Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Mai 2017
Ich war damals in Hamburg bei dem Konzert, einfach Gigantisch zu der Zeit, naja 50 Mark für ein Konzert, was die aber Heute so nehmen... DIE Band der Superlative. Einzigartige Live-Shows, die ersten echten Surround-Mixes (und das vor 70000 und mehr Zuschauern) und den wahrscheinlich brilliantesten Sound, den man je bei einem Konzert erlebt hat. Und exakt dieser Sound wird nun endlich auch im heimischen Kino Wirklichkeit. Ich kann jedem Musik- und Klangverrückten empfehlen, die Nachbarn vorzuwarnen, alle Regler nach rechts zu drehen und sich einer 2 1/2-stündigen Klang und Licht-Orgie hinzugeben, wie man sie vielleicht nie wieder zu sehen bekommt. Kleiner Tipp: Wer leider nie das Glück hatte, die Herren Gilmour, Mason, Wright und natürlich auch Waters live zu erleben, dem kann ich nur raten, den Veranstaltungskalender immer wieder nach THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW zu durchforsten. Die Jungs geniessen inzwischen Support von allerhöchster Stelle und zwar von Dave Gilmour persönlich. Shine on ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2017
Da diese DVD im deutschen Katalog gestrichen wurde, habe ich sie mir über Amazon aus den USA schicken lassen. Das ging ruck zuck und völlig problemlos. Kein Zoll oder ähnliches erforderlich. Die DVD ist Region Free und läuft somit einwandfrei auf allen Playern. Ein gewaltiges Konzert mit super Sound. Logisch, dass die Bildqualität nicht super ist, weil es eben zu der Zeit noch nicht die Full HD Aufnahmen gab. Das Konzert ist einfach spitze. Zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2011
Wer wie ich damals 1994 in München dabei sein durfte hat ein Konzert der besonderen Art abgespeichert und ich denk noch heute an diesen Event.Die DVD ist gelungen und spiegelt wieder was LIVE in einem ausverkauftem Stadion natürlich noch viel besser ankam.Das die DVD's keine DTS-Tonspur haben ist nur von geringer Bedeutung,sie ist in jedem Fall gelungen.

Rundum gelungen,der Kauf meiner Meinung nach Pflicht nicht nur für Pink Floyd Freaks.Digi-Pack hätte man dem Inhalt anpassen und etwas hochwertiger verarbeiten können..

Bild: 7,5/10
Ton: 8,0/10
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2003
Diese Konzerttournee von PinkFloyd ist (wie es sich für diese Truppe gehört) langsam aber sicher auch schon legendär. In einem lockeren Abstand von sieben Jahren zur letzten Studioplatte veröffentlichen PinkFloyd im März 1994 ihr Werk "Division Bell".
In Deutschland beginnt der Kartenvorverkauf bereits im Februar und noch bevor auch nur eine einziger Tonträger über den Ladentisch geht sind diese Konzerte in Deutschland fast ausverkauft. Der Ruf der letzten Tour eilte Ihnen vorraus. Was wenige für möglich hielten: Das schon bombastische Konzert der Tounee 87-89 wird getoppt. Und wie!
Die Herren setzten mal wieder Massstäbe:
Für das Bühnendesign zeichnet sich Mark Fischer verantwortlich, er hatte schon die (ebenfalls legendären) "The Wall" Shows Anfang der 80-er Jahre und 1990 auf den Potzdamer Platz konzepiert. (Er hat auch für die Rolling Stones, U2, AC/DC beeindruckende Bühnen entworfen)
Alles ist diesmal noch eine Nummer grösser, die runde Leinwand "Mr. Screen" ist gewaltiger und wird von noch mehr Varii-Lights illuminiert. Überall am Himmel und am Rand der gewaltigen Bühne (die über das Dach des Müngersdorfer Stadion zu Köln rausragte) sind Scheinwerfer in jeglicher Form platziert und versetzten den Zuschauer und Konzertbesucher zusehens ins Verzücken.
In der ersten Hälfte des Konzertes gibts vor allem Stücke der "jüngsten" Platten (Gilmour-Ära) zu hören, nach einem fulminanten "OneOfTheseDays" atmet man ersteinmal durch. Und dann sicherlich das grösste Highlight: PinkFloyd spielt nach mehr 20Jahren die komplette "Dark Side Of The Moon" vom ersten Herzschlag bis zur finalen Weisheit "there is no dark side in the moon, really, matter of fact its all dark". Gänsehaut!!!
Und nachdem all dies nicht genug ist und man sich fragt "Was soll denn da noch kommen" gibt es ein Finale das es in sich hat. Dem Gigantismus und Grössenwahn der Männer am Lichtmischpult und Laserkanonen wird freien Lauf gelassen und in herrlicher Manier gefrönt. (Bei einem Konzertbesuch hat sich ein Freund am Ende erschrocken und entsetzt die Jacke vor das Gesicht gezogen. Er war davon überzeugt es hätte ein Unglück auf der Bühne gegeben...)
-komplette "Dark Side Of The Moon"
-excellenter Sound
-schöne Bildregie und Kamerapositionen
-ein vollständiges Konzert (im Unterschied zu "Delicate Sound Of Thunder" das gerade mal 90Minuten lang ist.
PINK FLOYD AT ISTS BEST! Es wird dringend Zeit das dieser Titel auf DVD erscheint, mein VHS-Band hat in den letzten Jahren dann doch gelitten.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2006
Ich habe schon viele Live-DVDs gesehen, aber noch nie hat mich die Abmischung dermaßen vom Stuhl gehauen wie auf PULSE. Kraftvoll drückt der Sound in den Raum, druckvoll sind Bässe und Percussions. Atemberaubend die Abmischung der Gitarren. Erstmals höre ich eine DVD, wo auch die hinteren Kanäle mal ordentlich zu tun bekommen (Ok, Queen-DVDs sind auch sehr aktiv was das angeht). Nett ist auch das kleine Tutorial auf der DVD, wie man seine Boxen am besten einstellt und zum Hörer ausrichtet. So kitzelt man das optimale Ton-Erlebnis raus.
Was das Bild angeht: sicher ist es kein rauschfreier Genuß. Angesichts der 12 Jahre alten Bilder aber dennoch gut, wie ich finde. Ich erwarte vom "digital remastered" keine Wunder. Die Störungen halten sich über die Dauer des Konzerts in Grenzen. Auch sind Überbelichtungen aufgrund der Lightshow nicht störend, schaut euch da mal Konzert-DVDs aus den 80ern an (Queen at Wembley!). Schlieren tauchen nur selten auf. Beim Bild gibt es also nur geringfügige Punktabzüge.
Atmosphäre: Bei diesem Konzert werden enorm viele Laser-Effekte verwendet. Das ist aus heutiger Sicht bestimmt nicht zeitgemäß, war damals aber umso mehr der Grund für staunende Gesichter. Hier sollte man also wieder berücksichtigen, das die Aufnahmen aus einer anderen Zeit stammen. Die meiste Zeit werden die Effekte aber stimmig eingesetzt, etwa wenn die Laserstrahlen auf das Frequenzspektrum von Gilmours Gitarre reagieren. Die Lightshow allgemein ist darüberhinaus ein Garant für Gänsehaut, jedenfalls bei mir. Punktgenau werden Laserbatterien gezündet und erhellen die riesige Halle. Hier sollte nochmal auf die hervorragende Aufnahmeregie verwiesen werden (im Gegensatz zur Aufnahme des ital. Fernsehens von "Live in Venedig"), welche das Geschehen immer perfekt in Szene setzt. Nicht zuletzt stellen die projizierten Short-Films in der "Eclipse" über der Bühne ein zentrales künstlerisches Element dar. Wenn hier einer behauptet, die ganze Zeit durch "dämliche" Filmchen gestört zu werden, kommt mir der Kaffee hoch. Pink Floyd haben ihre Arbeit immer als Gesamt"kunst"werk betrachtet. Die Filme haben ihrer Musik einen visuellen Ausdruck verliehen und waren über Jahre zentraler Bestandteil der Bühnenshow. Deshalb: auch hier ein großes Plus für diesen Teil, der gerade beim Intro des zweiten Teils der Show ("Speak to me") gut in Szene gesetzt wird (und in einem Einschlag eines Modelflugzeugs fulminant endet).
Die DVD enthält neben dem Konzert unter anderem Coverbilder, die Short-Films vom Auftritt noch einmal in einer Galerie, Doku-Aufnahmen von der Arbeit der letzten Platte, einen Auftritt bei einer Verleihung mit Billy Corgan von den Smashing Pumpkins (der hier auch eine großartige Laudatio über den Einfluss von Pink Floyd u.a. auf sein Leben hält) und einiges mehr.
Rundum finde ich diese DVD sehr gelungen. Auch für knapp unter 30 Euro ist sie noch ihr Geld wert. Ich habe schon schlechtere Ausstattungen und Aufnahmen für das gleiche Geld gesehen. Die Erwartungen sollten nicht der heutigen Zeit entsprechen, sondern dem Machbaren von vor 12 Jahren.
11 Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2006
1994 übertrug Premiere das Konzert aus dem Earls Court in London - verschlüsselt in voller Länge. Da war schon für mich klar - her damit.

Das VHS-Band wurde in der Zwischenzeit schon soooooo oft gespielt, daß die dünne Magnetschicht verschwunden ist.

Aber dafür tauchte die DVD auf.

Über die Musik gibt es eigentlich nichts zu sagen, der Bandname spricht für sich selbst. Aber etwas anderes soll hier erwähnt werden. Ich kann mich erinnern, da haben sich meine Eltern immer (!!!) über meinen Musikgeschmack aufgeregt. Naja, jetzt ist es ja nicht anders, es gibt ja kaum generationsübergreifende Musik.

Oder etwa doch?

Na klar - eben die von Pink Floyd. Pink Floyd ist einfach zeitlos. Und das wird mit dieser DVD wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Auf der DVD wird neben allen Stücken, die man kennen muss auch das komplette Album "The Dark Side Of The Moon" gespielt (gezeigt). Kaum zu glauben, daß das schon über 30 Jahre(!) alt ist. Schon damals viel es mir schwer, die Musikrichtung eindeutig zu bestimmen. So viele Stilelemente wurden da zu etwas verwoben, das zur einen Seite ins Ohr ging, zur anderen Seite aber nicht wieder heraus.

Und dann ist da etwas , daß mich über alle Maße fasziniert hat. Und das ist David Gilmour. Ein Meister an der Gitarre. Aber das ist es nicht, was ich meine. Schon auf dem Album "The Wall" hat er bei dem Stück "Comfortably Numb" ein Solo aller erste Güte hingelegt. Und dann das gleiche Stück auf der DVD "Pulse". David Gilmour steht ruhig und gelassen auf der Bühne und zaubert eines der besten Gitarrensolos der Rockmusik in die Lautsprecher. Mister Coolness in Person. Andere Rockgitarristen zappeln wie blöde auf der Bühne rum, kommen aber bei Weitem nicht an David Gilmour ran..

Leichte Abstriche gibt es bei der Bildqualität der DVD. Aber das liegt an dem intensivem Einsatz von Lichteffekten während des Konzerts.

Soll ich Ihnen was sagen? Das ist mir sowas von wurscht, und genau deshalb gibt es hier von mir die volle Punktzahl
11 Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2006
An dieser Doppel-DVD von der größten Band aller Zeiten ist einfach alles stimmig.

Superklang und -bild, schönes Booklet und jede Menge toller Features.

Jetzt nur warten und hoffen auf eine Reunion der Floyds und Waters. Das wäre die Krönung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2006
Beim Inhalieren dieses Meisterwerkes bekommt die alte Floyd-Zeile wieder einen neuen Sinn. Es ist einfach ein fantastisches Zeugnis einer brillianten Band mit zeitloser Musik und Bühnenshow. Es beschert auch als Konserve zu Hause das Feeling von damals. Wer 1994 live dabei war und ein wenig technisches Verständnis mitbringt, erkennt die gelungene Aufarbeitung des Bild- und Tonmaterials. Kritiken, die mit der Größe des eigenen TV's eröffnet werden und weniger den Inhalt als die Seitenverhältnisse beurteilen, geben da wenig Sinn. 16:9 macht die Show auch nicht besser. Sie ist einfach gut.
Und was ist mit dem Ton? Der ist fast komplett brilliant mit gewaltigen Bässen. Bis auf den Anfang von "Time". Da fehlt, wiederum technisch bedingt, der Subsonic-Bereich. Das Drücken in der Magengegend bleibt aus. Aber welche Heimanlage kann schon 10Hz mit 120 db abstrahlen? Der geneigte Hörer wird allerdings durch die fette Abmischung bei "One Of These Days" entschädigt. Hier sollte man den Subwoofer schon um 3db absenken oder besser den Nachbarn einen Kinobesuch sponsern. Im Gegensatz zu vielen 5.1 aufpolierten Werken ist es James Guthrie excellent gelungen den realen Sourround-Sound der Show abzubilden. Wohl dosiert und nicht mehrkanalsüchtig auf Effekte getrimmt.
Wenn man bedenkt, dass die historische Tragweite der Tour erst später offenbar wurde, ist es auch verzeilich, dass das Bildmaterial nur nach aufwendiger Bearbeitung DVD-tauglich wurde. Wem war damals schon klar, dass "High Hopes" der wahrscheinlich letzte wirkliche Pink Floyd Song und die Tour die wahrscheinlich Letzte sein sollte?
Besonders gelungen ist das Bonus-Material. Die Filme vom "Mr.Screen", die im Showmitschnitt nur teilweise zu sehen sind, gibt es in voller Schönheit. "Bootlegging the Bootleggers" ist einfach genial. Für mich war es eine gelungene Überaschung in der Fotogalerie die Feldbeschallung, die vor dem Konzert lief, zu hören. Die Geräuschkulisse zur Einstimmung auf das bevorstehende Surrounderlebnis fand ich damals schon cool. Und nicht zuletzt die DVD-Aufmachung und das Menüdesign von Storm Thorgerson sind eine Augenweide.

Eines bleibt aber doch: Das wirkliche Ganzkörpererlebnis gab es eben nur damals im Stadion oder der Halle. Und das ist auch gut so. Wer nicht dabei war, hat für dieses Leben leider was verpasst.

Ich denke nicht nur Floyd-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Deshalb: Ein absolutes Muss für alle Musikbegeisterten.
22 Kommentare| 124 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2006
Neben den Scheiben Pulse als Doppel-CD, Dark Side Of The Moon als SACD bin ich nun auch Besitzer der Pulse-DVD und bin durchweg begeistert.
Den an dieser Stelle zu lesenden und doch eher auf die technische Umsetzung der DVD oder z.B. die nicht allzu hochwertige Verpackung zielenden Kritikpunkten vermag ich mich nicht so recht anzuschließen. Diese "Nachkommastellen" (kein DTS, nur 4:3-Bild) werden durch die umso wertvolleren Stellen vor dem Komma mehr als ausgeglichen:
Der Klang (wenn auch mit "nur" 5.1-Technik) sowie die Lightshow sind DER Maßstab schlechthin. Insbesondere die Zugabe mit COMFORTABLY NUMB (mit dem nahezu fünf Minuten langen Gilmour-Solo) und RUN LIKE HELL als Finale sorgen immer wieder für absolutes Gänsehautfeeling (und dabei sehe ich mir eine DVD-Verpackung ganz bestimmt nicht an).

Fazit: mindestens 5 Sterne und absolute Kaufempfehlung!!!
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2016
Danke Pink Floyd dass ihr es doch noch wahr gemacht habt: Das Konzert habe ich damals (1994) im Fernsehen (Premiere) gesehen. War absolut genial. Aber diese wunderschöne DVD-Box ist noch besser: Sound- und Bildtechnisch aufbereitet mit schönem Zusatzmaterial. Ich hätte das Ganze zwar lieber digital bei iTunes gekauft, gibt es aber nur auf diesem etwas antiquierten Datenträger. Na ja, die Verpackung ist auch schön. Hat einen Ehrenplatz in meinem Regal
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden