Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel



am 30. Juni 2012
...ja, was ist wenn es heute passiert und du mir nicht gesagt hast, dass du mich liebst?", fragt Jagger Yossi!

Das finde ich, ist die beste Frage in dem Film!

Ich habe mir die DVD vor kurzem Bestellt und eben angeschaut. Die Meinungen hier bei amazon.de sind da ja eher gespalten und die die mit nur einem oder zwei Stern/en bewertet haben, kann ich nicht verstehen! Weniger ist bekanntlich manchmal mehr! Und das trifft bei diesem Film einfach zu.

Der Film ist zwar wirklich kurz und Handlung gibt es eigentlich keine. Hauptsächlich geht es nur darum, dass zwei Männer ihre Liebe geheim halten müssen/wollen. Der Eine der das aber irgendwann nicht mehr will und am liebsten irgendwo ein neues Leben anfangen möchte - ohne Krieg und mit seinem Freund. Aber oftmals ist es so, dass das Schicksal unerwartet zuschlägt und das Leben ganz anders verläuft...

...und man manche Dinge einfach erst zu spät erkennt!

Vielleicht wollte der Produzent des Filmes uns nur mal wieder verdeutlichen, wie schnell doch alles vorbei sein kann! Viel zu oft vergisst man das nämlich und wenn es einem erstmal bewusst wird, ist es meist zu spät.

Dass der Film zum Ende hin enttäuscht, finde ich persönlich nicht! Wie schon geschrieben - weniger ist manchmal mehr. Und deshalb denke ich, ist genau das richtige Maß der Trauer gefunden worden. Wenn der ganze Film schon keine Handlung weiter hat, muss man zum Schluss auch nicht eine übertriebene Darstellung der Trauer einbauen. Man draf auch nicht vergessen, dass jeder anders mit Trauer umgeht und diese verarbeitet. Ich finde den Schluss gelungen und Yossis Reaktion... irgendwie süß. ;)

Er erinnert sich schmunzelnd daran zurück, als Jagger ihm erzählt hat, dass er vor Jahren einmal in einem Hasenkostüm gesteckt hat und er sich wohl totlachen würde, wenn er es sieht. Dieses Bild entdeckt er schließlich tatsächlich in einem der vielen Fotoalben, in Jaggers Elternhaus! Und ich glaube, in diesem Moment wird er sich auch an all die anderen viel zu kurzen und seltenen schönen Moment mit Jagger zurückerinnern. Ich finde, man sieht schon, dass ihn das alles nicht kalt lässt. Anders, als es hier in der ein oder anderen Rezension beschrieben wird. Ich würde mich in so einer Situation auch erstmal nur an das Gute zurückerinnern wollen, und alles Schlechte verdrängen, damit man den Schmerz des Verlustes besser verkraftet.

Der Film lässt auch viel Platz für Fantasie und so etwas mag ich besonders gern!

FAZIT: Ein Film der zum Schluss ziemlich unter die Haut geht und man kaum - eigentlich eher nicht - die Tränen zurückhalten kann.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. September 2005
Gut, über den Aufbau, die Erzählweise und Darstellung von jungen Israelis in der Armee in diesem Film läßt sich streiten. Er läßt viele Fragen offen, manches verläuft total unlogisch und anderes hätte man sich auch anders gewünscht. Dafür bekommen wir hier eine der schönsten Liebesgeschichten mit, die das Kino je gezeigt hat, wenngleich wir davon nur Momentaufnahmen erhaschen. Die Liebe zwischen Yossi und Jagger ist geheim, verboten, irre romantisch (ein wortkarger, aber herzensguter Kerl trifft den verträumten, liebenswerten Jungen), geht ganz tief unter die Haut und unheimlich ans Herz. Ich würde jetzt am Liebsten all die 1000 Kleinigkeiten aufzählen, die diese Liebe so verdammt stark und auch gleichzeitig zerbrechlich machen, aber dann würde ich so vieles vorweg nehmen, was mich in diesem Film überrascht und verzaubert hat, als ich ihn das erste Mal gesehen habe und was der Grund ist, warum ich mich in ihn verliebt habe. Leute, was soll ich sagen - vergesst die Taschentücher nicht, stöpselt das Telefon aus und macht euch auf eine Liebe gefasst, die euch das Herz brechen wird und gleichzeitig so tief berühren, wie selten eine Filmromanze zuvor.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. September 2005
In einem Außenposten der israelischen Armee an der Grenze zum Libanon munkeln die Soldaten, dass sich Jagger beim Offizier Yossi einschmeichelt. Doch sind die beiden ein Liebespaar, die ihre Liebe mehr oder weniger gewollt verstecken müssen - zu groß wäre der Tabubruch.
Jagger malt sich seine Zukunft nach der Armmee aus. Doch ein Einsatz zerstört seine Träume.
Der Film selber ist grandios in Szene gesetzt. Es fängt mit einer Liebesszene der zwei Protagonisten im Schnee an und führt den Zuschauer von dort aus immer mehr in die Wirren des Krieges. Der krasse Gegensatz zum Anfang des Films offenbart sich am Ende, in der der Krieg letztendlich das Schicksal der beiden besiegelt.
Die Geschichte von Yossi und Jagger ist ein rührender Film über den Konfikt zwischen Krieg und Liebe. Ein Muss für jede Filmsammlung und hat 5 Sterne redlich verdient.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2006
Ich habe nicht sehr viel erwartet, als ich mir diesen Film ausgeliehen habe, und wahr daher um so mehr überrascht, dass ich einen der besten schwulen Filme erwischt habe, die ich je sehen durfte.

Die Story ist eigentlich recht einfach gestrickt: Es geht um die Liebe zwischen zwei Soldaten auf einem israelischen Stützpunkt. Und natürlich müssen die beiden ihre Liebe vor den anderen Soldaten verstecken.

Die Umsetzung allerdings ist glücklicherweise absolut glaub- und ernsthaft gelungen. Dies ist keine Geschichte voller Klischees und unglaubwürdigen Handlungen, sondern ein Film, der einem tatsächlich Einblick gibt, wie es wirklich sein könnte.

Ein Film, der so ehrlich und bewegend ist, dabei aber völlig auf Kitsch verzichtet und alles auf den Punkt bringt. Grandios!
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Februar 2006
"Yossi & Jagger" ist ein richtig toller, intensiver und mitreißender Liebesfilm, den man immer und immer wieder anschauen kann.
Großartige Schauspielleistungen und absolut schöne Bilder, noch dazu eine Liebesgeschichte für die Ewigkeit... dies ist ganz klar einer der schönsten Filme der jemals gedreht wurde! Und wer am Ende nicht hemmunglos flennen muß, der hat kein Herz...
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2005
Es ist ein zauberhafter Film über die Liebe zweier Soldaten.
Dieser Film gibt einem viele Denkanstöße und lässt einem viel Raum für eigene Interpretationen. Was ich sehr beeindruckend finde; auch dass der Film überhaupt nicht unnötig in die Länge gezogen ist.
Der Film hilft vielleicht auch bei eigenen Entscheidungen, so war es zumindest bei mir.
Das Zusatzmaterial ist schön aufbereitet und bietet noch zwei weitere Kurzfilme an, auch mit dem Schwerpunkt im Militär.
Ach und ja, eine sehr gute Deutsche Sychronfassung, allerdings klingt die Hebräische auch sehr schön
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Januar 2013
Endlich mal wieder ein guter Film mit homosexuellen Protagonisten!!!
Leider findet man in diesem Bereich zu oft klischeehafte Handlungen und Charaktere, sodass man es bald leid ist immer wieder die "Tunte" oder den "Strichjungen" vorgeführt zu bekommen.

Deshalb freue ich mich über Filme wie Yossi & Jagger, wo Männer einfach Männer sind. Soldaten, Kämpfer - (herkömmliche) männliche Ideale verkörpern und dennoch schwul sind.

Beide Protagonisten erscheinen facettenreich und individuell, sodass man sich eigentlich wünscht noch mehr über sie zu erfahren...
Die Zeitspanne bis zu Jaggers Tod wirkt kurz. Man möchte mehr von dieser Story, möchte sie größer und dramatischer - denn war es nicht ziemlich tragisch, als Yossi Jagger erst im Sterben sagen konnte, dass er ihn liebte? Oder der Moment als die Mutter das Mädchen für Jaggers Freundin hielt, anstatt Yossi... der doch so viel mehr mit ihm teilte.
Das sind schon einschlägige Augenblicke des Filmes.

Ich hätte mir eine dynamischere Einbindung dieser herausragenden Szenen gewünscht... und stellenweise konnte ich die etwas elektronisch ausfallende Musikwahl des Regisseures nicht nachvollziehen.
Die hebräisch/arabischen Songs fand ich hingegen richtig gut.

Zusammenfassend: Daumen hoch für diesen Film!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. August 2004
"Yossi und Jagger" ist ein Film, der vermeintlich eher Homosexuelle anspricht, dies aber völlig zu Unrecht. Es ist ein Film über ein Land im Kriegszustand, ein Land, welches alle Kräfte mobilisiert und dennoch nichts kontrollieren kann. Eine tragische Liebesgeschichte (und sie ist wirklich tragisch, was nicht zuletzt an den Hauptdarstellern liegt!) und ein Dokument über die Zustände in der israelischen Armee. Der traurigste und anrührendste Film, den ich in letzter Zeit gesehen habe. Volle Punktzahl, Empfehlung auf jeden Fall. Nicht zu vergessen die unglaubliche Musik von Ivri Lider (bzw. Rita im Titelsong).
Unbedingt kaufen (s. SPIEGEL, BR, CINEMA)!!!!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. November 2004
Ein Film über zwei Soldaten im Grenzgebiet, die Ihre Liebe in der Truppe verheimlichen müssen und nur in der Einsamkeit, können Sie Ihre Liebe offen ausleben. Selten hat mich ein Film wie Yossi & Jagger so sehr berührt. Nach Beautiful Thing ist es einer der schönsten schwulen Filme, die derzeit auf den Markt sind, auch wenn der Schluß sehr traurig ist. Sehr empfehlenswert......
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. September 2006
Kann gar nicht verstehen, dass der Film so gelobt wird. Ich habe mir mehr versprochen. Man wird in die Beziehung Yossi und Jagger am Anfang richtig hinein geworfen, ohne zu erfahren, wie die Liebe zwischen ihnen entstand. Und als man gerade richtig in der Story war, stirbt der eine einfach und der Film ist zu Ende. Schön traurig erzählt, auch mit Herz, aber viele Fragen bleiben offen... Man hätte verdammt viel mehr aus der Thematik machen können. Echt schade!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken