Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars festival 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
5
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. März 2013
Nachdem die amerikanischen Hard-Rocker W.A.S.P. in den Jahren 1984 - 1986 insgesamt drei Studio-LPs herausgebracht hatten (1984: W.A.S.P. / 1985: The Last Command / 1986: Inside The Electric Circus), folgte im Jahr 1987 dann das erste Live-Album dieser Band, welches den Titel "Live ... In The Raw" trug. In Europa hielt sich die Fanschar von W.A.S.P. zu dieser Zeit noch in ziemlich überschaubaren Grenzen, in den USA jedoch war die Gruppe total angesagt. Der Gitarrist, Sänger, Hauptsongwriter, Sprachrohr und Chef von W.A.S.P., Blackie Lawless, verkörperte den typischen Rock Star mit allen dazugehörigen Klischees. Nur ein Typ wie Lawless hatte den Mumm, als erste Single der Band einen Song mit dem Titel "Animal (F... Like A Beast)" zu veröffentlichen. Die Plattenfirma war natürlich geschockt und verhinderte es, dass dieser Song mit auf die Debüt-LP der Band gelangte (auf der späteren CD-Version war er dann mit drauf). Die Live-Auftritte von W.A.S.P. waren auch ziemlich aussergewöhnlich. Lawless zeigte den Konzertbesuchern seine nackten Arschbacken, bewarf das Publikum mit rohem Fleisch, lies sich auf der Bühne kreuzigen und versprühte Funken aus einer Düse, welche in seinem Schritt angebracht war ! Damit waren W.A.S.P. natürlich der Feind Nummer 1 der damals aktiven P.R.M.C. (= Vereinigung in den USA, welche sich zum Ziel gesetzt hatte, die "Sex- und Gewaltverherrlichung" in der Rock/Metal-Szene zu bekämpfen. Also mehr oder minder ein reiner "Zensur-Verein").
Auf der CD "Live ... In The Raw" kann man solche Dinge natürlich nicht bewundern (ist ja keine DVD). Also müssen W.A.S.P. hier ausschließlich mit ihrer Musik überzeugen, was der Band auch voll und ganz gelingt ! Hier wird gerockt, und zwar vom Allerfeinsten. Natürlich hat die Band all ihre damaligen Highlights zum Besten gegeben und auf die LP/CD pressen lassen. Songs wie "Love Machine", "Wild Child", "95 N.A.S.T.Y.", "I Wanna Be Somebody" und "Blind In Texas" sind mittlerweile alles Klassiker dieser Gruppe und gehören fast alle auch heute noch zur Set-List von W.A.S.P.-Konzerten. Auf diesem Live-Album sind aber auch zwei Songs enthalten, welche sich auf keiner anderen LP/CD von W.A.S.P. befinden. Und gerade diese beiden Titel ("The Manimal" und "Harder, Faster") sind für mich die absoluten Highlights dieser Scheibe ! Soweit mir bekannt ist, gibt es von diesen beiden Songs keine Studioversionen.
Zwei Besonderheiten dieser Live-CD muss ich hier noch anführen: Im Mittelteil des Songs "I Wanna Be Somebody" fordert Lawless die Zuhörer auf, mitzusingen. Als dann eine bestimmte Gruppe des Publikums nicht so laut singt, wie Lawless dies erwartet, beschimpft er diese Leute und fragt diese, ob sie "vielleicht krank sind". Ist aber alles nicht so Ernst zu nehmen. Die Ansprache, welche Lawless dann vor dem Song "Harder, Faster" an die P.M.R.C. richtet, ist aber total Ernst gemeint. Hier bekommt diese Vereinigung voll ihr Fett weg und Lawless zieht alle Register, um diesen Typen seine mehr als abschätzige Meinung kundzutun.
Auf der LP-Version von "Live ... In The Raw" befanden sich 10 Live-Titel und als Bonus 1 Studio-Song ("Scream Until You Like It"). Auf diese Digipack CD-Version wurden noch drei weitere Live-Tracks ("Shoot From The Hip"/"Widowmaker"/"Sex Drive") und eine Acousticversion von "Sleeping In The Fire" mit draufgepackt. "Well Done, Indeed !"
Der Titel "Animal (F... Like A Beast)" fehlt aber auch auf diesem Live-Album. Ich nehme an, dass auch hier (wie schon bei der Debüt-LP) wieder die Plattenfirma ihre Hände im Spiel hatte. Na ja - God Bless America und seine überzogene Prüderie !!!
W.A.S.P. konnten mit ihren zwei späteren Live-CDs "Double Live Assassins" (1998) und "The Sting" (2000) bei weitem nicht mehr an die Qualität ihres ersten Live-Albums heranreichen ! Mit den beiden Studio-LPs/CDs "The Headless Children" (1989) und "The Crimson Idol" (1992) lieferten W.A.S.P. jedoch zwei Meisterwerke ab, welche in keiner gut sortierten Rock-Sammlung fehlen sollten. Diese beiden Alben stellen eindeutig die Sternstunden dieser amerikanischen Band dar !
An der Höchstwertung (5 Sterne) komme ich bei "Live ... In The Raw" nicht vorbei !
Empfehlung: Wenn jemand ein Live-Album von W.A.S.P. haben möchte, dann muss es dieses sein ! Also besorgt Euch das Ding !
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. September 2015
Nach dem eher durchschnittlichen "Inside the Electric Circus"- Album schienen W.A.S.P. der Meinung zu sein, dass es an der Zeit für ein Live-Album wäre. Gute Idee, denn die Jungs um BLACKIE LAWLESS gehörten nicht nur zu den besten Live-Bands der damaligen Zeit, sondrn hatten in ihrer Show auch einiges zu bieten. Davon habe ich mich damals selbst überzeugen können, obwohl die Konzerte Mitte der 80er in Deutschland schon mächtig entschärft waren. Da wurde nicht mehr mit rohem Fleisch geworfen, das nackte Hinterteil von BLACKIE LAWLESS war schon der größte Aufreger.
"Live ... in the Raw" ist aber ein sehr authentisches Livedokument und wartet mit den bis dato größten Hits von W.A.S.P auf und bietet damit einen sehr guten Überblick über die ersten Jahre der Band.
Auch das Live-Feeling kommt sehr gut rüber, leider kommen die Reaktionen des Publikums nicht immer richtig zur Geltung, für mich das einzig kleine Manko.

Mein Fazit: Ein sehr gutes Live-Album das die Highlights der ersten drei Alben ziemlich gut abdeckt, für Freunde von Konzertmittschnitten durchaus zu empfehlen.

Meine Bewertung: 8 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2004
Live in the Raw ist wohl die beste Live-Scheibe, die WASP veröffentlicht haben. Sie ist sowohl abgemischt (oder klingt zumindest so) und vermittelt die Spielfreude der Band zu damaliger Zeit. Im Gegensatz zu den beiden folgenden Live-Alben Double Live Assassins und The Sting ist sie echt der Bringer. Leider ist sie sehr früh in der Schaffenszeit der Band entstanden, daher wohl keine Doppel-CD und enthält nur einen geringen Teil der WASP-Musikstücke. Insgesamt ein klasse Album, das auch für Nicht-Fans ein guter Einstieg ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2004
Als WASP Fan der ersten Stunde muß man diese CD natürlich haben, aber ...
Es sieht so aus, als ob die Firma Snapper mit der Classic Serie den Namen WASP noch einmal kräftig ausquetschen wollte. Es gibt diese CD auch als normale CD, die besser gelungen ist,als die Digipack Version, da das Booklet sehr gut aufgemacht wurde, welches bei dem Digipack leider weggelassen wurde.
Warum nun also 4 Sterne ??? LIVE ... IN THE RAW ist nach wie vor (ob nun wirklich live oder nicht) ein sehr cooles Album, das es auch noch heute vergleichbaren Veröffentlichungen aufnehmen kann.
Anspieltip: Für Headbanger - I Wanna Be Somebody
Für die Freundin - Sleeping In The Fire (Acoustic)
Viel Spass
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2012
bin froh diesen Kauf getätigt zu haben...für mich persönlich hat es sich gelohnt...und kann daher den Kauf nur empfehlen :o)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €
12,31 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken