find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. August 2015
Knapp 10 Jahre nach seinen ersten erfolglosen Aufnahmen für das Label "Beverley's" arbeitete Bob Marley wieder mit seinem "Entdecker" Leslie Kong zusammen. Heraus kam dieses Album, das nur dem Namen nach ein "Best Of" ist (es handelt sich hierbei um keine Compilation, sondern um ein Originalalbum). Für mich persönlich gehört es aber trotzdem zum Besten, was Bob Marley und seine Wailers vor ihrem großen Durchbruch aufgenommen haben. Die Songs sind allesamt "Up Tempo", gehen ins Ohr und in den Fuß (ja, man kann die Hammondorgel auch als Rhythmusinstrument einsetzen). Bob Marley, Peter Tosh und Bunny Wailer sind gesanglich gereift und harmonieren mit ihren unterschiedlichen Stimmfärbungen sehr gut miteinander (kein Vergleich zu den wenige Jahre älteren "Studio One"-Aufnahmen). Dazu klingt die Produktion auch technisch absolut sauber.

Verglichen mit den ungefähr zeitgleich entstandenen Alben "Soul Rebels" und "Soul Revolution (Part II)" klingt "The Best Of The Wailers" eindeutig am kommerziellsten, was aber kein Vorwurf sein soll. Im Gegenteil: Ich verstehe nicht, warum dieses Album nicht viel bekannter ist - der eine oder andere Titel wäre durchaus für's Radio geeignet. (Es muss ja nicht immer nur "Could You Be Loved" sein.)

Mein Lieblingstitel ist eindeutig "Caution". Aber auch "Stop That Train", "Cheer Up", "Soul Captives" und "Go Tell It On The Mountain" höre ich sehr gerne. Das Intro von Letzterem erinnert mich von Sound und Instrumentierung her an "Rivers Of Babylon" von den Melodians, das (was für ein Zufall) etwa zur selben Zeit ebenfalls von Leslie Kong produziert (und später von Boney M. weltweit bekanntgemacht) wurde.
"Soul Shakedown Party" und "Back Up" fallen für mich ein bisschen ab, sind aber weit davon entfernt, richtig schlecht zu sein.

Leslie Kong übrigens hat von den Millionen nicht mehr viel gehabt - er starb kurz nach Veröffentlichung des Albums an einem Herzinfarkt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2017
Die Aufnahmen entstanden alle im Frühling des Jahres 1970 unter der Regie Leslie Kongs. Das Album selbst wurde dann ein Jahr später veröffentlicht und fand reißenden Absatz. Es machte Kong zum Millionär, die Wailers hingegen nicht. Manch Banalität findet sich hier, wie etwa 'Soul Shake Down Party' aber es gibt auch eine Handvoll echter und wunderbarer Höhepunkte:

Marleys 'Caution' und Toshs 'Stop The Train' etwa (das sich dann drei Jahre als 'Stop THAT Train' neu aufgenommen auf dem Island-Debütalbum 'Catch A Fire' und 1983 auch noch einmal – wieder neu eingespielt - auf Toshs Soloalbum 'Mama Africa' wiederfinden sollte). Apropos: Diese beiden Stücke erschienen sowohl in Jamaika als auch in Großbritannien auf einer Single. 'Caution' wurde dafür allerdings leicht gekürzt: Die Textzeile „you crazy motherfunkin'“ im Refrain war auf einmal wohl zu anstößig und fiel kurzerhand der Zensur zum Opfer. Diese Single ist heute unter Fans ein begehrtes Sammlerstück...
Die von Tosh beigesteuerte Fassung von 'Go Tell It On The Mountain' zieht mich JEDES Mal wieder in ihren Bann. Ich kann mich an ihr schlicht und einfach nicht satt hören...
Bei 'Back Out' geht es, zumindest wenn man dem verdienten Wailers-Experten und -sammler Roger Steffens Glauben schenken mag, ans Eingemachte: Laut Bunny Livingston ist das Stück, das von Marley in Patois gesungen wird, nämlich eine äußerst anzügliche und derbe Persiflage eines Kinderliedes über eine Lehrerin namens Mistress Martin. (Siehe R. Steffens nachträgliche Bemerkungen und Berichtigungen zum Begleitheft der Songs-of-Freedom-Edition von 1992.)
Den Schlusspunkt setzt dann das wunderbar zärtliche 'Do It Twice' aus Marleys Feder und Kehle. Gesungen wird es von der Warte eines Liebhabers aus, der seine Freundin oder Frau so sehr liebt und vermisst, dass er die ganze Beziehung gleich noch einmal erleben möchte.

Die beiden Stücke 'Sophisticated Psychedelication' und 'Baby Baby Come Home' gehören ebenfalls zu den Aufnahmen, die für dieses Album gemacht wurden. Beide sind allerdings bis heute unveröffentlicht.

Im Jahr 2016 wurde The Best of The Wailers von einer russischen Plattenfirma übrigens als LP wiederveröffentlicht. Seit 46 Jahren das erste Mal (endlich...!) wieder mit einer Neuauflage der Original-Hüllengestaltung von 1971. Das ich DAS noch erleben darf, ist einfach wunderbar...!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Bob Marley/Wailers Best ofs sind unübersichtlich. wer hier alle Zusammenhänge erfasst, ertrinkt in einem unglaublich Meer an silbernen Scheiben. Trotzdem schaue ich immer, ob es JAD-Veröffentlichungen oder auch Trojan-Sachen gibt, die gefallen mir in der Regel immer und man findet hier und da die eine oder andere Perle. Diese Compilation wurde 2004 veröffentlicht, leider gibt es im Booklet keine Angaben darüber, wann aufgenommen wurde. Sound ist gut, ähnlich den anderen JAD-Releases, "Go tell it to the Mountain" kommt in einer cool groovenden Versionen. Soon come und Soul Shakedown Party gibt's 2 Mal, kommen mit alternativ-Versionen nochmal als Bonus-Tracks. Alles gut, sehr schönes Album, um sich mal mit Bob's Werk vor dem Superatr-Status zu beschäftigen.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,29 €
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken