flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive



am 15. Juli 2014
>>>Bevor der ganze Dopingskandal aufflog...Hat uns sehr gefallen, als Blick hinter die Kulissen. Inzwischen weiss man natürlich, dass kaum einer zu der Zeit sauber war...<<<<

Oh dieses böse, böse Doping im Radsport..... Solche Aussagen, wie da oben nerven mich schon sehr sehr lange!

Gedopt wird überall!!!
Die Verwendung von (illegalen) Mitteln zur Leistungssteigerung zieht sich quer durch alle Sportarten, Leistungsniveaus, Gesellschafts- und Altersschichten und ist in der Sportgeschichte nichts Neues!!!

Leute, was glaubt ihr eigentlich, was bei den Fußballern abgeht!? Seid ihr wirklich so naiv, zu glauben, dass da nicht gedopt wird? Aber die heilige Deutschland-Fußballkuh darf man ja nicht schlachten. Aber die ganzen gedopten Leichtatleten "dürfen" wir Deutschen doch auch immer noch sehen, warum keine Tour de France??? Das ist wirklich Zensur vom allerfeinsten....

Ich habe mir gerade diese DVD gekauft, weil ich auf meinem Rennrad im Winter und bei schlechtem Wetter auf dem "Tacx Flow" trainieren werde. Und - ja ja, ich Böse, ich sehe die Tour jedes Jahr wieder mit Freuden (im Gegenteil zu dem stinklangweiligen Fußball!) täglich bei Eurosport, denn hier bei den deutschen Fernsehsendern ARD und ZDF herrscht ja eine totale Radsport-Zensur (wie in der DDR damals, da durfte man ja auch nicht alles sehen...) da frage ich mich schon, wo das noch hinführt....

Nicht ein Wort über Marcel Kittel, Tony Martin und Co. - es wird einfach von den Medien totgeschwiegen - und das, obwohl es hunderttausende Radfans hier in Deutschland gibt - das gibt nicht nur mir sehr zu denken!!!

Ich bin schon seit vielen Jahren Radrennfan (Fußball finde ich einfach zu blöd), vielleicht auch, weil ich selber Rennrad fahre.
Vor einigen Jahren bin ich mit meinem Schatz im Hochsommer auf den Mont Ventoux gefahren und das heißt: ich weiß, was die Jungs auf der Tour auf ihrem Fahrrand leisten - ob nun mit oder ohne Doping!!!!

Also alle anderen Radfans: Lasst euch nicht von den Medien bevormunden, wir sind hier -noch- nicht in der DDR - oder habe ich da nur was nicht mitbekommen? Wie gut, dass man die DVD's nicht auch schon zensiert - und wie gut, das es Amazon gibt, wo man so etwas kaufen kann!

Die Höllentour ist ganz ganz toll, es macht Spaß, sich das anzusehen und es macht noch immer Spaß, mit dem Rennrad durch die Natur zu sausen!

Ach übrigens: ich dope auch, mit "Dr. Wolz Zell Oxygen", was man auch hier bei Amazon kaufen kann... :-) .....

Ich geh dann mal auf mein Rad (heute ist ja Ruhetag bei der Tour)...
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Januar 2014
...mit voller Vorfreude habe ich mich an das Schauen der DVD gemacht. Was zuerst auffällt dass man dabei ständig mit der Fernbedienung die Lautstärke nachreglen muss, manchmal sogar ein paar Sekunden zurückspulen weil man wieder etwas akustisch nicht verstanden hat. Das ist wirklich ärgerlich, weil beim Schnitt des Films eine Lautstärkeanpassung keinerlei Probleme darstellen sollte. Für Menschen die sich mit dem Radsport nicht vebunden fühlen wirft die DVD mehr Fragen als Antworten auf, da dem Werk der berühmte rote Faden fehlt und sich an keinerlei Chronologie hält. Mitten im Film werden Aufnahmen von "früher" gezeigt - diese Art von Flashbacks kann man sich sparen indem man chronologisch richtig solche Szenen an den Anfang stellt. Richtig gut fand ich die persönlichen Interviews, mit viel Humor, Selbstironie und den offen ausgesprochenen unzulänglichkeiten und Ängsten.
Für diejenigen die sich über Doping aufregen, sollten besser zu Kenntnis nehmen das solcherlei Leistungen (52 km/h Schnitt auf einer >200km Etappe) ohne verbotene Hilfsmittel überhaupt nicht möglich sind. (Diese sollen sich lieber Usain Bold anschauen wie er ein 100m rennen mit 10m Vorsprung gewinnt und sich vor dem Zieleinlauf noch umdreht um zu schauen wo seine "Wettbewerber" sind). Hauptschuld ist meines erachtens das Radsport Umfeld, Veranstalter und vor allem die Medien (mit sprüchen wie: der zweite ist der erste Verlierer, uvm.). Wenn man als z.B. achzehter ins Ziel kommt findest das keinerlei Beachtung, und das obwohl man über 90% des Feldes hinter sich gelassen hat. Wirklich traurig.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Dezember 2011
Also um es kurz zu machen: Der Film ist für Rennradgeschädigte ein Muss. Man schaut ihn sich immer wieder an. Die Dokumentation ist lebensecht, spannend und sehr interessant. Der einzige Nachteil an dem Film ist, dass man eigentlich bei der eh schon knapp bemessenen Zeit ein schlechtes Gewissen bekommt, jetzt gerade den Film zu schauen und nicht auf dem Hobel zu sitzen. Deshalb meine Empfehlung: unbedingt nur zu Trainings-Unzeiten oder zusammen mit dem Nachwuchs anschauen, um bald nicht mehr allein auf die Piste zu müssen. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Sehen und Mitleiden. p.s. und bitte nicht von Erik aus der Bahn werfen lassen, für den ein 42'er Schnitt eine miserable Leistung ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Februar 2005
Wer die Tour de France mal ganz anders erleben will ist hier genau richtig. Man erlebt das Ereignis "Radsport" mal nicht aus der üblichen Fernsehperspektive, die nicht hinter die Kulissen reicht. Zabel und Aldag vermitteln mit viel Humor und Coolness dem Radsportfan, wie anstrengend 4000 Kilometer sein können. Man bekommt hier erstmals wirklich mit, wie sehr die Helden des größten Rasport Events der Welt nicht nur in den Alpen oder Pyrenäen leiden müssen. Jeder Kilometer ist Spannung und Adrenalin pur. Wer Rasport mag, wird diese DVD garantiert lieben. Kauf-Tipp!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. April 2010
Ach ja, es hätte alles so schön sein können, wenn da nicht das Dopping gewesen wäre. Ein sehr guter Film über Erik Zabel und sein Telekom Team bei der Tour de France. Sensible Einblicke in eine straffe und leistungsorientierte Welt, wie man sie sich nicht vorstellen kann. Aber der Film wäre authentischer, wenn man vorher gewusst hätte, dass auch ein Erik Zabel dem Druck nur mit Dopping hat widerstehen können. Naja, gewusst hat es wahrscheinlich jeder, nur warum hat es nicht eher gesagt oder im Film zum Thema gemacht? Aber sonst wirklich ein empfehlenswerter und sehenswerter Film.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Januar 2017
Ein Film der auch den Mensch hinter dem Sportler zeigt. Welche Ängste und Emotionen die Fahrer in ihrer kurzen Berufskarriere erleben.Welchen Aufwand es bedarf um nach ganz vorne sprich, seinen Unterhalt damit zu bestreiten. Hartes Geschäft, wo kein Platz für Verlierer ist. wie heist es doch so schön. Und der deutsche Fahrer wurde nuuuur Dritter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Februar 2005
Mit diesem Satz beschreibt Ede (Erik Zabel) wie sehr ihm die nächste Bergetappe gefällt. Dieser Film gibt die Torturen der Tour ungeschönt wider und vor allem mit welcher Professionalität mit diesen umgegangen wird. Was aber trotzdem beeindruckend ist, ist, dass die Kamera eigentlich überall dabei war. Sei es bei der Beinrasur in der Dusche oder der Wundbehandlung und Massage die Kamera ist immer dabei und zeigt wunderbar was in den beiden Protagonisten des Films (Zabel und Aldag) vorgeht. Da wird sich über den schlechten Kilometer-Schnitt im Zeitfahren aufgeregt oder das Bergtrikot des besten Kumpels durch den Kakao gezogen. Dieser Film hat einfach alles, was ein Film für Radsportfans haben muss. Kongeniale Hauptdarsteller, ungefärbte Emotionen und natürlich jede Menge Radsport. Wer die Tour im Sommer mitverfolgt kann sich ohne schlechtes Gewissen auch diesen Film anschauen. Man wird schlichtweg begeistert sein, deshalb 5 Sterne
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Dezember 2004
Ich habe diesen Film 2 mal im Kino gesehen und habe jedesmal wieder neue spannende Details entdeckt. Der Film ist in erster Linie was für Radsport-Fans und da insbesondere für die, die das T-Mobile Team favorisieren.
Der Film zeigt eine etwas andere Seite der Tour de France. Im Vordergrund stehen nicht die Seriensieger wie Lance Armstrong oder Jan Ullrich sondern die Aufgaben und Anstrengungen der Teamhelfer. Zudem ist die Kombination von Erik Zabel und Rolf Aldag ein absoluter Glückfall. Die zwei können sich hundertprozentig aufeinander verlassen und sind zudem noch super komisch. Also kaufen, kaufen, kaufen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Oktober 2013
Bevor der ganze Dopingskandal aufflog...
Hat uns sehr gefallen, als Blick hinter die Kulissen. Inzwischen weiss man natürlich, dass kaum einer zu der Zeit sauber war
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Januar 2010
Als Radsportfan ist diese DVD ein "Muss ich haben Artikel".Nur schade,dass s gut wie nichts über Ulle darauf ist.
Würde ich aber dennoch wieder kaufen.
Lieferung hat super geklappt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden