Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
39
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:28,69 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. September 2015
Bestellung und Abwicklung super. Gerne wieder. Habe den Film auf einen Tip hin bestellt und bin echt begeistert. wirklich abgefahren. vielleicht eher nichts für sanfte Gemüter
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2007
"LIEBE!

Ein großes Wort.

Wenige können sich rühmen zu wissen was es bedeutet"

BANG

so endet der monolog am anfang des films!

menschenfeind war NOE's lebenswerk und das sieht man auch!

alles hat mit einem kurzfilm namens CARNE angefangen,wo man die story des schlachters sieht und daraus entstand ein spielfilm der für mich einer der besten filme aller zeiten ist und ich hab ziemlich viele filme gesehen.

hiermit möchte ich nicht den film erklären und auch nicht die beziehung zu seiner tochter CYNTHIA!!

seine inzest gefühle sind nebensächlich,was zählt sind seine kommentare,seine offenheit und ehrlichkeit!!!

nicht was er sagt ist wichtig sondern wann und wie,das ist das ausschlaggebende!!

noe hat hier ein philosophisches werk geschaffen fernab von hollywood.

man sieht in den film das es keine freunde gibt,keine liebe und das alles auf interesse basiert!!

"LIEBE,FREUNDSCHAFT,alles quatsch"!!!

alles scheint so negativ und verstört,doch ich denke dass jeder von uns die meinung von menschenfeind(den namenlosen) wie er hier liebevoll gennant wird, teilt.

was mit dem protagonisten danach passiert sieht man am anfang des films IRREVERSIBLE.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2016
einer der besten kinokontrovers filme sehr unterhaltsam und schräg . brutal und schockierend . Genau das richtige für Fans von psychofilmen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2012
Zum Film möchte ich an dieser Stelle nicht wirklich viel sagen. Ich mag ihn sehr, andere anscheinend nicht. So ist das nun mal.
Man kann noch erwähnen das er keinesfalls für Kinder geeignet ist(nicht nur wegen der Gewalt).

Habe also die DVD gekauft um den Film in guter Qualität zu Hause zu haben, wurde aber fast ein bisschen enttäuscht. Ton ist in Ordnung, jedoch ist das Bild unscharf und auch sonst für eine DVD einfach nicht gut genug. Extras gibt es keine bis auf einen Trailer und ein kleines Booklet zum Film, in dem jedoch kaum auf den Film eingegangen wird sondern meiner Meinung nach eher Werbung für die Kino-Kontrovers Reihe gemacht wird. Die Zeilen die sich dann auf den Film beziehen sind selbst für Filmkenner nicht wirklich von großem Interesse. Jedoch trotzdem schön, dass das Heftchen beiliegt.

Ich bereue den Kauf im großen und ganzen nicht.

Die 3 Sterne beziehen sich übrigens auf die DVD und nicht den Film!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2008
Wer diesen Film nicht als genial und gelungen bezeichnet, hat keine Ahnung von Filmen. Ein Film muss nicht den Geschmack treffen, um ihn als gelungen zu bezeichnen. In der Tat verhält es sich hier so, dass der Film wohl kaum den Geschmack trifft, denn er erzählt unbarmherzig die Wahrheit und vor allem das Schicksal des Hauptcharakters. Schockierend, ehrlich, tragisch, düster, das sind einige der Adjekitve, die den Film ansatzweise beschreiben. Die Leistungen der Schaupieler ist genial. Die Rollen sind so perfekt besetzt, dass der Film das Maximum an erreichbarer Realität erreicht. Die Drehorte sind hervorangend gewählt. Die Tristesse der kleinen Städte untermalt das Wesen des Films und bietet den Rahmen für den Hauptdarsteller. Der Film provoziert. Er ist eine, zugegebenermaßen kranke, Reflektion der Realtität und des Bedürfnisses des "Helden", seine Individualität auszuleben. Auch wenn das Gewaltausbrüche zur Folge hat. Dabei scheint es, als ob die Umgebung ihn dazu anstiftet. Es herrscht Armut und eine beklemmende Stimmung. In dieser Enge kann man doch nicht normal sein, versucht der Film zu sagen. Einerseits versucht man seine Handlungsweise zu verstehen, andererseits wird man angekelt von seinen Taten, speziell zum Ende hin. Dabei erscheint der Charakter nicht immer unsympathisch. Das ist die Kontroverse. Selten hat ein Film so ehrlich einen Ausbruch aus dem hoffnungslosen Alltag beschrireben. Voller Zorn und Kritik.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2010
Dieser Film bleibt noch lange im Kopf!!!
Von Anfang an wird man gefesselt von den Monologen des Hauptdarstellers und so sehr in seine aggressive Welt gesogen, dass man schon selber ein wenig in Rage gerät. Eine Anspannung folgt der nächsten und es kann nicht mehr lange dauern bis die Bombe explodiert!

Menschenfeind transportiert eine klare Message und vermittelt ein Bild von Aggression, wie sie wohl in vielen gescheiterten Existenzen schlummert. Manchen entdecken hier wohl nur Bruchteile an Empfindungen und Aggressionen von dem was der Hauptdarsteller durchmacht und durchlebt, anderen können sich mit seinen Emotionen bestimmt identifizieren.

Die Gewalt, der Hass und die Brutalität der Dia- und vor allem Monologe und Handlungen die einem als Zuschauer entgegen preschen, sind so erschlagend und mächtig, dass man selbst bei der im letzten Film-Viertel eingebauten Warnung einfach nicht aufhören kann zu gucken!

Ich finde den Film wirklich gut gemacht und er hätte auch kein bisschen abgeschwächter oder milder gestaltet werden dürfen. Der Film bewegt sehr und regt an, für jeden selbst das Beste aus seiner Situation zu machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2013
Kino Kontrovers, der Name ist bei diesem Film Programm, der eine mags der andere nicht - die handlung des Films ist ziemlich abartig und findet schlussendlich ein apprubtes Ende, cih werde mir den Film lieber ausleihen statt Ihn zu kaufen, da man Ihn glaube ich nicht ganz so oft wieder ansehen wird
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Plot: "Menschenfeind" erzählt die Geschichte eines Mannes, dem das Leben stets hart mitgespielt hat. Als Kind von einem Geistlichen sexuell missbraucht, später von der Frau allein mit seiner Tochter zurückgelassen, tötet er beinahe einen (gänzlich unschuldigen) Bauarbeiter, als er denkt, dieser habe seine Tochter vergewaltigt. Als er aus dem Gefängnis kommt, will er mit der von ihm schwangeren, aber ungeliebten neuen Frau ein neues Leben in einer anderen Stadt anfangen und dort mit ihrem Geld eine Metzgerei eröffnen. Doch wie so vieles in seinem Leben scheitert auch dieser Versuch um ein Leben in Normalität und Akzeptanz, stattdessen erfährt er Demütigung um Demütigung und es zeigt sich, dass die Vorstellungen von Redlichkeit und Moral stark von der Perspektive abhängen..

Spannung: 8/10
Atmosphäre: 9/10
Action: 3/10
Humor: 3/10
Anspruch: 8/10
Unterhaltungswert: 8/10

Cast: 8/10
Score: -/10
Screenplay: 8/10
Produktion: 7/10
FX: -/10
Gore: 3/10
Synchro: gut (furchtbar/schlecht/mäßig/ok/gut/ausgezeichnet)
Mainstream: Nein

Kurzinhalt:

* Verachtung, Wut und Frauenfeindlichkeit: 100%
* krude, vor Hass sprühende Gedankenströme: 100%
* Inzest und Kinderhack: 100%

Bewertung:

Im viel diskutierten "Menschenfeind" von Gaspar Noé prasselt ein derart wütender stream of consciousness auf den Zuschauer ein, dass dieser so oft zwischen den Zuständen der Ablehnung, Empörung, distanzierter Belustigung und heimlicher Zustimmung schwankt, bis er spätestens beim stakatohaften Finale nicht mehr weiss, wo ihm überhaupt der Kopf steht. Die schon bei scheinbaren Kleinigkeiten im Kopf des vom Leben gebeutelten Protagonisten explodierenden Hasstiraden kommen einem nicht selten seltsam bekannt vor. Das macht die Hauptperson aber keineswegs sympathischer, nein, der Metzger bleibt ein perverser Widerling, unfähig zur Selbstreflexion, frei jeder sozialen Kompetenz. Die eigene, in wütenden Momenten oft so ähnliche Denkweise scheint mit einem Mal fremd und fragwürdig. Diesen Effekt nutzt der Film und spielt mit der Hoffnung des Zuschauers auf das Gute im Menschen, lässt sie jedoch nur kurz keimen um sie dann wieder mit voller Verachtung in den Dreck zu treten. Die Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit sind geradezu allgegenwärtig und das Gefühl, auch ausserhalb des Gefängnisses nur ein Gefangener zu sein, beinahe greifbar.

Letzten Endes bleibt Menschenfeind ein Film, bei dem es schwer fällt seine Essenz in Worte zu fassen. Denn mehr noch als das erbärmliche soziale Milieu, in denen sich die Protagonisten befinden und die schlimmen Schicksalsschläge, die der Metzger, seine Frau und seine Tochter erleiden, schockieren den Zuschauer die kompromislosen Charakterzüge des Metzgers selbst, in denen sich das tierhafte, primitive des Menschen in all seiner Abscheulichkeit offenbart. Die Selbstverständlichkeit, mit der die ethischen Grundsätze innerhalb unseres sozialen Gefüges verstanden werden, zeigen sich als naive Illusion und werden, fallend, eine Frage des Standpunktes. Diese desillusionierende Wirkung auf den Zuschauer ist das eigentlich Besondere an "Menschenfeind" - und es scheint unmöglich sich ihr zu entziehen. Denn mit donnerndem Klang untermalt, wird die deprimierende Botschaft des Films in dessen Verlauf mit abrupten Schnitten immer wieder regelrecht in die Wahrnehmung des Zuschauers hinein geprügelt. Und so bleibt die Erkenntnis, dass nicht nur die Zeit, sondern auch die Moral als relativ zu betrachten ist.

Fazit: Keine Sympathieträger, kein Happy-End. "Menschenfeind" ist verstörend, desillusionierend, schonungslos und abstoßend und ähnlich Michael Hanekes "Funny Games"(1997) hart an der Grenze des Erträglichen - also alles, aber kein Popcorn-Kino. Dafür aber ein einfach großartiger Film.

9/10 Punkte -> 5/5 Sternen

Artverwandtes:
Irreversibel
Funny Games
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2010
Es ist schwer den Film zu beschreiben, da er in keinerlei Schublade passt, was gut ist. Der Film ist sehr interessant, da er ausspricht, was viele nur denken. Hätte der Protagonist seine Gedanken in die Tat umgesetzt, hätte man von einem echten Schocker sprechen können. So bleibt er, abgesehen von der Szene, vor der eine Warnung kommt, eine Art Psychodokumentation über die menschliche Seele. Nichts desto Trotz ein krasser Streifen, den man gesehen haben sollte. Er zeigt den Menschen, wie er ist, nicht wie der Mensch sich selbst und anderen vorheuchelt, zu sein. Definitiv nichts für schwache Nerven.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Vielen Dank.
War TOP zufrieden damit !
guter Preis, tolle Qualität, jederzeit sehr gerne wieder.
wünsche Ihnen noch weiterhin Alles Gute und viele andere
(ebenso) zufriedene Kunden.
Bis nächstes mal
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €
12,99 €
12,29 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken