flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
3

am 22. Oktober 2006
Der Dokumentarfilm über Méliès ist ein durchschnittlich interessantes und unkritisches Werk. Man erfährt den üblichen Inhalt einer Biographie mit einigen reizvollen Details über Méliès' Arbeit. Oft wird für den im Text verfügbaren Informationsgehalt aber zu lange auf den nachgestellten Szenen verharrt, was auf die Dauer ermüdet.

Die fünfzehn Kurzfilme von Méliès werden in einem Rahmen präsentiert, der wie ein Filmabend unter Liebhabern aufgemacht ist: der Inhalt der jeweiligen Szenen wird von einer Sprecherin aus dem Off erklärt und zeitlich eingeordnet. Zwischen den Filmen sieht man ein applaudierendes Publikum, inmitten dessen die Sprecherin sitzt.

Die technische Qualität der Kurzfilme auf dieser DVD ist schlecht. Ursprünglich wurden die Filme mit etwa 14-15 Bildern pro Sekunde gedreht und vorgeführt; hier werden sie mit 24 wiedergegeben, so daß wie Zeitraffer die typische Stummfilm-Hektik entsteht. Die berühmte Reise zum Mond wird damit statt original innerhalb 14 Minuten in gut der Hälfte der Zeit duchgespult.

Außerdem hätte eine hochwertige Restaurierung das wacklende Bild stabilisiert, den gröbsten Teil des Helligkeitsflackerns und die dicksten Kratzer und Laufstreifen entfernt - ohne den Eindruck des alten Originals zu trüben.

Was wirklich irritierend ist, daß die Kurzfilme anscheinend schon von einer anderen Videoquelle in das vorliegende NTSC-Format gewandelt wurden. Dadurch vervielfachen sich Halbbildfehler. Viele Details des Bildes gehen durch eine zu starke Kompression des Videos in deutlichen MPEG-Artefakten verloren.
18 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. April 2009
Das macht süchtig, diese alten Filmtricks von Melies, Wundervoll zu sehn wie verblüffend echt das heute noch ankommt.Naürlich einiges mag arg unbeholfen wirken,aber da wußten viele noch gar nichts von Film geschweige von dessen möglichkeiten und dann kommt gleich George Melies als Visionär des "special effects" und überzeugt mit seiner Art.
Die Literatur hatte Jules Verne, der viele technische Erfindungen vorweg nahm, der Film hatte George Melies. Gottseidank`
Von der Qualität sind die Filme durchaus gut anzusehn, manchmal würde man sich aber eine bessere restaurierung wünschen, was aber wohl aufgrund dessen, das der film damals noch in den Kinderschuhen steckt mehr kaputt machen, als richten würde.
Wer Tricks und Zauberei und Special Effekte liebt- und natürlich ein Faible für die ersten Kinojahre hat-der ist wirklich mehr als gut beraten mit dieser Dvd.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Januar 2006
Ich liebe Georges Méliés! Er war der erste Regisseur, der den Film nicht als Jahrmarktsattraktion ansah, sondern als Kunst!!!
Er entdeckte die Stop-Motion Trickfilmtechnik, und er machte die aller-aller-allerersten Filme mit Filmtricks.
Méliés machte über 500 Filme, und war auch als Schauspieler tätig!
Leider bin Ich nicht im Besitz dieser DVD. :-(
Mein Lieblingsfilm von Georges, und auch sein wahrscheinlich berühmtester ist das 14-minütige Trickspektakel "Le voyage de la lune".
Es handelt von der Landung auf dem Mond (siehe DVD-Cover), uns von vielen Planeten.
Ich kann nut hoffen, dass die Kurzfilme auf dieser DVD aufwändig in Bild und Ton restauriert wurden, ansonsten währe ich sehr wütend.
Jedenfalls: Für alle die, die alte Schwarzweiß-Filme lieben, und es interessiert, wie genial die ersten Visual Effects aussahen, ist dieses Kulturwerk ein Muß!!!
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken