Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
4
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,50 €+ 3,00 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Oktober 2004
Diese CD macht Spaß - und das durchgängig. Der Titel verrät schon dass diese Band nicht ganz normal ist: "Die Einhörner - Wer wird unsere Haare schneiden wenn wir weg sind?". Berechtigte Frage. Und äußerst merkwürdig.
Ich habe selten einen Titel gesehen der besser zu einer CD gepasst hätte. Die Lieder sind alle äußerst verschieden, teilweise merkwürdig, verdammt kreativ was den Einsatz von Instrumenten und die Komposition angeht und trotzdem irgendwie als Ganzes (als Album) funktionsfähig und äußerst gelungen! Trotz der komplizierten Sounds ist das Album nämlich ab dem ersten Hören ansprechend!
Die Lyrics stehen da in nichts nach. Äusserst pointiert und lustig auch auf die Musik abgestimmt. Da wird im weinerlichen Ton im Chor beteuert "We're Unicorns - we are more than horses!", im nächsten Lied wird zu einer irrsinnig fröhlichen Melodie freudestrahlend gesungen dass wir alle aus nuklearen Gründen in Flammen aufgehen aber keiner was dafür kann...
Ich hab mehr als einmal gelacht und mich die gesamte Zeit amüsiert. Dabei wäre die Musik alleine schon so originell dass ich mir die CD kaufen würde wenn die Band die ganze Zeit "we're the Unicorns" singen würde.
Vergleichbares ist schwer zu finden und deshalb auch keine Empfehlung wie "wenn dir XX gefallen hat dann gefällt dir auch das hier" möglich. Die Musik ist experimentell aber auf keinen Fall nervig (passiert mir sonst schnell bei experimentierfreudigen Bands; hier eine Ausnahme weil nie die Gesetze von gutem Songwriting verletzt werden) und eingängig. Wer an indie rock mit teilweise schönen Harmonien, sehr originellen Sounds und sehr ansprechenden Texten interessiert ist sollte zugreifen. Das ist wirklich eine CD bei der ich mich freue sie im Regal stehen zu haben!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2015
Hier wird im Titel "[Vinyl LP]" angegeben.
Diese Scheibe kommt aber als CD.
Bin sehr enttäuscht, da ich keinen CD-Spieler besitze und dieses Produkt für mich somit unbrauchbar ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2014
Leider gibt es the Unicorns nicht mehr aber das ist kein Grund dieses Album nicht zu besitzen die Lieder sind einfach einzigartig toll. Sollte man zumindest mal reingehört haben
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2007
Seit der Jahrtausendwende erblüht eine mannigfaltige Pop/Rock-Szene in Schweden (die schon vorher existierte, aber sich früher nicht so ausufernd in Platten materialisierte), und ebenfalls sehr viel Frisches, zumindest gut verpacktes, gelegentlich sogar Innovatives aus Montreal und anderen kanadischen Städten, z. B. Broken Social Scene, The Stars, aber auch Silver Mt. Zion... ("Horses in the Sky" ist ein eigenwilliges, fantastisches Album). Kanadische Bands würde ich gegenüber schwedischen grundsätzlich bevorzugen: Hier sind gelegentlich Überraschungen möglich. Die "Unicorns" sind so eine kleine Besonderheit. Nicht dass ich ihre einzige Platte richtig oft hätte rotieren lassen. Doch das Ding hat ein paar Momente, die ulkig (und zwar wirklich ulkig), rotzig-blechern-schnuckelig, dämlich und verspielt-huzzelig sind, dass es eine Freude ist. Manchmal fühlte ich mich an Deerhoof erinnert. Knuspernde Retro-Sounds, schlimmes Blockflötengekreisch, Gitarrenslapstick - und zugegebenermaßen zwei bis drei gute Songs, die auch ohne den Schabernack astrein wären. Man könnte auch einwenden, dass der instrumentale Lustigkeitstaumel ein wenig überzogen ist, aber das könnte man Frank Zappa auch vorwerfen (und niemand tut es ernsthaft). Damals waren die Experten des Musikmagazins intro ganz außer sich. Das kommt nicht von ganz ungefähr. Irgendwie macht es dann auch nichts, dass das nicht ein künstlerischer Höhepunkt des Independent geworden ist, sondern eben nur das Album einer eigenwilligen Band, die tatsächlich einen singulären Stil hat. So was muss man erst mal finden. In Schweden ist das gar nicht so einfach, in Kanada hingegen...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken