Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
82
4,2 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:29,88 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. September 2004
NFSU2 bietet viel neues gegenüber dem ersten Teil.
- Die Stadt ist in 5 verschiedene, frei befahrbare Viertel unterteilt
- Man startet ein Rennen nicht einfach indem man sich durch die Menüs klickt. Man erhält eine Nachricht und fährt selbst zum Startort.
- Man kann auch einfach so, ohne sich an den eigenlichen Rennen zu beteiligen, durch die Stadt cruisen und andere Fahrer die man trifft zu kleinen Mini Rennen herausfordern.
- Das Tuning findet in TuningShops oder Garagen statt, auch diese muss man erst mal finden und anfahren. Die Tuning Optionen sind um eingiges vielfältiger verglichem mit dem ersten Teil.
- Die Grafik wurde verbessert und Wettereffekte hinzugefügt
Alles in allem wirkt NFSU2 viel lebendiger als der erste Teil. Auch wenn einige versprochende Features, wie das Feintuning am Motor und Getriebe sowie ein Schadenmodell fehlen, der Spielspass ist irre hoch.
0Kommentar| 100 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2004
Vorneweg: auch ich habe mir NFS-U2 bereits bestellt und fühle mich, nach dem ich die Demoversion gespielt habe, bestätigt - zumal es den Anschein hat, dass die ANGEKÜNDIGTEN Neuerungen auch umgesetzt wurden und die vermeindlichen Schwächen des ersten Teils (vermutlich) ausgemerzt worden sind.
Aber nun mal ehrlich: glaubt irgendeiner derer, die seit dem 04.09. fleißig die Produktfeatures von EA-Games ab- und in ihre Rezesionen reinschreiben, dass das hilfreich sein könnte??? Zumal die Spielausstattung auch ausführlich von Amazon erläutert wird.
Um überhaupt eine Aussage bzgl. des Spiels treffen zu können, müsste man zumindest eine Demoversion gespielt haben - erst dann kann doch wohl erst ein EINDRUCK wiedergegeben oder gar behauptet werden "das Spiel würde lebendiger wirken".
Aber auch nach dem ich die Demo gespielt habe, kann ich noch nicht wirklich sagen/ schreiben, ob denn wirklich alle Versprechen, insbesondere Tuningmöglichkeiten etc., auch umgesetzt sein werden.
Insofern Mädels und Jungs: mal den Fuß vom virtuellen Gaspedal nehmen, Vorfreude auskosten, Demo - besser noch: Vollversion - spielen und dann Rezesion schreiben - nicht andersherum.
Also: nix für ungut - zumal ich auch GLAUBE, dass das Spiel wirklich klasse sein wird...
0Kommentar| 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2013
Definitiv neben Most Wanted 1 eines der besten NfS. Underground war schon nicht schlecht aber mit Underground 2 haben sie sich damals selbst übertroffen und trotz der nicht allzuguten Grafik spiele ich es heute noch und ziehe es jedem neuen NfS vor.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2004
Alle, die schon die Vorgängerversion NFS Underground gemocht haben wird Underground 2 regelrecht begeistern, denn EA hat im vergangenen Jahr heftig an diesem Spiel gewerkelt.
Zuallererst muss ich sagen, dass mich die Sound-Engine positiv überrascht hat. Von den ewig gleich röchelnden Karren, die man bisher aus praktisch allen Rennspielen gewohnt war, ist keine Spur mehr. Nicht nur jede Tuning-Komponente, sondern sogar das selbst vorgenommene Feintuning wirken sich auf die Geräuschkulisse aus, abgesehen davon, dass wirklich kein Auto klingt, wie das andere. Alles in allem ist der Sound an Realismus bis jetzt unerreicht.
Auch grafisch hat sich einiges getan. Die Stadt, in der man sich gänzlich frei bewegen kann sieht an keiner Ecke aus, wie an einer anderen und die fahrbaren Autos glänzen mit Detailreichtum. Im Scheinwerferlicht leuchtende Reflektoren und Scheinwerfer, die jetzt in verschiedenen Farben auswählbar sind, runden den optischen Eindruck ab. Einziger Wermutstropfen ist die Beschränkung auf Straßen. Selbst kleine Holzzäunchen stehen, wie aus Beton gegossen. Und auch der etwas lieblos designte Verkehr erinnert leider nur zu sehr an die Vorgängerversion.
Stichwort Gameplay: Insbesondere, dass in dem Spiel wirklich alle Aspekte der Autos individuell einstellbar sind, wird die etwas ambitionierteren Spieler begeistern. Die Steuerung, egal ob mit Tastatur, Lenkrad oder Joystick, wurde spürbar verbessert. War die träge Lenkung beim Vorgänger vor allem bei "Drag"-Rennen eher eine Spaßbremse, kommt sie in Underground 2 erfreulich spritzig rüber. Auch der Straßenverkehr, der in kleinen Seitenstraßen nur Schritttempo fährt, auf Autobahnen jedoch ordentlich Gas gibt, trägt zu einem angenehmen Feeling bei.
Mein Fazit: NFS Underground 2 ist definitiv ein würdiger Nachfolger für das bestverkaufte Rennspiel des letzten Jahres und nicht nur von der Qualität, sondern auch von der gelungen angeknüpften Story, noch deutlich besser als sein Vorgänger.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2004
Hi!
NFS Underground 2 schlägt seinen schon sehr guten Vorgänger um Längen. Unzählige Tuningmöglichkeiten, umfangreiches Setup. Endlich gibts auch mehr nichtjapanische Autos z.B. Audi TT und der neue A3, Ford Mustang, Opel Corsa. Auch drei Geländewagen (Hummer H2). Die Grafik ist überragend, der Sound gerade bei getunten Motoren vom allerfeinsten. Im Freie Fahrt Modus heitzt man in einer riesigen abwechslungsreich gestalteten Stadt umher und fordert andere Fahrer zum Rennen heraus.
Es handelt sich hierbei um keine realistische Simulation. Allerdings braucht man doch etwas Übung um Drifteinlagen zu machen wofür man dann neues Nitro bekommt. Seit ich das Spiel habe, hab ich nichts anderes mehr gespielt.
Der einzige kleine Haken: Man lakiert sein Auto dunkel z.B. dunkelblau und dann sollen helle z.B. gelbe Streifen drauf. Die werden dann auch sehr dunkel.
Dafür entschädigt aber der geniale Geschwindigkeitseindruck.
EA hat mit diesem Spiel Codemasters in form von DTM Racedriver2 oder Colin 5 bei weitem übertroffen!!!
DANKE EA!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2004
Es ist immer wieder erstaunlich was EA Games auf den Markt bringt. Der erste Teil von Need for Speed Underground war nicht überzeugend genug das hat scheinbar auch EA Games gemerkt daraufhin haben sie richtig Gas gegeben. Die Demo die auf der offizielen page zu erhalten ist (sow ie auf fanpages einfach mal googlen) ist einfach überragend gut. Der Freie fahrt modus ist ein richtig cooler kick für jeden Rennfan. Wer allerdings auf FIA Rennspiele steht den würd ich GTR empfehlen. Aber jeder Straßenautofan wird Spaß an diesem Spiel finden. Ich denke das dieses Spiel sehr aufwendig getsalltet wurde und für langen Spaß sorgt ein perfektes Weihnachtsgeschenk halt. ;)
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2004
Endlich, endlich ... der absolute Funracer, der alle Geschwindigkeitsfreaks und Tuningfans (außer die, deutscher Autos ;-)) glücklich machte, bekommt seine heiß ersehnte Fortsetzung, die ich mir natürlich nicht habe entgehen lassen!
Mit dem Spielen hatte ich - im Gegensatz zum meinem Mitrezensenten - keine Probleme. Als Brennprogramm nutze ich Nero6, was "NfSU2" auch überhaupt nicht gestört hat. Lediglich Programme, die virtuelle Laufwerke anlegen und/oder Emulationssoftware nutzen, führen zu Problemen. Diese müssen de-installiert werden, bevor das Spiel startet.
Aber nun zum eigentlich Spiel:
Als Anfänger tauchen wir ein in die illegale Rennszene der fiktiven Stadt Bayview, die einer Fusion von New York, Los Angeles und Las Vegas gleicht. Den Beginn macht natürlich die Wahl unseres Einsteigerboliden, der allerdings niemanden aus den Schuhen haut. Unter anderem stehen Ford Focus, Opel Corsa 1.8, Peugeot 106 oder Toyota Corolla zur Auswahl. Ich machte meinen Anfang mit dem 106er Peugeot, da dieser in Sachen Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit die Nase vorn hat.
Das Prinzip der Rennen hat sich gegenüber dem Vorgänger geändert. So bekommen wir nicht mehr nur eine Reihe rennen angegeben, die wir abarbeiten, sondern wir bekommen auf unserer Karte alle stattfindenden Rennen angezeigt, zu denen wir dann durch die Stadt fahren, um teilzunehmen. Den Beginn machen wir in der Garage (was eine dämliche Übersetzung des englischen Begriffs "Garage" = "Werkstatt" ist). Dort stellen wir unsere Autos unter (bis zu fünf kann man besitzen) tauschen gekaufte Teile aus oder nutzen den Leistungs-/Prüfstand, auf dem wir unseren Wagen für die unterschiedlichen Renntypen (z.B. Sprint, Drag, Drift, usw.)optimieren können.
Um unseren Untersatz richtig aufmotzen zu können, müssen wir die in der ganzen Stadt verteilten Shops finden, die in verschiedene Klassen aufgeteilt sind. So gibt es Tuningshops, Karosserieshops, Lackiershops, usw. Dort können wir die entsprechenden (freigeschalteten) Teile kaufen und in unseren Wagen einbauen.
Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Teile wurde unheimlich aufgeblasen. So wurde nicht nur die Palette der bereits bekannten Teile (von Stoßstangen bis zur Lachgaseinspritzung) um neue Tuningmöglichkeiten erweitert. So können wir unseren Schlitten auch mit neuen Armaturen, Nitroentlüftungen, Hydraulik (Lowrider) oder Kofferraumeinbauten (z.b. Musikanlagen) ordentlich aufbocken.
Die Auswahl an fahrbaren Autos wurde ebenfalls stark ausgebaut und um neuere Modelle ergänzt. Neben aus dem Vorgänger bekannten Wagen wir z.B. dem Mazda MX-5 stehen nun beispielsweise Mazda RX-8, Mitsubishi Lancer Evolution (Evo) VIII,Audi TT oder auch SUVs (Sport Utility Vehicle) wie z.B. der H2-Hummer zum Verkauf.
Hiermit kommen wir auch zu einer wichtigen Änderung gegenüber dem Erstling: Gekaufte Tuningteile können NICHT mehr in anderen Autos genutzt werden. Für jeden Boliden müssen wir Teile/Lackieung, etc. separat kaufen!
Des weiteren sind neue Renntypen hinzugekommen. Im Street-X-Rennen fahren wir auf engstem Raum und winzigen, Rennstrecken um den Sieg. URL-Rennen (Underground Racing League) finden auf abgesperrten Arealen (z.B. Flughafen) statt, werden von 6 Teilnehmern bestritten und müssen auf zwei Rennstrecken gewonnen werden. Des weiteren können wir andere Mitgleider der Tuningszene, die ebenfalls auf den Straßen von Bayview unterwegs sind zu einem spontanen Outrun-Rennen herausfordern, das durch einen Vorsprung von 300m gewonnen wird. Dabei können wir frei durch die Stadt brausen.
Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, einen Sponsor zu wählen, der bestimmte Bedingungen stellt (bestimmte Anzahl Rennsiege, bestimmte Anzahl Titelbilder, usw.), dafür aber satte Prämien zahlt oder Vehikel kostenlos zur Verfügung stellt.
Am eigentlichen Spielprinzip hat sich nichts geändert. Die Story ist nebensache und es heißt nur: Fahren, gewinnen, aufmotzen, wieder fahren. Durch die vielen Zusätze in den Details (wie bsp. Subwoofereinbau im Kofferraum) und die generell erweiterte Tuningpalette dürften Fans des ersten Teils noch mehr angesprochen werden.
Durch die aufgebohrte Grafik mit verbesserten Motion-Blur und Lichteffekten macht das Fahren noch mehr Spaß und das Geschwindigkeitsgefühl des Vorgängers erfährt eine weitere Steigerung. Texturen, Figurenanimationen (z.B. jubelnde Menge) oder Fahrzeuge des Straßenverkehrs wirken allerdings erneut recht lieblos und wurden schwach gestaltet. Auch die neu integrierten Wettereffekte, die sich allerdings auf Regen beschränken wirken eher ärmlich. Wie EA Games bereits im Vorfeld angekündigt hat, wurde auf ein Schadensmodell erneut gänzlich verzichtet. Der Sound des Spiels ist erneut ziemlich gut. Es brummt und quietscht ganz schön aus den Boxen, wenn wir auf den Straßen umherheizen. Einige Motoren röhren allerdings für meinen Geschmack etwas zu schwächlich, um glaubwürdig zu klingen.
Wem der Vorgänger zu schwer war, der sollte von "NfSU2" allerdings die Finger lassen! Bereits auf Stufe >mittel< liefern uns die Konkurrenten harte Kämpfe, an denen sich die meisten Gelegenheitsspieler bereits im ersten Spieldrittel die Zähne ausbeißen werden.
Als große Neuerung können wir die (ENDLICH!!!) eingebaute LAN-Unterstützung verzeichnen, die ungetrübten Multiplayerspaß mit Freunden ermöglicht. Gegen die haufenweise im Internet antretenden Cheater hat EA Games allerdings immer noch keine Lösung gefunden.
Als Fazit kann man sagen, daß "NfSU2" die Tugenden des Vorgängers aufgreift und stellenweise noch mehr ausbaut. Geschwindigkeitsgefühl, Tuningmöglichkeiten und Mehrspielerspaß sind ungeschlagen. Durch die bockschweren Rennen und chronische Geldschwierigkeiten (da man Teile immer neu kaufen muß) keimt allerdings sehr schnell der Frust und kann den Spielspaß enorm trüben.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
Wusste bereits was für ein Spiel mich erwartet, wollte es einfach wieder haben und mal etwas Gas geben.

Dieses Spiel ist einfach für Autofans gemacht und macht richtig Spass.

Lieferung, Verpackung ect. Standardgemäß, alles in bester Ordnung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2004
Nach Need for Speed Underground haben sich die treuen Fans für den Nachfolger eine Stadt gewünscht, in der man sich frei bewegen kann und die man nicht mehr nur zum Rennen betritt. Genau das wurde in Need for Speed Underground 2 verwirklicht und dieses neue Feature macht es noch ein gutes Stück besser als den Vorgänger.
Sie kommen zu Beginn als absoluter Neuling in der Stadt Bayview am Flughafen an. Dort bekommen sie per SMS die wichtigsten Mitteilungen und erste Starthilfen von ihrer einzigen Bekannten Rachel übermittelt. Gleich darauf haben sie sogar die Ehre ihren aufgemotzten Wagen zu fahren und bekommen einen ersten Eindruck was so in Bayview vor sich geht. Ihr erstes Ziel lautet ihre Garage, die mitten in der Stadt liegt und als Ausgangspunkt für weitere Aktionen dient. Kurze Zeit später müssen sie sich für ein komplett neues, ungetuntes Vehikel entscheiden und stehen ab sofort auf eigenen Beinen in der riesigen Stadt.
Am Anfang erleichtert ihnen eine Stadtkarte die Orientierung. Hier sind neben den ganzen Shops, die sie besuchen müssen um ihr Auto zu verbessern, auch die Startpunkte von Rennen eingezeichnet. Wenn sie sich an so einen Punkt begeben, bekommen sie eine kleine Information und erfahren außerdem wie viel Geld in ihrer Kasse strömt, falls sie siegreich sind. Die Rennen an sich sind alles andere als eintönig: Es gibt Standartrennen, in denen ein bestimmter Rundkurs in zwei oder drei Runden gefahren werden muss; Sprintrennen, in denen es einfach nur ihr Ziel ist, so schnell wie möglich von A nach B zu kommen; Dragrennen, bei denen sie auf einer geraden Strecke so schnell wie möglichst beschleunigen müssen (hierbei ist vor allem das Punktgenaue schalten wichtig); Driftrennen, wo sie Punkte ergattern müssen, indem sie möglichst lange Drifts bei hoher Geschwindigkeit hinlegen und Street X rennen, die zwar auch auf den Driftstrecken stattfinden, wo aber das Ziel ist, so schnell wie möglich die Strecke zu absolvieren.
Wenn sie irgendwann durch solche Rennen genug Geld gewonnen haben, können sie das gleich in ihren Wagen investieren. Dazu müssen sie verschieden Shops besuchen, in denen praktisch alles am Auto verändert werden kann, was sie sich wünschen. So lässt sich die Performance durch neue Reifen oder bessere Bremsen steigern, oder sie erhöhen ihr Ansehen durch neue Spoiler, Felgen, Farbenm, Motorhauben und, und, und. Ein weiteres Mittel um auf der Rennstrecke siegreich zu sein ist ihren Wagen genau abzustimmen. So können sie zum Beispiel für Street X Rennen das Setup des Autos so verändern, dass es möglichst schnell beschleunigt, aber eine geringere Endgeschwindigkeit hat, oder für Drag Rennen die Nitro- Einspitzung so einstellen, dass möglichst viel Leistung gewinnen, aber dafür auch die kleinen Gasflaschen schneller leer sind.
Das erhöhte Ansehen, dass sie durch ihren getunten Wagen erhalten, wird durch Einladungen zu Fotoshootings belohnt. Hierbei können sie selbst Kameramann spielen und ihr Auto an einer geeigneten Stelle postieren, Türen, Motorhaube oder Kofferraum öffnen und anschließend das Bild als DVD Cover oder Titelbild einer Zeitung bewundern.
Wenn sie beim Umherfahren in der Stadt auf andere, auch getunte, Wagen treffen, können sie den anderen Fahrer zu einem persönlichen Wettrennen herausfordern. Ziel dabei ist es, 300 Meter Abstand zum anderen herauszufahren, die Strecke bestimmt derjenige, der in Führung liegt. Als Belohnung dafür bekommen sie einzigartige Gegenstände, die ihren Wagen noch mal etwas schneller machen, oder ihn noch besser aussehen lassen.
Neu, im Vergleich zum Vorgänger, sind in NFSU 2 die wuchtigen Geländewagen, die auch gekauft werden können. Da sie jetzt die Möglichkeit haben, bis zu fünf Wagen gleichzeitig in ihrer Garage zu platzieren, können sie die Geländewagen auch parallel zu ihrem normalen Auto fahren. Der Fairness halber gibt es für Autos wie z.B. den Hummer H2 extra Rennen, in denen nur solche riesigen Vehikel mitfahren.
Das einzige, was an diesem Spiel wirklich nervt sind die Gegner. Im mittleren Schwierigkeitsgrad hängt man sie in den ersten Runden (auch mit Tastatur-Steuerung) locker ab. In der letzten Runde scheinen sie aber plötzlich die perfekten Fahrer geworden zu sein und man kann sehen, wie ein Vorsprung von 10-15 Sekunden plötzlich auf drei bis vier Sekunden schmilzt. Dann reicht ein Crash in der letzten Kurve und man hat das Rennen verloren. Das sorgt für gelegentliche Frustmomente, kann den guten Gesamteindruck aber nicht trüben.
Mit der frei befahrbaren Stadt, den neuen Autos und Tuning-Teilen, der verbesserten Grafik und der gewohnt Arcadelastigen Steuerung, ist Need for Speed Underground 2 noch besser als der Vorgänger und kann jedem Rennspielfan mehr als nur empfohlen werden.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2004
habe underground 2 jetzt schon einige zeit gespielt und es macht riesenspaß, hier einige stärken:
- das man jetzt die ganze stadt "frei erkunden" kann ist echt super
- die autos sind mehr geworden und es ist jetzt für jeden geschmack etwas dabei
- die tuningmöglichkeiten sind sehr stark (und sehr gut) erweitert worden
- man kann endlich auch seine alten wagen behalten und so für jede rennart einen eigenen passenden wagen zusammenstellen
- graphisch gesehen ist das spiel sehr gut, braucht aber einen starken rechner
allerdings gibt es auch einige schwächen:
- teilweise sind die gegner sehr schwach, auch in der anspruchvollsten stufe (besonders beim drift)
- auf die dauer nervt das ewige umherfahren um einen shop zu finden, indem es die gewünschten tuningteile gibt
- man braucht unmengen an geld wenn man seine autos auftunen will (nicht wie im nfs underground, wo man einfach ein neues auto kauft und die gekauften teile vom "alten" an den neuen automatisch angebaut werden, sondern man muss wirklich alles neu kaufen)
aber man muss sagen, dass sind die einzigen schwächen, die mir aufgefallen sind, und ich kann es nur weiterempfehlen, besonders an diejenigen, denen der erste teil gefallen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)