Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Dezember 2004
Ganz deutlich kann man an diesem Album die Tolle Entwicklung von l'ame immortelle beobachten: die Melodien sind ausgereifter und auch eingängiger als früher und zwar ohne platt zu wirken. Für Fans elektronischer Musik könnte es zwar eine Enttäuschung darstellen, doch Gothikrocker werden ihre helle Freude an dem solide gemachten Album haben. Denn LAI bleiben ihrer Entwicklung hin zum Rock treu und erobern damit die wohl die Charts. Der Durchbruch scheint nun endlich zurecht zu kommen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2005
Ich habe selten wirklich selten erlebt, dass mich Musik so bewegen kann. Dies ist mein bisher erstes Album von L'Âme Immortelle und zu dieser Zeit ging es mir nicht besonders gut, aber jedes einzelne Stück auf diesem Album war wirklich sehr schön und hat mich immer wieder aufheitern können. Ich höre es mir immer wieder gerne an.
Zwischen den englischen Tracks befinden sich auch vier deutsche die 'Gezeiten' wirklich sehr abwechslungsreich gestalten.
Ist zwar n alter SPruch, aber: Wenn ich mehr Sterne vergeben könnte würde ich es ohne Zögern tun ;-)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2006
L'âme Immortelle
überzeugen durch ihre wundervollen texte ihrer emotionalgeladenen musik und ihrer kombination aus deutsch und englisch!(das beide sprachen auf dem album vorhanden sind)
Schön der anfang des 1 songs ''es zieht dich davon'' ist düster und geheimnissvoll was die platte in ein innteresanntes licht stellt
....die moderne combination aus industrial,techno,und gothicrock wurde gut getroffen doch dieses mal ist das album mehr in der tendenz gothic was ich persönlich richtig finde!
Die meisten songs sind so düster und emotional das man manchmal einen kleinen gänshehautschauer bekommt ;))
die männlich und weiblich vocalcombination finde ich genial so das die verschiedenen geschmäcker der stimmen auf die kosten kommen
nun zu meinen favorietensongs die man unbedingt anhören muss

Gezeiten:Dieses stück ist so wundervoll der Text ist wundervoll,fast verweifelnd und eher depresiv voller demut,düster von sonja gesungen und zwischendrinn immer mal ein chellosolo das die stimmung noch mehr in die traurige richtung zieht geniales stück
Ohne dich:Ein Stück voller verzweiflung und emotionen,am anfang ist es eine art flüstergesang dieser lässt die geheimnivolle stimmung hervorheben und es so wirken lassen das der sänger eine art geist ist.
Rain: Ein etwas poppigeres stück was jedoch enorme ohrwurmqualität hat und harmonisch abgestimmt klingt ;)
Stumme Schreie: Sehr rockiges Stück man spürt wie so oft die verzweiflung der beiden charaktäre wundervoll kraftvoll gesungen...
5 jahre:Vom sinn her ähnlich wie Stumme Schreie jedoch eine prise rockiger und es hört sich an als ob die person dort schon eine art wut hat
Es zieht dich davon:Wirklich guter industrialsong düster und schaurig...ein wirklicher gänsehautsong

Die anderen Stücke sind natürllich auch wundervoll doch diese haben mich am meisten berührt das ist jedoch geschmackssache

Ein kleinen Mangel muss ich jedoch geben der an der Punktezahl aber nicht viel ändert die Englisch gesungenen songs sind nicht so emotionsgeladen wie die deutschsprachigen songs(bis auf fallen angel dieses stück versteh ich auch richtiig xDDD) kann aber auch daran liegen das man vieleicht nicht alles so versteht....

Das cover der Cd ist eines der Besten was ich je gesehen hab mit den 2 küssenden Köpfen die sich aber durch die nadeln doch so fern sind und wie maschinen sind spiegelt gut das thema der platte wieder um verzweifelte menschen geht es doch meist die zueinander finden wollen aber doch so weit weg sind um eine kalte welt aus ''eisigen Stahl''

Also ich sag noch eins K.A.U.F.E.N

=)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2004
Von "Gezeiten" hatte ich mir vor Erscheinen auf alle Fälle erhofft, dass es nicht so ruhig werden würde wie der Vorgänger "Als die Liebe starb", der nebst einigen Krachern á la "Tiefster Winter" mir doch etwas zuviele Balladen enthielt.
Umso größer war die Überraschung, als ich "Gezeiten" das erste Mal hörte; Sonja und Thomas haben alles bisher von LAI dagewesene locker überboten! Zwar wurde zum ersten Mal am Titel des Albums gespart (bestehend nur aus einem Wort, sehr ungewöhnlich für die Band!), dafür aber bekommt der geneigte Fan eine wunderschöne Mischung aus rockigen, dramatischen Songs und tanzbarer Elektronik geboten. Die Single "5 Jahre", die zuvor schon auf MTV und Viva routierte, ist eines der Highlights, aber bei Weitem nicht der beste Song der Scheibe: zu empfehlen sind vor allem "Stumme Schreie", "Masquerade" , oder auch der Opener "Es zieht dich davon".
Sonjas Stimme ist einfach wieder traumhaft.BR>Man kann nur sagen, dass der Ausflug in den Mainstream auf keinen Fall einen Verlust der Qualität zur Folge hatte, vielmehr lässt es hoffen, dass nun viel mehr Menschen die Musik von LAI lieben lernen---und mal ehrlich, ein Song wie "5 Jahre" wertet doch jede Bravo Hits-CD auf ;-)!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2005
Sehr gelungenes Werk von Thomas Rainer und Sonja Kraushofer!Beide Künstler beweisen mit diesem Album,dass sie eindeutig zu den Top-Leuten der Gothic-Szene gehören und sich in L'Ame Immortelle perfekt ergänzen.
Das Album spiegelt die Geschichte und Entwicklung der Band und arbeitet mit technisch ausgereifteren Sounds als in der Vergangenheit. Die zum Nachdenken anregenden Texte von Herrn Rainer und die bezaubernde Stimme von Frau Kraushofer fesseln den Zuhörer ,der sich den dargebotenen musikalischen Emotionen schwer entreissen kann.
Sehr zu empfehlen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2004
Für mich ist "Gezeiten" das beste Album, was LAI bisher abgeliefert haben. Thematisch schließt es an "Als die Liebe starb" an - noch immer geht es um die Verarbeitung der Trennung von Thomas Rainer und seiner Freundin. Aber ist auf keinen Fall langweilig. Im Gegenteil - es ist nur noch besser geworden.
Die Lieder sind völlig unterschiedlich gestaltet - manche gitarrenlastig wie bei "Als die Liebe starb", manche LAI-typisch rein elektronisch und manche ganz sanft und zart und nur mit den nötigstens Samples bestückt. Und trotzdem meint man, in einigen Liedern ein "Thema", wie z. B. bei Opern und klassischen Stücken, irgendwie raushören zu können.
Ich gebe zu, einige Lieder sind etwas poppig geraten, aber ich finde, ein paar leicht verdauliche Stücke zwischendurch sind doch auch mal ganz nett - es muß einem nicht immer schwer im Magen liegen.
Sonja Kraushofer hält sich gesangleich teilweise ein wenig zurück, aber es kommt den Liedern sehr zugute. Ihr Stimme ist sowieso wunderschön und unterstreicht damit die einzelnen Lieder.
Vor allem gefällt mir, daß Thomas Rainer seine Stimme nicht mehr so stark verzerren läßt. Er singt zwar hauptsächlich laut, aber es ist in jedem Fall schöner anzuhören als bei früheren Alben.
Fazit: Unbedingt kaufen!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2004
Ich bin wieder mal begeistert von Lame' Immortelle, die Lieder sind vom Text und auch von der Musik sehr überzeugend und gehen einem zum teil sehr nahe. Die besten Stücke auf dem Album sind "5 Jahre" und "Stumme Schreie", hoffe das es bald mehr davon gibt :-). Für Fans ist die CD ein muss, für alle anderen durchaus eine Kaufempfehlung :-).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2004
Als Fan der ersten Stunde bin ich nun doch ziemlich enttäuscht vom neuen Album "Gezeiten".
Während auf "Als die Liebe starb" noch ein Highlight das nächste jagte, ist dies hier alles andere als der Fall. Sicher, man findet mit "Calling", "Fallen Angel", "Stumme Schreie", "Ohne Dich" und "5 Jahre" immer noch sehr gute Songs, so wie man sie gewohnt ist, aber leider sind mittelmäßige bis schlechte Tracks in der Überzahl.
Man kann nur hoffen, das die beiden Bonustracks ("Believe In Me", "Without You") und der Opener ("Es zieht Dich davon") in die Kategorie "Experiment" einzuordnen sind. So etwas kennt man von L'ame Immortelle gar nicht: schlecht von der ersten bis zur letzten Note.
Bleiben noch 5 Songs ("Fear", "Gezeiten", "Rain", "Masquerade", "Kingdom"), die mehr oder weniger im Einheitsbrei versinken. Trotz aller gegenteiligen Beteuerungen der Band - man hat wohl doch versucht dem Mainstream gerecht zu werden. Ob ihnen das hiermit gelungen ist bleibt abzuwarten.
Was dieses Album kaufenswert macht sind die 5 genannten, sehr guten Songs (auch wenn dies ein schlechter Schnitt für ein Album mit insgesamt 13 Tracks ist) und die immer wieder mehr als überragende Stimme von Sonja Kraushofer. Aber bei den schlechten Kompositionen konnte auch diese nichts mehr retten.
Fazit: das nächste Album wird bestimmt nicht mehr blind gekauft, dafür sind CD's zu teuer!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2004
erst war ich skeptisch, da ich die alten sachen am liebsten mochte, aber gezeiten hat mich einfach überzeugt. abwechslungsreich und einfach schön. am besten gefällt mir das erste lied, weil es so schön schräg ist. ein gelungenes gesamtwerk.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2004
Die Single "5 Jahre" (# 26) und das dazugehörende Album "Gezeiten" (# 16) schafften auf Anhieb den Sprung in die deutschen Media-Control charts. Statt sich nun auf dem Erfolg auszuruhen, stürmten die beiden Vollblurmusiker (Thomas Rainer und Sonja Kraushofer) sofort wieder ins Studio, um die zweite Single "Stumme Schreie" noch einmal komplett in ein neues Soundgewand zu stecken. Es handelt sich hier also nicht um eine blose auskopplung aus dem Album, sondern um viel mehr. Und weil Làme Immortelle-Fans schon in der Vergangenheit bestens bedient wurden, bekommen sie diesmal auch Bonusmaterial geboten. Mit einem Remix von dem Norweger Zeromancer werden neue Klangwelten erforscht, das Video zu "Stumme Schreie" ist auf der Limit Edition eben so erhalten wie die beiden brandneuen Tracks "Nothing" und "One Eternity", die nicht auf dem Album zu finden sind. Mit "One Eternity" hat sich Thomas dabei an die Vertonung eines Gedichtes des englischen Romantikers John Clare (1793 - 1864), dessen tragisches Leben im Irrenhaus endete. Den Fans der Band wird also alles geboten, was sie an den beiden Österreichern kennen und lieben gelernt haben. Die "Stummen Schreie" werden noch sehr laut im deutschen Musikmarkt nachhallen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken