Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
13
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Oktober 2003
"Elements, Pt. 1" spaltete die Fangemeinde mehr oder weniger. Besonders die Liebhaber des "Visions"-Album können oftmals mit dem ersten Teil der Elemente nichts anfangen. Eingängige, coole Hymnen ohne viel Schnickschnack und mit viel Gitarrenarbeit machten "Visions" zu einer Legende, wohingegen die orchestralen Parts auf "Elements, Pt. 1" vielfach auf Skepsis stießen. Objektiv betrachtet war aber auch "Elements, Pt. 1" ziemlich heavy, und mit "Elements, Pt. 2" kommt jetzt auch noch die Eingängigkeit hinzu. Ich persönlich finde den Sound im Vergleich zum Vorgänger phasenweise düsterer und vor allem sphärischer, aber die seichte Hoffnung dringt immer noch oft genug durch. Ausgezeichnete Hymnen sind auf diesem Album jedenfalls genug vorhanden, aber vor allem die balladesken Stücke "Season Of Faith's Perfection" und "Luminous" kann ich hier nur sehr empfehlen, der absolute Höhepunkt ist jedoch die (ausnahmsweise wirklich einmal kitschfreie) Abschlussballade "Liberty". Wer jetzt noch behauptet, die Stratos könnten keine Balladen schreiben, sollte lieber schweigen. Insgesamt sind diesmal also auch 5 Sterne absolut zu vertreten. Das Beste aus Vergangenheit und Gegenwart, vereint in "Elements, Pt. 2", macht dieses Stratovarius-Album zu einem der Besten seiner Art, wenn nicht sogar zum Besten.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2004
Nach dem meiner Meinung nach eher schwachen Album Elements part1 ist der zweite Teil nun wieder besser geworden. Die fünf Jungs haben hier nicht mehr versucht mit Orchester überaus perfekt und schön zu klingen, nein, sie sind wieder auf den Boden zurückgekehrt. Obwohl der erste Song "Alpha and omega" doch von seiner Melodie etwas schwach und einschläfernd wirkt - nur das Gitarrensolo ist gut - startet die Scheibe dann mit Nummer zwei
"I walk to my own song" richtig durch. Die Singleauskopplung ist einer der besten und herausragenensten Songs des Albums. Die Nummer hat einen eingehenden und leicht ohrwurmmäßigen Refrain und ein Klasse Gitarrensolo. "I`m still alive" ist eine typische, vertraute flotte Strato-Nummer mit dem schönen Standard Choralkeyboard im Hintergrund, "Season of faith`s perfection" ist eine gute Ballade. "Awaken of the giant" ist wieder ein Höhepunkt, hier gibt Jörg Michael mal wieder alles gegen Ende. "Know the difference" ist wieder ein Schwachpunkt, erinnert mich zu stark an das Elements part1-Material. Der Schluss des Albums ist sehr stark, typisch für Strato. "Dreamweaver", bester Song des Albums, hat ein super Gitarrensolo und ein echt fetten, mitreißenden Refrain. "Liberty" ist eine Ballade ohne Kitsch, mit einer Klasse Streicherlinie im Hintergrund des Refrains und einer schönen Melodie. Man ist etwas an frühere Werke wie "Forever" oder "Celestial Dreams" erinnert.
Insgesamt ein gutes Album, eine Steigerung zum Vorgänger, leider mit zwei schwachen Songs. Und nebenher das letzte Album in dieser Besetzung, da ja Anfang dieses Jahres Sänger Kotipelto und Drummer Jörg Michael die Band verlassen haben.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2003
Knapp 9 Monate sind nur vergangen, als Stratovarius uns mit "Elements Pt. 1" glücklich gemacht haben, und schon jetzt schiessen sie den direkten Nachfolger auf uns. Dieses Mal wurde das Design der CD-Hülle der aktuellen Jahreszeit angepasst. "Elements Pt 2." steht dem ersten Teil in Nichts nach - ein Abklatsch ist es jedoch nicht. Das Orchester wurde dieses mal nur sehr mit Bedacht eingesetzt und tritt nie wirklich im Vordergrund. Das schadet den Hörgenuss dieser Scheibe aber keineswegs! "Alpha & Omega" startet dort, wo "Elements Pt.1" aufgehört hat, mit beruhigenden Meeresrauschen. Doch die Ruhe hält nicht lange an, "Alpha & Omega" ist ein bombastischer Midtempo-Song mit einer genialen Bridge, der Refrain hat mich ein wenig enttäuscht, trotzdem: super! "I walk to my own song", welches auch als Single ausgekoppelt wurde, ist ein rockiger Midtempo Song. "I'm Still Alive" und "Know The Difference" sind zwei Strato-typische schnelle, super melodische Songs, deren Refrains sehr "gänsehaut-lastig" sind ;-). "Awaken The Giant" ist der Nackenbrecher schlechthin - klingt ein wenig wie "Soul Of a Vagabound", hat aber mehr Power. "Seasons Of Faith's Perfection", die erste von drei Balladen auf dieser Scheibe, gewohnt gut! Der Anfang von "Luminous" macht schon fast den Eindruck einer Pop-Ballade, aber kurze Zeit später erklingen die erlösenden Klänge einer E-Gitarre :-) Schöner Song! "Dreamweaver", das vorletzte Stück auf diesem Album, gibt noch mal richtig Gas, ehe mit "Liberty" der krönende Abschluss des Elements-Projektes eingeläutet wird..ich würde es als eine Power Ballade bezeichnen, Text ist zwar recht kitschig, aber in erster Linie entscheiden meine Ohren :-). Ingesamt ist Elements Pt. 2 ein klasse Metal Album mit allem, was dazugehört, schnelle Songs, Midtempo-Songs, Balladen - hier wird alles abgedeckt. Gratulation, Stratovarius!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2004
... Part 2. Nachdem Elements 1 für mich doch etwas enttäuschend war, kommt Part 2 jetzt wieder etwas stampfender, heavier und düsterer daher als der Vorgänger. Und das steht Stratovarius doch deutlich besser zu Gesicht als der Kitsch-Overkill der ersten Elements ("A Drop in the Ocean", "Fantasia", "Papillon").
Die Gesangslines sind diesmal deutlich angenehmer auf Timo Kotipeltos Stimmlage zugeschnitten; doch herausragende Tracks gibts auch hier keine, ein durchwegs gutes, wenn auch nicht sensationelles Album. Anspieltipps: "Alpha & Omega", "Dreamweaver", "I walk to my own Song"... Es dürfte wieder aufwärts gehen mit Stratovarius, man darf hoffen dass die Band zusammen bleibt und in Zukunft wieder erstklassige Scheiben produzieren wird!
Bis dahin hören die einen Strato-Fans eben die Visions, die anderen hören die Infinite und Elements Alben... und hoffentlich hören beide gemeinsam in Zukunft was neues von Tolkki & Co! Empfehlenswert ist Elements Part 2 für Strato Fans sowieso, vor allem für Liebhaber der Infinite & Elements 1 - Scheiben, sowie für alle Melodic Metaller die gerade nichts auf die Ohren bekommen und auf der Suche nach was Neuem sind!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2003
Eigentlich ist eine Berwertung einer STRATOVARIUS-CD ziemlich überflüssig weil ich mir einfach nicht vorstellen kann daß sie mal eine schlechte oder auch nur durchschnittliche Platte veröffentlichen! ELEMENTS Part. II ist wieder etwas straighter und eingängiger als der erste Teil ausgefallen, ohne jedoch jemals in seichtere Gefilde abzudriften. Der Opener ALPHA & OMEGA ist schon ein mächtiger Stampfer und mit dem eingägigen I WALK TO MY OWN SONG folgt der nächste Höhepunkt gleich hinterher! Jeder einzelne Song ist eine Klasse für sich! Dennoch ist die abschließende Ballade LIBERTY für mich der Knaller schlechthin. Einfach wunderschön! Kurz und gut, ein echter Hammer!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2003
und auch kein Aha-Erlebnis, bereitet mir die neue Scheibe. Ich denke, es wäre besser gewesen, beide Elemnt´s Scheiben gemeinsam als DoppelCD zu veröffentlichen. Wie gesagt kein Höhenflug, aber absolut, das Material, welches man von den finnischen Ausnahmekönnern erwartet. Gute eingängige Songs, die sich schnell zu Ohrwürmern entwickeln. Deshalb ist Element´s Pt. 2 kein schwaches Album geworden. Nur und hier vielleicht ein Kritikpunkt, es ist irgenwie alles vorhersehbar bei diesem Album. So manche Melodie erscheint einen doch als bekannt. Deshalb für Neueinsteiger bitte die alten Scheiben von Stratovarius zuerst. Für Fans natürlich ein Pflichtkauf.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2003
Die erste Frage die sich natürlich stellt, ist die, ob Part 2 den genialen Vorgänger Part 1 toppen könnte:Jaaaaa ihr Metal-Fans dieser Welt, was für eine Wahnsinns-CD! Nur 9 Monate nach der Veröffentlichung Von Part 2, hat die Finnisch-Schwedisch-Deutsche-Gemeinschaft mit solchen Giga-Songs wie Luminous (Mann kan der Kotipelto singen)oder I`m still alive (irre Gitarrenparts) sowie Liberty,Dreamweaver, Awaken the Giant (meinen die sich selbst damit?)und und und...nur Höhepunkte fabriziert.Weltklasse und absolute Kaufpflicht...Schade nur das diese CD live nicht repräsentiert wird...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2009
Elements Part II war das erste Album das ich von Stratovarius gehört habe. Ich war von der ersten Single weg (walk to my own song) absolut begeistert und bin seitdem nicht mehr von der Band weggekommen. Habe mir mittlerweile alle Alben zugelegt und finde aber Elements II gehört mit Episode und Infinite immer noch zu den Besten.Für meinen Geschmack garkein Vergleich zum Vorgänger Elements Part I. Das Album hat eigentlich keinen Schwachpunkt und bietet vom Anfang bis zum Ende alles was man sich von einem Strato Album erwartet. Epische Stampfer, Melodische Speed-Metal Kracher und schöne Balladen. Meine Favoriten: "Walk to my own song", "IŽm still alive" und "Dreamweaver", das übrigens eines von Tolkkis besten Solos enthält. Der Sound ist wie gewohnt ultrafett und trotzdem kristallklar. Jeglich das Cover finde ich ziemlich schwach. Vorallem auch für Neueinsteiger sehr zu empfehlen.

KAUFEN!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2004
... irgendwie fehlt noch n Stück zum 5. Stern. Wenn man es genau betrachtet fehlt das besagte Stück nicht, sondern es ist sogar etwas zu viel. Und zwar zu viel des Guten. Meiner Meinung nach übertreibt es Timo Kotipelto mit seinem Gesang stellenweise etwas. Beispielsweise bei "Know the Difference" hat es mir fast die Schuhe ausgezogen, weil er so hoch gejodelt hat. Speziell in diesem Lied ist das nicht mehr feierlich, und klingt auch nicht mehr gut. Es klingt nie gut, wenn der Sänger an seiner Leistungsgrenze singt. Als Profi sollte man diese Grenze kennen und meiden. Und genau das ist Timo auf diesem Album nur suboptimal gelungen. Ansonsten ist die Scheibe facettenreich und sehr angenehm zu hören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2003
auch Elements Part 2 ist ein wahrer Hammer geworden.Diese Werk darf nicht in der CD Sammlung fehlen.Wer Elements Part 1 noch nicht besitzt sollte dies schnellmöglichst nachholen!
*Alpha and Omega* softer aber voll Energie,mein Favorit ist *Awaken the Giant*Metalstück erster Sahne!*I'm still alive* typisch Stratovarius..flott, schnell und Wahnsinn.Die Auskopplung *I walk my own Song*besser als Eaglehard von Elements Part1.klasser Metal, einfach nur geil! Stimme perfect Gitarre Gänsehaut pur.
insgesamt einfach nur klasse das Album, Viel Balladen und Powerstücke
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,99 €
8,99 €
4,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken