Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
15
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Dezember 2004
Man hat ja schon viele Best Of-Compilations gesehen, manche mehr, manche weniger gut, aber selbst für einen eingefleischten Mike Oldfield-Kenner ist diese Best Of-DVD ein Augen- und Ohrenschmaus, der vollkommen überrascht. Das Tracklisting ist eine wahre Freude, und selbst das Video zu "Don Alfonso" ist mit dabei - dabei dachten viele, es gäbe keins.
Doch nicht nur diese seltene Single erscheint in bester Ton- und Bildqualität: auch Singles, an die selbst Sammler nur noch schlecht heran kommen, finden sich auf dieser DVD. Das geniale "Shine" liegt etwa jetzt erstmals digital vor und "Pictures in the Dark" kennt man auch nur von schrabbeligen Video-Kassetten. Dazu gesellt sich das komplette "Wind Chimes"-Video mit den ersten Computergrafik-Spielereien und dem wunderschönen "Flying Start" oder "Islands", und auch "Incantations" wird ausgegraben mit dem "Space Movie". Ansonsten gibt es viele tolle Klassiker und Ohrwürmer, die man sich sowieso nicht entgehen lassen sollte: "Tubular Bells (Part One)" in der BBC TV-Performance, "Blue Peter", "Five Miles Out" oder "Etude", selbst Videos zu "Crime of Passion" oder "Tricks of the Light" finden sich. Ach was erzähle ich eigentlich: kaufen, anschauen und genießen! Über 60% der Filme und Singleversionen dürften selbst für Mike Oldfield-Fans komplett neu sein. Fast drei Stunden Spielzeit auf einer astreinen Scheibe - da dürfen sich andere große Musiker gerne eine selbige von abschneiden.
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2004
Diese DVD enthält jede Menge Material. Neben den Tracks, die hier gelistet sind noch 3 Bonus-Features, ein Interview mit Mike Oldfield, eine Videofilm "The Space Movie" zur Musik "Incantations - Part 1", sowie "The Wind Chimes" eine Hintereinanderreihung der Lieder
"The Wind Chimes"
"North Point"
"Islands"
"The Time Has Come"
"Flying Start"
"Magic Touch"
Insgesamt über 170 Minuten.
Allerdings sind die Videos alles "klassische" Videos. Es sind keine Tracks der neueren Alben "Tubularbells II" bzw "III" oder "Voyager" "Guitars" usw dabei. Die Alben "Earth Moving" bzw "Islands" sind die aktuellsten, die hier vertreten sind.
Für einen Fan, aufgrund diverser Rare Tracks ein Muss.
11 Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2004
Es ist vollbracht - Endlich sind die Oldfield-Videos auf DVD erschienen und ich kann meine Laserdisc "Wind chimes" einmotten. War die Bildqualität damals bemerkenswert, fällt sie heute nicht unangenehm auf, und die Klangqualität der Aufnahmen des Perfektionisten Oldfield ist über jeden Zweifel erhaben. Zeitlose Titel, sehr gute technische Umsetzung in DVD - nur einen kleinen Kritikpunkt gibt es: Es gibt kein Menü, aus dem alle Videos direkt angewählt werden können. Statt dessen ist z.B. "The Wind Chimes" mit sämtlichen Videos erst einmal unter Extras anzuwählen. Aber wer sucht, der findet - auch die Oldfield-Videos.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2004
Die Elements-DVD ist nicht nur einfach die digitale Version des Elements-Video's. Zunächst einmal sind zusätzlich uralte Videos wie "Don Alfonso", "Portsmouth", "William Tell Overture", und und und... drauf, die auf dem Video nicht sind. Außerdem ist das komplette "The Wind Chimes" Video-Werk und ein 20-Minuten Ausschnitt vom "Space Movie" remastert auf der DVD. Diese DVD setzt sich also aus drei Videos zusammen. Anders wäre die gigantische Länge von 2 Stunden 50 Minuten nicht zu erreichen. Auch die Interviews sind hier von den Videos getrennt. Auf dem Elements-Video wurden die Interviews auf die Lieder geblendet. Das gibt es hier zusätzlich.
Kleiner Nachteil bei der DVD: "Incantations part four", "Sentinel" und "tattoo" sind nicht drauf. Also: Man muß beides haben. Die Bild-Qualität ist hervorragend und weit besser als auf den Sample-DVD's, wo man schonmal ein "Five Miles Out" oder "Moonlight Shadow" findet. Die DVD ist einfach ein Muß!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2004
Bei dieser DVD handelt es sich fast ausschlieeslich um eine Videocollection die nach Themen angelegt ist.
Alle Videos sind in 4:3 und DD 2.0
Einmal wären da 20 Videos (eigentlich 19, da die Liveaufnahme der BBC nicht eirklich ein Video ist).
Dann das Space Movie (es laufen Bilder der bemannten und unbemannten Raumfahrt, welche unterlegt sind mit Musik)
Desweiteren noch die Wind Chime Collection (Videos) und zum Schluss noch ein eher langweiliges Interview welches zu Zeites des gleichnamigen VHS Videos aufgenommen wurde.
Technisch gesehen ist die DVD atemberraubend
Nie waren die Videos in so guter Qualität zu sehen und zu hören.
Der Ton wurde komplett remastered.
Das Bild braucht neue Kinoproduktionen nicht zu scheuen, so gut ist es (auch dank der sehr hohen Bitrate von über 6).
Die Menüs sind (soweit vorhanden) alle animiert und mit Musik unterlegt.Schlicht aber ok.
Mein Favorit ist Portsmouth und William Tell Overture :)
Und sieht man bei der Liveaufnahme der BBC nicht auf dem Klavier einen Aschenbecher voll mit Haschfluppen liegen ;) ?
Das waren noch Zeiten...
Einziges Manko ist das To France Video, daß ich selbst als andere Aufnahme hatte.Da hätte Virgin eigentlich was "hübscheres" finden können.
Fazit:
Wer Oldfield kennt, muss diese Videosammlung haben.
Die technische Qualität ist brilliant (Bild und Ton)
Die Auswahl ist ok, es fehlen aber wie fast immer bei einer Auswahl, noch einige andere gute Videos.
Wer ihn nicht kennt, sollte um einen besseren Eindruck zu bekommen, lieber die Tubular Bells 2/3 Live DVD nehmen, da diese ein größeres Spektrum abdeckt und eher dem Gesamtwerk nahe kommt von Oldfield.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2004
Endlich können die Oldfieldianer alle Videos in sehr guter Qualität bestaunen. Von der Existenz eines Alfonso-Videos wussten sicherlich nicht einmal die beinharten Fans etwas. Dieses ist ebenso skuril, wie der Song selbst. Auch andere Videos, bisher höchstens in schlechter Qualität aus dem TV gesogen, befinden sich auf dieser DVD ( Blue Peter, William Tell, Guilty, Crime of Passion ). Als absolute Überraschung entpuppt sich die Existenz des kompletten Wind Chimes Video Albums aus dem Jahre 1988. Als Video total abgenudelt kann man es hier in Top- Qualität bewundern. Leider ist das Interview 10 Jahre alt und die Aufmachung sehr lieblos und spartanisch. Für Fans aber ein Muss.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2015
Auf eine DVD wie diese erst im Jahre 2004 erschienene habe ich lang gewartet, und sie mir hier bestellt; recht teuer, aber bei einer Laufzeit von mehr als 2 Stunden jeden Cent wert !

Sie bietet seine beiden besten Langwerke dar, von dem Königshaus der Tubular Bells ( Part 1) als Einleitung bis zu Incantations, die in den Extras versteckt sind, als Ausklang.
Leider folgen nach TBI nicht die filmischen Aufnahmen von Ommadown, Platinum und Que2.
Aber die gibt es auf der DVD "Live at Montreux" zu hörsehen ( und dazu noch Tubular Bells die B-Seite !), ebenfalls ein MUSS für Fans.

Zwischen den beiden obigen Alben zeigt diese DVD Mike in seiner ganzen Bandbreite, u.a. auch als Schauspieler und sogar als Sänger.
Michael Jackson hat die Video-Clips erfunden ?! Diese DVD scheint diese Behauptung zu widerlegen.

Unbezahlbar ist die Aufführung von Tubular Bells I , Live aus dem Jahre 1976, mit u.a. Mick Taylor und auch seinem Bruder Terry Oldfield.
Wie diese Jungs da alle in einem Kreis sitzen und dieses sensationelle Opus bringen- außer Mick Taylor alle underdressed und noch mit Mützen und Jacken, die ihre Partnerinnen oder Mütter ihnen gestrickt haben müssen, echte Hippies der ersten Stunden- natürlich auch noch trinkend und rauchend, und nicht nur Zigaretten - es mit einer Andacht und Hingabe, gekonnt miteinander kommunizierend, in den Raum stellen ist einfach atemberaubend .
Für mich wie ein Gottesdienst, the Church of Rock & Roll.
Mike noch etwas zurückhaltend und sehr blass um die Nase -man sieht, dass es ihm in den 10 Jahren nach seinem künstlerischen Durchbruch, in denen er seine besten Kompostionen gebar, WIRKLICH nicht gut ging - aber dennoch sehr dominant in Führung.
Eine Offenbarung, die ich mir immer mal wieder dann zu Gemüte führe, wenn mir Kraft, Mut und Lebenslust zu vergehen drohen.

Die weiteren Clips bis zu den Extras haben mir die kürzeren Stücke näher gebracht, die ich zwar auch schon immer allesamt toll fand, für mich aber nie der WAHRE Mike Oldfield waren.
Wofür sie zum Beispiel alle zu kurz sind. Dennoch aber auch alle Tophits.

Meiner Meinung nach entfaltet sich das Genie dieses Meisters aber erst in den langen fast nur instrumentalen Marathonritten und Flügen durch höhere Sphären, die nur er betreten hat und uns gekonnt transportiert und vermittelt.

So dann auch wieder am Schluss mit der Verbilderung seiner Incantations, einem verkannten und stiefmütterlich behandelten Opus von ihm, das den Tubular Bells ( sogar Teil I) durchaus den Rang ablaufen könnte.
Wieder diese Sphärenmusik die mich fliegen lässt - teilweise sehr ruhig und minimalistisch und dann wieder Gitarrenriffs mit diesem Drive, dieser Dringlichkeit, hervorragendem Percussion und am Ende wieder mit diesem JUBEL.
Ebenfalls einfach sehr inspirierend.
Das Einzige, was Incantations von Tubular Bells unterscheidet ist meiner Ansicht nach, dass sie gewöhnungsbedürftiger sind.
Tubular Bells hooken sofort und machen beim ersten Schuss süchtig; Incantations erst nach einer Eingewöhnungsphase.

Also , 5 Sterne , anschaffen, genießen, nachbestellen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2006
Der echte Mike Oldfield Fan von 1973 (also Jahrgang um 1956) kauft diese DVD nur aus einem Grund: die wahnsinnige und so nie mehr dagewesene Live Performance von Tubular Bells Part One mit allem Singing and Dancing, komplett und vollständig instrumentiert dargeboten von einem Multi-Rock-Orchester (ohne Streicher!) mit Größen wie wie Steve Hillage, Mike Ratledge, Karl Jenkins, Mick Taylor usw. So was gab's nur einmal. Und young Mike Oldfield plays: Acoustic Guitar, Electric Guitar, Bass Guitar usw.

Ein Juwel. Die Videos sind auf Elements nur Zugabe und ohne Bedeutung.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2004
Bei dieser DVD handelt es sich ausschließlich um Videos der ersten Alben bis einschließlich der "Earth Moving"-CD, d.h. "Voyager", "Tubular Bells II", "TB III" "Songs of distant Earth" etc. sind hier nicht vertreten. Die Videos sind daher aus heutiger Sicht eher eigenwillig zu nennen...
Allerdings ist die DVD sehr umfangreich, sie geht insgesamt fast 3 Stunden. Neben den hier aufgelisteten Videos sind noch 3 Bonustracks enthalten, ein Interview mit Mike Oldfield, ein "Incantations"-Video, sowie "The Wind Chimes" eine Zusammenstellung von 6 Videos: "Flying Start", "Magic Touch", "Norh Point", "The Wind Chimes", "The Time Has Come" sowie das hier in der Tracklist aufgeführte "Islands" sind dabei hintereinandergeschnitten.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2004
Endlich eine Mike Oldfield DVD, welche die Bandbreite seines Schaffens dokumentiert.Daß Mike Oldfield seine komplexen Werke live wiedergeben kann, bewies er in der Vergangenheit auf mehreren DVD's. Um so spannender und amüsanter ist es, ihn auf der Elemets DVD in Videos zu sehen, die sowohl aus seiner Anfangszeit als auch ( vor allem )aus seiner POP - Zeit stammen. Ich hatte beim Anschauen den Eindruck, daß er sich in seinen Popsongs selbst nicht wiederfindet bzw. wohlfühlt.
Gerade deshalb stellen Videos wie Don Alfonso, In Dulci Jubilo, Portsmouth, Blue Peter, William Tell Overture und natürlich der BBC-Mitschnitt von Tubular Bells, Teil 1 für mich den eigentlichen Höhepunkt der Elements DVD dar.
Insgesamt bietet die DVD fast 3 Stunden Mike Oldfield Unterhaltung vom feinsten.Ein Muß für jeden Fan und Sammler.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken