Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
18
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
15
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:130,95 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Mai 2012
Mit seinem sechsten Solo-Album gelang Bryan Ferry 1985 nach dem Roxy Music-Split der große Wurf unter Mithilfe von sage und schreibe 30 hochkarätigen Studio-Musikern, die in insgesamt 7 Musik-Studios ihre Kreativität freien Lauf liessen. Die Set-List kann sich wahrlich sehen lassen: David Gilmour(Pink Floyd), Mark Knopfler(Dire Straits), Nile Rodgers(David Bowie), Nile Hubbard(Roxy Music), Keith Scott(Bryan Adams), Chester Kamen(Bryan Ferry) an der Gitarren-Front, Tony Levin(Peter Gabriel)am Bass, Guy Fletcher am Keyboard, Omar Hakim(David Bowie)am Schlagzeug und Saxophonist David Sanborn, der schon bei Bruce Springsteen und den Stones begeisterte. Diese geballte Kreativität produzierte 3 Chart-Breaker, die das Album auf Platz 1 der britischen Charts beförderte. Die erste Single-Auskoppelung "Slave to love" paart den perfekten Sound mit der samtweichen Stimme Ferrys. Genauso perfekt dann die Zweit-Single "Don't stop the dance" , die dir nie wieder aus dem Kopf geht. Ein musikalisches Kunstwerk dann die Dritt-Single "Windswept" mit "A waste land" als Vorspann. Chester Kamen und Mark Knopfler erzeugen einen atmosphärisch dichten Wahnsinns-Gitarren-Sound mit absoluten Suchtfaktor, und Herzensbrecher Ferry singt wie immer extraordinär. Künstlerisch interessant auch der Track "Valentine", wo Ferry erotischer Schmachtgesang auf den unverkennbaren Gitarren-Sound von Mark Knopfler trifft, in einer gekonnten Mischung aus Roxy Music und Dire Straits. Die Scheibe findet dann mit dem Titeltrack "Boys and girls" einen wunderschönen sanften Ausklang untermalt durch David Sanborns Saxophon. Das Album gilt bei Kritikern als Bryan Ferrys Solo-Meisterwerk, was nicht verwundert bei der hochkarätigen Musiker-Set-Liste.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2006
Als ich die Platte zum erstenmal hörte war ich etwa fünfzehn und unsterblich verliebt und dies war der Soundtrack: Herzschmerz, Verzweiflung, Euphorie, Selbstmitleid, Tod....da ist alles dabei. Die Texte voller Symbolik und Mystik, die Arrangements sind Perfektion Pur. Einfach Unglaublich!!! Ferry selbst ging es damals gar nicht gut: Roxy vorbei, Drogenentzug, Vater gestorben....und wie so oft bei Künstlern lieferte er hier ein Meisterwerk ab mit ausgezeichneten Musikern: Rhett Davies, David Gilmour, Omar Hakim, Mark Knopfler, Toni Levin, Nile Rodgers, David Sanborn um nur einige zu nennen.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2015
Die Musik von Ferry ist sicher großes Kino, die schmalzige Stimme hin oder her. Die Qualität der Import SACD hervorragend, allerdings gibt es KEINEN 5.1 DSD Track sondern 2.0 was mich nicht stört aber bestimmt gibt es Enttäuschung wenn jemand das erwartet hatte da ja auch in Rezensionen erwähnt.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2016
SACD-Musik/Studioalbum / Bryan Ferry - Boys And Girls (2005/1985)

(Bewertet wird die Produkt-GTIN/EAN 724386688323 aus 2005 und nicht die Stereo-Neuauflage aus 2015!)
.

Für Interessierte möchte ich hier nur auf die technische Umsetzung eingehen.
(Mein Eindruck auf/mit ordentlichem AV-Equipment...)

Der Schwerpunkt meiner Gesamtbewertung liegt bei der tonalen Umsetzung auf das Versprochene und zeitgemäß technisch Machbare.
.

5.1-Soundmix *****
Präzise, feinauflösend, umfassend vorbildlich - einfach ein perfekter Surroundmix für den ultimativen Hörgenuss "Mittendrin statt nur davor"!

Wer etwas "tunen" möchte, senkt den Center (insbesondere bei Track 2) um ca. 2-3dB ab.
.

Basics:
+ Tonspuren: Hybrid CD-Stereo und SACD-Stereo/5.1
- Diskanzahl: 1SACD
+ Premium CD-JewelCase
+ Booklet: ja, Songtexte
* Albumspieldauer: 9Tracks 0s38m
+ Diskschnellstart über SACD-PLAY (5.1)
+ Titelmarker/Übergänge: "Skipfriendly" zum Songbeginn
+ Die Trackliste ist unübersichtlich, aber nummeriert.
.

Fazit:
------
Referenz! (Anspiel-Tipp/Track 1,3,7,9)
Perfekter Surround-Sound-5.1-Mix.

Unverständlich, wieso eine Neuauflage (2015) nach langen 10 Jahren lediglich in Stereo erschienen ist!
.

Die Qualität dieser Scheibe belegt, warum man in eine gute Surround-Anlage investiert hat (oder dies sollte) und man diesen Hörgenuss so auch von anderen angebotenen Musik-DVDs einfordert!

Und genau deshalb gibt es diese "SubstanzCheck"-Rezensionen!

So wünschen wir Surround-Musik-Fans einen 5.1-Mix von jedem Studio-Album angeboten!
Vorallem "bezahlbar" einzeln auf DVD(dts) im Premium-JewelCase!
.

SACD:
-------
Viele "auch wir" mögen SACD vom Format nicht!
- Es ist sehr anschlusskompliziert mit vielen Hürden und Fallstricken. (Auch noch später beim Gerätewechsel...)
- Hybrid-SACDs bereiten wohl immer öfter Probleme auf Multiformat-DVD-Playern. Da die Laser-Wellenlängen von Cd/Sacd6ch zu nah beieinander liegen, wird die Erkennung des Formats bei "alternden Geräten/Lasern" eher zum Glücksspiel (es wird nur CD-Stereo erkannt und kein SACD-Multichannel).
- Das Format ist zu selten, teuer und nicht mehr zeitgemäß.

Diese Klangqualität mit 5.1-Soundmix ist ebenbürtig auch auf DVD oder BD/BluRay-Disk umsetzbar und erreicht so eine viel größere Käuferschaar/Surroundsound-Fangemeinde - und sollte somit viel lukrativer für die Musik-Industrie/Produzenten sein...
.

Alle Angaben ohne Gewähr ;-)
Surroundfans - aber auch die Musikindustrie - erhalten über das "SubstanzCheck"-Profil
weitere wertvolle/neutrale/objektive Hinweise und Empfehlungen!
Dort findet man auch die Bewertungskriterien und 5.1-Rankinglisten.
Bei anhaltendem Interesse, werde ich gern weitere Musik-DVDs derart prüfen/bewerten...

---------------------------------------------
Mit Ihrem Votum (hilfreich=JA)
unterstützen Sie auch dieses Fan-Anliegen für bessere/mehr 5.1-Surround-Musik!
.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2005
Boys & Girls!Das Album ist 20 Jahre alt,jetzt wurde es zum "Jubi" neu gemastert!!Der erste Titel heisst "Sensation" und dieses Album als SACD ist wirklich eine Sensation!!
Es macht wirklich Spaß ,Byran Ferry in Mehrkanalton zuzuhören,obwohl ich nicht unbedingt ein Fan von ihm bin!!
Ich frage mich nur warum die Musikindustrie nicht mehr von solchen Super CDs neu "Mastern" lässt,anstatt nur rumzujammern!!
Wenn der Preis und die Qualität stimmt,dann werden solche Produkte auch gekauft,also bitte ran an die Bänder und mastern was das Zeug hält!!
Kleiner Tip:Am 9 .Mai kommt von Dire Straits das Superalbum "Brothers in Arms" als SACD raus,neu gemaster mit Mehrkanalton,wenn es solch ein Qualität hat wie Boys&Girls,dann wäre ich mehr als zufrieden!!
Viel Spaß beim zuhören, ich habe ihn!!
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2008
Dies ist mal wieder eine SACD, die so richtig Spaß macht, weil sie von hoher Qualität ist. Das 5.1 Surround-Erlebnis ist beindruckend. Gerade die vielschichtige Musik von Bryan Ferry wird durch die Nutzung von 5 Kanälen perfekt "aufgedröselt". So hört man die Musik quazi wie zum ersten Mal. Ein völlig neues Hörerlebnis. Ich bin begeistert. Von derartigem bitte mehr.
44 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2010
Vor langer Zeit besaß ich schon einmal eine Aufnahme dieser Platte. Der Titel "Windswept ist mir seither nie wieder aus dem Kopf gegangen. Brian Ferry steht nicht für den ganz großen Tiefgang, sondern eher für den Bohème unter den Popstars, stets umgeben von Klasse-Frauen und mit diesem gewissen Verführerimage. Dass er ein ganz besonderer Sänger ist, hat seit den Tagen Roxy Music's oft über einige musikalische Plattheiten getragen.
Auf Boys & Girls geht es allerdings von vornherein abgrundtief melancholisch zu - Ferrys Vater war kurz vor diesen Aufnahmen gestorben. Und so ist die Vergänglichkeit auch so etwas wie das Grundthema, das die Songs durchzieht.

Die Platte ist sehr dicht und durcharrangiert, und es ist bemerkenswert, wie es Ferry gelingt, Gastmusiker vom Schlage eines David Gilmour, Mark Knopfler, David Sanborn oder Markus Miller, seinem ausgefeilten Sounddiktat zu unterstellen. Hier hat jedes Instrument eine klare Funktion im Klang- und Rhythmusgeflecht, und das macht die CD zu einem wirklichen Hörvergnügen, bei dem sich auch nach öfteren Hören immer wieder faszinierende Details erschließen.

Sicherlich gibt es hier auch die bei Ferry wohl unvermeidlichen Hits wie "Slave to Love" oder Don't stop the Dance", aber selbst diese sind von einer eher düsteren Grundstimmung durchzogen. Höhepunkt ist für mich aber nach wie vor "Windswept", ein Song der emotionale Schleusen zu öffnen vermag. Gut dieses Kleinod wieder zu besitzen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die SACD ist spitze, die Musik eine "Sensation" - wie es der erste Titel sagt.
Ich bin kein Fan von Bryan Ferry, auch nicht von Roxy Music. Dennoch ist diese Scheibe eine, die ich sogar mehrfach habe, diesmal auf SACD und ich bereue die nochmalige Investion keineswegs. Die SACD ist modern - frisch abgestimmt, die Räumlichkeit ist einfach klasse, auch schon auf dem CD-Layer. Bass ist fulminant aber nicht überdimensioniert. Damit lohnt sich diese SACD auch für Nutzer "normaler" aber sehr guter CD-Player, die das Potential auch nutzen können. Die Steigerung auf die SACD was die Klangqualität angeht liegt also "nur noch" im üblichen Bereich des Players. Unterm Strich eine Investition in die musikalische Zukunft, da ich diese Scheibe zu den besten der Mitte der 80er erschienenen Scheiben zählt und das ist die Zeit in der ich sozusagen musikalisch groß geworden bin. Lohnenswert.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2011
Nachdem sich Roxy Music nach - Avalon - auflösten, veröffentlichte Ferry mit - Boys and Girls - seine für mich bisher bestes Album, das ich nun in hervorragender Remasterung in den Händen halte. Lange habe ich auf diesen Moment gewartet, weil die alte Fassung vom Sound her gesehen sehr bescheiden war. Jetzt erklingen die neun Songs warm und dynamisch sehr ausgewogen aus den Boxen, und Ferrys samtweiche Stimme lässt mich melancholisch in der Vergangenheit - "den guten alten Zeiten" - schwelgen. Die Beim Hören des Albums, hat man ähnlich, wie bei den "Roxy-Musik-Remasters" den Eindruck, als wären es aufnahmetechnisch gerade heute aufgenommen worden. Boys And Girls - ist also absolut "Up to date".

Mit David Gilmour und Mark Knopfler holt sich Ferry gleich zwei zwei exzellente Ausnahmegitaristen mit an Bord, die den einen oder anderen Song mit ihrem unvergleichbaren Gitarrensound regelrecht vergolden. Über die bekannten Hits - Slave To Love und Don't Stop The Dance - muss ich hier nicht viel sagen. Die haben sich ohnehin schon lange einen Platz im Herzen der Fans gesichert. Aber auch alle anderen Songs stehen den beiden Titeln in Nichts nach, und Ferry lässt mich auf dem gesamten Album regelrecht dahinschmelzen. Aus diesem Grund hat dieses Album für mich persönlich nicht nur für seine großartige Remasterung Fünf Sterne verdient.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2014
Ferrys Boys and Girls ist, für mich, das beste Album überhaupt.
Es begleitet mich seit bald 30 Jahren (Platte, CD, jetzt digital) und verzückt mich immer wieder.
Die Charterfolge Slave to Love, Don't Stop the Dance und Windswept sind ja hinlänglich bekannt. Moderne Klassiker, die täglich im Radio laufen. Weitere Höhepunkte: Stone Woman, Boys and Girls und Sensation.
Eines dieser Stücke hätte aus einem durchschnittlichem Album ein gutes gemacht. Aber diese Fülle an Perlen macht Boys and Girls eben zum Überkracher!
Wer es nicht im Schrank hat, zum Träumen, Schmusen oder Tanzen, ist selber schuld!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €
6,90 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken