Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
10
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,55 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Mai 2006
Also das Album wurde ja (zurecht) von Fans und in Reviews eher als ziemlich mittelmäßig aufgenommen, da wundern mich die vielen positiven Rezensionen doch ein bißchen. Natürlich wird er nicht mehr solche harcore-Scheiben wie "Don Cartagena" releasen, aber "Loyalty" war für mich eine perfekte Mixtur aus Street-Rap und eher gefühlvolleren Sachen.

Das Album beginnt auch recht gut. "Does Anybody know" klingt zwar reichlich unorginell, weiß aber dennoch zu gefallen. Just Blaze steuert mit "Safe 2 Safe" einen coolen Beat mit Rakim-Sample bei und "My FoFo" ist ein Diss gegen 50/G-Unit, der sich gewaschen hat.

Das "Intro", welches eigentlich ein richtiger Song ist, und "So much more" sind eher Mittelmaß.

"Rock ya Body" ist der erste Kommerztrack, der schlicht und einfach enttäuscht und fehl am Platze ist.

"Listen Baby" hat einen schwachen viel zu langen Hook von Mashonda und klingt typisch nach einem cheesy Swizz Beats - nächster Minuspunkt.

Nelly wird auf der Lead-Single "Get it poppin" gefeatured - zwar auch kommerzig, aber besser als die beiden Vorgänger.

Richtig gut wird das Album jetzt zum ersten mal. Die beiden "Temptation"-Teile klingen richtig nach dem alten Fat Joe/Terror Squad-Sound, vor allem der zweite part gefällt mir sehr gut.

"Everybody Get up" ist eine typische Timbaland-Produktion für den Club. Geht sicher in Ordnung, ist aber alles andere als der Überhammer - dementsprechend unbedeutend ist der Track auch geblieben.

"I can Do You" (Cool & Dre) klingt zwar auch etwas mainstream-orientiert,der relaxte Beat und der gelungene Chorus gefallen mir aber dennoch sehr gut.

"So Hot" mit R.Kelly ist in meinen Augen eine einzige Katastrophe - das schlechteste Lied auf dem Album. Dannach gibts noch ein überflüßiges und schlechtes Remake vom 2004er Überhit "Lean back". Hört sich viel zu hektisch an, kein Wunder wurde es doch von Lil Jon produziert.Vor allem Eminem nervt mit seinem schlechten Part, wohingegen Mase auch eher blass bleibt.

"Beat Noacane" vom gleichnamigen Produzenten ist eine echte Bombe - leider sind Joe`s Raps und die Lyrics vor allem im ersten und letzten Vers als ziemlich wack zu bezeichnen ("We was more concerned with cuttin up and choppin

Supplyin fiends with that work, get it poppin

Now who wanna pop off 'til they head get popped off

by the realest MC, and that's ME!") - Schade.

Den zweitschlechsten Track gibts dann noch zum Abschluß - ein supersofter Plätscher-RnB-Beat mit einer nervenden Jennifer Lopez.

Wenn man den Vorgänger betrachtet, war Don Cartagena schon wieder auf dem richtigen Weg.Das ist nun wieder ein qualitätsmäßiger Absturz. Im Gegenteil zu "Loyalty" gibts wieder schlechte Gastauftritte von RnB-Stars wie J.Lo, R. Kelly oder Mashonda - dafür aber kein Feature von jemandem aus seiner Terror Squad oder von irgendeinem anderen starken (Eastcoast)-Rapper - größtenteils ist das Album ziemlich belanglos und mittelmäßig.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2005
Also im vorraus: Nein! es ist nicht so ein sellout produkt wie es "Loyalty" war. das lange warten hat sich aber auch nicht umbedingt gelohnt, hier bewertungen zu den einzelnen tracks:
Intro - Ein eigenständiger Song, ziemlich hart und Joe lässt uns wissen was passiert ist bisher (3/5)
Does Anybody Know - Genialer Track, hier passt alles, ein super Beat und Joe spittet wie früher (5/5)
Safe to Say - ein just blaze beat, der sehr an "PSA" auf jay's black album erinnert, ähnlich gut, haut rein (4/5)
So Much More - war die erste singleauskopplung... gefällt mir sehr, Joe flowt wie eine Ente auf dem Wasser (5/5)
My FoFo - Die Antwort auf 50's "Piggy Bank", beat und text sind GUT (3/5)
Rock Ya Body - seltsames ding.. (2/5)
Listen Baby - habe hier mehr erwartet von Swizz Beats und seiner Mashonda, Joe macht das beste draus (3/5)
Get It Poppin - nelly singt seinen hook.. 20x.. sehr innovativ. Joe liefert trotzdem hiermit einen guten Partytrack ab und Scott Storch haut mal wieder einen geilen beat raus. (3/5)
Temptation 1&2 - interessante tracks, schön deep und gut (4/5)
Everybody Get up - Timbaland in Bestform, definit eins der highlights des albums (5/5)
I can Do u - schlecht.. (2/5)
So Hot - mal wieder ein R Kelly feature, da es diesmal kein R. Kelly beat ist (klingt alles gleich bisher) kann man sichs anhören. (3/5)
Lean Back Remix - lil jon tut mal wieder meinem kopf weh mit dne quietsche beats (2/5)
Beat Novacane - Gut! (3/5)
Hold You Down - Vom J.LO album, wieder mal alles geklaut (camron - wrong ones), joe machts beste draus (3/5)
Alles in allem ein ziemlich gutes Album dass einige stand outs aufweist, sonst aber ziemlich einfältig ist.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2005
Nach den enttäuschenden Verkaufszahlen von 'Loyality' meldet sich Herr Crack mit einem Album wieder, dessen Titel schon verrät, worum es ihm dabei geht.
Schon die ersten zwei Tracks gehen ins Ohr, auch wenn sie sich sehr ähneln, besonders 'Does Anybody Know' ist aufgrund der gepitchten Vocals nicht besonders innovativ. Joe klingt so hungrig, als wenn er es tatsächlich jemandem beweisen müsste, wie auch auf dem von Just Blaze gelactem 'Safe To Say'. Der Track ist eine NY-Streetbombe, wie man sie von Joe erwartet; Ein stampfender Beat, Chuck D-Vocalsamples und Hardcore-Raps vom Feinsten.
Joe's Produzententeam Cool & Dre sind für den 50 Cent-Diss 'My FoFo' und die Single 'So Much More' verantwortlich. Letzteres überzeugt durch einen hypnotischen Synthie-Beat und die Art, wie cool Joe darauf flowt und singt (!).
Es folgt ein sehr cheesiger Swizz Beatz-Track mit seiner Sängerin Mashonda, definitiv ein Schwachpunkt des Albums, genau wie die Single für's Radio 'Get It Poppin'. Das Nelly-Feature ist unglaubwürdig, sein Name wird hier nur benutzt. Der Beat ist zwar tanzbar, die Melodie hört sich allerdings sehr Game Boy-like an. Den Respekt, den Scott Storch mit 'Lean Back' aufgebaut hat, hat er damit wohl wieder verloren. Der wahre Clubbanger der Platte ist definitiv das Timbaland-Monster 'Everybody Get Up' mit einer wuchtigen Bassline und gutem Aufbau.
Ein Fat Joe Album wäre kein Fat Joe Album, wenn niemand umgebracht wird: Die Tracks 'Temptation Pt I & II' erzählen schaurige Ghettotales. 'Pt. I' ist einer meiner Lieblinge auf dem Album, der melancholische Beat, Hook und Joe's Storytelling krieren eine düstere Atmosphäre, während der zweite Teil eher an eine Eminem-Produktion erinnert.
Der Rest des Albums ist bis auf 'Beat Novacane' und den kongenialen Lil Jon Remix von 'Lean Back' mit Eminem & Ma$e nicht wirklich erwähnenswert. Der R. Kelly Track ist längst nicht so gut wie 'We Thuggin' und das J.Lo-Teil ist sowieso eines Don Cartagena unwürdig.
All Or Nothing? -Weder noch.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2005
Nach einigen Verschiebungen ist es nun endlich draußen das neue Werk von Fat Joe. Dieser hatte bereits in vielen Interviews vor dem Release angekündigt, dass "All Or Nothin" sein bisher härtestes Album sein wird, doch daraus wurde wohl nicht wirklich was. Street Trackz bekommt hier wirklich nur wenige zu hören der Großteil der CD ist dann doch wieder sehr kommerziel ausgerichtet. Der beste Track der CD ist eindeutig "My FoFo", Insidern auch unter "F*** 50" bekannt, ein Diss Track gegen 50 Cent, auf diesem Fat Joe Herrn Curtis Jackson so richtig auseinander nimmt und das mit Lyrics die nur auf Wahrheiten basieren. Auch "Does anybody know", der Party Track "Rock ya body" und die beiden sehr chilligen Parts von "Temptation" gefallen mir sehr gut, ansonsten gibts popige Beatz zu nicht grade allzu berrauschenden Raps siehe Songs wie "Get it poppin", "Listen Baby" oder dem kitschigen "Hold U down". Einige namenhafte Producer und Features haben an diesem Album mitgearbeitet, aber auf Leute wie Eminem oder Mase hätte man auch gerne verzichten können. Naja besser als so manch anderes Fat Joe Album ist "All or Nothin" schon, aber ein wirkliches Eastcoast Highlight aus diesem Jahr bei weitem nicht.
PeAcE
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2005
"All Or Nothing" ist mein erstes und damit einziges Album von Fat Joe und hat mich voll überzeugt.
Auch beim Intro geht man schon voll ab. Ist eigendlich gar kein richtiges Intro, sondern schon wie ein Lied.
Das Intro und das zweite Lied ( "Does Anybody Now" )gehen in einander über. Schon muit diesem Song legt das Album schon so richtig los.
Wer jetzt denkt, dass das Album langweilig ist und nicht abwechslungsreich hat sich geschnitten.
Von harten Tracks ( " My Fofo " - einer der besten ) gibt es auch "Soties" wie Hold You Down mit Jennifer Lopez oder " Listen Baby ".
Dazu gibt es Nelly und R.Kelly auf den Tracks "Get it Poppin" und " So Hot " zu hören. Mit dabei auch ein Remixe von "Lean Back".

Die Beats bei den Liedern " Does Anybody Now ", " So Much More ", " My Fofo ", " Rock Ya Body ", " Get It Poppin ", " Temtation Pt1 "," Temtation Part 2 ", " Everybody Get Up " und " Beat Novacane " haben es mir wirklich angetan.
"All Or Nothing " gehört desweilen darum zu meinen Lieblingsalben, weil Abwechlung da ist, es ruhige und harte Lieder gibt und weil es insgesamt eben sehr gut gelungen ist.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2005
die CD flowed und gibt einem das bezahlte Geld doppelt und dreifach mit Hammermäßigen Beats zurück. Für mich mit dem Album von The Game das beste des Jahres....Stolze
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Juni 2005
Da ist also das neue Werk von JOE CRACK endlich! Oft verschoben, wurde es leider. Zugegebnermaßen wäre ein Release Anfang des Jahres verkaufstechnisch besser für FAT JOE gewesen. Aber was solls, ein echter Fan kauft trotzdem! Das Album ist um einiges besser als seine letzten Alben/Vorgänger, die Produktionen und die Beats gehen doch qualitativ besser ab als auf LOYALTY oder DON CARTAGENA bspw.
Zu den astreinen Tracks gehören: Where did he go/Does anybody know - My Fo Fo ( Geiler 50 Cent Diss mit Stil ! ), und Beat Novacane!
Auch der Track mit R.Kelly ist okay. An seiner Stelle hätte ich allerdings den Track mit J.LO weggelassen und den Lean Back Remix ebenfalls. Hier muss einfach noch ne Bombe drauf, und die kann JOE liefern, da bin ich mir sicher.
Produktionen kommen von SCOTT STORCH, TIMBALAND, COOL & DRE aus MIAMI.....u.a.
Alles in Allem trotz Verspätung ein klarer Kauf und um einiges besser als das letzte Terror Squad Album! Fazit ausserdem: CRACK hat sehr viel STIL und dies beweist er auf dem 50 Diss, auf dem er klar sagt, dass es der einzige war in seine Richtung, auch wenn sie ihn weiter dissen!
HOLLYWOOD Größen ala 50 CENT und EMINEM können vom REAL HIP-HOP noch ne Menge lernen. Leider geht's aber im Hip Hop nur noch um Kohle & Gewalt , und nicht mehr um die eigentlich Liebe und das Bekenntnis zur Musik !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2005
Ich muss sagen ich habe mir dieses Album geholt und seit dem höre ich es täglich weil ich finde das Mr. Cartegena, eindeutig zu den besten Rappern in den Staaten gehört.Am besten gefallen mir auf jedenfall, Temptation Pt.1&2, My fofo, Rock ya body, so much more, Everybody get up....eig. könnte ich alle trackz aufzählen weil dieses Album einfach Burner ist. Einziger Wehrmutstropfen sind die Tracks mit J.Lo (Hold you down) und Nelly (Get it poppin) die meiner Meinung nach sehr langweilig sind...Ansonsten killt Joey auf jedenfall den beschissenen Fiffty (auf my fofo)und hat auf jedenfall mit diesem Album die volle Punktzahl verdient!!!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2005
Oh man, das Album hat das Zeug zum Megahit. Dicke Bässe, fette Rhymes und gute Nebensänger wie R. Kelly und Nelly. Also, kaufen, hören und glücklich sein!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2005
Als ich das erste mal dieses Album angehört habe, dachte ich mich trifft der Blitz!! Ich habe selten so ein geniales, abwechslungsreiches Album gehört!! Bis auf ein Lied könnte ich das Album Tag und Nacht anhören!! Ich hab es nun schon seit ungefähr 2 Monaten aber ich höre es immer noch jeden Tag sooft ich kann!
KAUFEN!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,45 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken