Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
24
3,8 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,09 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Oktober 2005
Ich finde, man muss einem Missy/Timbo-Fan von Anfang an klarmachen, dass 'The Cookbook' kein reguläres, zu 90% von Timbaland produziertes Missy-Album ist, wie all die Vorgänger.
Das hört man der Platte letztendlich auch an; die einzigen beiden Timbaland Tracks sind das zusammen mit WEM? Mike Jones entstandene 'Joy' was irgendwie zwischen Houston und NYC-Style pendelt und für Mr. Mosley's Verhältnisse ziemlich düster ausfällt, und 'Partytime'. Der Name des Songs lässt auf eine Clubbombe a la 'Pass That Dutch' hoffen, ist überraschender Weise doch sehr lahm, aber funky.
'Irresistible Deliscious' featuret Old-School Legende Slick Rick, der mit seinem lakonischem Flow und unwiderstehlichem britischen Akzent zu überzeugen weiss. Das für meinen Geschmack etwas abgedrehte 'Lose Control' wird bestimmt für fliegende Fetzen auf der Tanzfläche sorgen, dass old-schoolige Gegenstück dazu ist dass direkt darauf folgende 'My Struggles' mit Grang Puba und einer rappenden Mary J. Blidge.
Scott Storch liefert eines seiner zu Unrecht beliebten Mittelmaß-Instrumentals für 'Meltdown' ab, während die Neptunes mit 'On & On' einen treibendes Bassmonster der 1sten Klasse abliefern. 'We Run This' ist ebenfalls ein Dancefloorkiller, genauso wie die mit heftigen Drums ausgestattete Dancehallhymne 'Bad Man' mit Vybz Cartel und M.I.A..
Es sind doch zu viele langsame soulfulle Stücke auf dem Album, was einen Fan leicht irritieren wird. Ich zumindest erwarte bei einem Missy-Album eher die futuristischen Clubbanger als lahme Soultracks. Dass ganze 'Cookbook' hindurch wird Track für Track von 'lahm' zu 'schnell' gewechselt, was es dann doch schwer macht, es in einem Zug durchzuhören.
Vielleicht hat Timbaland ja nächstes mal ein grösseres Wörtchen mitzureden, hoffentlich.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Auf der einen Seite hört man vernichtende Kritik, auf der anderen Seite überschwenglicher Jubel. Mit beiden Seiten kann ich mich nicht anfreunden, denn beides trifft nicht zu. "The Cookbook" ist defintiv ein richtig gutes Hip Hop Album,ist aber dennoch kein Meilenstein und ist dafür nicht genial genug.
Das Album beginnt echt cool, "Joy" , das gleichzeitig als Intro dient, nach 1 1/2 Minuten aber dann doch zum eigenständigen Lied wird. Danach gehts weiter mit "Partytime", eben ein Partytrack. Das doch recht chillige "Irresisitable" wirkt teilweise recht unstimmig, sobald man sich zu Recht gefunden hat, aber auch ziemlich cool. Man merkt ein echt guter Beginn, der mit "Lose control" auch fortgeführt wird. "My struggles" die erste Schwäche auch wenn Mary J featured. Das sehr sexy "Meltdown" entschädigt, ebenso wie "On & On ", dass fleißige Viva und MTV Zuschauer bereits aus dem Clip von Lose Control kennen, denn dieser Song beendet den Clip. Verdammt geile Club-Nummer.
"We run this" ist eine echt old-school-like Hip-Hop-Funk Nummer. Geht auf jeden Fall ab. "Remember when" sehr Rnb-lastig, nett aber kein Lied, was das Album ausmacht. Auch " 4 my man " eine recht belanglose Rnb Nummer. "Can't stop" wieder eine knallige Hip Hop Nummer, zwar wie viele, aber wie v iele gute. Dann eine Hand voll Belanglose Hip Hop und Rnb Stücke wie z.B "Mommy", dass wie ein Klon von "I'm really hot" zu sein scheint. Nett auf jeden Fall noch "Time and Time again"
Fette "Asi-Beats" gibt es dann noch bei "Bad Man". Definitiv ein echt krasser, aber ziemlich geiler Abschluss, was auch an der knallenden Stimme von M.I.A. liegt.
Insgesamt, wie man merkt, erhält man gutes neues Material von Missy und muss wirklich nicht enttäuscht sein.
10 von 16 Tracks gefallen mir sehr, der Rest ist auch nicht schlecht, aber nicht notwendig.
Positiv: Es ist kein schlechter Track auf dem Album zu finden!
Daher auf jeden Fall verdiente 4 Sterne
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2005
In diesem Album wird die "Kreativität", bisher DIE Stärke von Missy Elliot, der unangefochtenen Queen des Hip-Hop, stark überstrapaziert und auf ein Level gehoben, dass es vielen ihrer Fans wohl nicht so recht bekommen wird. Keine Frage, das Werk glänzt durch Kreativität, Abwechslung und Unterstützung durch ranghohe Namen des Genres, doch leider geht wahrscheinlich grad dadurch bei Frau Elliot der Blick fürs Wesentliche verloren. Es mangelt einfach an melodischen Beats, guter Partymusik und ergreifenden Balladen - statt dessen werden Stücke geboten, die man allenfalls als "irgendwie cool" bezeichnen kann, deren Genuss sich aber mir weitgehend entzieht.
Ein solches Album kann sich ein nicht etablierter Künstler mit Sicherheit nicht erlauben, Missy hingegen darf das! Doch sollte so etwas nicht zu oft geschehen, es kann auch am Ruf einer Queen kratzen...
Weil ich einen so großen Respekt vor dieser Künstlerin haben, traue ich mich auch nicht weniger als 3 Sterne zu geben...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2007
Als erstes... WOW!! diese cd macht mich sprachlos!!

joy [2]
das gelaber am anfang nervt etwas, aber rest des liedes ist wirklich cool!

partytime [1]
haha geil! dieses lied ist old-fashioned cool :D ohrwurm garantiert!

irresistible Delicious [3]
mit diesem lied kann ich nicht viel anfangen, man kann es sich anhören, ist aber nichts besonderes...

lose control [1+]
eindeutig eins der vielen highlights auf dieser tollen platte! die neuen, verrückten sounds sind einfach nur genial & die featured guests sind wow!

My Struggles [3]
obwohl mary j blige mitsingt, kann ich mit dem lied nicht viel anfangen.. ich finde das lied "passt" nicht.. es hört sich an als seien 3 lieder in einem gekleistert worden..

meltdown [1+++]
mein persönlicher lieblingshit der cd! ich muss zugeben ich hätte nicht gedacht das missy balladen singen kann.. & dann auch noch so eine tolle up-tempo ballade! genial! noch heute höre ich das lied gerne und oft!

on&on [1+]
wow! sexy beats, bei denen man tanzen MUSS! geil!

we run this [2+]
mutige neue sounds, die mischung passt perfekt!

remember when [2]
eine schöne ballade, die man sich jedoch erst zweimal anhören muss! ich finde sie gelungen!

4 my man [1]
wow, missy's stimme & die von fantasia passen herrlich zusammen! wie immer, geile sounds & wunderbare melodie! ohrwurm garantiert!

can't stop [1++]
wow, ungewöhnlich für missy elliott, aber EINFACH NR GEIL! die beats sind atemberaubend und der sound passt wunderbar zu missy's stimme! wow

teary eyed [1+]
eine weitere tolle r&b-ballade! dieses lied ist wunderbar zum träumen! ungewohnt für missy, aber geil!

mommy [1]
lustiger text, toller beat! die trompeten in der mitte des liedes sind hitverdächtig! sehr schönes lied!

click clack [1-]
wunderbares lied, guter sound, toller beat.. missy eben ;)

time and time again [2]
erst beim zweiten hören gefiel mir dieses lied. es ist rundum gelungen!

bad man [1++]
zu einer geilen cd gehört ein geiler abschluss! die beats in diesem lied sind atemberaubend! ein goldener abschluss!

diese cd ist ein muss, nicht nur für hip hop fans, da missy in dieser cd mit neuen sounds arbeitet und ihr dieses gut gelingt! ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2011
Ich mag viele Titel von Missy Elliott, und diese Scheibe erinnert mich an Frank Zappa
experimentelle Stücke wie das Evolution Album.
Für diesen günstigen Preis - ein guter Kauf. Es ist, meiner Meinung nach,
das Werk einer Übergangsphase.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2006
Missy Elliott hat ihr neues Album in ein 3-Gänge-Menü plus Erfrischungen/

Getränke aufgeteilt. Gekocht hat Sie diesmal nicht nur mit Ihrem Residentkoch

Timbaland, sondern ein weiteres gutes halbe Dutzend durfte mitköcheln -

inklusive der omnipräsenten Neptunes bei "On & On". "Viele Köche verderben

den Brei" heißt es im Volksmund - hier trifft dies nicht zu, denn Küchenchefin

Missy hat aufgepaßt, daß alle Gerichte schön zusammenpassen, der ausgiebige

"Gaumen"-Spaß allerdings auch immer leckere Abwechslung bietet. Und wie

bei Ihr nicht anders zu erwarten finden wir im Menü kalorienreiches aus der

80-Oldschool-Küche (z.B. "We Run This" oder "Remember When"), neben

kalorienreduzierter Nouvel Cousin (z.B. "On & On" oder der Dancehall-Smasher

"Bad Man"). Alles auch sehr ansprechend arrangiert, denn das Auge (hier wahlweise

gerne auch "Ohren" einsetzen) ißt ja bekanntlich mit. Alles in allem eine sehr schmackhafte

Stunde zeitgemäßem Hip-Hop der das übliche "dicke Hosen"-gerappe

meilenweit hinter sich läßt - Tim Mälzer hätte es nicht besser

kochen können.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2005
Meine Meinung als Missy Elliott Fan: Von den 5 Alben, die ich von Missy Elliot habe, ist das Neue aus meiner Sicht NICHT unter den Top 3! Mir gefallen gerade mal 2-3 Stücke; bei den Vorgänger-Alben waren es schon mal bis zu ca. 7-8! Vieles klingt doch schon irgendwie mal dagewesen von älteren Elliott-Beats..!
Also ich kann die neue CD nicht empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2005
Also diese Album ist einfach super vor allem ''lose control'' und ''On & on'' gehen voll ab -- einfach für jeden Hip Hoper zu empfehlen. Jedoch hab ich einen Punkt abgezogen wegen der wenigen schnelleren tracks. Aber sonst kann ich nur sagen kauft Leute.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2005
Missy's neustes Album "The Cookbook" hat mich zunächst enttäuscht. Zu wenig Timbaland! Außer auf dem genialen "Joy" mit Mike Jones und dem durschnittlichen "Partytime" sind keine Timbo Beats zu hören. Die Stärke von "The Cookbook" liegt nach mehrmaligem Hören in der Vielseitigkeit der Zutaten. Ob Mary J Blige rappend auf "My struggles", dem Burner "On & On" von den Neptunes, dem sexy "Meltdown" von Scott Storch oder auch die singende Missy auf der 2. Single "Teary Eyed" - die Tracks haben außer vielleicht "Partytime" alle Klasse. Genial gelungen ist auch das abgefahrene "Bad Man" mit MIA. Auch sehr positiv fand ich Club Nummer "Can't stop" von Rich Harrison, der auch schon Ameries "1 Thing" und Beyoncé's "Crazy in Love" produzierte.
Missy beweist mit diesem Album wieder wie breit gefächert Hip-Hop sein kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2005
Missys Cookbook war für mich das am sehnlichsten erwartetste Album im Jahr 2005 ... Sicher ist es nicht so gut wie ihre Vorgängeralben, aber es sind doch auch Scheiben mit Hitqualität drauf, wie zum Beispiel die erste Singleauskopplung lose control, on & on ft. pharell, mommy, partytime und click clack ... das sind auch schon die besten scheiben gewesen, der rest ist mittelmäßig bis schlecht, bis auf das eher langsamere irresistible delicious. Wer Missy Fan ist und auf Songs steht, die abgehen kann sich dieses Album allerdings ohne Bedenken zulegen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
11,99 €
10,93 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken