Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. März 2015
Ich war nie emotionaler geschockt nach einem Film als hier. Christiane F ist dagegen eine Version von Heidi... Die Soundeffekte und dazugehörigen Bildaufnahmen sind so genial, dass die im Film erlebten Gefühle real rüber kommen. Wir saßen in einer kleinen Gruppe zusammen und mussten dreimal unterbrechen weil Redebedarf bestand. Tränen waren auch dabei. Man sollte diesen Film in Schulen zeigen, damit frühzeitig jedem klar ist, was Drogen anrichten. Oder Menschen, die durch diesen Film noch NEIN sagen könnten. Könnte ich 10 Sterne vergeben würden sie hier verdient vergeben.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
Nie war ein Drogenfilm derart atemberaubend und verstörend zugleich. Definitiv eines der Kronjuwelen von Darren Aronowski, der den Sprung nach Hollywood seit "Black Swan" endlich geschafft hat. - Ganz im Sinne für Fans des Genre-Films, die auch eine Sympathie für das Fantasy Filmfest hegen.

Vorsicht: Nichts für schwache Nerven!

Empfehlungen: Black Swan, The Wrestler, PI, Trainspotting, 39,90, A Scanners Darkly
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. Januar 2013
Der Film ist kaum in Worte zu fassen. Beeindruckend und absolut authentisch. Schauspielerische Leistung; Hervorragend !

Requiem for a dream ist extrem deprimierend, erbarmungslos, unglaublich verstörend und geht unter die Haut. Es ist einer der besten Drogenfilme, die ich jemals gesehen habe. Es tut regelrecht weh mit anzusehen, wie die Zukunft und alle Hoffnungen der Protagonisten durch Drogen zerstört werden. Dieser Film ist keine leichte Kost und bleibt lange im Gedächtnis.

Eine unglaublich gute Verfilmung, die sehr berührt und emotional aufwirbelt. Der Film macht nachdenklich und zeigt wie leicht und häufig solche Schicksale passieren können.

Sollte man sich nicht entgehen lassen. Absolut sehenswert !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2015
Toller Film. Ist einfach nur weiterzuempfehlen!
Regt sehr zum Nachdenken an. Er ist absolute Geschmacksache, aber für Leute die auf Blow, Trainspotting und ähnliches stehen, einfach nur ein klasse Film!!!

Nicht mal ganz 10€ für die Blu-Ray ist also echt akzeptabel für den Film!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2015
Ich fasse mich kurz, es ist fast alles in den Rezensionen gesagt: Der Film ist aussergewöhnlich, die Hauptdarsteller mehr als sehenswert.

Aber: Die Qualität der Bluray - insbesondere die Tonspur, die wie aus einem Neckermann-Radio klingt - verdirbt den Filmgenuss leider deutlich. Unwürdig für den Film, und völlig unverständlich für eine Bluray! :-(
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2017
Ein schockierender Film, über den Konsum und Beschaffung von Heroin, aus der Sicht von "Süchtigen". Geschaffen von Darren Aronofsky (Black Swan u. The Wrestler)

Hatte mir den Film so richtig eklig vorgestellt, wurde aber doch positiv überrascht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2017
Versandzeit ok
Der Film ist spannend und actiongeladen..
Ich kann diesen vorbehaltlos empfehlen.
Die Versandkosten sind ebenfalls ok.
Alles in allem ein lohnender Kauf..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2004
Vier Schicksale, vier geschundene Seelen die Stück für Stück aus der Realität, dem Leben das sie kannten abdriften in eine verzweifelte Jagt nach dem nächsten Schuss. Ein Drogenfilm? Wohl eher ein neunzigminütiger, erbarmungsloser Horrortrip gespickt mit Schockeffekten, unvorhergesehenen Wendungen und bizarren Situationen. Darren Aronofsky legte ein erbarmungsloses, postmodernes Regiemeisterwerk hin und kreierte hier tatsächlich abseits jeglicher Zeigefingermoral eine beeindruckende Stilmischung, die sofort ins Blut schießt. Faszinierende Kammeraperspektiven, progressives Sounddesign und ein geradezu virtuoser Schnitt, stellen passend zu dieser emotionalen Achterbahnfahrt die Sehgewohnheiten auf den Kopf. Bilder, die mit der Geschwindigkeit eines Maschinengewehrs in Richtung des Zuschauers abgeschossen werden, drohen den Konsumenten an mancher Stelle förmlich zu überrollen - kein Film den man sich nebenbei ansieht.
Glücklicherweise beschäftigt sich „Requiem for a Dream" nicht mit unnötigen Details aus der Drogenszene oder lässt sich auf Scharmützel mit zusätzlichen Nebendarstellern ein. Der Film setzt den Fokus gezielt auf die vier Protagonisten, die schnell an Tiefe gewinnen, während der Rest der Welt in einem surrealen Brei zur Kulisse verkommt. Aufgrund der durchweg überragenden schauspielerischen Leistungen behält der Film in einem mit Fettnäpfchen gespickten Themengebiet die unverzichtbare Authentizität. Ein intensiver, gleichermaßen stereotypenfreier Streifen den jeder mindestens einmal durchgemacht haben sollte.
Die DVD ist im Kontrast zum Film äußerst dünn. Mal abgesehen von der Tatsache, dass es keinerlei Hintergrundinformationen, Interviews oder Making-Offs gibt, muss man zusätzlich noch aus unerklärlichen Gründen auf die englische Tonspur verzichten. Bis auf einige Trailer gibt es hier keine Dreingaben - absolut inakzeptabel (1 Punkt Abzug).
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 5. August 2011
Ein Sommer in Brighton Beach, einer kleinen Gemeinde auf Coney Island, Brooklyn (New York City): Dort lebt die Witwe Sara Goldfarb (Ellen Burstyn). Die Highlights ihres einsamen Lebens sind schnell aufgezählt: Täglich die Tappy Tibbons Show, eine beliebte Selbsterfüllungsshow in der Glotze reinziehen oder bei schönem Wetter unten vor dem Haus auf dem Gehweg mit den Nachbarinnen auf dem Stuhl sitzen und tratschen.
Ihr einziger Sohn Harry (Jaret Leto) ist schwer drogensüchtig, er besucht immer dann seine Mom, wenn er gerade den Fernseher braucht, um diesen beim Pfandleiher abzugeben, damit er seine Sucht finanzieren kann.
Sein bester Freund Tyrone (Marlon Wayans) ist bei den Drogenexzessen immer dabei. Harrys Freundin Marion Silver (Jennifer Connelly), eine labile hübsche Frau, komplettiert das junge Trio. Sie will mit Harry gemeinsam einen Modeladen aufmachen, doch es fehlt das Geld.
Die junge Frau wird ausserdem von ihrem Psychiater Arnold (Sean Goulette) heiss begehrt.
Um den Stress mit den Drogen endlich hinter sich zu lassen, beschliessen die beiden Jungs einen etwas größeren Stil walten zu lassen und beginnen zu dealen. Sie steigern sich in den Traum hinein, mit Drogenhandel das große Geld zu machen. Das geht sogar finanziell eine Weile gut, aber bei einer Razzia wird Tyrone erwischt und Harry muss das ganze versteckte Drogengeld als Kaution für dessen Freilassung hinterlegen.
Währenddessen wird auch Harry Mom süchtig. Auslöser ist eine Einladung in diese Tappy Tibbons Show, die ihr in Aussicht gestellt wird. Sie beginnt sich auf diesen unbestimmten Termin vorzubereiten, das dringlichste Problem für sie ist es, dass sie wieder in das schicke rote Kleid von früher passen muss. Doch dafür muss sie eine ganze Menge abspecken.
Sie lässt sich diverse Appetitzügler verschreiben und gerät genauso wie der Sohn in einen grausamen Teufelskreis mit der Droge...
Darren Aronofsky ist seit seinen großen Erfolgen mit "The Wrestler" und "Black Swan" zu einem populären Regisseur geworden.
"Requiem for a dream" ist seine in 2000 entstandene zweite Regiearbeit nach dem innovativen "Pi" und für mich auch immer noch sein bester Film überhaupt.
Wer den Film einmal gesehen hat, wird ihn nie wieder vergessen. Die Schauspielerleistungen sind nicht nur perfekt, sondern gehen wahrlich unter die Haut.
Mit schnellen Schnitten, die ein Markenzeichen von Aronofsky sind, werden wiederholende Bilder in kurzen, oft schneller werdender Geschwindigkeit gezeigt und mit dazu passenden, aber überlauten Geräuschen verbunden. In rascher Abfolge gezeigt erzeugen sie einen tranceähnlichen Charakter, der die Intensität dieser grausamen Geschichte um das Thema Verfall noch steigern.
"Requiem for a dream" ist einer der wenigen Antidrogenfilme. Ein Film, der dieses Prädikat auch wahrlich verdient. Es ist kein schöner Film, aber sicherlich einer der besten Filme des letzten Kinojahrzehnts.
Seine Bilder bleiben haften und machen die abschreckende Reise ins Verderben unvergessen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2009
Ich wurde inspiriert diesen Film zu gucken als ich den Soundtrack hörte. Dieser ist absolut dramatisch und für mich ein Meisterwerk der Soundtrackgeschichte. Ich dachte mir "okay wenn der Soundtrack schon so gut ist, wieso sollte es der Film dann nicht sein?" Also kaufte ich mir bei Amazon die DVD und guckte mir den Film an. Mein Fazit: Der Film ist absolut dramatisch, mitreissend, spannend und verstörend wie es kein anderer Film in meinem Leben zuvor war. Sicher sorgt der Film für keine gute Laune, aber das ist gerade das was den Film ausmacht, er ist dramatisch bis zum Ende und fesselt einen vor den Bildschirm. Die schauspielerischen Leistungen, die Kameraperspektiven, und die gnadenlos spannnend erzählte Geshcichte machen diesem Requiem for a Dream zu einem Meisterwerk und einer grossen Perle der Filmgeschichte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
7,79 €
4,43 €
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken