Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
49
4,0 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Juni 2009
Ich bin ein großer Fan des Filmes "Eine Leiche zum Dessert" und des gleichnamigen Spieles, auf welchen dieser Film "Alle Mörder sind schon da" basiert. Aus diesem Grund habe ich mir diesen Film gekauft und wurde mit viel Witz und Charme dafür belohnt.
Sicherlich ist dieser Film nicht zu vergleichen mit "Eine Leiche zum Dessert", hat sie auch ähnliche Charakterzüge, dafür aber eine andere Ausgangssituation. Es geht hier nicht um das Spiel der größten Kriminalisten, die alle versuchen einen noch zu geschehenen Mord aufzuklären, sondern um eine Dinnergesellschaft, die sich das erste Mal zusammen findet und gemeinsam versucht, den Mörder ihres Gastgebers zu finden, bevor die Polizei auftaucht und die Ermittlungen selbst übernimmt.
Wie im Spiel also. Die Gäste durchstöbern das Schloss und nach und nach fallen dem Täter mehr Menschen zum Opfer. Und je mehr Leichen, desto komischer die dargestellte Situatuion. Die Schauspieler leisten ganze Arbeit bei diesem Verwirrspiel und ein Lacher jagt hier den nächsten.

Wie gebannt beobachtet man das Geschehen und versucht selbst heauszufinden, wer denn der Möreder gewesen sein könnte, auch wenn dies gar nicht so einfach ist, haben doch alle Gäste ein Motiv- und nicht nur die, auch das Hauspersonal, allen voran der Buttler (brilliant: Tim Curry), scheinen doch äußerst verdächtig.
Der Schluss bietet Erklärungen und zu unser aller Vergnügen hier gleich in drei alternativen Ausführungen, die alle mit ihrem ganz besonderen Humor gleichsam bestehen und brillieren.

Eine äußerst kurzweilige und vergnügliche Komödie. Für alle Fans von humoristischen Kriminalkomödien und für alle Fans des Spiels, die schon immer mal sehen wollten, wie verwirrend dieses Spiel wirklich sein kann.

5 Sterne!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2003
Sechs Menschen werden im Amerika der Fünfzigerjahre in einer Gewitternacht auf das unheimliche Anwesen Hill House eingeladen. Es sind dies: Professor Plum, Mr. Green, Colonel Mustard, Mrs. White, Miss Scarlet und Mrs. Peacock. Alle sind einflussreiche Bürger und niemand kennt den anderen, aber wie ihnen Butler Wadsworth erklärt, haben sie eins gemeinsam: Sie alle haben einen Grund, jemanden von ihnen zu ermorden. Der mysteriöse Gastgeber taucht auf, der schwarzgekleidete Mr. Boddy, verteilt allen eine Waffe (Revolver, Bleirohr, Messer, Kerzenständer, Strick und Schraubenschlüssel) und erklärt ihnen, dass sie jetzt die Chance dazu haben. Er löscht das Licht - und ein Mord passiert. Und es wird nicht der einzige bleiben ... Die Jagd auf den oder die Mörderin beginnt.
Genauso wie die Akteure auf der Leinwand kann nun auch der Zuschauer rätseln und kombinieren, wer der Mörder ist. Agathe Christie lässt grüssen. Doch dieser überaus witzige Streifen, der ein wenig an die herrliche Krimikomödie "Eine Leiche zum Dessert" erinnert, ist keine Buchverfilmung. Dies ist nämlich der erste Spielfilm, der auf einem Brettspiel basiert. "Cluedo" war ein Riesenerfolg unter den gehobenen Spielen à la "Monopoly". Regisseur Jonathan Lynn ("Keine halben Sachen", "Mein Vetter Winnie", "Nonnen auf der Flucht", "Greedy" u. a.) serviert uns hier mit seinem Debütfilm (produziert von John Landis) eine wunderbare Adaption für die Leinwand, vollgepackt mit Slapstick, tiefschwarzem Humor, geheimen Fluchtwegen, falschen Spuren, gruseliger Atmosphäre und wilden Verdächtigungen. Und die Schlussidee ist einmalig (oder dreimalig?)
Das Ensemble spielt fantastisch, allen voran Tim Curry ("The Rocky Horror Picture Show") als Butler Wadsworth. Der Rest der Crew ist ebenfalls handverlesen: Madeline Kahn (erprobt in vielen Mel-Brooks-Filmen), Christopher Lloyd (der Professor aus den "Back To The Future"-Filmen), Martin Mull (Sitcoms "Sabrina" und "Roseanne"), Eileen Brennan ("Eine Leiche zum Dessert"), Michael McKean ("This is Spinal Tap", "Airheads") und Lesley Ann Warren ("Das Leben stinkt").
Eine schwarze Krimikomödie für Krimifans, welche die kleinen grauen Zellen gerne anstrengen.
Für Punkfans: Der finstere Mr. Boddy wird von Punk-Sänger Lee Ving (Fear) gespielt.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2016
Eigentlich gefallen mir überdrehte Komödien- sie solten aber genug Gehalt an Handlung und Gags haben. Wenn jedoch mehr oder weniger stets das gleiche überdreht dargestellt wird, ist es mir zuviel.
Manche Späße waren ganz okay, aber der Film wirkte auf mich recht angestaubt.
Die Detektivhandlung konnte mich nicht packen: ich habe nicht gefiebert, wer wohl der Täter sei.
Daher habe ich wieder mal nebenher anderes erledigt (für mich also ein "Nebenherfilm").
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2013
Der Film "Clou" angelehnt an das Krimi-Brettspiel Cluedo ist ein Film der ganz anderen Art. Er ist "einer Leiche zum Dessert" sehr ähnlich nur viel besser.

Eine Super-Besetzung versammelt sich in einem alten, eleganten Herrenhaus in einer Gewitternacht, um ihrem langjährigen Erpresser zu begegnen und um die Rechnung zu begleichen. Hierzu haben alle Beteiligten eine Einladung erhalten.

Geleitet wird diese sonderbare Dinnerparty durch den Butler, der von Tim Curry genial gespielt wird.

Im Haus befinden sich auch noch andere Menschen wie die Köchin, Bedienstete usw.
Nach und nach sterben so einige Leute- jeder verdächtigt jeden und jeder beteuert es selbst nicht gewesen zu sein. Um die Geheimnisse aufzuklären und um heraus zu finden, ob sich sonst noch jemand im Haus aufhält, rast die Gruppe durch die Gänge, durchsucht die Zimmer und wird doch immer wieder gestört durch weitere Personen, die an der Tür klingeln.

Also, der Film ist sicher nicht jedermans Sache, aber ich lache mich jedesmal wieder kaputt- er ist sehr skuril, witzig, absurd und das Ende/ die Enden einfach genial.

"...der Professor in der Bibliothek mit dem Kerzenleuchter" ; )) Super!!!
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2005
In einem alten Landhaus treffen sechs Gäste ein. Sie alle haben etwas gemeinsam: sie werden vom Gastgeber erpreßt. Doch bald liegt der Erpresser tot vor ihnen. Wer war es?
"Alle Mörder sind schon da" ist dem Film "Eine Leiche zum Dessert" sehr ähnlich. Während "Eine Leiche zum Dessert" aber mit Topbesetzung und erstklassigen Gags aufwartet, kann "Alle Mörder sind schon da" leider nicht mithalten. Es ist sozusagen eine Billigvariante des großen Vorbildes. Die Darsteller bieten eine gute Leistung, allerdings fehlt es dem Film einfach an Witz. Bei einer Krimikomödie sollte man schon mehr als ab und zu mal schmunzeln können.
Die Idee mit den drei Auflösungen, von denen man sich entweder eine per Zufall ansehen kann, oder auch alle drei hintereinander, ist sehr gut, wurde aber viel zu hektisch umgesetzt.
Wäre vielleicht nett gewesen, wann man sich vor dem Film auf sein persönliches Lieblingsende festlegen hätte können. Das ist leider nicht möglich. Entweder Zufall, oder alle drei.
Die Ausstattung der DVD ist vollständig. Ton und Untertitel sind sowohl in Deutsch als auch in der englischen Orginalversion vorhanden.
Zusätzlich kann man sich den Film noch in Französisch, Italienisch und Spanisch ansehen und Untertitel in weiteren 22 Sprachen sind vorhanden.
Als Extra gibt es nur den original Kinotrailer in Englisch.
Insgesamt ist "Alle Mörder sind schon da" ein durchaus unterhaltsamer Film, denn die Atmosphäre ist sehr gut, das mildert die Schwächen ein wenig ab.
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2004
"Clue" wie der Film im Original heisst, ist eine super Kriminalstück im Stile des ähnlichen "EIne Leiche zum Dessert". Und genau wie im Spiel treffen alle die diversen Figuren in einem abgelegenen Haus aufeinander, um mit ihrem Erpresser abrechnenen zu können. Als das Morden beginnt, traut keiner keinem mehr.
Mit viel Humor, super Darstellern (Tim Curry, Christopher Lloyd, Madeleine Kahn) und als spezielle Ueberraschung: drei verschiedene Endlösungen, wer den nun wirklich der Mörder ist.
Unbedingt sehenswert!
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2016
Dieser Film ist immer wieder ein Genuss. Der Film basiert auf dem Spiel Cluedo. Ich mag es wie die Schauspieler alle ein bisschen steif durch die Kulisse staksen und alles ein bisschen unbeholfen wirkt, als wüssten die Dasteller nicht so recht was sie das sollen, aber das Beste aus der Sitution machen wollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2015
Hier geht es um den Spaß am Mörderspiel ("who dunnit") und die skurril-alberne Art, wie nicht nur der Fall an sich sondern auch die Lösung(?) präsentiert wird, ist immer mit einem gewissen Augenzwinkern zu verstehen. Bei dieser Verfilmung eines bekannten Brettspiels wird das Genre Krimi ordentlich durch den Kakao gezogen, aber genau das geboten, was ein klassischer Krimi von Christie, Sayers usw. bietet: eine abgeschlossene Szenerie, eine Gruppe von Personen, die alle ihre Geheimnisse haben, jeder ist verdächtig, jeder hat Motiv und Gelegenheit, nichts ist wie es scheint - und man merkt, wie viel Spaß es den Schauspielern (allen voran Tim Curry, herrlich!) gemacht haben muss, diesen Ulk zu spielen. Also, ran ans Spielbrett, durch den Geheimgang von X nach Y, ordentlich ermitteln, gut überlegen, jeden verdächtigen - und dann die Lösung präsentieren: Oberst von Gatow mit der Rohrzange in der Bibliothek. Oder doch nicht? Clue? Do!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2015
Ich liebe diesen Film!
Ich habe ihn bestimmt schon 50x gesehen und immer wieder gern.
Er ist wie "Dinner for One" - für mich bereits ein Klassiker unter den Schenkelklopfern.
Warum ihn einige nicht lustig finden kann ich nicht nachvollziehen. Man muss sich einfach mal auf den Klamauk einlassen können.
Tim Curry ist darin spitze, doch auch die anderen Darsteller bieten eine gelungene Vorstellung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2015
Lange, lange war ich auf der Suche nach dem Film nachdem ich ihn einmal im TV gesehen hatte und sofort begeistert war.
Der Film selbst basiert auf dem Spiel Cluedo. Bedeutet also ein mysteriöser Mordfall während einer Dinnerparty in einer abgelegenen Villa gilt aufgeklärt zu werden und natürlich ist jeder verdächtig!
Ich hab selten so sehr gelacht bei einem Krimi, aber wo Tim Curry mitspielt ist Spaß garantiert ;)
Die Besonderheit dieses Filmes bestand früher ja daraus das er mit 4 verschiedenen Enden gedreht wurde (wovon eines dann wieder entfernt wurde) und in den verschiedenen Kinos immer nur eine Version lief. Auf der DVD sind alle 3 veröffentlichten Filmenden enthalten. Ich bin mir allerdings unschlüssig ob es auf anderen DVD's womöglich eine andere Reihenfolge oder ähnliches sein könnte. Aber wie dem auch sei ein ausgezeichneter Film mit einer großartigen Besetzung, der immer wieder aufs neue Spaß macht zu schauen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden