Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Januar 2002
Ich würde diesem Film alle Sterne der Welt geben.Er ist einfach der ALLERBESTE!!!
Ganz ohne kindische Gruseleffekte schafft er eine gruslige,schaurige,mörderische Atmosphäre.Ich hab keine Ahnung wie John Carpenter das schafft,aber es wird auch zum Teil an der KLASSE Musik liegen,die einen schon am Anfang empfängt.
Das man Michael Myers eigentlich nie richtig sieht trägt auch zu dieser ungeheuren Spannung bei.Jamie Lee Curtis ist einfach perfekt für ihre Rolle.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
Hier bekommen wir eine wirklich schicke Sammler Edition von einem Kult Film geboten.
Auf den Film werde ich in dieser Rezension nicht weiter eingehen da ich hier lediglich die Box an sich Bewerte.

Die Box kommt in einer Aufwendig, schönen großen Steelbox daher, mit einem schönen Covermotiv und einer Limitierungsnummer auf der Hinterseite, die Box ist auf 6000 Exemplare Limitiert und jeder der diese Box in den Händen hält wird definitiv seine Freude haben.
In der Box ist ein Filmschnipsel der Filmrolle, ein kleines Werbeheftchen mit weiteren Filmvorstellungen, einem kleinen Heft über Halloween und eine etwas dickere Amaray Hülle die 4 Disc beinhaltet, darunter Halloween Kinofassung, Halloween TV Langfassung, Der Soundtrack und eine Dokumentation & Hintergründe DVD, die sehr viel Wissen an ihre Fans weiter gibt :)
Die Amaray Hülle ist oben und unten in der Steelbox durch zwei Schaumstoff Streifen geschützt und sitzt so Perfekt in der Steelbox ohne zu verrutschen.

Ich kann sogar sagen das es bis jetzt eine der schönsten Veröffentlichungen ist die es von Halloween gibt und natürlich gehört diese Edition in jede Sammlung und auch jeder Fan der Filmreihe sollte diese Edition sein eigenen nennen können.
Ich kann diese Box nur weiterempfehlen und denke mal das niemand hiervon enttäuscht sein wird, ein wirkliches Schmuckstück für jeden Sammler und Liebhaber der Halloween Reihe.

5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 22. August 2002
Halloween ist fraglos die Geburtsstunde einer neuen Horrorfilm-Generation. Michael Myers ersticht im Alter von sechs Jahren den Freund seiner Schwester und muss den Rest seines Lebens in Sicherheitsverwahrung verbringen. Als er 15 Jahre später fliehen kann, nimmt sein Psychiater Dr. Sam Loomis (Donald Pleasance) die Verfolgung auf, da er glaubt, Michael würde in seinen Heimatort Haddonfield zurückkehren und erneut töten. Dies tut er denn auch, und zwar hinter einer weiß bemalten (Captain Kirk-)Maske!
Durch eine nie da gewesene subjektive Kamera bringt Regisseur John Carpenters zweiter Film nach "Assault - Anschlag bei Nacht" den Zuseher auf die Leinwand. So geschehen im Prolog, der im Jahr 1963 spielt: Ein Mädchen nimmt ihren Freund mit aufs Zimmer, beide ahnungslos, dass sie beobachtet werden. Durch die Augen des Beobachters sehen wir, wie ihr Freund schließlich das Zimmer verlässt. Wir gehen nach oben, finden das Mädchen nackt in ihrem Schlafzimmer - und erstechen es. Danach gehen wir wieder nach unten, wo sich der Blickwinkel löst und wir erkennen, dass der Mörder ein sechsjähriger Junge ist.

Halloween ist auch die Geburtsstunde der "Scream Queen" Jamie Lee Curtis, die ihrem Namen in fünf der letzten 15 Minuten des Films alle Ehre macht. Sie spielt Laurie, einen der wenigen Charaktere des Films, der tatsächlich mit Leben ausgefüllt wird, eine schüchterne und unsichere Teenagerin, die Babysitten einer Party vor zieht, Probleme mit Jungs hat und nach dem Zug von einem Joint fürchterlich husten muss. In einem Wort: Sie ist das genaue Gegenteil von ihren Freunden - die rauchen, trinken, Sex haben ... und ermordet werden.
Halloween ist US-amerikanisches Autorenkino, wobei Carpenter wie üblich auch die Musik selbst komponiert hat. Von manchen als grauenvolles Synthesizer-Genudel bezeichnet, ist die nur aus nur vier Noten bestehende Klaviermelodie heute ein Klassiker an minimalistischer Gänsehautmusik, die beweist, dass es nicht immer eines Top-Komponisten bedarf, um Suspense auch außerhalb der Leinwand zu schaffen.
Halloween ist ein Horrorfilm, der im Gegensatz zu seinen vielen Nachfolgern nahezu ohne einen Tropfen Blut auskommt. Überhaupt werden relativ wenige Morde begangen, vergleicht man Halloween mit seinen vielen Epigonen. Der überraschende Erfolg des 300.000 Dollar-Filmes hat jedoch weniger talentierte Filmmacher veranlasst sich ebenfalls an diesem Genre zu versuchen. Sie mussten dann ihre handwerklichen Schwächen durch ein Mehr an Kunstblut ausgleichen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
Halloween 1 gilt heute als Kult Horrorfilm und leutete die Äre für das Slasher Genre ein.
John Carpenter hatte damals mit ganz wenig Budget einen Horrofilm gedreht der von seiner Spannung lebt, einen der besten Soundtracks in der Filmgeschichte selbst komponiert hat, und in keiner einzigen Szene Kuntsblut verwendet hat. Die Maske war damals eine billige nachgemachte von Captain Kirk die knapp 2 Dollar kostete.
Bedenkt man all diese Sachen dann muss man zugeben das dieser Film ein kleines Meisterwerk ist. Für mich ist Halloween 1 bis heute einer der besten Horrorfilme aller Zeiten weil er ein Zeitloser Kult Film ist. Weil er immer noch so spannend ist wie ich ihn damals das erste mal auf VHS Kassette gesehen und er allein durch den Sound und die weiße Maske von Michael wenn er aus der Ecke raus kommt es immer noch schaft mich zu fesseln. Die aktuellen Horrorfilme langweilen mich nur noch, und das bei einem großen Budget und allen Mitteln die Hollywood heute zur Verfügung steht.
Ich bin froh das Halloween unter den Umständen gedreht wurde wie es damals gemacht wurde, deswegen ist der Film für mich auch was ganz besonderes.
Die letzten beiden Teile von Rob Zombie waren asoziale hirnlose Fortsetzungen die der Reihe geschadet haben.
Da ist mir Resurrection immer noch lieber, obwohl dieser schon sehr schwach war und die Reihe langsam runter zog.
Tradition ist es bei mir auch zu jeden Halloween, einen Halloween Film aus der Reihe zu schauen.
Meistens sind es Teil 1 und 2 zusammen. Oder Teil 7 H20 der für mich der beste Nachfolger ist nach 1 und 2.

Kurz zum Inhalt: Michael ersticht mit 6 Jahren seine Shwester und wird in ein Sanatoium eingesperrt, nach 15 Jahren gelingt Michael die Flucht und er kehrt in seine Heimatstadt Haddonfield zurück. Einer nach dem anderen fällt Michael zum Opfer und das alles passiert genau zu Halloween.

Die Blu-ray ist gut ausgefallen und das wieß ich weil ich diesen Film auf jeden Medium gesehen. Ich kenne diesen Film noch aus der Zeit als man ihn nur auf VHS geschaut hat. Damals war man aber noch nicht so verwöhnt wie heute und das Bild kam einem immer gut vor. Erst mit der DVD merkte man wie schlecht das Bild eigentlich war, den diese unterschied sich kaum von der VHS Kassette. Wenn der Film mal im TV lief war das Bild etwas besser. Erst mit der Blu-ray hat man es geschafft diesen Film in einer perfekten Qualität zu zeigen. Am Bild gibt es wirklich nichts zu bemängeln. Kontrast, Farben alles sieht gestochen scharf aus. Besonders der schwarzwert fällt auf wie gut hier das Bild bearbeitet wurde.
Der deutsche Ton ist hingegen etwas schwach, aber immer noch besser als Nightmare on elm Street oder andere ältere Kultilme die von Warner nur einen 1.0 oder 2.0 Ton spendiert bekommen. Der tolle Soundtrack hört sich hier immer noch am besten an. Aber auch die Dialoge sind alle gut und deutlich zu verstehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
John Carpenters Halloween zählt wohl zurecht zu den absoluten Klassikern und Kultfilmen des Horror-Genres. Wer sich fürs Genre interessiert, der kommt an diesem Film nicht vorbei. ;-)

In der Hauptrolle findet sich Jamie Lee Curtis, die sich in ihrer ersten großen Rolle dem blutdürstenden Protagonisten Michael Meyers (alias Donald Pleasance) "in den Weg stellt". Von allen Beteiligten überzeugend gespielt, insgesamt super in Szene gesetzt, mit dichter Atmosphäre und packenden Schock-Momenten an den richtigen Stellen weiß dieser Film den Zuschauer mitzureißen. Er ist von Anfang an spannend, die Story weiß zu fesseln und alle genretypischen Elemente werden im Verlauf des Films erfolgreich und gekonnt ins Spiel gebracht (ohne dass irgendetwas aufgesetzt oder konstruiert wirken würde). Man fühlt sich über rund 100 Minuten so richtig gut unterhalten und natürlich passt auch das Ende, über das ich hier nicht mehr verraten will, zu 150% (im positiven Sinne) ins Genreklischee.

Klar, der Film hat ein paar Jahre auf dem Buckel, doch er kann es locker mit aktuellen Genre-Vertretern aufnehmen, zumal die Bildqualität auf der Bluray von Concorde wahrlich zu überzeugen weiß und selbst die deutsche Tonspur in HD-Master 5.1 vorliegt (vorbildlich!). Darüber hinaus weiß auch das ausführliche Bonusmaterial zu überzeugen, welches ebenso wie der Film einfach nur Lust auf mehr macht. Für mich eine klare, ja eine glasklare Kaufempfehlung für alle Genrefans.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2016
Habe mir nun auch die Blu Ray Version geholt, um wirklich jedes Detail mit zu bekommen. Tolle Bild- und Tonqualität, Verpackung und Cover sind top!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2004
Fans von Horrorfilmen wissen ganz genau was an diesem Tag passierte, es war nämlich der Tag an dem der kleine Michael Myers in John Carpenters Horrorklassiker seine größere Schwester Judith erstochen hat.
Nun wird dieser ganz große Klassiker des Horrorgenres mit dieser Limited Edition entsprechend gewürdigt, den was bisher auf dem Markt zu bekommen war, entspach wohl dem untersten Niveau was die Qualität von DVD`s betrifft.
Als „Halloween" 1978 auf die Leinwand kam rechnete kaum jemand mit dem durchschlagenden Erfolg des Streifens. Selbst Regissuer John Carpenter betont in Interviews das er von den Einspielergebnissen seines Films sehr überrascht war.
„Halloween" war bis zum Erscheinen von „Blair Witch Project" der erfolgreichste Film wenn man Kosten und Einspielergebnis gegenüberstellt. Der Film spielte bis heute +ber 55 Millionen Dollar ein und kostete damals nicht einmal 300000 Dollar. Carpenter schuf eine filmische Sensation, einen Film der auch ohne Splatterszenen und literweise Kunstblut zu fesseln weiss wie kaum ein anderer.
Der sechsjährige Michael Myers tötet in der Halloween Nacht 1963 seine ältere Schwester Judith und kommt daraufhin in psychatrische Behandlung. Nach 15 Jahren gelingt Michael Myers die Flucht und sein Weg führt in einer Hallowen Nacht zurück nach Haddonfield, wo er damals zur traurigen Berühmtheit wurde. Einzig allein sein Arzt und Psychiater Dr.Loomis (Donald Pleasence) weiß was sich hier anbahnt und ist Ihm auf den Fersen. Myers kehrt einzig und allein aus einem Grund zurück, er will dort weiter machen wo er vor 15 Jahren aufgehört hat. Im Mittlelpunkt seiner Mordlust steht das Kindermädchen Laurie Strode (damals noch unbekannt: Jamie Lee Curtis). Mit phenomenalen Kamerafahrten, welche unter anderem die Attacken mit dem Messer duch die Maske von Michael Myers zeigen, und einer unvergessenen Filmmusik schafft es Carpenter das Grauen ins heimische Wohnzimmer des Zuschauers zu bringen. Bisher zog Halloween 7 Fortsetzungen nach sich, die teilweise mehr oder mal weniger gelungen waren. Teil drei hat eigentlich gar nichts mit Michael Myers zu tun und der wohl würdigste Nachfolger dürfte Halloween H20 gewesen sein. Mit Ausnahme des dritten Teils sind alle anderen für die Liebhaber von Horrorfilmen bestimmt sehenswert, wobei es sich natürlich nicht unbedingt um sehr anspruchsvolle Filme handelt. Unverkennbar an Halloween ist vor allem die Vorbildfunktion für wirklich gelungene Filme wie „Scream", „Ich weiß was Du letzten Sommer getan hast" oder auch „Düstere Legenden", aber auch für schwache Nachahmer wie z.B. „Schrei, wenn Du kannst" oder auch „Düstere Legenden 2". Jedenfalls ist in allen Fällen der Ursprung leicht erkennbar, und der ist im Orginal „Halloween" von 1978 zu finden.
Nun ist dieser Klassiker auch endlich für das Medium DVD entsprechend gewürdigt worden. Neben zwei Fassungen des Films sind die beiden DVD`s auch mit einigem an Bonusmaterial ausgesattet. Bild und Tonqualität des nochmals digital überarbeiteten Films sind hervorragend wobei man über den Sinn der etwas längeren TV-Fassung geteilter Meinung sein kann. Alles in allem eine gelungene Ausgabe auf DVD die in keiner gut sortierten Sammlung fehlen sollte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2010
AlbtraumGarantie ist vielleicht etwas übertrieben, jedoch vermute ich, dass doch etwas daran sein könnte.

Ich kann von mir jedenfalls behaupten, dass ich HorrorFilm-getestet bin. Die Schocker bzw. Horror-Klassiker (mich interessieren allerdings eher die älteren (würde man heutzutage sagen)) kenne ich alle.
Hier ein paar Beispiele: "Tanz der Teufel", "Zombie - Das Original", "Das Ding aus einer anderen Welt", "Das Omen", "Der Exorzist", "Muttertag", "Vatertag", "A Nightmare On Elm Street", "Maniac", etc... allesamt UNCUT (zum Teil dank unserer südlichen Ösi-Nachbarn).

Wirklich Eindruck und wie bereits gesagt einige schlaflose Nächte hat mir jedoch nur "Halloween" und die unheimliche Story um den geisteskranken Serienmörder Michael Myers bereitet.

Warum nur? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Weil alle anderen (zuvor genannten Filme) wirklich nur reine Fiktion bzw. dermaßen krass sind, so dass mein funktionierender Menschenverstand mir sagt, dass Ängste dieser Art in meiner Phantasie und Traumwelt keine Rolle zu spielen haben.

Dies müsste eigentlich auch auf "Halloween" zutreffen. Das tut es auch im großen und ganzen. Jedoch nicht in dieser Wucht und Eindringlichkeit.

Besonders bei "Halloween" ist Grenze zwischen Realität und Fiktion (und dem, was man vielleicht annehmen könnte), besonders verschwommen.

Sicherlich, unsterblich (wie Michael im Film dargestellt) ist keiner. Aber hier hört es auch schon auf. Denn die Unberechenbarkeit des Individuums ist der Schlüssel des Ganzen.

Hier die Story:

Der kleine Michael Myers tötet im zarten Alter von nur sechs Jahren seine ältere Schwester. Er wird gestellt und verbringt von nun an seine Tage in einer Nervenheilanstalt. Ganze 15 Jahre später entflieht er aus der Anstalt, um an den Ort seiner Tat zurückzukehren. Hier mordet er anscheinend planlos weiter. Zahlreiche Teenis fallen ihm zum Opfer. Doch er hat ein festes Ziel, das er mehr als konsequent verfolgt. Keiner vermag ihn zu stoppen.

Das eigentlich Unheimliche an "Halloween" ist die Person des Michael Myers selbst. Er ist eiskalt, emotionslos, eine geistesgestörte Mordmaschine und man kann ihn einfach nicht ausrechnen. Jeden Moment kann er aus dem Dunkel der HalloweenNacht hervorkommen und blitzartig zuschlagen. Michael rennt nicht, sondern verfolgt sein Opfer im Spaziergang und erreicht und tötet es. Er hat keine Regungen und wird vom Arzt Dr. Loomis (ein Doktor aus der Heilanstalt, aus der er entflohen ist) als das "absolut Böse" bezeichnet; mit den "schwärzesten Augen, den schwärzesten Augen". "Er ist kein Mensch".

Genug der vielen Worte. Ach ja, der Film kommt ohne Splatter aus. Ich schätze mal, ein Liter Kunstblut reichte für diesen Klassiker.

Wie gesagt, ein Film, der Albträume verursachen kann.

Wer Angst vorm "Schwarzen Mann" hat, sollte sieht diesen Film lieber nicht anschauen.

Übrigens, die FilmMusik ist der echte Hammer.

Ansonsten, die volle Kaufempfehlung, da UNCUT.

Viel Spass und süße Träume.
77 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2001
Das HALLOWEEN der absolute Klassiker deines Gernes ist brauche ich wohl kaum noch zu erwähnen:
Ganz ohne sinnlose Effekthaschereien (d.h. Splattereffekte) schafft es H1 eine klaustrophobische und beklemmende Atmosphäre aufzubauen. Das liegt hauptsächlich an der düsteren Ausleuchtung der Schauplätze und an Carpenters minimalistischer, aber hervorragender Filmmusik. Am besten ist die exellente Kamera- und Schnitttechnik, die ein Vorbild für jeden millionenschweren Nachahmer ist. Jamie Lee Curtis bietet ein souveränes Debüt, während Donald Pleasence in der Rolle des Dr. Loomis glänzt.
Aufgrund der geringen produktionskosten wirkt der Film in einigen Szenen ein wenig unvollkommen, aber das tut H1 keinen Abbruch. Ganz im gegenteil, diese Unperfektheit scheint gewollt zu sein und trägt ungemein zur Spannung und zum Realimus bei. (H1 ist sowiso der realistischte Teil der Saga, schließlich wird Michael Myers hier bloß am Ende angeschossen. In den Anderen Teilen wird er mehrmals über den Haufen geschossen, verstümmelt, verbrannt und sonstwie geplättet ohne liegenzubleiben)
Insgesamt ist der Film ein Muß für jeden Fan des Gernes, egal ob dieser fan 16 oder 60 Jahre alt ist!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2005
Die Story dürfte zwar bekannt sein, zur sicherheit trotzdem :
Haddonfield, eine Kleinstadt in Illinois im Jahre 1963: In der Nacht zu Halloween ermordet der sechsjährige Michael Myers seine Schwester mit einem Fleischmesser. Er wird in das Smith's Grove Warren County Sanitarium eingeliefert und von Psychiater Dr. Sam Loomis behandelt...
Haddonfield im Oktober 1978: Studentin Laurie Strode und ihre Freundinnen richten sich auf einen gemütlichen Abend beim Babysitten ein, während das Städtchen sich auf das Halloween-Fest vorbereitet. Doch es soll nicht bei der bloßen Gänsehaut bleiben: An diesem Abend ist Michael Myers aus seiner Anstalt ausgebrochen und unterwegs nach Haddonfield, verfolgt vom verzweifelten Dr. Loomis. Das Grauen kann also beginnen...
John Carpenter hat es geschafft, mit wenig Budget einen (weltbekannten) Film zu drehen, der ohne jegliche Blutbäder oder Special Effects auskommt, und das zeichnet diesen Film vor allem aus.
Michael Myers ist einfach nur erschreckend; spricht kein Wort, hat keine Gefühle, und die emotionslose Maske bringt dies alles hervorragend zum Ausspruch.
"Halloween" ist wohl einer der bekanntesten und besten Horrorfilme überhaupt, er hat das Genre geprägt (den "Teenie-Horrorfilm, viele Nachfolger wie "Ich weiss was du letzten Sommer getan hast 1+2, Düstere Legenden, Scream, und man bedenke ebenfalls dass erst ein paar Jahre später die ebenfalls bekannten Horrorreihen "Nightmare on Elm street" und "Freitag der 13." erschienen.) und dies ist die ebenbürtige DVD dazu. Sie hat alles was sie haben muss. Der Film ist in der "normalen und billigen" Version dabei, als auch in der Uncut Version die ca. 10 Minuten länger dauert, jedoch "nur" zur Story beiträgt. Sehr informativ und aufschlussreich ist die Bonus-DVD "A Cut above the Rest". Hier wird deutlich erklärt wie es zur Entstehung des Films kam, Videos vom Set sind dabei, reichlich Interviews und die Einnahmezahlen (die deutlich für sich sprechen). Auch eine Audio-CD mit allen Versionen des Soundtracks ist dabei. Und nicht zu vergessen, für Sammler und Liebhaber gibt es auch noch ein Filmcell. Der Preis ist zwar nicht gerade ein Schnäppchen, dabei muss man aber bedenken, dass diese Box auf knapp 6000 Stück limitiert ist und nur mehr schwer zu bekommen ist. Jeder Fan des GUTEN alten Horrors kann hier zugreifen, wenn er das nötige Kleingeld dafür hat.
Halloween - Die Nacht des Grauens ist mit Abstand der beste Teil der Reihe und deswegen für jeden der diesen genialen Film noch nicht zu Hause hat unbedingt empfehlenswert.
EIN MEISTERWERK
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €
13,34 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken