Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17



am 28. Juni 2017
Ganz einfach zu verstehen, sowohl für Grundschüler als auch für ältere Menschen. Insgesamt ein Spiel für die ganze Familie, bei dem Strategie und Glück gleichermaßen entscheidend sein können.
Mit vier verschiedenen altertümlichen Währungen können kleine Gebäudekärtchen mit verschiedenen orientalischen Gebäuden gekauft werden. Auf diese Weise baut jeder Mitspieler im Laufe des Spiels seinen eigenen Palast auf. Je nach Anzahl und Art der Gebäude werden bei zwei Zwischenwertungen und der Endwertung dann die Punkte verteilt.
Das gesamte Spiel ist sehr ansprechend und mit Liebe zum Detail gestaltet. Außerdem gibt es zum Basisspiel gleich mehrere Erweiterungen zu kaufen.
Egal ob auf Familienfeiern oder beim Spieleabend mit Freunden, dieser Klassiker ist und bleibt für mich ein echter Hit, der immer wieder aufs Neue Spaß macht und niemals langweilig wird!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2017
Super Gesellschaftsspiel. Die Regeln sind einfach zu verstehen. Nach eine weile spielen muss man sich jedoch vielleicht überlegen eine Erweiterung zu kaufen, um es ein wenig spannend zu halten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2004
Das Spiel hat den Titel "Spiel des Jahres" zu Recht erhalten. Wieder ist es jemandem gelungen, ein neues Spiel-Konzept zu entwickeln. Ein spannendes Aufbauspiel, das sowohl taktische als auch strategische Planung erfordert, in hervorragender Aufmachung. Zu bemängeln ist (und daher nur vier Sterne), dass nicht deutlich darauf hingewiesen wird, dass es sich um ein Spiel für 3-6 Spieler handelt. Es ist reine Verkaufsstrategie. Ehrlicher wäre gewesen, auf die Packung zu schreiben "3-6 Spieler, mit Einschränkungen auch für 2 Spieler spielbar (abgewandelte Regeln mit "virtuellem" dritten Spieler)". So muss ich sagen, man merkt die Absicht und man ist verstimmt! Dennoch spiele ich es sehr gerne mit meiner Frau; unsere Siebenjährige hat (trotz "ab 10 Jahren") durch eifriges Zuschauen und "Unterstützen" meiner Frau den Sinn des Spieles bereits verstanden und wird in Kürze den virtuellen "Dirk" ablösen können.
0Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Ich habe dieses Spiel zu Weihnachten bekommen und bin begeistert.
Die Regeln sind einfach und verständlich und der Spielspaß steht hier im Vordergrund. Da es ja mit Sicherheit viele Kinder gibt, die spielen nur um zu gewinnen kann ich dieses Spiel besonders empfehlen. In erster Linie geht es darum seinen Palast aufzubauen, geschickt die Mauerketten zu legen und soviele Karten von der gleichen Sorte wie möglich zu sammeln.
Wer zum Schluss die meisten Punkte hatte, ging eigentlich total unter und ist auch wirklich eher zweitrangig, da man sich während des Spiels sehr auf den Ausbau konzentriert, dass ein Gewinner eigentlich nicht so wichtig ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2014
ich finds einfach eine Frechheit ein Spiel als 2 Spieler Spiel zu bezeichnen wenn man einen virtuellen Spieler benötigt ....
Das find ich täuschend...
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2003
Das Spiel des Jahres 2003 basiert auf Dirk Henns "Stimmt So" und macht wahnsinnig viel Spaß.
Inhalt:
54 Gebäudekärtchen, 6 Startkärtchen, 6 Übersichten, 12 Spielsteine, 1 Ablagetableau, 1 Zähltafel & natürlich die Spielanleitung.
Das gesamte gedruckte Spielmaterial ist liebevoll und detailreich gestaltet und das Konzept wurde konsequent durchgehalten.
Obwohl Alhambra auch (durch eine Sonderregel mit einem imaginären dritten Spieler) zu zweit spielbar ist, entfaltet sich das ganze Spielvergnügen besonders bei drei oder mehr Spielern.
Runde für Runde entscheidet man sich, ob man eine Geldkarte zieht, seinen Alhambra-Palast (dargestellt durch quadratische Kärtchen) erweitert oder seine Spielplättchen umbaut, um jeweils am Ende der drei Wertungsrunden die Mehrheit der jeweiligen Palastteile zu besitzen. Sonderpunkte erhält man zusätzlich für die länge seiner Stadtmauer.
Fazit: SEHR EMPFEHLENSWERT!
0Kommentar| 150 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2005
Ein schönes Spiel für Spieleabende aber auch zu Zweit macht es immer wieder Spass.
Kurzgesagt es geht darum: Man baut sich seine Alhambra aus Spielplättchen mit verschiedenen Teilen der Alhambra (Türme, Gärten, Arkaden...), die man sich mit Spielgeld kauft, welches man ziehen kann. Das sind auch die 3 Züge die man pro Runde machen kann: Geld ziehen, Feldkarte kaufen, Feldkarte legen. Je mehr man von einer Sorte hat, desto mehr Punkte gibt es bei den Wertungen. Dann sollte man auch noch die Stadtmauern beachten, das diese möglichst gut zueinander passen.
Wie man sieht ist dieses Spiel vor allem für Strategen und Taktiker gedacht und macht wirklich Spass. Es ist kein Spiel für den ganzen Abend, wie ich finde, aber es sollte bei einem Spieleabend immer griffbereit sein. Was ich an diesem Spiel besonders mag: Zu Zweit spielt es sich sehr gut.
Für Kinder ist dieses Spiel nicht wirklich geeignet, weswegen ich die Empfehlung ab 8 Jahren nicht nachvollziehen kann. Es erfordert zu viel Strategie, so das die Empfehlung mindestens ab 10 sein sollte.
Die Verarbeitung ist relativ robust. Die Karten sind aus dickerem Karton, ebenso das Wertungsfeld. Die Karten sind standardgemäß wie jede andere Karte und die Wertungssteine aus Holz. Das Spiel hat bei uns schon einiges unbeschadet überstanden.
Alles in Allem kann ich das Spiel Jedem empfehlen der nichts gegen ein strategisches Spiel hat, denn dann wird er viel Spass an diesem Spiel haben.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2003
Es ist unser diesjähriges Weihnachtsspiel, und ich als Mutter von 12 und 14- jährigen Töchtern bin restlos begeistert! Erstmal ist es eines der wenigen Spiele, die man im Trubel von Heiligabend gleich kapiert und auch gleich spielen kann. Einen weiteren Stern verdient das Spiel, weil man es ebenso gut und spannend zu zweit spielen kann. Die Aufmachung ist wirklich liebevoll und auch sehr stabil. Die Taktik überwiegt in diesem Spiel, wobei das Glück (oder auch manchmal das Pech) nicht ganz außen vor bleibt. Alles sehr gelungen!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2007
Wir lieben dieses Spiel; spielen es immer wieder gerne. Es ist durch die wechselden Karten immer wieder anders und aufregend. Hat man einmal die Regeln verstanden ist jeder begeistert. Man kann es wudnerbar zu zweit spielen, was nur bei wenigen Strategiespiele möglich ist.

Es ist sehr spannend zu sehen wie man in kurzer Zeit einen großen Palast mit mächtigen Abwehrtürmen besitzt.Ziel des Spiels ist es die größte Alhambra von allen zu bauen (die Größe wird durch das Zählen der Aussenmauern bestimmt).Mit Geld kann man immer neue Teile an seinen bestehenden Palast hinzufügen , aber Achtung: es gibt kein Wechselgeld !!Deshalb muss man gut entscheiden können was man als nächstes kauft!

Ich gehe nun mal auf einzelne Punkte ein:

Spielidee:

Granada - am Fuße der Sierra Nevada, dort beginnt im Mittelalter eines der interessantesten und aufregendsten Bauprojekte der Menschheit. Die besten Baumeister aus ganz Europa und den arabischen Ländern wollen ihre Handwerkskunst unter Beweis stellen. Dabei schlüpft jeder Spieler in die Rolle eines Bauherrn. Er entscheidet darüber, wie seine Alhambra am Ende aussehen wird und engagiert dafür die entsprechenden Handwerker. Dabei muss er stets die passende Währung flüssig haben. Denn, egal ob Steinmetze aus dem Norden oder Gartenbauer aus dem Süden, sie alle wollen ihren gerechten Lohn und bestehen auf ihre Heimat"-Währung. Mit ihrer Hilfe werden Türme errichtet, Gärten angelegt. Pavillons und Arkaden gebaut, Serails und Gemächer eingerichtet.

Am Ende gewinnt der Baumeister, der das kostbarste uns schönste Bauwerk errichtet hat.

Ausstattung:

Das Spiel ist sehr schön gestaltet und reich ausgestattet. Es besteht aus 6 Startplättchen und 54 Gebäudeplättchen aus harter Pappe. Hinzu kommen aus demselben Material der Bauhof und die Zähltafel. Die Zählsteine sind aus Holz hergestellt. Die Geld- und Wertungskarten sind aus festem Papier, das durch einen Überzug recht haltbar ist. Ein Stoffsack sorgt für Ordnung im Spielkasten und dafür, dass die Bauplättchen blind gezogen werden. Viel Material also, dass zum Spielen anregt.

Regelwerk:

Bei dem Spiel handelt es sich um ein Strategie- und Bauspiel. Ziel ist es, durch geschickten Einsatz von Geld und Materialien möglichst viele Punkte zu sammeln. Die Regeln verleiten etwas dazu, vor allem Punkte durch den Bau besonders einträglicher Gebäudetypen zu sammeln. Schönheit und Geschlossenheit werden etwas geringer bewertet. Das finde ich persönlich etwas schade. Man kann aber leicht durch Abwandlung der Regeln für Ausgleich sorgen. So ist es insgesamt ein sehr faszinierendes und spannendes Spiel.

Zielgruppe:

Zielgruppe sind Strategen und Planer von 8 Jahren an. Da das Spiel recht anspruchsvoll ist, haben auch ältere Kinder und Erwachsene viel Freude daran. Der Umgang mit der Fülle an Material setzt etwas Planung und Organisation voraus.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2005
Wenn man "Der Palast von Alhambra" das erste Mal spielt, fällt der Einstieg durch die übersichtliche Anleitung sehr leicht. Die verschiedenen Möglichkeiten, die man während seinem Zug alternativ hat, sind sehr ausführlich und verständlich erklärt. Außerdem erleichtern Abbildungen das Verständnis, beispielsweise bei den Bauregeln. Alles in allem ist die Spielanleitung wirklich gelungen, Unklarheiten oder Streitigkeiten wegen schwammiger Formulierungen, wie sie leider oft in Spielregeln zu finden sind, gab es bisher nie.
Das Spiel an sich ist dann sehr spannend: Stets wird darum gewetteifert, wer die meisten Gebäude einer Art hat, und damit die meisten Punkte absahnt. Zu großen Teilen kommt es bei diesem Spiel auf Strategie an. So muss man immer darauf achten, was die Mitspieler für Gebäude haben, und ob sich eine Investition in eine bestimmte Gebäudeart überhaupt noch rentiert. Oft ist es dann sinnvoller, abzuwarten und in einem Zug einfach nur seinen Geldvorrat aufzufüllen. Dies hat dann später den Vorteil, dass man leichter passend bezahlen kann, besonders wenn man auch mal kleinere Beträge nimmt. Und wenn man passend zahlt, darf man gleich noch mal, was einem dann wieder Vorteile bringt.
Ein Kritikpunkt ist für mich, dass man bei diesem Spiel leider viel zu wenig mit den Mitspielern interagiert. Zwar muss man die Gebäudeplättchen der anderen stets im Auge behalten, aber sonst hat man mit den anderen Spielern nicht viel zu tun. Dies ist auch der Grund, weshalb das Spiel für mich nicht die volle Wertung erhält.
0Kommentar| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)