Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
102
4,0 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juli 2015
Als Regina Lampert aus ihrem Winterurlaub zurück in ihre Pariser Wohnung kommt, trifft sie der Schlag : alle Gemächer leer und die Konten geräumt. Schon im nächsten Moment erfährt sie von Inspektor Grandpierre, dass ihr Ehemann, von dem sich Regina sowieso trennen wollte, während einer Zugfahrt ermordet wurde. Wie gut, dass sich gerade jetzt eine Urlaubsbekanntschaft, Peter Joshua, rührend um die Witwe kümmert. Ein Mr. Bartholomew von der amerikanischen Botschaft erklärt der erstaunten Regina, dass ihr Mann als Agent für die USA tätig gewesen ist. Während der Beerdigung tauchen drei zwielichte Gestalten auf, angebliche Freunde des Toten. Wenig später fordern sie bei der inzwischen mittellosen Regina eine beträchtliche Geldsumme ein. In den wenigen Hinterlassenschaften des Toten wurde jedoch nichts von Wert gefunden. Im weiteren Verlauf der Beutejagd wird ein Verfolger nach dem anderen ermordet und auch Reginas Beschützer Peter Joshua und Mr. Bartholomew wechseln ihre Identitäten. Jetzt kann die Witwe keinem mehr trauen....

Musical- und Komödienspezialist Stanley Donen (DU SOLLST MEIN GLÜCKSSTERN SEIN, 1952 und VOR HAUSFREUNDEN WIRD GEWARNT, 1960) betrat mit CHARADE (1963) und ARABESKE (1966) erstmals das Terrain seines berühmten Zeitgenossen Alfred Hitchcock, nämlich den Kriminalfilm. Jeweils basierend auf den genialen Drehbüchern von Peter Stone, zauberte Donen mit scheinbar leichter Hand (vor allem bei CHARADE) zwei wunderbar originell-klassische Krimikomödien, die ihre Qualität im häufigen Wechsel zwischen Spannung, Humor, Romanze, interessanten Handlungsorten und dem sehr stimmigen Soundtrack von Henry Mancini unter Beweis stellen. Alleine Mancinis Titelsong zu "Charade" wurde zu einem Evergreen. Neben der gelungenen Mischung aller Zutaten (ein Kritiker bezeichnete die Streifen als 'Die beiden besten Hitchcock-Filme, die der Meister nie gedreht hat') leben CHARADE und ARABESKE auch vom grossartigen Zusammenspiel ihrer Hauptdarsteller. Hier stimmte die Chemie einfach !

- Audrey Hepburn (1929-1993) wurde im Aufwind ihrer zuletzt so erfolgreichen Arbeit (FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY, 1961) in einer typenmäßig gleichen Rolle als Regina Lampert engagiert, leicht naiv aber kess.
- Cary Grant (1904-1986) gab den üblichen, von ihm erwarteten Charmebolzen und Womanizer Peter Joshua, angereichert mit einer Prise Mysterium.
- Walter Matthau (1920-2000) durfte mit seinem dünnen Schnurrbärtchen eine Art öligen Vertreter (Mr. Bartholomew) darstellen, dessen Aufdringlichkeit ihn sofort bei der Hauptdarstellerin und beim Publikum verdächtig machte.
- James Coburn (1928-2002) genoss seine Rolle als fieser Gangster Tex sichtlich, bei ihm wussten alle Beteiligten sofort, woran sie waren.
- George Kennedy (*1925) durfte hier den einprägsamsten Bösewicht der Clique spielen, nämlich Herman mit der metallischen Klauenhand. Dafür musste er allerdings auch als Erster des Quintetts 'ins Gras beissen'.
- Ned Glass (1906-1984), der kleine Mann mit der grossen Brille, charakterisierte normalerweise alle Arten von Opfer. Hier jedoch durfte er als Ex-Soldat Gideon mit Frau Lampert und einer Apfelsine eine kesse Sohle aufs Parkett legen.
- Jacques Marin (1919-2001) wurde vor allem in ausländischen Produktionen gerne als 'typischer Franzose' besetzt, immer etwas aufgeblasen, ungeordnet und leicht erregbar. Sein Inspektor Grandpierre ist genauso angelegt, trotzdem verdient er neben Frau Lampert beim Entwirren der Story das meiste Mitgefühl.

CHARADE ist mit herrlich pointierten Szenen bestückt, die diesem Werk das absolute Gütesiegel 'Klassiker' aufprägen. Etwa die 'Totenprüfung' am offenen Grab, der Gesellschaftstanz mit Apfelsine, das Betrachten der Kasperleaufführung, der Besuch des Briefmarkenmarktes, der Kampf zwischen Peter und Herman auf einem Hausdach, die brennenden Streichhölzer in der Telefonzelle und das Treffen der drei Hauptpersonen in den Kolonnaden des Palais Royale. Lediglich die einem damaligen TV-Spot entliehene 'Wash and Wear'-Szene (Peter Joshua wäscht sich und seinen imprägnierten Anzug unter der Dusche von Frau Lampert) hat meineserachtens im Laufe der Jahre etwas an Originalität verloren.

FAZIT : CHARADE gehört für mich wegen seiner ausgezeichneten Darsteller, den vielfältigen Wendungen der Story, seinen exzellent arrangierten Einstellungen und seines gutgetimeten Tempos zu den besten, wenn nicht zu der besten Krimikomödie Hollywoods überhaupt. Das der Film von 1963 ein bischen Patina angesetzt hat, macht ihn bei Nostalgikern umso wertvoller.

Zur BD : ein sauberes Bild im Format 1,85 : 1 mit ordentlichem Ton. Die Schlussszene wurde mit den identischen deutschen Sprechern nachsynchronisiert, ein leichter Unterschied ist hier zu hören. Natürlich entspricht die HD-Schärfe des betagten Klassikers nicht der eines aktuellen Streifens. Nennenswerte Boni (außer dt. UT und Wendecover) wurden leider nicht beigefügt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2012
CHARADE, einer der ganz großen Krimiklassiker mit dem Traumpaar Hepburn und Grant. Mehr muss ich zu diesem im Stil von Hitchcock inszenierten, romantischen Thriller nicht sagen.

Als vor einiger Zeit die DVD erschien, erschraken sich viele Fans, weil die letzten Sätze der ursprünglichen Synchronisation gegen eine Neuaufnahme mit anderen Stimmen ausgetauscht worden waren. Warum das geschah, erschließt sich nicht, denn im Fernsehen waren nach wie vor die altbekannten Stimmen zu hören. Die Originalsynchronisation war also noch existent.

Nachdem nun eine Neuauflage mit restauriertem Bild (wirklich sehr schön) auf Blu-ray angekündigt worden war, unterrichteten die Fans den deutschen Vertrieb CONCORDE von der Merkwürdigkeit und baten darum, sich dafür einzusetzen, wieder durchgehend die alte Synchronisation aufzuspielen. Tatsächlich bestätigte CONCORDE in einem Schreiben, dass CHARADE auf Blu-ray wieder korrigiert werden würde. Und unterstreichen dies nun mit einem Aufkleber auf der Blu-ray "Erstmals mit der durchgehenden Original Synchronisation" und einem Hinweis auf der Cover-Rückseite: "Durchgehend deutsche Originalsynchronisation der Stimmen von Audrey Hepburn und Cary Grant". Das Problem war also definitiv bekannt und schien auch beseitigt.

Der (schlechte) Witz ist: Nichts hat sich getan. Die deutsche Tonspur ist exakt identisch mit der der DVD-Veröffentlichung und enthält somit, trotz gegenteiliger Ankündigung, die neusynchronisierte Passage am Ende.

Mit einem winzigen Hoffnungsschimmer, dass hier im Mastering nur versehentlich wieder die entstellte Tonspur auf einigen Disks Verwendung fand, werde ich ein Schreiben an CONCORDE absetzen und die korrigierte Version erbitten. Denn warum, um alles in der Welt, sollten sie umständlich auf eine korrigierte Tonspur hinweisen, die es gar nicht gibt? Sollte sich alerdings herausstellen, dass wider Erwarten gar nichts geändert wurde, kann man wohl nur von einer dreisten Kundenabzocke mit irreführender Werbung ausgehen.

Nachtrag 12. Juni 2012:
Es scheint sich zu bewahrheiten, dass es eine Umtauschaktion gibt. CONCORDE hat sich gemeldet und bestätigt, dass die fehlerhaften Discs ab 19. Juni im Handel - also wohl auch hier bei Amazon - kostenfrei umgetauscht werden können. Sobald ich mein Austauschexemplar überprüft habe, werde ich eine korrgierte Bewertung abgeben.

Nachtrag 25. Juni 2012:
So, die Umtauschaktion hat problemlos stattgefunden. Die Tonspur ist - was die Synchronisation angeht - repariert. Die ursprüngliche Synchro ist nun komplett und unverfälscht aufgespielt. Das leichte Jaulen und Zittern im deutschen Ton ist hingegen immer noch vorhanden, aber das war auch bei allen TV-Ausstrahlungen bereits so und ist demnach nicht CONCORDE anzulasten. Bleibt zu hoffen, dass dieser unnötige und sicher kostenintensive Austausch dem Label (und den anderen ebenso) eine Lehre war, die Qualitätskontrolle am Ende künftig nicht ganz zu vernachlässigen und fähiges und geschultes Personal einzusetzen.

Wie angekündigt habe ich daher meine Bewertung nach oben korrigiert.
22 Kommentare| 88 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2015
Reggie Lampert (Audrey Hepburn) erfährt das ihr Mann ermordet wurde. Außerdem soll er mit seinen 3 Kumpanen im Krieg
250.000.-$ gestohlen haben.
Seitdem wird sie verfolgt, weil man glaubt sie hätte die Beute.
Als Beschützer stellt sich Peter Joshua (Cary Grant) an ihre Seite.

Doch welche Rolle spielt hier Peter? Oder heißt er Dyle? Auch er will an das Geld.
Auch der Mann vom C.I.A., Mr. Bartholomew fordert das Geld zurück.
Reggie weiß bald nicht mehr ein noch aus, denn auch eine Leiche folgt der anderen.
Und so ist die Lösung bald in greifbarer Nähe.

Dies ist eine spannende Krimikomödie, a'la Hitchkock-Manier und wer Cary Grant kennt,
der weiß das der Humor auch Platz findet.
Es spielen Filmgrößen mit, wie: Walter Matthau, James Coburn, George Kennedy u.a.

Ich hatte ein gutes Bild und guten Ton, auch die Synchronisation war wie einst im TV.
Sprachen und Untertitel in:
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch.
Auch ein Wendecover gibt es.

ZUSATZINFO:
Nach Sichtung des Spielfilms waren mir die unterschiedlichen Rezensionen nicht ganz klar.
Auf der Produktseite sah ich es. Es gibt zig-Versionen des Films plus Bluray.
Und alle unter einer Rezension, unglaublich.
Deshalb hier meine Rezension, beruft sich auf die Version mit der Produktinfo:
STUDIO: Universal Pictures Germany GmbH
ERSCHEINUNGSTERMIN: 9.Oktober 2003
PRODUKTIONSJAHR: 2002
Sehr empfehlenswert
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2016
..., in welcher sich zum einen eine überaus bezaubernde & vor allem aber überzeugend schauspielende Audrey Hepburn sowie zum anderen ein Cary Grant als Rou­ti­ni­er seines Fachs, welche sich beide trotz einiger äußerst be­droh­licher Wid­rig­keiten auch mal zur Belustigung für so zwischendurch in einem kniff­ligen Gesellschaftspiel mit Apfelsinen üben & im Kon­text zu dieser leckeren Frucht war der Erwerb dieser DVD für mich als passionierter Filmesammler alles andere als ein Handel mit Zitronen, sondern vielmehr, insb. was die qualitative Ausstattung dieser Disc anbelangt, geradezu ein Glücksgriff.

Da Amazon hier wiederholt einmal mehr die Rezis zu den unterschiedlichsten Filmversionen, durch verschiedene Labels angeboten, zusammengewürfelt hat, nachfolgend ein ausdrücklicher Hinweis.
Meine Produktbewertung bezieht sich definitiv nur auf diese DVD : Charade
ANMERKUNG : Die Zeitangabe von 115 Min. unter Produktinformation auf dieser Seite ist falsch

Des Weiteren gebe ich Euch mal einige wissenswerte Infos im Bezug auf die Ausstaffierung dieser/meiner Filmbox ingesamt incl. mit beigefügter Ablichtungen zur Veranschaulichung & ich beurteile meine erworbenen Media-Artikel immer als Gesamtprodukt.
Den Film als solches bewerte ich stets gesondert !

► Charade ( USA 1963 ) ★★★★★

In diesem vom amerik. Drehbuchautor Peter Stone m. E. sehr gut verfassten & vom Filmregisseur Stanley Donen ebenso bra­vu­rös in die Szene umgesetzten Thriller erfährt die junge, hübsche Reggie aka Audrey Hepburn direkt nach ihrer Rückkehr aus dem Winterurlaub zu allererst vom äußerst fragwürdigen Ableben ihres Ehegatten Charles & zudem noch, zu ihrer großen Überraschung, durch den ermittelnden Inspektor Grandpierre ( Jacques Marin ) erstmalig Näheres über die eigentliche Identiät des erst jüngst Verstorbenen sowie auch über dessen üble Machenschaften in der Vergangenheit, durch welche nun­mehr sie selbst in den Fokus einiger zwielichtiger sowie vor allem aber auch gewaltbereiter, äußerst krimineller Subjekte gerät.
Nun stellt sich für Reggie natürlich vorrangig die Frage nach dem „ Warum ? “ & in ihrer Verzweiflung diesbzgl. vertraut sie sich dem noch vor kurzem erstmals im Urlaub begegneten Grand­sei­g­neur Peter Joshua alias Cary Grant an, mit welchem sie gemeinsam während der anhaltenden Recherche in dieser unglückseligen Notlage ein kon­ti­nu­ier­lich Ge­fahr brin­gendes Va­banque­spiel durchlebt.

Alles in allem ist Charade ein sehr unterhaltsamer sowie auch ein sowohl spannender als auch wendungsreich inszenierter Streifen mit zudem noch recht amüsanten Kon­ver­sa­ti­onen zwischen dem Protagonisten-Duo Hepburn/Grant & des Weiteren ist dieses klassische Filmwerk noch mit den namhaften Stars Walter Matthau, James Coburn sowie auch eines George Kennedy hochkarätig besetzt worden & somit schlussendlich wirklich sehr sehenswert.
Für die stimmige, wunderbare Filmmusik wurde für dieses Filmwerk kein geringerer als der renommierte amerik. Komponist Henry Mancini verpflichtet.
Die von mir lt. Player ermittelte Gesamtlaufzeit beträgt exakt 108:45 Min. & nach 108:36 Spielminuten erfolgt ledgl. die Einblendung 'The End' . Kein Abspann !

Meine Filmwertung ⋙ 9 von 10 Punkte

► ZUR AUSSTATTUNG : Die DVD mit FSK ab 12 J.

Z. Hd. bekommt man hiermit ein haptisch recht soft wirkendes Amaray-Keep-Case ( einfachste Ausführung ) mit einem jedoch ansprechend gestalteten Frontcovermotiv.
Rückseitig ist dieses Cover sowohl mit eimem Porträt als auch mit einer Inhaltsangabe zur Story sowie mit techn. Angaben zur Disc & mit Infos über die Filmschaffenden versehen.
GUT ≫ Ein Wendecover ohne FSK-Flatschen ist vorhanden

TONSPUREN : Zur Auswahl stehen der Originalton in Englisch, eine gute dt. Syncho sowie auch Frz., Ital. & Español, alle in Dolby Digital 2.0 Mono
Die Tonqualität ist ausnahmslos gut & auch die dt. Synchro wurde damals absolut passig ausgewählt, denn Schauspieler Curt Ackermann ( auch Sprecher von Robert Mitchum ) lieh hier wiederholt Cary Grant seine Stimme & des Weiteren kamen mit Uta Hallant für Audrey Hepburn sowie Arnold Marquis mit seiner unverwechselbar markanten Stimmlage für James Coburn & mit Walter Matthaus dt. Standard-Stimme eines Martin Hirthe sehr erfahrene, gute Synchronsprecher zum Einsatz.
TOP ≫ Mit optional zuschaltbaren Untertitelspuren aller vorhandener Sprachen

BILD : Format Widescreen 1,85:1 - 16:9 ( anamorph )
Die Darbietung des Farbbilds ( 2,4 PAL ), mal abgesehen von der Anfangsszenerie im Vorspann, ist qualitativ betrachtet grundsolide. Bildschärfe, Sättigung & Kontrast sind durchweg gut & damit wird dem Betrachter hier summa summarum ein überaus zufriedenstellendes Bild präsentiert.

LABEL : Universal Studios
PRODUKTION : Stanley Donen
GENRE : Kimi / Komödie / Thriller

#############
SPECIAL FEATURES : sehr dürftig
#############

● PUNKTABZUG ( halber Stern )
Denn außer dem Wendecover sind keinerlei Extras dabei.
Ledgl. ein schlicht gestaltetes interakives Hauptmenü sowie eine separate Kapitelauswahl von 1 bis 18 sind vorhanden ( siehe hierzu die Fotos № 5 & № 6 )

ANMERKUNGEN
1. ) Nach dem Einlegen der Disc wird zunächst erstmal eine von den fünf Sprachen für die Menütafeln ausgewählt ( Fotos № 4 ) & dieses Vormenü bleibt auch solange offen, bis man bestätigt hat
2. ) Eine Besonderheit ist jedoch eine zeitlich automatisierte Menüsteuerung, welche ab dem Hauptmenü zum Tragen kommt, denn ...
a .) ... bei Untätigkeit beginnt schon nach Ablauf einer Minute automatisch der Hauptfilm abzuspielen & ...
b. ) ... wenn man ein Untermenü geöffnet hat, bspw. die Kapitelübersicht oder meinetwegen auch die Untertiteloption & man verläßt daraufhin für kurze Zeit die Stube, dann wechselt nach etwas 60 Sek. die Automatik zunächst zurück ins Hauptmenü & nach weiteren einer weiteren Minute ? Bingo, dann startet nämlich wieder von ganz allein der Film. Unschön !

► FAZIT

Charade ist ein top Fünf-Sterne-Streifen mit einem hohen Unterhaltungswert & dieser liegt auf meiner erworbenen DVD zudem in einer überaus zufriedenstellenden Filmqualität bzgl. Bild & Ton vor. Ganz große klasse & so sollte es auch sein !
Jedoch ohne jegliche, interessante Extras ausgestattet gibts von mir allerdings keine Bestwertung für das Gesamtpaket. MfG

8 von 10 Punkte für den Gesamteindruck
review image review image review image review image review image review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2014
Charade - Ein Kriminalklassiker aus den 1960ern mit humoristischen Einlagen und Starbesetzung...

Der Film präsentiert sich auf blu-ray insgesamt gesehen kaum besser als in mittelmäßiger HD-Optik: Zwar gibt es so gut wie keine Pixelfehler oder andere fragmentarische Störungen, aber Schärfe und Detailreichtum erreichen nur dritt- bis zweitklassiges Niveau. Hinzu kommt ein leichtes, aber permanentes Grieseln, das vor allem auf größeren einheitlichen Flächen unschön auffallen kann. Besonders Nahaufnahmen können unter verstärkten Qualitätseinbrüchen leiden. Auch die Farben hätten meiner Meinung nach etwas mehr Kraft vertragen können.

Die deutsche Tonspur (DTS HD-Master 2.0) klingt recht ordentlich, doch mit HD hat sie nichts zu schaffen: Gelegentlich kann sich ein leichtes Hintergrundrauschen bemerkbar machen, und S-, z- und Sch-Laute zischen generell ein wenig. Bonusmaterial sucht man auf dieser Disc vergeblich.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2014
Lange Zeit dacht ich, das wär ein echter Hitch - heut weiß ich, daß es nicht so ist und glaub es noch immer! Cary Grant in seinem Spätwerk und graumeliert noch eleganter als früher, und der Engel aller Schauspielerinnen, die gute Audrey als kongeniale Partnerin im hochkarätig besetzten Charade - ein Klassiker seit seinem Entstehen! Hier stimmt einfach alles, und das ist eine Qualität, die man nicht willentlich beeinflussen kann. Den Film lass ich als Hitchcock Extension gelten, und das will was heißen! Erinnert stark an Über den Dächern von Nizza! Ansehen - Sie werden's nicht bereuen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. Mai 2016
Der 1924 geborene Regisseur und Choreograph Stanley Donen war bereits im Alter von 17 Jahren am Broadway beschäftigt und hatte sein Debüt im Musical "Pal Joey". Nach dem zweiten Weltkrieg fasste er durch Filmproduzent Arthur Freed und Gene Kelly auch in Hollywood Fuß. Dort wurde er im Auftrag von MGM zu einem der erfolgreichsten Musicalregisseuren. Er inszenierte Klassiker wie "Heut gehn wir bummeln", "Du sollst mein Glücksstern sein" und "Eine Braut für 7 Brüder". Nach "Vorwiegend heiter" wandte er sich auch immer mehr den leichten Komödien zu, in diesen Jahren entstanden "Indiskret" und "Vor Hausfreunden wird gewarnt".

1963 wandte er sich einem für ihn noch neuen Genre zu und inszenierte mit "Charade" einen der besten Hitchcockfilme, die Hitchock nicht gedreht hat. Der Erfolg des Films, der den Suspence-Thriller mit viel Humor und auch mit Elementen der Screwball Comedy anreichert, brachte seinen beiden Hauptdarstellern Cary Grant und Audrey Hepburn jeweils einen BAFTA Award ein, darüberhinaus bekamen die beiden auch eine Golden Globe Nominierungen und Henry Mancinis tolle Filmmusik wurde gerechterweise für den Oscar nominiert. Durch den großen Erfolg schob Stanley Donen einen ähnlich gelungenen filmischen Verwandten nach - "Arabesque" diesmal mit Gregory Peck und Sophia Loren als Starbesetzung. Auch dieser Film gilt als vortreffliches Beispiel für einen Film im Stil von Alfred Hitchock. Die im Film verwendeten Briefmarken waren in Wirklichkeit leichte Abwandlungen von echten äusserst wertvollen Briefmarken, z.B. der "Tre Skilling Banco" aus Schweden von 1955. Ausserdem kommt die Hawaiian Missionaries aus dem 19. Jahrhundert zum Einsatz sowie ein Exemplar der berühmten Ochsenkopf Serie aus Moldau von 1958. Diese Marken werden im Film geringfügig abgewandelt gezeigt. Hitchock-Flair kommt auch wegen der auserwählten Locations in einem schweizer Skiurlaub und in Paris auf.

Aber zuerst beginnt die Handlung in der winterlichen Schweiz. Dort - bei den oberen 10.000 - verbringt die Amerikanerin Regina Lampert (Audrey Hepburn) ihren Skiurlaub - ohne ihren Mann Charles, einem reichen schweizer Geschäftsmann mit Wohnsitz in Paris. Sie will sich scheiden lassen, was ihr die Freundin Sylvie (Dominique Minot) stark abrät. Deren kleiner Sohn Jean-Louis (Thomas Chelimsky) traktiert mit seinen Streichen die reichen Gäste und durch ihn lernt Regina auch den Amerikaner Peter Joshua (Cary Grant) kennen, der im laufe der handlung noch öfters seinen Namen wechseln muss. Man flirtet ein bisschen und verabschiedet sich wieder voneinander, doch Regina hat dem attraktiven reifen Mann ihre Adresse gegeben. In Paris zurück ist der Schock groß. Die Wohnung der lamperts ist völlig leergeräumt und kurze Zeit später teilt ihr die Polizei mit, dass ihr Mann sich auf der Flucht mit dem vielen Geld befand, dass das Mobiliar und die Wertgegegenstände der Wohnung einbrachte. Er wurde dabei aus einem fahrenden Zug geworfen und ist tot. Ein paar Habseligkeiten wereden ihr ausgehändigt: Ein Notizbuch, mehrere Pässe, 4.000 Francs und ein frankierter, aber unverschlossener Brief, der für Regina bestimmt war. Bei der Trauerfeier tauchen plötzlich drei zwielichtige Figuren (George Kennedy, James Coburn, Ned Glass) auf und auch der CIA tritt mit ihrem Mitarbeiter Mister Bartholomew (Walther Matthau) an sie heran. Die drei finsteren Gesellen sind hinter 250.000 Dollar her, die angeblich aus einem gemeinsamen Golddiebstahl stammen sollen. Der US-Geheimdienst beansprucht das Geld für sich und bald taucht auch Peter Joshua auf. Dieser gibt sich anfangs als charmanter Helfer aus und bringt Reginas Gefühlswelt durcheinander. Doch kann es sein, dass er auch eine Verbindung zu den Gangstern hat, die Regina immer mehr bedrohen...

neben der guten Spannung und vielen guten geschliffenen Dialogszenen ist auch die Umgebung immer wieder prächtig eingefangen. Viel Pariser Flair durch die Flohmärkte oder einem Kasperletheater für Kinder, dass sich in einem Park befindet. An den Kolonnaden des Palais Royal und auf der Bühne der Comedie Francaise kommt es gar zum Showdown zwischen Gut und Böse. Dabei merkt man sofort, dass zwischen den beiden Hauptdarstellern einfach die Chemie stimmt. Grant war beim Dreh schon 59 Jahre alt und damit 25 Jahre jünger als seine bezaubernde Partnerin Audrey, die auch modisch elegant und von Givenchy eingekleidet durch die gefahrvollen Szenen schreiten darf. Immer mit dem Gefühl des Misstrauens ihrer neuen Bekanntschaft gegenüber...ist er nun an mir interessiert oder spielt er ein falsches Spiel. Zumindest erweist sich Cary Grants Part als eine Art "Lügenbaron Münchhausen".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2014
Den negativen Kommentierungen hinsichtlich der Qualität dieser DVD muss ich mich leider anschliessen. Ich dachte erst: Raubkopie. Aber derlei würde Amazon sicherlich sofort unterbinden.

Diese DVD gehört dennoch unverzüglich aus dem Handel auf dieser Platform genommen !!!

Ich habe sie mir trotzdem noch einmal, allerdings in einer anderen Version, hier bestellt. Der Film selber verdient 5 Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2014
Zur Veröffentlichung und dem Film ist bereits viel geschrieben worden, das möchte ich hiermit nur kurz aufgreifen und ergänzen.

Ja, die Blu-ray ist sehr gut, insbesondere das Bild ist echt sehenswert und rechtfertigt den Wechsel von DVD auf Blu-ray, niemals war "Charade" so schön anzuschauen. Es ist auch lobenswert, dass man - im Gegensatz zu anderen Firmen - nicht mit irgendwelchen unsinnigen, nicht überspringbaren Trailern gepeinigt wird, sondern nach Einlegen der Film direkt startet - das mag dem einen oder anderen zu minimalistisch erscheinen, ich finde es aber perfekt, da ich den Film einlege, um diesen anzuschauen, und nicht erst mehrere Minuten warten möchte, bis ich mit dem Heimkinogenuss anfangen kann.

Enttäuschend finde ich aber, dass die Blu-ray lediglich eine deutsche Untertitelspur enthält, es gibt keine Untertitelung des englischen Originaltons.
Bei der DVD aus dem Jahr 2003 war diese noch dabei - klaro, damals war Universal für die Produktion verantwortlich, jetzt ist es Concorde. Warum auch immer die Untertitelspur fehlt, es ist extrem bedauerlich, denn der (wie so oft bei alten Filmen) sehr dumpfe Originalton ist rein akustisch nicht immer leicht zu verstehen; das mag ein subjektives Problem sein, dennoch empfinde ich Untertitel als selbstverständlich, da diese das Verständnis des Gehörten unterstützen.

Echt schade, dass eine gute Blu-ray sich auf diese Weise klare Minuspunkte einhandelt und eine Höchstbewertung unmöglich macht.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2014
Die Namen der Schauspieler sprechen schon fast für sich. Ich gebe zu, dass ich Cary Grant-Fan bin - und damit gehört dieser Film in meine "Grant-Sammlung". Doch davon mal abgesehen, ist dieser Film wirklich sehenswert. Er ist spannend, hat auch ein paar humorige Szenen und vor allem Überraschungen. Er enthält alles, was mir einen verregneten Sonntagnachmittag verschönert.

Ich kann diesen Fim nur wärmstens empfehlen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken