Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Rammstein BundesligaLive wint17

  • Hulk
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
117
4,0 von 5 Sternen
Hulk
Format: DVD|Ändern
Preis:4,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 1. Dezember 2017
Habe den Film seit langem mal wieder gesehen und er gefiel mir überraschend gut. Natürlich ist die Technik noch nicht so ausgereift, aber darüber kann man gut hinwegsehen. Was ich interessanter fand, war dass der Film eigentlich wirklich die Vorgängerstory zum Hulk von 2008 erzählt. Insbesondere in der letzten Szene wird klar, dass der zweite Film hier anknüpft. Somit kann man sogar mit diesem Film gut ins MCU einsteigen, wenn man das will (auch wenn das offiziell natürlich nicht so ist).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. August 2017
Ich finde Hulk toll weiß aber nicht so genau warum. Der Film wird oft kritisiert ich mag ihn. Vielleicht zu actionlastig. Mit dem Charakter Hulk könnte man natürlich viel mehr anfangen als nur "Hulk Smash".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. April 2017
Ich liebe die Avengers und den Hulk, die Rolle wird viel zu sehr unterschätzt. Daher war ich auch sehr froh, das der Film gelungen war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2016
Habe mich sehr auf die DVD gefreut. War original verpackt und fehlerfrei. Die Verpackung war gut verschlossen und hat die DVD gut geschützt.
Rundum ein sehr zufriedenstellendes Produkt und es rettet manch langweiligen Abend :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Mai 2016
Für die DVD trifft das vielleicht zu….,
aber über die Blu-Ray habe ich mich doch geärgert.
An dem Film wurde nichts nachgebessert. Alle Fehler und Macken wurden bei der Digitalisierung einfach übernommen.
Oft sieht man deutlich Griesel, es zucken schwarze Streifen durchs Bild und auch weisse Flecken blitzen ständig auf.
Ganz heftig ist es bei der Szene „Hundekampf“ im Wald und bei der Szene „Golden Gate Bridge“.
So kommt es, dass die Bildqualität der BD nur geringfügig besser ist als die der DVD.
Auch der Sound ist nicht wirklich besser.
Hätte man nicht zumindest die gröbsten Makel ausbessern können?
Ich würde mir die Blu-ray nicht noch einmal kaufen, hätte ich das vorher gewusst.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2012
Bereits 2003, also drei Jahre nachdem Bryan Singer mit seinem ersten "X-Men"-Movie den großen Marvel-Hype auslöste, bannte der spätere Oscar-Preisträger Ang Lee seine Variante des grünen Riesen mit sehr geringem Agressionsbewältigungspotential auf Zelluloid. Die Story um den von Eric Bana dargestellten Superhelden wider Willen ist leicht philosophisch angehaucht (typisch Lee) & weniger action-lastig als der zweite Hulk-Film mit Edward Norton ("Der unglaubliche Hulk"), welcher 5 Jahre später durch den französischen Action-Profi Louis Leterrier das Licht der Kino-Welt erblicken sollte. Laut Produktionsfirma können die beiden Filme als aufeinanderfolgende, zusammengehörige Teile angesehen werden, was aber nur äußerst bedingt zutrifft, da Leterriers 'Fortsetzung' viele Ereignisse von "Hulk" ignoriert. Insofern handelt es sich bei den beiden Filme eher um unterschiedliche Interpretationen ein & desselben Stoffes.

Fans von Lees Film, die vielleicht obendrein noch Steelbook-Liebhaber sind, sollten unbedingt zu dieser limitierten Blu-ray Edition aus der Reihe "Reel Heroes" greifen. Das Steelbook wurde sehr originell & liebevoll im Comic-Stil gestaltet & sieht sehr edel aus. Das FSK-Logo sowie die Blu-ray-Kennzeichnung sind nur aufgeklebt & problemlos ablösbar.

Die Blu-ray hat eine recht überzeugende Bild-Qualität, punktet aber vor allem beim Ton (Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1, Deutsch: DTS 5.1) durch eine akustische Umsetzung, die eine sehr gute Surround-Kulisse zu bieten hat. UT sind sowohl in Deutsch als auch Englisch vorhanden.

Als Bonusmaterial gibt's einen Audiokommentar mit Lee, einen PiP-Modus (U-Control), 6 unveröffentlichte Szenen, ein ca. 24minütiges Making Of, das bei Universal Pictures-Titeln mittlerweile standardmäßige 'Meine Szenen'-Feature sowie die Featurettes "Der einzigartige Schnittstil bei Hulk", "Die Entwicklung von Hulk", "Der unglaubliche Ang Lee" & "Die Hundekampf-Szene". Nur 'U-Control' & 'Meine Szenen' sind in HD-, der Rest des Bonusmaterials ist in SD-Qualität.

PS: Die Reel-Heroes-Steelbooks werden eigentlich exklusiv von MediaMarkt/Saturn verkauft & sind daher bei Amazon nur über Drittanbieter zu erwerben.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. April 2013
Die Schauspielleistung, das Acting, die Effekte (vorallem der hulk sieht zum anfassen echt aus!), und die unglaublichen Kampfsezenen in diesem Film übertrefen den Nachfolger um Lichtjahre!

Wer den Comic kennt wird den Film lieben, vor allem der Schnitt ist hier überragend und in der Art und Perfektion wohl einzigartig. Im Gegensatz zu der Verfilmung mit Edward Norton, ist hier der Charakter und die Zerrissenheit der Hauptfigur fein skizziert und ausführlich dargestellt, etwas weniger Aktion, dafür mehr Tiefgang. Darüber hinaus schafft es Eric Bana die Emotionen so rüber zu bringen das man fast schon Gänsehaut bekommt, genau so wie die anderen Schauspieler wie geschaffen für ihre Rollen waren.

Absolute Kaufempfehlung! :-)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Mai 2013
Wie Ich finde ist "HULK" immer noch die beste aller Comicverfilmungen. Im vergleich zu anderen Verfilmungen wirken diese im
Vergleich zu Ang Lee's "HULK" einfallslos Überproduziert und dahingerotzt. Entschuldigung für die Ausdrucksweise...
Dennoch gibt es einen Mangel.
Nämlich ist die Blu ray mit einem lauten knacken versehen wenn man Kapitel überspringt. Mit einer 5.1 Dolby Digital Anlage ist
dies mehr als deutlich zu hören.
Wer die Dvd besitzt muss nicht unbedingt auch die Blu ray besitzen. Ich besitze nun beide. Und sehe beim Bild kaum einen nennenswerten Unterschied. Das besagte Knacken beim Kapitelüberspringen ist bei der Dvd nicht vorhanden.
Vielmehr ist der 5.1 Dolby Digital Sound auf der Dvd besser als auf der Blu ray. wer also die Dvd besitzt muss nicht unbedingt zur Blu ray greifen. Und wenn doch, kostet die Blu ray nicht die Welt...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. September 2010
Was haben die meisten der bekanntesten Marvel-Comic-Helden gemeinsam ?
Sie alle sind strahlende, beinahe makellose Persönlichkeiten mit übermenschlichen Fähigkeiten, welche sie selbstlos für die gute Sache und zum Schutz der schwachen Menschen einsetzen. Vom Charakterprofil klar unterschiedlich und jeder mit seiner ganz eigenen Motivation, doch mit einem gemeinsamen Ziel: dem Bösen die Stirn zu bieten.
Von diesem Helden-Image distanziert sich Bruce Banner alias "Hulk" doch deutlich, da er kein Held im klassischen Sinne ist. Ungewollt und unfallbedingt schlummert in ihm eine gigantische Kraft, die sich bei emotionaler Erregung in Form des grünhäutigen Riesen manifestiert. Eine Kraft, die er nicht kontrollieren kann und für ihn mehr ein persönlicher Fluch denn eine hilfreiche Gabe ist. Das ist auch der Grund, warum er eigentlich nicht bewusst für das Wohl anderer kämpft, sondern in erster Linie versucht sich selbst zu helfen bzw. zu retten. Das macht seine Figur wesentlich trauriger und tragischer als alle anderen Marvel-Figuren, die man sonst kennt.

Im Jahre 2003 war es Ang Lee, der Regie-Guru und Dramen-König aus dem fernen Osten, der sich der Figur des "Hulk" annahm und eine moderne Realverfilmung verwirklichte. Warum gerade er und nicht ein action-erfahrener Regie-Kollege ? Weil der "Hulk"-Film sich intensiver mit den Figuren beschäftigen und nicht in aneinander geketteten Action-Höhepunkten verlieren soll. Und genau das tut der Film auch: Hier wird wesentlich mehr gemenschelt als blind / sinnlos geschossen, geprügelt oder zerstört. Ein Merkmal, das sich von der Masse sonstiger Comic-Adaptionen positiv abhebt und zu begrüßen ist.

Auf die brennende Frage, ob sich der Film mehr am Original-Comic oder eher an der 70er-Real-Serie mit Bill Bixby orientiert, kann man nur soviel sagen, dass er sich teilweise beider Quellen bedient, aber keine zu 100% übernimmt.
Der Comic war ein Kind seiner Zeit (Kalter Krieg), und seine Handlung spielte auch hauptsächlich in dieser, während der Film-Plot es ins heutige Nanotechnik-Zeitalter geschafft hat. Dementsprechend wird der Unfallhergang, der Bruce' spätere Veränderung verursacht, anders geschildert als man es aus der Vergangenheit kennt. Auch die direkte Einbeziehung von Banners Vater, der eine Mitschuld an der Geburt des Hulks trägt, bringt eine willkommene, dramatische Kompenente in die Filmgeschichte, die in einem tollen Vater-Sohn-Konflikt mündet. Aber das sind nur auf Aktualität bezogene Veränderungen, der eigentliche Plot ist im Kern erhalten geblieben.

Der Film lässt sich mit der Einführung der Charaktere viel Zeit; bis zur ersten großen Action-Sequenz vergeht mal gerne die erste halbe Stunde. Und auch über den Rest des über zwei Stunden langen Comic-Dramas sind Action-Momente eher rar gesäet, dafür aber technisch top und mit überzeugenden Schauwerten versehen.
Ein sehr interessanter Kniff von Regisseur Lee ist die visualisierte Erzählform seines Films:
Wie in einem echten Comic wird das Bild bei Übergangsszenen in Split-Screens aufgeteilt (welche auch gerne ihre Ausschnittsgrüße fließend verändern), Hintergründe mit bewegtem Vordergrund kunstvoll verschmolzen oder die Szenerie wortwörtlich "umgeblättert". Das verpasst "Hulk" einen beeindruckenden und einzigartigen Look, schon aufgrund dieser Technik lässt sich dieser Film nicht mit anderen Comic-Verfilmungen in einem Topf schmeissen.
Für die musikalische Unterstützung wurde Danny Elfman verpflichtet, der dem titelgebenden Hünen ein sehr romantisch-trauriges Thema komponierte und zum wiederholten Male beweist, dass er geniale Comicfilm-Soundtracks zaubern kann wie kein Zweiter. Daher auch seine stattliche Liste an einprägsamen Werken in diesem Genre (u.a. "Batman" oder "Spider-Man").

Was die Besetzung anbelangt, so gibt es hier keinen Anlass zum Tadeln.
Eric Bana brilliert in der Titelrolle. Er sieht dem Original-Charakter nicht nur ähnlich und besitzt zufälligerweise einen ähnlich klingenden Namen, er verleiht der Figur auch die Tiefe und Verletzbarkeit, die sie braucht. In jenen Momenten, in denen er versucht, seine Wut zu unterdrücken, gefällt er am besten. Oscar-Preisträgerin Jennifer Connelly überzeugt in ihrer Rolle als Betty Ross, was aber nicht heisst, dass sie nur gut aussieht. Und Nick Nolte gibt den im Wahnsinn verfallenen Banner-Vater eine glaubhafte Dichte. Der restliche Cast (u.a. Sam Eliott als General Ross oder Josh Lucas als Talbot) ist solide und erlaubt sich keine Ausfälle.

Insgesamt eigentlich ein doch beachtlicher Film, der bis hierhin das Zeug besitzt, aufs Siegertreppchen der besten Comic-Adaptionen zu steigen. Doch zwei Punkte verhindern diesen Schritt.

1. Der Gegner:
"Hulk" ist ein überaus starkes Wesen, der einen militärischen Fuhrpark wie Jeeps, Panzer oder gar Kampfhubschrauber mal eben zu Brei zermalmt und dem selbst Pistolenkugeln und andere Waffen nichts anhaben können. Gegen wen soll man so einen übermächtigen Riesen antreten lassen ?
Hier werden genmanipulierte Hunde (darunter auch ein zotteliger Pudel !!!) und Vater David Banner als energieabsorbierender Mann losgelassen. Nicht gerade die beste Wahl, da hätte man bessere Kontrahenten finden können.
2. Der "Hulk" selbst
An sich wunderbar animiert, inbesondere die Verwandlung Banners in "Hulk" wirkt wie aus einem Guss. Auch an seiner Mimik gibt es nichts auszusetzen. Sobald der "Hulk" aber zu seinen "Sieben-Meilen-Sprüngen" überwechselt, macht die Figur den Eindruck eines lebendig gewordenen, grünen Hüpfballs, was doch ein wenig zu Lasten der sonst perfekten Illusion geht (andererseits: Konnte der Comic-/ Zeichentrick-"Hulk" nicht auch gigantische Entfernungen mit einem einzigen Sprung hinter sich lassen ?! *g*).

Nimmt man diese Kritikpunkte mit in die Rechnung, so bleibt am Ende doch noch eine sehr ansehnliche Verfilmung. "Hulk" von Ang Lee ist keine stinknormale Comic-Adaption nach bewährtem Muster, und aus diesem Grund auch mein heimlicher Liebling im genannten Genre, denn wie viele traurige Helden wie der "Dr. Jekyll / Mr. Hyde" des Marvel-Comics gibt es schon ?
33 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juni 2012
Der Film ist schon ausgiebig besprochen worden, hier eine kurze Anmerkung zum Produkt in der Jahr100-Edition.
Hulk (Jahr100Film, Special Edition, 2 Discs)

Beworben ist die 2 DVD Special-Edition Version doch - basierend auf zwei Lieferungen von Amazon - liegt hier die SINGLE DVD Edition vor!

Laut Verpackung liegt mit dieser Ausgabe vor:
Film 133 min
Format 1,85:1
Region: 2
Ton: Deutsch & Englisch 5.1
Deutsch DTS
Untertitel: Deutsch & Englisch

Zugaben
Audio Kommentar von Ang Lee
"HULK-Cam": Im Zentrum der Wut

Dies entspricht der Beschreibung der separat erhältlichen Single DVD Ausgabe von 2004.

Hulk
review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken