flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive



am 5. März 2016
Total schräg, super verkörpert von Rowan Atkinson. War mir bekannt von den Episoden, in denen Black Adder in elisabethanischer Zeit spielt, ist aber auch im Mittelalter super! Wer's mag, findet die Filme super, wer's nicht mag, wird sie hassen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Dezember 2006
Ich habe alle Staffeln von Black Adder im Fernsehen gesehen und muss sagen, dass meines Erachtens die in der Elisabethanischen Epoche angesiedelte Staffel Nr. 2 die beste ist. Das liegt vor allem an dem hervorragenden Zusammenspiel der Charaktere, nicht zuletzt an der zickigen Queen selbst. Was übrigens nicht heißen soll, dass die anderen Staffeln schlecht seien. Nur würde ich dieser die Note "1+" geben, der ersten Staffel eine "1", der dritten (und schwächsten) eine "3" und der im Ersten Weltkrieg angesiedelten letzten Staffel eine "2+".

Fazit: Rowan Atkinson überzeugt (mich) als Black Adder mehr denn als Mr. Bean.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Mai 2005
Habe die beiden ersten DVDs vor Jahren als Import bei Amazon gekauft, weil ich die Serie immer geliebt habe. Leider zur damaligen Zeit kein deutscher Ton, obwohl der super synchronisiert bzw. übersetzt war, wie die Ausstrahlungen der Serie auf 3Sat zeigten. Die Briten hielten es anscheinend nicht für nötig, auf das englische Release von BBC auch den deutschen Ton, ja nicht mal deutsche Untertitel neben 9!!! anderen Untertitelsprachen auf die DVDs zu tun. Daher war ich erfreut, daß die DVDs nun endlich auch auf deutsch kommen.
Aber die Enttäuschung. Anscheinend wurden alle Folgen (zumindest die der 1. DVD) neu vertont. Zwar mit den gleichen Stimmen, aber anderer Übersetzung, die den größten Teil ihrer Bissigkeit verloren hat. Ich kann mich da viel mehr Witz bei den Folgen im TV (3Sat) erinnern. Dazu kommt asynchroner Ton (Produktionsfehler) von ca. 1-1,5sek bei Folge 5 und eventuell noch anderen. Echt das Geld nicht wert. Dann lieber die englischen Originale schauen. :O(
17 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Juni 2005
Es hat sehr lange gedauert, bis diese Episodenkomödie voller Sarkasmus, Dialogwitz und schwarzem, englischen Humor endlich auf DVD zu haben war. Die bereits in England veröffentlichte Staffel(sehr teuer) hatte zwar englische Untertitel, jedoch leider keine deutschen-. Diese würden das zwar lehrreiche, aber oftmals lästige Blättern in Wörterbüchern ersparen.
Die hier vorliegende Fassung hat bedauerliche keinerlei Untertitel. Die deutsche Übersetzung hängt zwar sehr nah am Original, die Originalstimmen machen meines Erachtens jedoch eine gehörige Portion des Witzes aus. Da die Dialoge ruhelos einen Gag nach dem anderen abbrennen, ist die ideale Kombination, Originalton und deutsche Untertitel, eigentlich unerlässlich. Obwohl mein Englisch verhandlungssicher ist, bin ich dennoch nicht in der Lage, jede kleine und wichtige Pointe zu verstehen. Fazit: Mir fehlen die deutschen Untertitel und wenn dies bei den nächsten Staffeln so bleiben sollte, werde ich diese auch nicht bestellen.
57 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. August 2006
"Blackadder" ist eine der brillantesten britischen Comedyserien, die ich kenne und leidet leider wie alle brillanten britischen Comedyserien an einer lieblosen deutschen Synchronfassung. Daher gilt hier mal wieder: nur die englische Originalfassung ist die einzig wahre!

Zumal einem in der deutschen Synchro so manches (Shakespeare)-Zitat flöten geht, denn damit hat man in dieser ersten Staffel immer mal wieder zu tun, und das mehr als in der zweiten Staffel, die ja immerhin im elisabethanischen England spielt. Diese erste Staffel nun spielt im England der Vor-Tudor-Zeit, im Zeitalter der Plantagenets. Einer dieser Plantagenets ist Edmund, der -nachdem er unglücklicherweise seinen Onkel Richard III. getötet hat- zum Duke of Edinburgh aufsteigt, aber ansonsten innerhalb seiner Familie nicht viel zu sagen hat. Sein Vater, der König, kann sich nichtmals seinen Namen merken, seine Mutter interessiert sich nicht für ihn und sein Bruder Henry ist viel zu sehr damit beschäftigt, sich beim König einzuschleimen. Also sinnt Edmund auf Rache und nennt sich fortan "the black adder", die schwarze Natter, nur ein Ziel im Sinn: selber König von England zu werden. Daß er dabei meist sich selber im Weg steht bzw. von seinen Gehilfen Percy und Baldrick meist noch weiter reingeritten wird, versteht sich von selbst, sonst wäre es ja keine Comedy...

Vom Humor her kommt die erste Staffel beim ersten Sehen nicht ganz an die 3 weiteren heran, bei mehrmaligen Genuß jedoch gewinnt die Serie immer mehr und wer sich ein wenig mit Shakespeare und seinen Königstragödien auskennt, wird seine wahre Freude daran haben. Einige Running-Gags erschließen sich erst beim zweiten oder dritten Sehen, z.B. der Bote, der immer wieder verschiedene Nachrichten an den Hof, und damit auch dem König, überbringen muß. Die erste Staffel ist aber auch der "Geburtsort" eines der besten Comedy-Sprüche nach Monty Pythons "And now for something completely different...": Baldricks "Mylord, I have a cunning plan..." wird einen auch noch drei weitere Staffeln verfolgen und pures Entzücken auslösen!
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. August 2006
Nach der eher schwächeren ersten Staffel (wobei diese bei mehrmaligen Sehen auch deutlich an Witz gewinnt)nun also die zweite Staffel "Blackadder".

Um es gleich vorweg zu sagen: wer wirklich in den Genuß des sarkastischen Wortwitzes kommen will, sollte sich die 6 Folgen im englischen Original ansehen, da die deutsche Synchronfassung erstens nicht besonders witzig ist und die Stimmen so gar nicht zum Original passen, vor allem was Rowan Atkinson angeht. In der englischen Sprache spielen vor allem auch Dialekte und Akzente eine wichtige Rolle, um z.B. soziale Klassen zu unterscheiden, dies kommt in der deutschen Synchro leider nicht rüber; so geht Baldricks Cockney-English z.B. gänzlich verloren. Sicherlich kommt man hier mit reinem Schulenglisch nicht weiter, die Serie lebt vom Wortwitz und so mag einem so mancher Witz durch die Lappen gehen, aber im Original ist es nunmal einfach schöner und die Originalstimme von Rowan Atkinson paßt soviel besser zur Rolle als die deutsche!

Historisch gesehen befinden wir uns im elisabethanischen Zeitalter mit einer wunderbar zickigen Miranda Richardson als Queen Elizabeth I. und einem herrlichen Stephen Fry als Melchett, der als Blackadders Widersacher fungiert. (Wobei Blackadder sich natürlich meist selber im Wege steht bzw. seine trotteligen Gehilfen Baldrick und Percy hierbei auch eine wichtige Rolle spielen.)

"Blackadder" ist sicherlich eine der besten englischen Comedyserien mit einem rabenschwarzen Humor und einem gut aufgelegtem Ensemble, die auch nach Jahren noch Spaß macht, ein echter Klassiker eben!
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. August 2017
Ohne deutsche Untertitel ist diese DVD für mich leider unbrauchbar. Dies ist eine Serie, die man nicht synchronisiert schauen sollte.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Januar 2006
Ich habe mich so darauf gefreut, endlich Freunden diese großartige Serie nahe zu bringen. Ich war sehr entäuscht zu sehen, dass ich allerdings dafür auf die deutsche Synchronisation zurückgreifen muss. Ich liebe die Originalfassung, allerdings ist es zum Vorführen vor Freunden immer besser geeignet, wenn man zumindest englische Untertitel einblenden kann. Nicht einmal diese sind hier vorhanden. Ich kann nur vom Kauf dieser DVD abraten. Ich hoffe, dass hier nochmal eine ordentliche Fassung nachgelegt wird. Auf arte lief die Serie damals untertitelt, es muss doch möglich sein, darauf zurückzugreifen.
50 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. März 2001
Rowan Atkinson hat in diesem Werk (wie in allen Blackadder Serien) sein schauspielerisches Koennen wieder einmal bewiesen. Das Video ist gefuellt mit Metaphern und Illiterationen, daher erfordert es ein sehr gutes Verstaendnis der englischen Sprache und Gespuer fuer den englischen Humor. Jedoch auch mit weniger guten Englischkenntnissen bringt einen auch schon das pure Schauspiel zum Lachen. Dieses Werk vereint gesellschaftskritische Szenen mit purem Unsinn und ist somit prima geeignet einfach mal vom Alltag abzuschalten und ein paar Stunden herzhaft zu lachen. Zusammenfassend kann man sagen, dass alle Schauspieler und die Autoren Rowan Atkinson, Ben Elton und Richard Curtis eine grossartige Leistung abgegeben haben, die Anerkennung verdienen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Februar 2003
Eine Paraderolle für den Mister Bean Darsteller Rowan Atkinson, denn die Gags kommen schneller als man erwartet. Die Übersetzung ist ebenfalls sehr gut gelungen und man wird den einen oder anderen Sprecher wieder erkennen. Mein Tip: Unbedingt kaufen wenn man auf guten britischen Humor steht der oft wirklich farbenfroh ist.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden