!!
Sehr gute Grafik, sehr guter Sound (Musik und Motorengräusche!!!).
Die Geschichte wird super erzählt, und die verschiedenen zum Teil neuen Modis machen einen riesen Spaß, auch wenn manchmal die Kollisionsabfrage daneben ist^^.
Das was jedes Spiel ein wenig nervig erscheinen lässt ist der mühsame und manchmal langwierige Anfang, bis man endlich ein neues Auto in der Garage stehen hat.
Fazit: Sehr gutes Spiel mit kleinen Fehlern die nicht vom Kauf abhalten sollten. Ich bereue den Kauf der Black Edition in keinster weise, obwohl sie sehr teuer war. (Deutschland soll günstiger sein)
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2005
"Need for Speed - Most Wanted" ist mein erstes Need for Speed seit Hot Pursuit 2. Mit den Underground-Teilen konnte ich mich nicht recht anfreunden, da das einfach nicht mehr das war, was ich mir von der Serie erhofft hatte. Damit möchte ich allerdings keinesfalls sagen, dass Underground 1 und 2 schlecht gewesen wären - sie trafen nur nicht meinen Geschmack.
Der neue Teil allerdings hats mir in den ersten paar Tagen ganz schön angetan. Vom Prinzip her ist das Ganze so ähnlich wie die beiden Vorgänger aufgebaut: Auto kaufen, dick "pimpen", Rennen
gewinnen, Auto aufmotzen und so fort. Mal ganz grob ausgedrückt.
Natürlich bietet das Spiel eine breite Auswahl an lizenzierten Fahrzeugen. Vom VW Golf GTI über jede Menge Japaner bis zum Porsche Carrera GT (oder GT1, leider hab ich das gerade nicht genau im Kopf) oder BMW M3 GTR ist so ziemlich alles an fahrbaren Untersätzen vorhanden, was man sich wünschen kann.
Das Spiel motiviert mit einer großen, frei befahrbaren Stadt, wirklich leckerer Grafik, ausgezeichnete Inszenierung und passender Musikuntermalung namhafter Bands und Einzelkünstler.
Der Spieler beginnt mit einem BMW M3 GTR, den er jedoch nachdem er das Rennen gegen die Nummer 15 - kurz und prägnant "Razor" - der Blacklist verloren hat, an diesen abgeben muss. Ende der Geschichte ist, dass sich Razor mit genau diesem Auto an die Spitze der Blacklist hocharbeitet. Da der Spieler natürlich noch eine Rechnung mit ihm offen hat, muss er sich nun Stück für Stück nach oben kämpfen, um schließlich das alles entscheidene Rennen gegen Razor fahren zu dürfen. Auf dem Weg dorthin warten allerdings die 14 anderen Blacklist-Fahrer auf eine würdige Herausforderung.
Um jedoch einen dieser Fahrer, beginnend mit Nummer 15, herausfordern zu können, muss man erst einige vorher festgelegte Bedingungen erfüllen. Dazu gehören eine bestimmte Anzahl gewonnener Rennen, erreichte Meilensteine (die erreicht man z.B. durch wilde Verfolgungsjagden mit der Polizei) und ein bestimmtes Kopfgeld, dass auf den Spieler ausgesetzt sein muss.
Rennen gibts in den verschiedensten Ausführungen, dass Standard-Rennen lasse ich mal außen vor - dazu soll nur gesagt sein, dass man entweder gewinnt oder verliert. Zweiter oder dritter Platz gilt nicht.
Mautstellen-Rennen:
Dieses tritt man allein an. Im Prinzip handelt es sich um ein simples Checkpoint-Rennen. Das heisst, man muss in einer bestimmten Zeit die nächste Mautstelle auf der Strecke durchfahren und kriegt in diesem Moment einen Zeitbonus. Verloren hat man, wenn mans nicht rechtzeitig schafft - irgendwie logisch ;)
Blitzer-Rennen:
Hier hat man ein paar Kontrahenten. Auf der Rennstrecke sind an bestimmten Stellen Blitzer aufgestellt, die man mit möglichst hoher Geschwindigkeit durchfahren muss. Die Geschwindigkeiten werden am Schluß zusammengerechnet und wer insgesamt die höchste Geschwindigkeit drauf hatte, hat gewonnen ... naja, fast. Man sollte zusätzlich noch drauf achten, dass man als erster durchs Ziel kommt, da es - je nach Platz - Punktabzüge gibt und man so unter Umständen den sicher geglaubten ersten Platz verliert.
Runden-K.O.:
Der letzte nach jeder Runde fliegt raus. Am Schluß hat man quasi ein Duell.
Drag-Rennen:
Hier kriegt mans mit manueller Schaltung zu tun, muss sich aber dafür nicht wirklich um die Steuerung kümmern. Ich habe bisher leider noch kein Drag-Rennen mitgemacht, kann also nichts genaues dazu sagen.
Sprint-Rennen:
Habe ich auch noch nicht gemacht, allerdings gehts wohl darum schnellstmöglich von einem Punkt zum anderen zu kommen.
Und jetzt der Grund für die Überschrift:
Man hat ständig das Gefühl, vom Hersteller mit jedem Teil ein bisschen veräppelt zu werden.
In Need for Speed 6 (Hot Pursuit 2) gabs ziemlich heiße Verfolgungsjagden mit der Polizei. In Need for Speed Underground und Underground 2 gabs zwar einen sehr netten Tuningpart, aber es war weit und breit keine Polizei zu sehen (illegale Straßenrennszene und keine Polizei - ist so ähnlich wie ein Steak mit Nutella). Zusätzlich spielte das Spiel nur bei Nacht - es gab keine Rennen tagsüber.
Bei Need for Speed 9 (also "Most Wanted") gibt es einen tollen Tuningpart, endlich wieder Polizei aber dafür ... keine Nachtrennen. Alles spielt sich tagsüber ab.
Das ist jetzt natürlich kein KO-Argument, da das Spiel ansonsten absolut super ist, aber mich beschleicht irgendwie das Gefühl, dass EA absichtlich diese Features wieder rausnimmt, um die Serie weiterleben zu lassen. Was gibts beim nächsten Need for Speed? Vielleicht Nacht-und Tagrennen, Polizei aber dafür keinen Tuning-Part? Ich bin mal gespannt ...
Kurz noch zur Steuerung:
Die ist sehr "arcadig" ausgelegt, dass heisst man gewöhnt sich sehr schnell daran. Mit der Tastatur fährt sichs allerdings ziemlich schwammig, da das Auto mitunter auf einen Tastendruck etwas empfindlich reagiert - teilweise schafft man es nicht, aus einer Kurve auf eine Gerade zu fahren und (bedingt durch die hakelige Tastatursteuerung) das Auto parallel am Straßenverlauf auszurichten, da es mit jedem Links-bzw. Rechtsdruck etwas zu nervös rumhibbelt. Besser also ein Lenkrad (sollte denke ich klappen) besorgen oder mit einem Adapter einen PS2-Controller an den PC anschließen. Das ist allerdings kein großer Beinbruch, denn mit der Tastatur-Steuerung lässt sich durchaus leben.
Insgesamt von mir 4 Sterne, da das Spiel trotz der Steuerungs-Schwächen und dem merkwürdigen Feature-Karussel von EA in den letzten Teilen der NfS-Serie wirklich verdammt viel Spaß macht.
11 Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2005
Ich habe seit eben Most Wanted auf meinem Rechner. Es ist noch schneller, atemberaubender und besser zu spielen als seine Vorgänger Underground und Underground 2. Startet man eine Kariere, merkt man gleich den Unterschied. Du agierst in einer richtigen und aufwendigeren Geschichte als man es von den anderen Teilen her kennt. Man muß sich in einer BlackListe langsam hochkämpfen..um irgendwann an der Spitze zu stehen. Der Witz ist dabei, du MUßT von der Polizei gesucht werden..und das schaffst Du nur wenn du DAMPF gibst. Was mir von Anhieb besse gefiel ist, das die Anfangswagen schon recht gut Speed machen und man nicht durch die Gegend eiert. baut man eine Kolision, startet kein Filmchen das dir nerviger und zeitraubender Weise zeigt, wie schlimm doch dein Unfall war. Ebenso kannst Du jetzt acuh Bäume usw. ummähen ohne gleich schlagartig stehen zu bleiben. Es gibt Zeitlupenstufen und eine spektakuläre ansicht sobald ein Streifenwagen zu sehen ist, "dann scheint die Welt anzuhalten und man hört seinen Pulsschlag" Das Spiel lohnt sich 100%, wenn einem die anderen Teile auch gefallen haben. Es ist um einiges besser geworden.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2005
Für mich ist Most Wanted eindeutig das beste Need For Speed, wenn nicht der beste Arcade-Racer den's je gab. Ja, es ist so gut, dass ich jetzt zum ersten mal eine Rezision schreibe :)
Kurz und bündig beschreibe ich wie sich Most Wanted als Rennspiel "anfühlt", das ist ja schließlich das Wichtigste bei Rennspielen: Arcade-Rennspiele haben's bei mir schwer, weil ich Realismus bevorzuge. Es sei denn, das Geschwindigkeitsgefühl ist derartig gut, dass ich zu grinsen anfange. Das schafft Most Wanted. Es legt sogar noch die aufregendsten Polizeiverfolgungsjagten oben drauf. Die Arcade-Rennspiele werden immer schneller. Zuerst Underground, dann das ungeheuer schnelle und noch dazu schwierige Juiced (sehr zu empfehlen) und jetzt das noch schnellere Most Wanted. Need For Speed Most Wanted ist das erste Need For Speed, das seinem Namen Need For SPEED gerecht wird. Schon die ersten getunten Wagen erfordern gute Reaktion des Piloten. Spätestens mit einem getunten Lamborghini Gallardo werden folgende Szenen zum Alltag: Um den Daumen gedreht wirken 320km/h im Spiel wie 400 in der Realität. Man brettert auf einer buckligen Geraden, ein Verkehrsfahrzeug taucht auf, und bevor man sich entscheiden kann in welche Richtung man ausweicht, crasht man schon mitten rein. Need For Speed Most Wanted ist absolut nichts für ältere Semester! Sie Würden das Spiel vor Frust in eine Ecke werfen. Das kann ich aus meiner Erfahrung heraus sicher sagen. Ältere Leute mögens lieber ruhiger und dafür realistisch (GT Legends ist ihr Fall). In Most Wanted wird das Lenkrad herumgedreht wie sonst nur in "Richard Burns Rally" oder ähnlich realistischen Rallye-Spielen. Mir machts Spaß. Es ist gar nicht so, dass Most Wanted besonderes Fahrgeschick voraussetzt, eher ein sehr schnelles Auge.
In den wilden Verfolgungsjagten mit der Polizei ist Herzklopfen garantiert: Wer richtig Kopfgeld-Punkte erreichen möchte, muss, um den Erstplazierten zu besiegen, eine über 30-minütige Verfolgungsjagt absolvieren, die mit jeder Minute schweißtreibender wird. Geschafft hat man's erst, nachdem man die Polizei erfolgreich abgeschüttelt hat, was nach einer größeren Verfolgung nur durch spezielle Verstecke möglich ist. Selbstverständlich müssen Sie vorher den letzten Polizeiwagen abhängen. Das muss man erst mal schaffen. Nun sollte sich jeder vorstellen können wie schweißtreibend es sein kann eine Verfolgung richtig zu Ende zu bringen, da man sonst ja alle (in dieser Verfolgung) erzielten Kopfgeld-Punkte verliert und neu beginnen kann. Hier muss auch gesagt sein, dass Polizeirennen Pflicht sind um im Spiel weiterzukommen.
Fazit: Bester Arcade-Racer, sehr cool in Szene gesetzt. Schöne Wagen, toller Sound! Grafik für PC-Verhältnisse mittelmäßig aber schön (Autos fast photorealistisch).
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2006
Ich bin kein Computerspielfreak, ich hab auch sonst noch keine Rennspiele gespielt, aber von Need for Speed Most Wanted war ich schwer begeistert.
Die Grafik ist der Hammer, im Gegensatz zur Playstation. Ich hab es bereits durchgespielt, mir gefiel auch die Geschichte zum Spiel, nicht einfach nur blöd durch die Gegend düsen. Mein Freund hat mich mal probieren lassen, weil ich neugierig war. Am Anfang konnte ich nicht mal den Wagen wenden, zum Schluss habe ich es vor ihm durchgespielt => Suchtpotenzial :)
Aber wie gesagt, total hin und weg war ich von der Grafik. Der einzige Mangel: Die Tuningsachen könnten ein bißchen umfangreicher gestaltet sein, mehr Auswahl wäre das i-Tüpfelchen!
Fazit: Das Spiel ist nicht nur was für Computer- oder Autorennfreunde. Klasse!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2006
Ich zocke Need For Speed seit dem ersten Game.
Bisher gefiel mit Porsche Unleashed am besten, aber Most Wanted topt einfach alles.
Man sagt dass man einen super PC braucht ist aber nicht wirklich wahr.
Ich zocke es mit ner ATI Radeon 9600 PRO (128 MB), nem AMD Athlon XP 2000+ (1668 MHz), 1024 MB DDR-RAM, 120 GB Samsung Festplatte mit 7200 U/Min und ich kann es mit ungefähr 30 - 50 FPS auf höchsten Einstellungen spielen.
Ein kleines Manko ist allerdings wie meine Vorgänger schon sagten die etwas zu kurz geratenen Style-Tuning Möglichkeiten. Aber alles in allem ist das Spiel einfach super und sehr zu empfehlen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Das beste, das die Macher von NFS je herausgebracht haben. nach anfänglichen Installationsproblemen genieße ich nun erneut mind 1000 Stunden lang dieses Meisterwerk. Profil durch? macht nix, spiel's halt nochmal durch.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2005
So, ich hab MW nun seit dem 24. November und bin auch schon einige Stunden dran gesessen. Hier nun mein Eindruck:
Gut ist:
- Die Grafik: Hier gibt es wirklich nix zu meckern außer vielleicht, dass viele nicht in den Genuss kommen werden, die volle Grafik zu genießen da dies wirklich nen High End PC voraussetzt. Ich habe z.B. nen 2,6 GB Rechner mit 1,5 GB Ram und schaffe gerade mal so auf mittel ein nicht mal ganz ruckelfreies Spiel.
- Es ist möglich, nicht nur auf der Straße sondern auch in der Umgebung rum zu brettern. Ob Busbahnhof, Golfplatz oder Stadion überall kann man sich austoben.
- Die Story ist zu Beginn sehr schön mit Videosequenzen und so deutlich besser als bei UG2 allerdings verschwinden die Videos ziemlich schnell und man bekommt dann nur noch Anrufe und SMS auf Handy.
- Der Verfolgungsmodus mit der Polizei ist echt Hamma schon alleine der "Polizeifunk" ist sehr einfallsreich genau wie die Polizei das macht Laune.
Schlecht find ich:
- Der Online Modus ist fast so mies wie der von UG2 ich begreife nicht warum EA hier nicht wirklich was getan hat.
- Die KI ist ab ca. 25% der Story sauschwer. Nicht wie bei anderen NFS teilen, wo man alle Rennen mit 10 Sekunden Vorsprung gewonnen hat. Die KI hier wird allerdings nicht nur Bock schwer sie greift auch zu Cheats und das nervt total.
Ein Bsp.: Ich habe es häufiger geschaft, mich zur mitte des Rennens mit Hilfe des Verkehrs 600-700 Meter vom Gegener abzusetzen... eigentlich sollte das Rennen dann gelaufen sein sollte man meinen aber selbst wenn man dann noch total auf Angriff fährt Kurven perfekt nimmt und keinen wirklichen Fehler macht es dauert nicht lange bis die KI Fahrer wieder am Heck schnuppern und einen kurz vor Ziel EGAL WAS MAN MACHT natürlich auch noch kassieren!!! Bedeutet man muss manche Rennen wirklich extrem oft fahren um die mit Glück mal zu gewinnen!
- Das Tuning hat EA deutlich runtergeschraubt von den Möglichkeiten her das ist Schade es gibt z.B. nur noch komplette Fahrzeugkits und keine Front oder Heckverkleidung einzeln.
Zum Schluß möchte ich noch erwähnen, das die Autoauswahl von EA nicht ganz glücklich war Viper, Lambo, Porsche ist ja schön und Recht allerdings was hat da nen Lexus und nen PUNTO zu suchen? Ein Golf GTI und ein A3 geht ja grad noch aber die beiden Autos sind echt die Höhe vor allem, weil sie voll getuned den "großen" Autos in nix nachstehen.
Trotzdem, das Spiel ist ein Schritt in die richtige Richtung und mit hängen und würgen hat sich MW 4 Sterne verdient.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 16 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

28,88 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)