Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 19. Dezember 2003
dieses Spiel ist einfach nur GENIAL! KotoR verbindet eine HAMMER-Story á la Baldur's Gate mit einer HAMMER-Grafik, die einem Gothic oder Morrowind in nichts nachsteht. und natürlich nicht zu vergessen das absolut unvergleichliche STAR WARS-Feeling dazu... besonders hervorheben will ich die Charaktergestaltung, denn diese ist wirklich besonders gut gelungen. sowohl der Hauptchar als auch dessen Gefährten - jeder hat seine eigene Geschichte, die im Laufe des Spiels immer weiter offenbart wird. manche - Bastila, Mission, ... - haben sogar einen eigenen Neben-Quest, den es zu lösen gilt. großartig ist natürlich auch, dass man zwei völlig unterschiedliche Wege einschlagen kann; den der Hellen oder den der Dunklen Seite der Macht. und zum Schluss sei gesagt, dass auch hoffnungslose Romantiker wie ich auf ihre Kosten kommen... mehr verrat ich allerdings nicht.
BASTILA ROCKS! ;)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2009
Ich zähle nicht zu den Personen, die für Computerspiele alles stehen und liegen lassen; meine Sammlung lässt sich an zwei Händen abzählen, denn nur selten kam es vor, dass ich mich auf Dauer für ein Spiel derart begeistern konnte. KOTOR ist eine dieser seltenen Ausnahmen.

Mit dem Start des Spiels ist man mitten im Geschehen angekommen. Man ahnt, dass man im Verlauf der Geschichte zum Jedi mutieren wird, doch anfangs muss man sich als Soldat, Kundschafter oder Gauner durch die Geschichte kämpfen, auf der Suche nach der Jedi-Ritterin Bastila Shan, die vor einem Angriff der Sith in die Unterwelt des Planeten Taris fliehen musste. Dabei wird man ständig von Träumen verfolgt, die eben jene Bastila im Kampf gegen den Sith-Lord Darth Revan zeigen, der eigentlich tot sein müsste. Erst im Verlauf der Geschichte fügen sie die Puzzlestücke zusammen und ein stimmiges Gesamtbild ergibt sich. Doch bis man soweit gekommen ist, gilt es, zahlreiche Herausforderungen zu meistern, um auf zahlreichen verschiedenen Planeten das Geheimnis zu lüften, das den Sith unter der Führung ihres neuen Oberhaupts, Darth Malak, eine solche Macht verleiht. Mittlerweile ist man längst zum Jedi geworden und kann zwischen drei Jedi-Klassen wählen, die allesamt ihre Vorteile haben und sich individuell trainieren lassen. Ferner stehen dem Protagonisten zahlreiche individuelle Charaktere zur Verfügung, mit denen er zusammenarbeiten kann. Auch die oben erwähnte Bastila Shan gehört dazu und wird im Laufe der Geschichte noch größere Bedeutung erlangen.

Tolle Animationen, eine gelugene graphische Darstellung, hervorragend ausgearbeitete Charaktere, eine heroische Atmosphäre, Stimmigkeit der Geschichte und des Szenarios - das sind die definitiven Stärken dieses Spiels. Die Geschichte braucht sich nicht hinter den Filmen verstecken, im Gegenteil: Seitdem ich die beiden Spiele bereits mehrfach durchgespielt habe, übt die Alte Republik vor fast 4000 Jahren einen weitaus größeren Reiz auf mich aus als ihr Untergang und das Imperium unter Darth Sidious. Selbst der geniale Darth Vader verblasst in meinen Augen neben Revan, dem ersten "Darth" in der Geschichte des Sith-Ordens.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2005
Star-Wars Knights of the old Republic,
Ein Star-Wars RPG der besonderen Art. Man beginnt auf einer Welt die sehr an "Coruscant" erinnert. Zuerst ist man nur ein Otto Normal Bürger des Star-Wars Universums. Erst im zweiten Kapitel wird man zu einem Jedi. Man kann sich gleich zu beginn der Dunkel Seite verschreiben oder der Hellen Seite.
Dies ist allerdings für den Verlauf der Geschichte nicht wirklich von belang. Oder zumindest bis zu einer bestimmten Stelle. Aber dazu später mehr.

Die Einzelnen Quests sind alle samt auch beim zweiten und dritten mal Spannend. Man sieht immer neue Details die einem beim ersten Mal entgangen sind. Vor allem wenn man nicht mehr Jedi Hüter sondern auch mal die anderen Klassen bemüht. Manche Dinge ändern sich dann. Dies ist immer spannend.
Die Welten auf denen die Geschichte spielt sind sehr schön gemacht. Die Hintergründe beweglich.
Man kommt nach Tatooine, Kashyyyk, Datooine und einigen andere extra für das Spiel entwickelte Schauplätze.
Vor allem die Kommentare der Begleiter sind oft Witzig. Manchmal kommt man auch weiter wenn man jemanden mit der Macht überzeugt.
Auch die Kämpfe sind gut ausgewogen. Einige sind schaff bar andere sind sehr schwer. Vor allem ist es wichtig nicht nur Kampf Talente zu Skillen. Man muss auch etwas für die Heilung oder den Widerstand haben.
Nun kommen wir zu der Stelle an der es sich entscheidet ob man nun wirklich BÖSE ist oder doch nur Pseudoböse spielt.
Man legt eine Astreine Bruchlandung auf der "Sternschmieden" Welt hin. Später im Tempel kommt man in die Situation sich mit einer Abtrünnigen Jedi und jetzige Sith zu verbünden oder diese zu jagen.
Wenn man sich mit der Sith verbündet ist man BÖSE. Man muss auch die Begleiter töten. Erst dann ein Sith man ist.
Die Kämpfe auf der Sternschmiede dann selber sind alle samt Knochenhart und man muss sein gesamtes Geschick aufwenden um zu siegen.
Das Ende des Spiels ist auch sehr unterschiedlich wenn man anstelle von gut nun als böse beendet. Es empfiehlt sich auch dies einmal zu testen da man sich sonst den Genuss eines anderen Endes nehmen würde.
Also nur zu. Lasst euch zur Finsteren Seite der Macht verleiten.
Möge die Macht mit euch sein.
Empfehlung: Kauf und auch mal als Sith das Spiel beenden.
Elfenfreund
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2009
Nehmen wir einmal an, bei Star Wars: Knights of the Old Republic (KotOR) handele es sich um ein dickes Buch zu einer bestimmten Thematik, für die man sich grundsätzlich interessiert, so gehört es ganz zweifellos in den Kanon der Werke, die schlicht Pflicht sind, um den Abschluss als Rollenspieler zu schaffen. Schon klar, die Ausbildung endet erst, wenn unsere Finger zu steif sind, um die Maustasten zu drücken und kein Heiltrank im Rucksack zu finden ist, aber ihr wisst, was ich meine. Für alle, denen das zu viele Metaphern und Allegorien auf einem Haufen waren: KotOR ist ein Must Have, wie es neudeutsch heißt.

Zur Abwechslung geht es 'mal nicht mit Feuerbällen und Streithammern auf Ungeheuerjagd, sondern stattdessen mit Machtblitzen und Lichtschwertern zur Rettung oder dem Untergang des Universums. Vorhandene Liebäugeleien mit dem bekannten Star Wars-Szenario George Lucas' vorausgesetzt, findet ihr hierdrin eure Erfüllung. Es sind die intensive Art und Weise, mit der die Begleiter, die ihr nach und nach auflest, an euren Hauptcharakter gebunden werden, die liebevoll aufbereitete Geschichte, die Freiheit, selbst zu entscheiden, wohin ihr als nächstes tapst, und die Wahl zwischen Gut und Böse, die das Spiel schlussendlich alles sein lassen, was Genießer des Genres erwarten.

Nur kurz zum Inhalt, 4000 Jahre vor den Ereignissen in Episode 1: Aus den Weiten des Alls erscheint plötzlich eine gewaltige Flotte unbekannter Bauart unter dem Banner des Sith Lords Darth Malak, um Planeten der Republik in Schutt und Asche zu legen. Als die junge Jedi Bastila - aufgrund ihrer Fähigkeit der Kampfmeditation rasch zu hohen Ehren gekommen - bei einer Schlacht mit einem Sithkreuzer auf den Planeten Taris abstürzt, ist es an einem rätselhaften Soldaten der Republik, sie wieder zu finden und zu ergründen, woher die Sith plötzlich kamen.

Konsolenportierung papperlapapp - die Herkunft ist der Steuerung selbstverständlich anzumerken, aber kein nennenswertes Manko. Scharmützel sind derart mitreißend arrangiert (und jederzeit zu pausieren), dass niemand, der sich in Gothic oder Oblivion zurecht gefunden hat, hier über seine eigenen Füße stolpern wird. Die Suche nach der geheimnisvollen Sternenschmiede hält ganz andere Herausforderungen bereit. Jede eurer Taten bringt euch der hellen oder der dunklen Seite der Macht ein Stück näher und eure Begleiter reagieren darauf.

Mein Anraten: Hurtig, hurtig - noch ist KotOR nicht zu alt, um es ruhigen Gewissens zu spielen, ohne sich ständig über die Grafik ärgern zu müssen. In fünf Jahren sieht das vielleicht anders aus. Gab es RPGs, die mir mehr Spaß machten als KotOR? Zwei oder drei vielleicht, ja. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass dieses Spiel keine Schwächen hat, die auch nur einen halben Stern Abzug rechtfertigen würden. Wer sich also für Rollenspiele interessiert, erlebt mit KotOR nicht nur einen Meilenstein der Gattungsgeschichte, sondern auch die Mutter des sich in der Entwicklung befindenden Star Wars: The Old Republic, das früher oder später als MMO erscheint und dann das Zeug haben wird, selbst World of WarCraft das Wasser zu reichen. Wer möchte da den Prolog des Spektakels verpasst haben?
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2005
Als begeisterter Rollenspieler und Star Wars Fan habe ich mir diesen Titel natürlich zulegen müssen.
Fangen wir mal so an: Ich habe dieses Spiel in mich aufgesogen wie ein Schwamm das Wasser. Selten hatte ich das Vergnügen so ein geniales Spiel zu spielen (außer vielleicht Gothic). An diesem Spiel ist eigentlich alles super: Story überragend, Charactere und Kommunikation untereinander fantastisch, Quest genial, Planetenauswahl sehr gut, unterschiedliche Gegner und Gegenstände vollkommen ausreichend. Auch die eingengten Karten stören mich nicht weiter, da ich alle Teile von Neverwinter Nights durchgespielt habe.
Also ein absoluter Hammer!
Wer dieses Spiel nie gespielt hat stirbt mit Sicherheit ein Ideechen trauiger als ich und der Rest der Zocker die dieses Vergnügen hatten.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2006
Eigentlich interessiere ich mich nur für Strategie- und Shooterspiele da ich für RPG's und Adventures leider keine Zeit mehr habe. Viel Zeit muss man in den meisten Rollenspielen investieren, viele sind zu kompliziert, langweilig - und richtig gute und interessante gibt es für mich nur wenige (man vergesse nie die absolut geniale ULTIMA-Reihe).
Da ich die Star Wars-Filme liebe und einfach mal neugierig war kaufte ich mir das Spiel - und bin begeistert!!
Auch für RPG-Anfänger erlernt man schnell die Bedienung, man wird direkt ins Spielgeschehen hineingerissen und die Balance des Spiels ist gut ausgetüftelt. Der Schwierigkeitsgrad steigt vorsichtig an, auch wenn er manche Male grobe Sprünge macht. Das Spiel ist aber stets fair und nie unlösbar. Die Übersicht ist gelungen - es kommt aber vor, das in Kämpfen mit mehreren Gegnern und Verbündeten die Übersicht verloren geht, was aber nicht weiter schlimm ist durch die genial-gemachte Pausenoption.
Die Grafik ist etwas veraltet, aber immer noch schön anzusehen und passend zum Star Wars-Stil. Atmosphäre, Sound und Präsentation sind 1A, die Charaktere sind gut ausgearbeitet.
Wichtig für mich ist, das ein Spiel Elemente von jedem Genre mitbringt und die Atmosphäre sowie die Motivation zum Weiterspielen stimmt - und ist bei KotoR so!! Zwar nerven einige Mini-Spielchen aber da kann man drüber hinwegsehen. Eine 1.Sahne-Spiel im Star-Wars-Univerum - was will man mehr?
Kurz gesagt ist KotoR ein fast perfektes Spiel mit kleinen, wenigen Mängeln und wirklich jedem PC-Besitzer zu empfehlen - deswegen hat es mich voll überzeugen können und die volle Punktzahl verdient!!
Ein keiner Tipp am Rande: Star Wars- und Strategiefans aufgepasst: Bald kommt "Star Wars: Empire at War"...
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2004
Kurz: "Star Wars: Knights Of The Old Republic" (KOTOR) gehört zu den besten Spielen die ich in der letzten Zeit in der Hand hatte.
Jetzt mal ausführlicher. KOTOR ist ein Spiel das nach einer Zeit süchtig machen kann und einen einige Zeit kosten kann. Es ist ein Spiel das es schafft sehr schnell eine starke Atmosphäre aufzubauen, mit interessanten Charakteren, die auch untereinander ihre Problemchen und Liebschaften (!) haben ;), was der Atmosphäre gut tut, da man nach einiger Zeit den Charakteren auch persönlich (!) abgeneigt oder freundlich gesinnt sein kann, etwas was man in sehr wenig Spielen findet (ein sehr "interessanter" Charakter ist z.B. HK-47 oder Juhani). Auch Questentscheidungen zwingen einen oft sein gewissen zu fragen und nicht nur nach dem besten f+r den Charakter zu suchen, z.B. eine Person wird ausgeraubt: a) ich Vertreibe die Bösewichte b) ich vertreibe die Bösewichte und raube das Opfer selbst aus c) ich vertreibe die Bösewichte und schenke dem Opfer Geld, weil ich erfahre, dass er es braucht. Es hat mich beeindruckt, dass ich oft genug nach Gefühl gehandelt habe, weil einem das Opfer leid getan hat. Sicher wird das nicht jedem passieren, aber jeder der sich auf das Spiel einlässt kann ähnliche Erlebnisse haben.
Sicher muss man das Szenario mögen und auch für RPGs eine schwäche haben um mit KOTOR wirklich etwas anfangen zu können. Ich bin persönlich ein grosser Gothic-Fan und fand den Szenenwechsel und Spiel-Mechanismus (Party, ...) von KOTOR sehr gut gelungen.
Sehr gut ist, dass jeder seinen eigenen Weg gehen kann. Man muss nicht sonderlich auf die Charaktere eingehen und sich unterhalten oder an unwichtigen Nebenquests seine Zeit verbringen. Auch kann man sehr viele Quests auf viele (auch gewaltlose) Wege lösen. Allerdings muss man sagen, dass Kotor eher eine Action-RPG ist, denn man muss im Spiel sehr viele kämpfe bestreiten.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2007
Erstmal ein Komentar zu LINUXFRITZ: Ich kann von mir behaupten ein SW Experte zu sein.Und ich habe auch eine Menge Ahnung von Rollenspielen. Da KOTOR ein ROPG ist,angesiedelt im SW Universum,war für mich klar das Spiel zu testen.Man kann JEDI KNIGHT mit diesem Spiel absolut nicht vergleichen,da es ein Actionspiel ist(man könnte auch sagen Egoshooter m. Jedikräften +Lichtschwertduellen).KOTOR ist ein reines Rollenspiel ,welches 4000 Jahre vor den Klon-Kriegen spielt.Lichtschwertduelle sind übrigens im späteren Verlauf pflicht-nur so als Info.

So jetzt zum Spiel selbst.Ich war natürlich begeistert,als ich sah,welches Entwicklerteam das Spiel herausgebracht hat. Bioware steht für gute Qualität und sie haben mich nicht enttäuscht. Die Story um Revan ist spannend bis zum Schluss und das Spiel bietet alles,was ein Roleplayinggame braucht. Ordentliche Charakterentwicklung,Jedikräfte,Teammitglieder,Waffen und Items etc.

Der enorme Umfang der Levels und die verschiedenen Welten,die es zu bereisen gibt bieten Spielspass für etliche Stunden bzw. Tage.SW-Feeling kommt alleine durch bekannte Locations,die Musik von John Williams, Jedis und Sith und natürlich der Ebon Hawk auf(sieht dem Rasenden Falken verdammt ähnlich !!)Und als Schmankerl kann man wählen,welchen Weg man als Jedi geht- GUT oder BÖSE-> jede Entscheidung und Handlung beeinflusst den Charakter und die Entwicklung der Jedikräfte.

Fazit: Besser gehts nicht-MÖGE DIE MACHT MIT EUCH SEIN !
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2006
Star Wars Knights of the old republic ist nicht nur füs Star Wars Fans. Die Story dieses Spiels ist meiner Meinung nach kinoreif. Wenn ich das Spiel beschreibe: Die Graphik ist sehr gut, der Sound ist Spitze und das Gameplay ist fantastisch, nur das Ruckeln nervt ab und zu. Die Entwickler haben sich da diesesmal wirklich bemüht, ein richtig geniales Computerspiel auf die Welt zu setzen. Das Spiel ist nicht nur Abenteuer sondern es brührt die Seelen, wie z.B.: Dantooine mit ihren bezaubernden Hintergrundmelodien, Manaan, Sternensystem (vorletzte Welt) etc. Ich kann euch nur dringend dieses wertvolle Spiel empfehlen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2005
Dass das Universum von Star Wars die Menschen unseres Sonnensystems zum Träumen bringt, ist ja schon seit 1977 klar. Aber die unglaubliche Weite wird niemals ein Ende finden. Und eben dieses Feeling wird einem bei Star Wars - Knights of the Old Republic übermittelt!
Die Story ist wahnsinnig gut und bis ins Detail ausgetüfelt, die Charaktere abwechslungsreich und realistisch dargestellt. Die wunderschöne Grafik gibt den Rest dazu. Dieses Spiel bringt einem den Orden der Jedi näher, aber umso wichtiger, wie ich finde, ist, dass deutlicher wird, wer und was die Sith sind. Man lernt wirklich viel während man sich dem Spiel hingibt und die interessanten Planeten im SW-Universum unter die Lupe nimmt und dabei die aufgetragenden Missionen erledigt.
Ein Spiel, welches man immer und immer wieder spielen möchte. Es gibt so viele Möglichkeiten wie und was und warum... Ich glaube, obwohl ich es mehrmals durchgespielt habe, noch immer nicht wirklich alles herausgefunden zu haben.
Also: Meine Empfehlung! Und damit verweise ich ebenfalls auf den Nachfolger.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)