flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
7

TOP 1000 REZENSENTam 23. September 2017
Ich habe mir das Album hier für keine 5 Euro gekauft. Tattooed Millionaire ist das Debut Soloalbum von Iron Maiden Sänger Bruce Dickinson, weicht dabei aber stilistisch schon stark von seiner Hauptgruppe oder seinen späteren Solowerken ab. Bei dieser Veröffentlichung gibt es noch eine Bonusdisc mit Bonussongs und Livestücken dazu. Stilistisch ist die enthaltene Musik eher Rock lastig und erinnert dabei nicht selten an Bruce Idole erinnert. ANspieltipps: "Gypsy Road", das Titelstück "Tattoed Millionaire", "Born in 58" oder "Son of a Gun".
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. August 2009
die Scheibe entstand in den 90ern wo BC eine Auszeit von seinem grandiosen Schaffen bei Iron Maiden suchte. Er schaffte es in diesem Werk nicht nur seine musikalischen Wurzeln von Samson (die auch äußerst gelungen sind) sondern auch von Iron Maiden zusammenzuführen und recht ohrwurmwirksam und modern einzubringen.

Eindeutig ein "must have" für alle NWOBHM Fans, da diese Platte deutlich macht, warum Iron Maiden so ein Erfolg hatte. Wegen Bruce!!!

Anspieltipps: "eigentlich alles", mein Favouriten sind:
- Dive! Dive! Dive!
- No Lies
- Gypsy Road

PS: wem diese Platte gefällt, der MUSS einfach Samson (super remastered) mögen
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Januar 2016
Bruce' 1. Solo Projekt mit einen gewissen Janick Gers (eventl. bekannt von White Spirit, Gillan,) am Start (Back Foto, g.r). Dessen Spielfreude steckte wohl alle an, denn die Scheibe versprüht auch heute noch viel positive Energie. Nach den komplizierten Tracks von "Seventh Son..." war Bruce wohl nach Rock'N'Roll zumute und spielte mit sonst relativ unbekannten Musikern dieses "Gute Laune Album" ein.

Das gelungene *All The Young Dudes* Cover von der Band *Mott The Hoople* sei in Hinblick wegen d. Tod Bowie's mal besonders erwähnt, - er hat es für die brit. Glamrocker anfang der '70'er geschrieben (deren Drummer Dale Griffin auch gerade erst am 17. Januar verstorben ist). - Ich weiß gar nicht, wie oft das schon gecovert wurde. Diese Version hier gefällt mir.

2. CD: Ist auch sehr unterhaltsam. Die *Tochter zum Schlachter* brachten Iron Maiden dann auf ihrem *No Prayer For The Dying* Album auch nochmal. (J. Gers, der übrigens auch einen guten Blues spielen kann, ersetzte dort bekanntl. A. Smith und ist auch nach dessen Rückkehr bis heute in d. Heavy Metal Band aktiv.)
Viele der Live - Bonustracks kennt der ein od. andere Fan viell. schon teilweise vom *Video, s.u. - hier allerdings in London aufgenommen.(Coversongs von DP, AC/DC, Samson (dort holten Maiden, Bruce D. ja weg), usw) Das wertet das Album von 1990 noch mal auf. Deshalb gebe ich dieser Version von *Tattooed Millionaire* die volle Wertung, mit einem Augenzwinkern versteht sich, so ist das Ganze schließl. ja auch mal ursprüngl. gemeint gewesen.

* Das Album vom Maiden-Shouter verkaufte sich - logisch - gut. Bruce ging mit seinen Kumpels - also Janick Gers(g); Andy Carr(b) und Dickie Fliszar (d) - sogar noch auf Tour und die hatten Spaß! Davon wurde am 14. August 1990 in L.A. ein Gig mitgeschnitten und 1991 als *Dive! Dive! Live!* vö..
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 15. März 2008
Bruce Dickinson machte neben IRON MAIDEN 1990 sein erstes Soloalbum, schrieb dafür persönliches Material wie "Born in '58", Rock'n'Roll-Fun-Material, das nicht zu Maiden passte ("Lickin' the Gun", "Zulu Lulu"), zwei langsamere Stücke ("Gypsy Road" und das düstere "Son of a Gun"), natürlich auch welche mit Dampf ("Hell on Wheels" und "Dive! Dive! Dive!") sowie eingängige Hits zum Mitsingen wie "No Lies" und den Titelsong - dazu noch die Coverversion eines persönlichen Faves, nämlich "All the Young Dudes", und fertig war eine tolle Scheibe, die heute noch soviel Spaß macht zu hören wie damals! Die deutlich konstruierter und angestrengter wirkenden späteren Soloalben haben erheblich weniger Lockerheit und Spontaneität. Die Expanded Edition kommt als Doppel-CD mit 11 Bonustracks = 5 Single- und Maxisingle-B-Seiten sowie 6x live im Londoner Astoria.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Dezember 2016
Gestartet als reines Spass-Projekt, ist es am Ende ein ernstzunehmendes hervorragendes wuchtiges Hardrockalbum geworden, es knallt, kracht und groovt ganz gewaltig, tolle Melodien, tolle Refrains. 10 Hammersongs vom Duo Gers(danach auch bei Iron Maiden) / Dickinson geschrieben auf 43 Minuten Spielzeit, produziert von Star-Produzent Chris Tsangarides. Die Musik hat nichts mit dem Heavy Metal von Iron Maiden zu tun, nein hier schreit und gröhlt sich Dickinson mit rauem Gesang in besten traditionellen Hardrockgefilden die Seele aus dem Leib. Es mag jetzt übertrieben klingen, aber für mich ist das eines der besten, und damit unterschätzten Alben überhaupt. Es wird hier nichts verweichlicht, oder irgendwelche überflüssigen Keyyboards eingebaut, es groovt einfach nur wuchtig ab, so wie man das als Hardrockfan liebt. Die beiden etwas schwächeren Songs sind für mich das gefällige Mott the Hoople-Cover "All the young dudes" und das etwas dröge einfältig, unter der Gürtellinie, wirkende "Lickin the gun". Ein grossartiges Album - schade dass er nie mehr an den Stil dieses Pracht-Albums angeschlossen hat. Für mich bis heute sein eindeutig bestes Solo-Werk.
Anspieltipps: - Die ersten 4 Songs
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Mai 2005
Im Jahre 1990 entschied sich Bruce Dickinson eine Solokarriere einzuschlagen. Tattooed Millionaire ist das erste Album als Solokünstler. Alle Songs entstanden in Zusammenarbeit mit dem jetzigen Maiden Gitarristen Janick Gers.
Wer bei diesem Album Songs im Stil von Iron Maiden erwartet wird enttäuscht sein denn dieses Album ist eher leichte Kost und in etwa mit den Werken von Bon Jovi zu vergleichen.
Gerade weil es sich von Maiden löst hat dieses Album Respekt verdient.
In der Neuauflage der CD befinden sich ,neben dem Original Album,auch noch B-Seiten und unveröffentlichte Live Tracks.
Insgesamt ist Bruce erstes Soloalbum ein sehr gutes eigenständiges Album.
Anspieltipps: Son Of A Gun,Tattooed Millinaire,Hell On Wheel,All The Young Dudes.
13 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 21. September 2006
ein tolles Album, ich höre es immer wieder gerne, weil es eine eigene Atmosphäre hat und mich doch irgendwie immer wieder fasziniert, liegt vielleicht an Bruces Stimme ;)

Ist zwar nicht gaz so hart wie Maiden, alles eher Hard Rock, aber trotzdem sehr qualitativ und mit vielen Ohrwürmern versehen

Insofern absolute Kaufempfehlung ;)
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Accident of Birth
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken