Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
52
3,9 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,81 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2006
Da ich eigentlich eher Rock höre, hatte ich mich für Moby bisher kaum interessiert. Was für ein Fehler! Dieses Album erinnert mich ein wenig an die große Zeit von Fatboy Slim: eine Adaption aus vielen Stilrichtungen, ohne einfach "abzukupfern". Dabei melodiös, eingängig, aber niemals kitschig. Und dazu technisch hochwertig produziert. Mein Favorit (neben dem lebensfrohen "Lift Me Up" ) ist "Very", eindeutig beeinflusst von Jimmy Sommerville - stampfender Techno-Beat, Falsettstimme - und daneben die leiseren Stücke. Das Album kann man auch öfter anhören, es wird nie langweilig.
Empfehlung: kaufen! (Nicht runterladen oder rippen, weil das die hohe Qualität mindern würde).
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2006
Die CD ist wirklich gut hörbar, "lift me up" ragt aus einer insgesamt sehr hörbaren Mischung heraus.

Ein Ärgernis ist der Kopierschutz, mit dem ich zum ersten Mal in Kontakt komme. Es ist nicht möglich, diese von mir ehrlich im Original erworbenen Musikstücke auf meinen mobilen MP3-Player zu ziehen.

Ich bin einigermaßen verstimmt und werde zukünftig genau aufpassen, was auf der Rückseite einer CD steht und dann von einem Kauf Abstand nehmen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2016
(hatte vergessen Feedback in der richtigen Einkaufszeit zu schreiben)
Als ich die CD kaufte, hatte schon andere 2 CD von Moby. Meiner Meinung nach ist Seine eine persönliche Art Musik, die gefallen oder nicht gefallen kann. Manchmal höre ich noch die CD und ich finde sie gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2005
Ich kann die Begeisterung nicht teilen, die viele Hörer bei der neuen Arbeit von Moby empfinden, ich teile aber auch nicht die vielen Verrisse , die "Hotel" von der nationalen und internationalen Kritik kassiert. Im Grunde macht es sich Moby sehr einfach - mit einer dezenten Klangreise in die 80er Jahre, mit oft sehr schlichten Texten, und all diesen abgehangenen Sounds, die einem so unendlich vertraut vorkommen wie alte Moden, die nach Jahrzehnten wieder hochkommen. Das Positive an "Hotel" ist, daß die Musik nie überladen wirkt und sich alles Protzige spart. Das Negative ist, daß "Hotel" wenig mit Erfindung und Entdeckung zu tun hat und ganz auf Nummer "sicher" geht. Nett, ja, nett, ganz schön, ja, ganz schön, aber auch ein bißchen langweilig, ja, langweilig.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2005
... und dabei ist moby einer der wenigen, denen man solches auch zutraut, ohne die arme vor lauter besorgnis über dem kopf zusammen zu schlagen. moby kann das: ein album ohne weitgehend fremde hilfe einzuspielen. lediglich der sporadische einsatz eines schlagwerkers (s. frassetto) und einer sängerin (l. brown) durchbrachen diesen einsamen schöpfungsakt.
herausgekommen ist mit "hotel" ein sehr rundes und stimmiges werk. und wenn man bedenkt, dass moby erstmalig keine samples eingesetzt hat, muss man ihn aufnehmen in den olymp der großen musiker (wenn er dort nicht schon gelandet ist).
die scheibe wird eingerahmt von zwei wunderbaren instrumentals. wer sich die dazwischen liegenden songs anhört, wird ihn wieder spüren, den politischen geist des nimmermüden moby, der aussagen macht zur amerikanischen gesellschaft, der warnt vor den folgen des fundamentalismus...
moby ist einer, der modern daher kommt, der sich dennoch nicht anbiedern muss an den neuen geist, den angesagten trend: er wird selbst immer vorne sein: mit oder ohne discobeat, mit oder ohne rave- anleihen. er ist kreativ genug für eine eigene welt.
auf "hotel" präsentiert er nach 2002 endlich wieder die hochzeit intelligenter elektronischer musik mit zeitgeist.
auf seiner homepage kann man übrigens in das "hotel" einchecken: da gibts einige nette gimmicks: bis zum erscheinungstermin ist das "hotel" dann auch wirklich fertig, lustig.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2005
Woll kaum:).
nun ist es da-der nachfolger zum hitalbum 18.
und?
man muss sagen genial-moby in topform.
hotel,ein titel mit musikgeschichte,gabs nicht schon das hotel california von den eagles, oder verführte uns nicht elvis schon im "herzensbrecher" hotel?.wo führt uns moby hin?
songs wie raining again, beautiful, where you end und die geniale single lift me up erinnern an den vorgänger,hier glaub man fast depeche mode hätten sich in ihrer urbesetzung mit vince clark wieder zusammen getan oder sich mit erasure verbrüdert und new order im pub nebenan gtroffen:) .heraus kommt intelligente popmusik-the thinking mans discodance.
ein besonderer leckerbissen- die wunderschöne ballade temptation.die sängerin(?-hab leider nur ein weissmuster ohne genaue angaben hierzu) genial, eine wunderschöner song,fast noch besser als das orginal von new order.
sind die ersten 5 titel locker/flockigpop wirds ab dem track dream about me etwas melancholisch.
auch die techno/ambientfraktion, die ecke wo moby ja eigentlich herkommt(man erinnere sich an das geniale go)wird bedient.
tracks wie homewars angel,i like it sind etwas experimenteller aber auch die absoluten öhrwürmer.
moby hat es geschafft mal fröhlich, mal melancholisch zu klingen, manchmal fühlt man sich an david bowie, sisters of mercy erinnert.unüberhörbar der einfluss von depeche mode,new order.moby macht hier allen seine aufwartung.

also keine angst-auf gehts mit moby zum relaxten hoteltrip,ideal genialer sound für sonne,party,flirt
kauft die scheibe-den hier sind mehr als genug gute tracks drauf.
der soundtrack für den frühling:).
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2016
Für mich das schwächte Album von Moby. Bis heute bin ich mit den Album nie warm geworden. Raining again und Lift me up sind noch zwei gute Songs die ordentlich nach vorne gehen. Den Rest finde ich ich lieblos.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2012
Zunächst mal: wirklich mies ist die CD durchaus nicht.
Aber an Meisterwerke wie "Play" und "18" reicht sie bei weitem nicht ran.
Zu seicht, zu uninspirierend - und der Gute klaut (wieder mal) gnadenlos bei sich selbst.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 12. April 2005
Nachdem sich Moby mit zwei Alben voller liebevoll arrangierter Folk- und Bluessample als einer der einflussreichsten Musiker der 90er etabliert hat, geht er mit "Hotel" nun einen ganz anderen Weg.
Hier ist nichts gesamplet, bis auf wenige Ausnahmen singt er selbst, er hat das meiste selbst eingespielt und produziert und überhaupt. Nun hört er sich an wie ein Rocker mit Elektro-Poperfahrung, der mal New Order ("Temptation") zerstört, sich an Moroder, Bowie oder Roxy Music erinnert und auch einige gute Songs geschrieben hat.
Doch irgendwie erscheint dieses Album auch bei mehrmaligem Hören seltsam blutleer, ohne Biss. Komisch, daß man dies ausgerechnet über ein Album eines Veganers sagen muss.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2005
Ich mag Moby - er hat (oder hatte) das gewisse Etwas. Aber diese CD zieht sich. Nichts aufregendes, nichts ganz schlechtes, aber im Großen und Ganzen Geplätscher für verregnete Nachmittage. Oder für entspannte Überlandfahrten im Auto. Mir blieb auch nach mehrmaligem Anhören kein Titel richtig im Ohr. Das Album ist perfekt produziert - kein Zweifel - aber für die fehlenden Einfälle kann auch die beste Produktion keinen Ersatz bieten. Bitte mehr Ecken und Kanten. Für sein Potenzial sollte man nur 2 Sterne vergeben aber es ist eben Moby darum drei Sterne
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken