Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars festival 16

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen
11
3,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:11,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Juli 2006
Als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe, habe ich aufgrund der Werbung und der Packungsrückseite einen Verschwörungsthriller à la City Hall erwartet. Ich muss zugeben, als der Abspann rollte war ich zuerst sehr enttäuscht. Es war kein Thriller! ABER: Dann hab ich einige Zeit darüber nachgedacht und den Film am selben Abend nochmal gesehen. Dabei habe ich festgestellt dass der Film, wenn man ihn als das erkennt was er ist, nämlich eine Charakterstudie, wirklich großartig ist. Im Mittelpunkt steht nicht die beworbene Verschwörung, sondern der Versuch eines alten Mannes in seinem Leben noch etwas zu erreichen was wirklich etwas wert ist. Und diesen Kampf trägt Al Pacino großartig aus. Seine Person wirkt teilweise ausgebrannt, alt, gebrechlich und in anderen Augeblicken blitzt seine Energie und sein Können nocheinmal ganz groß auf. (Wohlgemerkt in seiner Rolle, Pacino selbst ist im ganzen Film eindrucksvoll)

Ich bin überzeugt, dass der Film deutlich besser aufgenommen worden wäre, wenn in seiner Vermarktung weniger auf das Element "Thriller" gesetzt worden wäre, da dieser Film schlichtweg keiner ist.

Diesem Film muß man ein bisschen Zeit geben, er erschließt sich vielleicht nicht sofort, aber wie bei gutem Wein oder Musik lohnt sich die Mühe.

(Und nebenbei gemerkt, dieser Film ist durchaus auch für junge Leute interessant ;-) )
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2005
Viel negatives habe ich über diesen Film gelesen bevor ich ihn mir selbst anschaute. Tatsächlich ist das Verwirrspiel in das Al Pacino da gerät Dialoglastig und nicht gerade spannend aufgebaut, aber man kommt nicht umhin zu vermuten das es nur als Vehickel für ein tiefergehendes Beziehungsdrama a'la John Irving geht in dem die Darsteller, allen voran eine sichtlich gereifte Kim Basinger und der nicht minder glänzende Pacino eine Glanzleistung abgeben.
Vielleicht wurde der Film nur an die falsche Zielgruppe vermarktet, mir hat er jedenfalls sehr gefallen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2012
Pacino mal in einer etwas anderen Rolle, als einen kaputten Menschen, er spielt diese Rolle genial. Dieser Film geht über das Älterwerden und ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack. Ich persönlich bin ein großer Al Pacino-Fan und kann diesen Thriller nur weiter empfehlen. In den Hauptrollen sind unter anderem; Kim Basinger, Tea Leoni und Ryan O'Neal.

Das Bonusmaterial kommt ein wenig zu kurz, so gibt es einen Blick hinter die Kulissen, einen Trailer zum Film und eine Programmvorschau zu anderen Filmen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2016
Dieser Film wäre ohne Al Pacino nichts. Man mag zu diesem Superstar stehen, wie man will: Er liefert einfach phantastische Arbeit ab! Natürlich ist er keine 35 mehr, aber wie ein alter edler Wein wird er immer besser. In dieser Produktion einer Independent Company von 2001 mit dem Originaltitel "People I Know" splielt Pacino den New Yorker PR-Agenten Eli Wurman, der jede wichtige Persönlichkeit der Stadt kennt und deshalb einen besonderen Status einnimmt. Sein wichtigster Kunde ist der Filmstar Cary Launer (Ryan O'Neal), der ihn bittet, das mit ihm verbandelte Filmsternchen Jilli Hopper (Tea Leoni) möglichst unauffällig aus der Stadt zu schaffen. Wurman hat schwere Drogenprobleme und Jilli Hopper steht dem in nichts nach. Doch so einfach wie es scheint, ist dieser Job nicht. Eli gelingt es kaum, Jilli zu bändigen. Schließlich landen sie in einem Hotel und dort gerät dieser Job völlig außer Kontrolle. In dieser Nacht wird Eli Zeuge eines furchtbaren Verbrechens und es wird ihm schnell klar, dass es auch für ihn um Kopf und Kragen geht. Victoria Gray (Kim Basinger) ist seine verwitwete Schwägerin und Hotelbesitzerin, die versucht, ihm Halt zu geben und die gern eine Beziehung mit ihm beginnen möchte. Aber Eli will nicht. Er beginnt damit, eine Sozialveranstaltung zu Gunsten von Afro-Amerikanern im berühmten Salm-Restaurant auf die Beine zu stellen bei der Cary Launer die Eröffnungsrede halten soll und eine Reihe von berühmten Jazz-Interpreten Auftritte zugesagt haben. Auch der Finanzmagnat Elliott Sharansky (Richard Schiff) hat sein Kommen angekündigt. Ohne weiter auf die Handlung einzugehen, sollte noch ein Spotllight auf die Person Eli Wurman gerichtet werden: PR-Arbeit in diesen hektischen und vom Internet geprägten Zeiten geht einem älteren Mann an die Substanz und ein Ausgleich erfolgt in diesem tragischen Fall durch Drogen. Eli bekommt es ja täglich mit, wie sich seine Künstler und Promis zugrunde richten. Es ist also nicht leicht für ihn. Al Pacino spielt den körperlich bedenklich heruntergekommenen Agenten so überzeugend, als würde man ihn und seine Probleme persönlich kennen. Was hier schauspielerisch abgeliefert wird, ist ganz großes Kino! Das Bild (Technicolor) ist sehr gut, der Ton in Dolby Digital (Deutsch und Englisch) ebenfalls. Ganz besonders zu empfehlen ist die hoch interessante Featurette mit Pacino, Leoni, O'Neal, Richard Schiff, Jon Robin Baitz (Drehbuchautor) und dem Regisseur Dan Algrant. Ferner gibt es eine Trailershow.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2006
Das ist kein Film für junge Leute. Er problematisiert das Älterwerden. Al Pacino ist ein New Yorker PR-Agent am Ende seiner Karriere. Er hat gesundheitliche Probleme. Sein letzter großer Klient kündigt ihm, weil er für seine neue Kampagne einen jüngeren, unverbrauchten Mann sucht. Er überlegt, sich mit seiner Jugendliebe (Kim Basinger) auf dem Land zur Ruhe zu setzen. Doch eine üble Erpressung durchkreuzt sämtliche Pläne. Pacino läuft in dem Film zur Höchstform auf. Der Film ist super-traurig und zugleich großartig.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2004
Dieser Film ist ein Trauerspiel: von der überzeugenden Darstellung Al Pacinos abgesehen, gelingt es dem Regisseur nicht, auch nur eine unvorhergesehene Wendung in diesen Film einzubauen oder - was noch trauriger ist - das Potential von Kim Basinger als Schauspielerin zu nutzen. Das Zusammenspiel von Al Pacino und Kim Basinger bleibt unmotiviert und unbeholfen, die Story ist allzu dünn. Unglaubwürdig auch, dass diesem Presseagenten Eli nichts anderes einfällt, als ein brisantes Video einfach zu behalten und jeden darüber zu informieren, der davon betroffen sein könnte. Damit unterschreibt er wissentlich seine Todesurkunde - und das nicht als bekifftes TV-Sternchen, sondern als erfahrener New Yorker Pressemann: ein erbärmlich einfallsloses Drehbuch!
Damit steigert sich die Depression, die einen zu Anfang des Filmes bereits befallen hat über den Film hinweg kontinuierlich und mischt sich zum Schluss noch mit Ärger über das Filmende.
Vergeudete Zeit, wäre da nicht die schauspielerische Leistung Al Pacinos!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2009
Wenn man die Zusammenfassung liest, glaubt man es handele sich um einen Thriller.

"...nach einer langen, exzessiven Nacht wird Eli Zeuge eines entsetzlichen Verbrechens. Und plötzlich wird ihm klar, dass es diesmal für ihn selbst um Kopf und Kragen gehen wird ..."

Stimmt nicht, er peilt es nichtmal. Es geht nur um seine Veranstaltung am Abend. Die tote Frau geht dabei ziemlich unter, zumal er sich ja erst lange nicht daran erinnert.
Es fehlt einfach der Knackpunkt an dem Film... ich habe gewartet und gewartet aber der ganze Film ist nur so hingekrochen. Naja der erste Film mit Al Pacino den ich nicht empfehlen kann.
Er spielt seine Rolle natürlich gut, aber das hilft auch nichts.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2005
Ueber dieses Movie braucht es keine grossen Worte. Der Film ist schlichtweg langweilig, müde und ohne nennenswerte Handlung. Die Schauspieler wirken total unmotiviert. Einziger Lichtblick ist wohl Al Pacino, der diesen Murks zu retten versucht.
Wegen Pacino noch 1 Stern, der Film hätte sonst 0 Sterne verdient.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2013
....aber dieser Film ist eine pure Enttäuschung......schade fürs Geld...ein total dekadenter, desolater, zerzauster und drogensüchtiger Al Pacino....unerträglich...nicht sehenswert!
All die positiven Rezensionen sind nicht nachvollziehbar!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2004
Die Zeiten des agilen, aufbrausenden Pacino sind wohl vorbei. Sein Alter ist sehr wohl merkbar und die Rolle passend zu ihm.

Die Story ist nicht besonders nennenswert, Intrigen und die Folgen sind ein all zu breit getretens Thema. Eli Wurman, der erfolgssüchtige und auf Image bedachte Presseagent meistert gekonnt seinen Job, gerät aber dann, nach einer Drogennacht zwischen die Fronten. Die Folge ist ein ermordetes Filmsternchen, das brisantes Material mit sich führte. Durch die Drogen betäubt, sieht Eli Wurman den Mord, am nächsten Tag jedoch, ist jede Erinnerung weg, bis die Nachrichten und mächtige New Yorker ihm das Geschehene in Erinnerung rufen.

Müde, gestresst, gesundheitlich angeschlagen und durch Medikamente "betäubt" zieht Eli Wurman von Termin zu Termin und ist sich über das Ausmaß dieses Mordes nicht bewußt bzw. kann die Geschehnisse nicht richtig verarbeiten und einordnen.
Die Folge ist seine Ermordung. Ein gekonnten Stich lässt ihn langsam ausbluten, sein Geisteszustand erlaubt keine Gegenreaktion, er setzt sich in seiner Wohnung auf den Sessel und ist Stunden später tot.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,88 €
9,49 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken