Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
30
Max Herre (CD + Bonus-DVD)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:47,59 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. September 2005
Ich persönlich verstehe nicht ganz die große Euphorie in den ganzen anderen Rezensionen. Das Album ist nicht schlecht, aber sicher auch nicht überragend. Ich hätte mir auf jeden Fall mehr erwartet. Einige schreiben hier, dass sie sonst nicht so auf Hip Hop stehen, dass ihnen aber dieses Album trotzdem gefällt. Und genau da liegt mein Problem. Die besten Stücke auf dem Album sind für mich diejenigen, auf denen Max rappt. Und leider sind das nicht so viele. Er ist mit Sicherheit zu den besten Lyricists in Deutschland zu zählen und deshalb empfinde ich seine Texte immer als Highlight. Aber auf den gesungenen Stücken kann er diese textliche Begabung meiner Meinung nicht voll ausleben. Seine Stimme ist prinzipiell nicht schlecht, die Songs an sich auch nicht, aber eben auch nicht herausragend. Seine Raps sind aber eben genau das und deshalb macht sich in mir immer eine kleine Entäuschung breit, wenn Max nicht rappt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. September 2004
Max Herre: Deutschlands "Soul Brother Nummer 1", Wahl Berliner seit 2 Jahren
und ehemaliger Stuttgarter -er war nie weg, und nun ist er wieder back:
Mit seiner Crew Freundeskreis bescherte uns seit Anfang der 90iger eine der wenigen deutschen
Rap(*)-Alben die mit tiefsinniger Message und einer gehörigen Portion Soul
für breite Akzeptanz und Respekt innerhalb der Szene sowie bei der Zuhörerschaft
führte. "Anna", "Esperanto", "Leg dein Ohr auf die Schiene der Geschichte" ...
nur einige von den vielen Titeln, die zu begeistern vermochten, "Anna"
verkaufte sich als Maxi über 250.000 mal in Deutschland. Wobei "Rap(*)" alleine
nicht richtig ist, er singt, er rappt, produziert seine Beats, und macht
Hip Hop mit Soul, Reggae und Rock Einflüssen. Als Gründer der Stuttgarter
"Kolchose" (einer Vereinigung diverser Crews), und erstes Signing von
Four Music, hat er sich nicht nur national etabliert. Auch die Erinnerung
an die Live Band mit Joy Denalane und die unzähligen Live Konzerte, schürten
natürlich die Erwartungshaltung an seinen neuen Longplayer.
Zum großen Teil wurden die Songs von Max persönlich eingespielt bzw. produziert.
Als Gästeproducer agieren WAJEED und SHOLAR, die ihrerseits zu den Big Names
unter den US-Acts zählen, auf "Zu elektrisch" und "1ste Liebe". Sämtliche Lyrics
entstammen der eigenen Feder, als Gäste finden sich Silly Walks, Joy Denalane,
Bilal (das enfant terrible des neuen Philly Souls),
Soweit so gut - folgende Stücke möchte ich für euch näher unter die Lupe nehmen:
Um die erste Singleauskopplung "Zu elektrisch" kommt man dabei nicht herum.
Überraschenderweise erwartet uns hier ein Battle mit Power, plus ein mit Gitarrenriffs
beladenes Brett von SHOLAR, der Hunger des Comebacks sozusagen. Etwas gewohnter kommt
da schon die bereits 2te Single aus seinem Album namens "1ste Liebe": Mit dieser ruhigen
und liebevollen Widmung an seine ehemalige Stadt Stuttgart, die ihn zu dem Musiker gemacht hat,
der er heute ist -- mit Abzügen für den etwas verhaltenen Hook von Joy Denalane noch ein sattes "GUT".
Weiter gehts Richtung "Jerusalem", ein motivierender Roots Reggae Track mit Silly Walks,
auf dem uns Max, in der Sprache Jerusalems die aktuellen Probleme der dortigen Bewohner
herzerwärmend zu Gemüte führt. "Du weißt" - man darf es poppigen Blues nennen,
auf diesem "Freundeskreisähnlichen" Song, veredelt Max den Track durch seinen Gesang,
der sich vor den Raps nicht in den Schatten zu stellen braucht.
Und weil laut seiner Aussage sogar noch im Jahr 2002 die "A.n.n.a" im Berliner Radio
Airplay hatte, gibt es jetzt "A.n.na. 04". Zitat Max Herre: Es ist einfach acht Jahre her,
dass ich das geschrieben habe - und jetzt ist nun mal vieles anders. Ich wollte einfach
meine jetzige Situation beschreiben: Wir kommen raus, es regnet, aber ich stehe da halt nicht
mehr allein. Ich habe einen Sohn, den ich vom Kindergarten abgeholt habe und sie hat auch ein Kind.
Sie ist zufällig gerade in Berlin, sucht eine Wohnung und wir verabreden uns. Aber es bleibt unklar,
was passiert. Eigentlich ist da überhaupt nichts, aber es ist eine alte Situation, die einen einholt.
Man ist in einer Konstellation, in der man eigentlich glücklich ist. Und trotzdem fühlt man plötzlich
so eine Unruhe und zweifelt für einen Moment. Denkt: "Das hätte auch ganz anders laufen können."
Das kennt Jeder. Man fühlt mit Max und auch mit Anna, erinnert sich an ähnliche Situationen, falsche
und richtige Entscheidungen.
So bleibt noch herauszuheben, daß es mit "Alter Weg" eine harmonische Gitarre und ein passender
Rap (übrigens der einzige Text, er nicht aus eigener Hand entstammt). Einzig und allein
auf "King vom Prenzlauer Berg" sind trotz inhaltlich gutem Ansatz, die für meinen Geschmack
völlig schräge Hook auf dem uninspirierten Beat ein kleiner Schwachpunkt. Die restlichen Songs
fügen sich jedoch in ein warmes, freundliches mit viel Herz gemachtes Album ein, das für düstere
Zeiten oder politische Aufmachung keine Angriffsfläche bildet. Für einen guten Preis gibts dazu
ein optisch feines Cover im Anti-Plastik-Look, sowie eine Bonus-DVD mit dem Werdegang von Max Herre
plus 2 Bonustracks, davon ein Track mit dem Neo-Soul-Star Bilal aus den Staaten.
Freundeskreisler der ersten Stunde, Heads die auch an Kanye, Talib Kweli und Co. Freude haben,
Freunde der herzerwärmenden Kost im Wechselbad zwischen Rap, Reggae und Rock Einflüssen dürfen
sich auf ein kompaktes, jedoch abwechslungsreiches Comeback von Max Herre freuen, auf jeden Fall
ein weiterer Meilenstein für die deutsche Rap-Geschichte 2004.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Dezember 2004
Habe Max Herre dieses Jahr im August das erste Mal solo LIVE erlebt, das war nur geil, habe dann sehnsüchtig auf dieses Album gewartet, und muss sagen ich war wahnsinnig überrascht, da ich so etwas lange nicht mehr erlebt habe, dass man eine CD anhört, und bei keinem Lied weiter drücken muss, weil es einen langweilt, diese CD hat sich bei mir nach 3 Wochen am Stück im Auto nicht tot gehört, das will ws heisen. Für mich als Stuttgarterin ist Erste Liebe natürlich anfangs das Highlight gewesen, was jedoch sofort vorbei war nachdem ich das erste mal Bye Bye Babe gehört habe.Max hat es geschafft, alle Stilrichtungen ín der Musik zu kombinieren und ist solo nun offen für alles,Einfach spitze!!!!Also lässt sich abschließend nur sagen: KAUFEN UND ÜBERZEUGEN LASSEN!!!!!!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. September 2004
Wie viele schon erwartet haben geht Max von 0 auf 1 der deutschen Album-Charts. Und das berechtigt. Zwei Jahre harte Arbeit soll belohnt werden.
Fünf Jahre ist's her, als 'Esperanto' erschien, das letzte Freundeskreis-Album. 2000 erschien dann 'En Directo', das FK Allstars Live-Album. 4 bzw. 5 Jahre haben wir jetzt gewartet und das Warten hat sich gelohnt. Dieses Album ist phänomenal, so etwas findet man zur Zeit nicht. Hip Hop, R&B, Soul auf Deutsch, Englisch, Italienisch und sogar hebräisch. Dieses Album vereint alles. Für einen Hip-Hop-Fan zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber Pflicht in jeder Plattenkiste...
Best Tracks:
1. Sei Tu
2. Mein Song
3. Playground
4. ANNA '04
5. 1ste Liebe
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. September 2004
Max Herre Mitglied der Hip Hop Gruppe Freudeskreis(zusammen mit Don Phillipe und DJ Friction) veröffentlicht endlich sein gleichnamiges Solo-Debüt, das wohl dieses Jahr eines der am meisten erwarteten Alben ist.
Eins sollte jedem klar sein, bevor man sich diese CD zulegt, es ist kein reines Hip Hop Album, es ist eher ein bunter Stilmix, aus Bluesrock, Soul, Hip Hop und Reggae, der nie langweilig oder uninterressant wirkt, sonder sehr abwechslungsreich und reif klingt, kein Stück wirkt irgendwie gekünstelt, oder aufgesetzt.
Gekonnt springt Max durch die verschiedenen Stile, die sich aber trotz der verschiedenen Richtungen, harmonisch zu einem ganzen fügen.
Als Produzenten verpflichtete Max Herre u.a.: Silly Walks Movement, Sholar und Wajeed. Als Features sind u.a.: Max Frau Joy Denalane, Bilal und Sékou( auf einem der drei Bonustracks)zu hören.
Am besten gefallen mir die Lieder, "Jerusalem","1ste Liebe", "Sei Tu"(die italienische Version von "Nur Du" das schon vom Silly Walks Movement Album zu hören war und auch als Bonustrack auf diesem Album vorhanden ist), "Alter Weg" ,"König vom Prenzlauer Berg" und "Du weisst (Bye Bye Baby)".
Die DVD enthält eine interessante Doku über Max Herres Werdegang sowie die Videos zu "Zu Elektrisch" und "1ste Liebe" sowie ein bisschen Freestyleaction von Max.
Fazit: Ein rundum gelungenes Album mit Super Bonus Material, das man sich problemlos zulegen kann.Für jeden FK-Fan und jeden Musikliebhaber eine Anschaffung die sich lohnt.
P.S.:Auf dem Album kriegt man auch einen Ausblich auf Don Phillipe neues Bossanova-Projekt, das er zusammen mit einer SDängerin aufgenommen hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. September 2004
Der Kopf des Freundeskreis hat lange nichts von sich hören lassen - um so besser ist sein neues Album geraten. Nach dem entspannten Einstieg mit "Mein Song", in dem er seine Band featured, seine Lebensgefährtin Joy Denalane "Killing Me Softly" von Roberta Flack zitiert und Max sich zurück meldet, kann fast nichts mehr schief gehen.
Zu gut sind die Texte (u.a von Jan Plewka) und die abwechslungsreiche Musik zwischen Liedermachertum, Reggae, Soul und HipHop. Mal entspannt elegant, mal rockig - es muß nicht alles gefallen, aber es ist sehr gut gemacht. Und mit "ANNA 04" gibt es eine Fortsetzung der ersten Freundeskreis - Single von 1997 - eben 7 Jahre später - man trifft sich wieder (Kinder?, verheiratet? etc.).
Und wem das angelegte Geld für 13 Songs (incl. DVD) zu viel erscheint, der warte bitte einige Minuten nach Ende der CD - dann kommen einige relaxte Hidden - Tracks. Es kommt zu dem, der warten kann. Ein schönes Album.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Juni 2007
Max Herre kannte man von Freundeskreis und deren genialen Songs "A-N-N-A (Immer Wenn Es Regnet)", "Mit Dir" (feat. Joy Denalane), "Esperanto" und vielen anderen..

Dementsprechend lag die Messlatte enorm hoch. Das Album hat nicht unbedingt viel mit den Freundeskreis CDs zu tun, so sind der Sound und die Themen teilweise sehr unterschiedlich, dennoch ist ein sehr solides Album entstanden.

Max Herre kann sich immer noch ausdrücken, ohne assige Texte wie die ganzen Möchtegern Coolen von Aggro Berlin etc. zu verfassen. Den Song "1ste Liebe" (feat. Joy Denalane) widmet er seiner Heimat Stuttgart, auf "Jerusalem" macht sich ein Reggae Sound bemerkbar und "Sei Tu" singt er auf italienisch.

Hip-Hop/Freundeskreis Fans werden sich wohl besonders über "Anna '04" freuen, eine Art Fortsetzung vom Freundeskreis Hit aus dem Jahre 97. (Tipp: "A-N-N-A" und "Anna '04" hintereinander hören)

Die Platte ist sehr vielfältig, enthält 3 Hidden Tracks und man kann sie stundenlang hören, ohne dass einem langweilig wird.

In dem Sinne: Max, wir hoffen das 2. Solo Album kommt bald ;-)))
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Oktober 2004
Es hat sehr lange gedauert, doch nun endlich hört man endlich wieder was von FK-Frontmann Max Herre!! Seine nun vorliegende Solo-CD ist sehr vielseitig und alles in allem sehr gut gelungen. Anspruchsvolle Texte und geilen Flow (vielleicht sogar DER beste Deutschlands) lässt er auch im Jahr 2004 nicht vermissen. Auf diesem Gebiet zeigt er, dass der deutsche HipHop noch nicht tot, oder wenn lebendig, dann nivealos ist. Bei ihm gibt's keine "Fuffis im Club"! Auch musikalisch macht er deutschen HipHopkünstlern einmal mehr vor, wie's richtig geht: mit Live-Band und tighten Grooves! Hervorzuheben sind denn vor allem jene Songs, die genau das ausdrücken, z.B. der Opener "Mein Song", die souligen Sachen "1ste Liebe" und "Wie du bist" und das kultverdächtige "King vom Prenzlauer Berg", um nur ein paar zu nennen. Da ist Max zu Hause und das hört man!
Nun zu meinem einzigen Kritikpunkt. Es fällt mir sehr schwer nur vier sterne zu geben weil ich selbst ein großer Fan bin, aber er geht ein sehr großes Wagnis ein, indem er so viele Stile abdecken möchte. So sind zwar die Raeggae-Songs schon schön anzuhören, aber bei genauerem Zuhören wird klar, dass es nicht wirklich burnt wie z.B. bei Gentleman, weil es einfach nicht sein Genre ist. Gleiches gilt für "Du weißt", wo er wie ein deutscher Abklatsch von Lenny Kravitz klingt; das passt einfach nicht zu ihm.
Großes Lob wiederum für "Alter Weg", wo er den verträumten Singer/Songwriter gibt - das ist wirklich authentisch und wunderschön!
Fazit: Unbedingt kaufen, die Platte ist wirklich gut, nur sollte man bei seinen Ausflügen in andere Stilistiken die Ohren vielleicht nicht ganz so weit aufsperren...trotz allem hat hier einer der besten Rapmusiker in Deutschland mal wieder etwas Tolles geleistet und das sollte man honorieren!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. September 2004
Zu Zeiten von Freundeskreis war die Musik des Max Herre wohl eher in die Kategorie Hip Hop zu stecken. Doch man merk jetzt beim Hören seiner neuen CD, dass er um einiges gealtert und gereift ist. Die Wurzeln sind zwar noch deutlich zu erkennen (was auch gut so ist!) doch ist der Stil weit ausgefeilter und vielseitiger. Max hat immernoch seine Vorliebe zur Gesellschaftskritik beibehalten, doch drehen sich die Texte schon mehr um das Thema Liebe, Leben, Kinder und Ehe als zuvor. In dem Punkt sollte Max aufpassen finde ich. Gerade die kritischen und fortschrittlichen Texte haben u.a. mich bisher angezogen und fasziniert.
Rundum ist die CD wirklich gelungen und sollte gehört werden!
Der Stil geht von Hip Hop und Jazz über Soul, Reggea und Rock zu Funk. Man staune über die Vielseitigkeit. Teilweise erinnert der Stil schon fast an Lenny Krawitz, wobei man mit Vergleichen immer vorsichtig sein muss...
Die beigefügte DVD ist wunderbar zum schwelgen in alten Zeiten, wenn man schon zu Freundeskreiszeiten & Co. ein Anhänger war und ist ein nettes Geschenk zum besseren Kennenlernen des Künstlers!
Viel Spaß beim hören!
Fazit: Voll und ganz zu empfehlen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. September 2004
Das Soloalbum von Max Herre ist nicht nur was für eingefleischte Freundeskreis- und FK Allstars-Fans, sondern für jedermann der auf dir gute, alte schöne deutschsprachige Musik steht. Es ist ein Album was sich prima für die kleine Party unter Freunden eignet. Die Musik regt zum Philosophieren, Nachdenken, Diskutieren und vielem mehr an.
Die Trackabfolge ist ein Wechselbad der Musikstile. Es geht los bei sehr schönem deutschsprachigen Soul mit Hilfe von der schönen Joy Denalane, über eine absolut klasse Geschichte über das Wiedersehen alter Schulkameraden, zu super tanzbaren Clubsounds. Natürlich gibt es auch einige Gitarrensongs, die einen in eine Traumwelt führen.
Das Beste an dem Album sind die Hidden-Tracks. Es müssen laut CD-Anzeige ganze 20 Stück sein.
Also um zu einem Fazit zu kommen: Kaufen marsch marsch!!!!
Dieses Album gehört in jede gut sortierte CD-Sammlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken