Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
9
4,3 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:13,15 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. September 2003
Ein unglaublich gutes Post-Hardcore-Album!
"Fiction We Live" überflügelt die schon starken Vorgänger "Sin, Sorrow & Sadness" und "Too Bad You're Beautiful" bei weitem.
Ausgefeiltes extrem abwechslungsreiches Songwriting macht dieses Album immer wieder auf's Neue spannend.
Harte, schnelle, aggressive Songs ("The After Dinner Payback") wechseln sich mit sogar balladesken Klängen ("Autumns Monologue") ab und bilden so eine der besten Scheiben des Jahres.
Genre-Kollegen wie Atreyu, Cable Car Theory oder Thrice sind zwar gut, jedoch nicht so genial wie "Fiction We Live".
Unbedingt kaufen, ein Muss!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2011
Gibts eigentlich jemanden, der nicht From Autumn To Ashes kennt!? Ich kann es mir kaum vorstellen, da die Amerikaner mich -From Day One- absolut und ohne Umschweife beeindruckt haben!

Das letzte Album auf Ferret Records "Too bad you are beautiful" war bereits der Oberhammer und hat - meiner Meinung nach- alles in den Schatten gestellt, was zuvor in diesem Bereich erschienen ist.
Was mich ein wenig verstört hat war der Blick aufs Label, denn ich war der festen Meinung, dass das Album auf dem Major Label Island Records (z.b. neue Thursday, Sum 41,...) angekündigt war!? Na ja, war es nur ein Traum oder sind F.A.T.A. bereits vor der Veröffentlichung gedropt worden... I donŽt really know man, who cares!? Hauptsache die neue Platte ist am Start und kann uns beeindrucken und das trifft zu oder wie man es in Arbeitszeugnissen immer schreibt: Mister Hard Core hat die ihm aufgetragenen Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt und hat immer noch zusätzlich Innovationen zur Verbesserung des täglichen Arbeitsablaufes in unserer Firma einegebracht(1+).

So oder so ähnlich würde das wohl aussehen bzw anhören, wenn man den emotionalen Metalcore von F.A.T.A. beschreiben würde. Die Amis spielen ein Mix aus dem besten Teilen von Thursday, Poison The Well und Shai Hulud, welcher total erfrischend und fett runtergebrettert wird. Grooviger und brutaler Metalcore verbindet sich mit typischen F.A.T.A.- Keifvocals, welche in zuckersüßen gesungenen Parts endet und wieder mit von der Partie ist die Sängerin Melanie Wills von der Band One True Thing. Sie übernimmt wieder mal bei einem Track den Gesang und so wunderschön (Tuff Guy hat gesprochen) dargeboten, dass man nur noch an Liebe und Luftballons denkt! F.A.T.A. sind einfach zur Zeit die beste emotionale Metalcoreband die es gibt und wird Anhängern von Poison The Well wie auch von Thursday Groupies mehr als Gefallen hervorrufen und nicht enttäuschen! (Jean/fomp.de_12.2003)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2007
Der Nachfolger von TBYB, The Fiction we live , besser oder schlechter?
Nun, da mag ich mich nicht festlegen. Diese Alben zeigen wirklich große Unterschiede.
Gut, viele werden vielleicht das Debüt - TBYB - besser finden: okay.
Aber The Fiction we live ist auch ein durchaus super Album.

Fangen wir mal an;
Es fängt an mit dem Knaller 'The After Dinner Payback', der kracht richtig, ist wohl auch bei den meisten bekannt. Super Song, wohl einer der Besten von FATA.
No Trivia, der erste etwas 'softere' Song vom Album. Schön anzuhören, auch ein bisschen rockiger.
Dann kommt Milligram Smile, ein Song, der einem kaum aus dem Kopf geht.
Da wird geshoutet und gesungen, der Wechsel zwischen Benjamin Perri [Shouter] und Francis Mark [Drummer/Cleanparts] wird zu einem Highlight.
Nun weiter zu Every Reason to, wohl ein Song, der nicht umbedinngt beim ersten Hören besonders heraussticht. Trotzdem ein super Song.
Melanie W. von One True Thing übernimmt das komplette Lied Autumn's Monologue, dass eine wunderschöne, herzzerreißende Ballade ist.
In Kombination mit dem kurzen The Fiction we live sehr schön anzuhören.
Ein weiteres Highlight des Albums ist Alive out of Habit, ein Song, der wohl auch erst nach öfterem Hören zu einem Lieblingssong wird.
Das Schlusslied, I'm the best at ruining my life, passt gut & bildet den perfekten Schluss.

Also, ein supertolles Album von einer supertollen Band. Sollte man sich nicht entgehen lassen!

Anspieltipps:
- The After Dinner Payback
- Milligram Smile
- Autumn's Monologue
- Alive out of Habit
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2008
da gibts nicht viel zu sagen: genial!
Reinhören und die Musikvielfalt geniesen.
Dies ist eine der seltenen CD's bei denen mir jedes Lied gefällt!
GEfunden habe ich es zufällig auf Last.fm.de, als ich
"ersatz" für Alexisonfire gesucht habe, aber FATA ist ja noch besser!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2005
im gegensatz zu "Too Bad You`re Beautiful" is es abwechslungsreicher hat nich unbedingt an härte verloren. So lieder wie miligram of smile oder auch after dinner payback beweisen dies. gut find ich auch die bala autmuns monologue is abolut perfekt.
weiß nich was ich noch außer einfach geil zu sagen kann. ich denke das sie sich trotz einiger wiedersprüche immernoch stark von der masse abheben.
also kaufen leute.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2005
Auch wenn "The Fiction We Live" nicht ganz an den Vorgänger heranreicht, so haben sich meine Erwartungen an dieses Album recht gut bestätigt. Bis auf "No Trivia" und dem Titelsong sind alle Stücke sehr gut gelungen. Nur dass sich "Too Bad You're Beautiful" etwas härter und experimentierfreudiger zeigt und somit im Schnitt etwas besser ausgallen ist, doch sollte man den Nachfolger nicht am Vorgänger messen, kann man sicher sein, dass man ein sehr gutes Album gekauft hat!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2004
The Fiction we Live ist einfach ein Super Album! Wesentlich besser als Sin Sorrow and Sadness!!! Aber auch das neue Album Too Bad your Beutiful gefällt, allerdings muß ich sagen, nicht so stark wie The Fiction we Live!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2004
Schade, FATA heben sich nicht mehr von der Masse ab. Auf "Too Bad You're Beautiful" war noch was eigenes zu erkennen, es war Emotion pur. Die Produktionen (Sie war rauher) hat sicherlich auch einiges dazu beigetragen. Doch es bleibt anno 2003 (jetzt 2004;)) leider festzustellen, dass FATA an Brutalität verloren haben und dass das monotone Schrei/Gesang-Wechselspiel niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlockt....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2005
vorab für all jene die too bad your beautiful für das neuste album von autumn to ashes halten: dies ist es nicht too bad your beautiful ist älter und lediglich ein reissue. dies merkt man im vergleich zu the fiction we live. die tiefe als auch die härte haben nachgelassen. mir persönlich geht es so ,dass das neue album mich nicht mer so sehr berührt wie too bad your beautiful. allerdings sollte das niemanden davon abhalten diese cd zu kaufen, da es immernoch wirklich genialer new metal ist der durch einen wechsel zwischen melodie, geschrei, weiblichen vocals und grolwen überzeugt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
14,98 €
15,21 €