Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo festival 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
118
4,4 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:9,99 € - 149,95 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Oktober 2004
Mein Freund kaufte sich dieses Spiel für PS2! Er hat es mir empfohlen. Und meine Meinung: Besser geht es nicht! Ultrarealistische Grafik mit sehr detailgetreuer, großer Insel.
Das beste was man aus Kriminalität aller art, Autofahren und den unterschiedlichsten Aufträgen machen kann. Der sogenannte "Reiseführer" als Anleitung ist nicht sehr sachlich zum Spiel, sondern mehr zu Umgebung und Attraktionen. Man muss also sehr viel selbst herausfinden. Mit 110 verschiedenen Fahrzeugen von Kleinwagen, Limousinen, Familienkutschen, Sportwagen,Helikopter,Wasserflugzeugen, Booten, Polizeifahrzeugen
bis hin zum ausgewachsenen Panzer ist wirklich alles dabei.
Ich finde es nur ein bisschen schade, dass die PC-Versionen immer
erst später erscheinen. Aber das Spiel ist schlicht und einfach TOP!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2003
GTA Vice City ist das derzeit beste Spiel im Bereich PC. nicht umsonst wurde es zum erfolgreischsten PS2-Spiel aller Zeiten und mit Höchstnoten und Awards überschüttet. Die PC-Version bringt schon (wie bei GTA 3) einige besondere Extras mitsich:
- Hochdeteillierte Texturen
- Enorme Weitsicht
- Widescreen-Funktion
- MP3s importierbar
- Eigene Skins integrierbar
Zum ganzen sollte man vielleicht noch sagen, dass das Spiel in den 80ern spielt und auch eine dementsprechende Präsentation mitsich bringt: tolle Grafiken mit vielen Klisches der damaligen Zeit, viele Autos im 80s Style und (teils) lizensierter Soundtrack (etwa Nena, Frankie goes to Hollywood, Blondie)!
Wer hier nicht zugreift, ist selber schuld!
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2005
GTA Vice City ist ein geniales Spiel von Rockstar. Viele von euch werden wahrscheinlich schon GTA III gespielt haben. Die Steuerung am PC unterscheidet sich nicht wesentlich bis gar nicht von der Vice City Steuerung. Die Grafik ist natürlich besser als beim Vorgänger. Wie schon in allen Vorgängerspielen ist auch hier der Freiraum vorhanden. Wenn man gerade keine Lust hat Aufträge zu erledigen schnappt man sich ein schnelles Motorrad (bei GTA III noch nicht vorhanden) und macht die Stadt unsicher! Das Waffenarsenal hat sich auch stark vergrößert und die Größe des Gebiets ebenfalls (was aber auch zu verlangen war). Ein weiterer positiver Punkt ist die Vielzahl an Fahrzeugen, die man verwenden kann. Es fängt bei den Autos an, die wirklich klasse aussehen und endet bei Motorrädern, Booten und Hubschraubern (gibt auch einen bewaffneten stehlbaren Militärheli :). Was sich auch verbessert hat (im vergleich zum 3er Teil) ist das Schadensmodell der Autos. Autos können mit Baseballschlägern, oder Kettensägen vollkommen auseinandergenommen werden! Die Windschutzscheibe kann mit Pistolen zerschossen werden UND man kann auch Löcher in die Reifen schießen, was das Fahrverhalten des Autos ERHEBLICH beeinträchtigt (funktioniert natürlich auch bei Motorrädern, die dann so gut wie gar nicht mehr zu fahren sind) Was negativ auffällt ist, dass man noch immer nicht schwimmen kann. Es nervt schon gewaltig, da Vice City eine Insel ist und es schon manchmal passieren kann, dass man mit dem Auto ungewollt ins Wasser fällt!
Doch warum ist das Spiel doch noch schlechter als Mafia? In Mafia ist die Grafik etwas schöner. Aber das alleine ist nicht ausschlaggebend. Viel wichtiger ist die Atmosphäre, die im Spiel entsteht. Die sehr gute Atmosphäre lässt sich dadurch erklähren, dass die Geschichte einfach packend und gut aufgebaut ist, was bei GTA nicht unbedingt der Fall ist. Die Aufträge sind schwerer und herausfordernder als bei GTA. Noch dazu dauern sie um einiges länger (weniger Missionen, aber viieeel Länger als Vice City).
Fazit: Ein Spiel, mit viel Freiraum, aber nicht so guter Story und herausfordernden Missionen, das trotzdem langen Spielspaß mit sich bringt, aber an Mafia nicht ganz herankommt!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer GTA 3 schon hat, dem mal schnell ein paar verbesserungen, die mir sofort aufgefallen sind.
1. Mehr Fahrzeuge (verschiedene Motorräder) ect.
2. Mehr Gebäude begehbar.
3. Wasser sieht besser aus :)
4. Fahrzeuge können nun mit der Hand demoliert werden.
5. Man kann nun über/auf fahrende Autos springen.
6. Reifen können nun zerschossen werden!
7. Große eingebaute Übersichtskarte (MAP)!
Natürlich eine ganz neue und absolut geniale Stadt, und jede menge neue Minigames !
Zur technischen Seite sei gesagt, das ich das Spiel auf einem Pentium 1,5 Ghz mit GForce 3 Karte gespielt habe, und dennoch
nur die kleinste Auflösung anwählbar ist. Selbst auf dem PC meiner Eltern (2 Ghz Atlon und GForce 3) ist alles pixelig und weder Grafikeffekte noch etwas höhere Auflösung sind möglich.
Was mich daran nervt ist nur, das meine PS2 das Spiel zwar in der gleichen Auflösung zeigt, aber die Flächen glättet und alles schöner aussieht. Wer also auch eine PS2 hat, sollte sich dafür das Spiel kaufen !
Zu bemängeln ist das nicht so sehr, denn es macht dem Spiel nichts aus, und dem Spielspaß erst recht nicht!
Das einzige was nicht so gut ist, ist ein Level, in dem man einen Minihunschrauber steuern muss, und hier ist die Tastaturbelegung einfach nur schlecht!
Der Modelhubschrauberlevel kann wesentlich besser mit einem Joypad erledigt werden !
Aber heyyyyyy.. es gibt nichts absolut perfektes. Bei GTA kann man aber absolut behaupten, das es die Welt der Spiele grundlegend verändert hat. Man findet keine andere Serie, bei der man derartige Freiheiten hat, und in dem die Programmierer so aufwendig viel Liebe ins Detail gesteckt haben!

Man sollte die Möglichkeit nutzen und die Stadt auf jeden fall sehr oft einfachnur "just for Fun" unsicher machen, denn es ist ein absoluter Vorteil, wenn man später seine Stadt sehr gut kennt :)
Ein Mega Hammerspiel das für jeden geeignet ist, der einmal in die Rolle eines Gangsters schlüpfen will der seine eigene Gesetze hat, und einfach tut und macht was er will !
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2003
Du bist wieder einmal Tommy Vercetti, kommst gerade frisch aus dem Knast und hast gleich schon wieder Ärger am Hals. Mit zahlreichen Angeboten der Gangs und Kredit-Haie von Vice City versuchst du die Kohle wieder zu bekommen die deinem Boss bei einem Deal geklaut wurde.
GTA III: Vice City ist ein mehr als würdiger Nachfolger von GTA III, der dich mit kultiger 80er Jahre Musik, von Disco Beats bis deftigen Metal Riffs echter Bands, wie Anthrax, Iron Maiden, etc. das ganze Spiel über versorgt.
Die Grafik ist noch detailgetreuer als bei GTA III und man bekommt so richtig Lust auf Karibik, wenn Tommys Hawaihemd auf dem Motorrad im Fahrtwind flattert, während er durch eine Palmenallee fährt. Neben den Motorrädern, Rollern und Moto Cross Bikes, gibt es auch wieder zahlreiche Autotypen, Helikopter, Speed Boote etc..
Das Waffenarsenal ist daneben ebenfalls noch üppiger ausgefallen ( Motorsäge, Machete, Samuraischwert, etc.), aber auch die guten alten Waffen wie der Flammenwerfer und die Standart Feuerwaffen sind dabei.
Tommy kann diesmal auch sogar Häuser kaufen (von der Sex Bar bis zum Filmstudio), die zusätzlich neben den abwechslungsreichen Standart Missionen noch einige Extra-Missionen bieten.
Die Steuerung ist hierbei allerdings ein bisschen gewöhnungsbedürftig, was man spätestens beim Steuern des ferngesteuerten Mini-Helikopters merkt.
Alles in Allem ist GTA III: Vice City ein spannendes Spiel, bei dem nie Langeweile aufkommt und dich Stunden vor den Computer fesseln kann. Also kaufen und "Urlaub" in Vice City machen!!!!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2003
Du bist wieder einmal Tommy Vercetti, kommst gerade frisch aus dem Knast und hast gleich schon wieder Ärger am Hals. Mit zahlreichen Angeboten der Gangs und Kredit-Haie von Vice City versuchst du die Kohle wieder zu bekommen die deinem Boss bei einem Deal geklaut wurde.
GTA III: Vice City ist ein mehr als würdiger Nachfolger von GTA III, der dich mit kultiger 80er Jahre Musik, von Disco Beats bis deftigen Metal Riffs echter Bands, wie Anthrax, Iron Maiden, etc. das ganze Spiel über versorgt.
Die Grafik ist noch detailgetreuer als bei GTA III und man bekommt so richtig Lust auf Karibik, wenn Tommys Hawaihemd auf dem Motorrad im Fahrtwind flattert, während er durch eine Palmenallee fährt. Neben den Motorrädern, Rollern und Moto Cross Bikes, gibt es auch wieder zahlreiche Autotypen, Helikopter, Speed Boote etc..
Das Waffenarsenal ist daneben ebenfalls noch üppiger ausgefallen ( Motorsäge, Machete, Samuraischwert, etc.), aber auch die guten alten Waffen wie der Flammenwerfer und die Standart Feuerwaffen sind dabei.
Tommy kann diesmal auch sogar Häuser kaufen (von der Sex Bar bis zum Filmstudio), die zusätzlich neben den abwechslungsreichen Standart Missionen noch einige Extra-Missionen bieten.
Die Steuerung ist hierbei allerdings ein bisschen gewöhnungsbedürftig, was man spätestens beim Steuern des ferngesteuerten Mini-Helikopters merkt.
Alles in Allem ist GTA III: Vice City ein spannendes Spiel, bei dem nie Langeweile aufkommt und dich Stunden vor den Computer fesseln kann. Also kaufen und "Urlaub" in Vice City machen!!!!!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2010
Zugegebenermaßen finde ich Vice City von allen GTAs das Schlechteste, was es aber immer noch zu einem sehr guten Spiel macht. Das liegt aber sicherlich auch an der 80er-Jahre-Atmosphäre.

Es fehlt ein bißchen der Handlungsstrang, also die Pflicht die Nebenmissionen zu machen, um tatsächlich weiterzukommen entsteht erst gegen Ende. Im Vergleich zu GTA 3 steigt zwar die Zahl der Fahrzeuge und Nebenmissionen, aber ist trotzdem noch nicht so wie ich es mir wünschen würde, wobei aber GTA 3 als erstes 3D-GTA einen kleinen Bonus verdient hat. Trotzdem wird für mich wohl immer San Andreas das beste GTA bleiben.

Aber trotzdem ist es ein Spiel das es wert ist gespielt zu werden, vor allem wenn man die anderen GTAs gut findet. Das schöne ist vor allem, dass die Geschichten ein bißchen verwebt worden sind, so dass man in dem Prequel Vice City so manche "alte Bekannte" aus GTA 3 oder auch aus den späteren wieder trifft.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2004
Schon seit dem ersten Teil habe ich mir dieses Spielkonzept in 3d gewünscht und hiermit wurde dieser Traum wahr.
Es macht einfach Spass durch die Stadt zu fahren, seine eigenen mp3s als Radiosender zu hören und die Passanten zu beobachten. Es gibt eine ganze Menge zu entdecken und der Adrenalinpegel bleibt auf hohem Niveau. Zugegeben... es ist teilweise etwas schwer, aber dennoch bleibt die Motivation oben.
Soviel Freiheit hab ich lange nichtmehr erlebt, einfach nur genial.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2003
Zunächst einmal muß man die aufwendige Verpackung erwähnen. Neben den Spiel-CDs und einem ausführlichen Handbuch liegt auch ein Aufkleber der Packung bei. Im Gegensatz zum Vorgänger wird das Spiel in einem Papp-Karton ausgeliefert.
Als ich dann das Intro sah, wußte ich das dieses Teil GTA3 weit übertreffen wird.Zunächst einmal ist die Stadt um ein vieles größer als im Vorgänger. Dann hat man sehr schnell Zugriff auf die komplette Stadt hat. Hinzu kommt, daß die einzelnen Stadtteile einen eigenen Charme haben und nicht mehr so steril wirken wie im Vorgänger. Schönster Stadtteil ist hier natürlich Ocean Beach. Beim Spielen kommt da wirkliches Urlaubs-Feeling auf. Die Grafik ist hochauflösend und die Sichtweite wurde stark erweitert. Die Stadt wirkt unheimlich komplex und es macht einfach Fun hier rumzuheizen.
Die Grafik wurde nur unwesentlich verbessert. Die Fortschritte zeigen sich im Detailierungsgrad der hier höher ist als in GTA3. Trotzdem ist die Grafik noch toll.
Die Musik: 80er pur!!! Mit allen Tops und Flops!
Die Fahrzeugauswahl wurde nochmal deutlich gesteigert. Neben Autos sind nun auch Harleys, Cross-Motoräder, und mein persönlicher Favorit eine 600er benutzbar. Die Steuerung wirkt insgesamt reifer und besser kontrollierbar. Neu sind auch Sportflugzeuge, Hubschrauber, Speedboote, Yachten, etc.
Insgesamt wurde die Palette stark erhöht und einzelne Fahrzeuge auch geschickt in Missionen eingearbeitet.
Die Story ist einfach nur der Hammer. Von der ersten zur letzten Minute ist man von der Storyline fasziniert. In teils sehr humorvollen Zwischensequenzen ala Good Fellas, Pulp Fiction, etc. wird die Handlung immer weiter vertieft. Mittlerweile hat auch der Held Tommy das Sprechen gelernt (übrigens die Stimme von Ray Liotto (Good Fellas)). Die Missionen sind viel abwechslungsreicher als in GTA3 und durchweg meisterbar.
Bei soviel Licht ist leider auch ein wenig Schatten. Das Spiel stürzt aus unerklärlichen Gründen öfter ab. Ärgerlich wenn so etwas in einer Mission passiert. Desweiteren ist die Sichtweite zwar sehr hoch, jedoch tauchen Fahrzeuge und Personen erst kurz vor einem auf. Desweiteren sind diese auch nicht dauerhaft im Speicher. Dies bedeutet z.B. daß das neu geklaute Auto nach dem Speichern auf einmal weg ist.
Wenn man von diesen kleinen Schwächen einmal absieht, bleibt nur zu sagen, daß Vice City jeden Euro wert ist. Ich kann mich nicht entsinnen, wann mich ein Spiel das letzte Mal so gepackt hat.
Fazit: KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!!!!!!!!!!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2004
Nach der grandiosen Fortsetzung von GTA 2 (GTA 3) habe ich mich gefragt, was man an GTA 3 noch verbessern könnte. Demenstprechend "reserviert" ging ich GTA Vice City an. Und ich wurde eines besseren belehrt. Lange, immer wieder interessante Spieleabende vorprogrammiert!
GTA Vice City zeichnet sich durch viele, neue und bessere Eigenschaften aus:
- Allgemein ist alles durchdachter, so gut wie Nichts ist dem Zufall überlassen (was Missionen usw. angeht)
- Es ist interessant die Vorgängerautos aus GTA 3 kennenzulernen. Doch nicht nur das. Ein ganz wichtiger und fortschrittlicher Punkt ist, dass es jetzt auch Motorrad und Mopeds gibt. Genial!
- Eine Übersichtskarte ist besonders gut am Anfang.
- Zudem hat sich das Radio mit Hits von Michael Jackson weiterentwickelt.
- Jetzt spielt es wenigstens in einer richtigen Epoche, die 80iger Jahre. Das Feeling kommt perfekt rüber!
- Für den Fun außerhalb der Missinen sorgen jede Menge Geheimwege- und Verstecke, sowie zahlreiche Sprungschanzen.
- Die gesamte Stadt ist wesentlich strukturierter und realer. Jede kleine Winkel ist interessant. Vom riesigen Einkaufscenter, bis hin zum Strand und den vielen Immobilien, die es zu kaufen gibt (großartige Idee!)
- Positiv ist auch, dass man selber redet. Ich fand es ziemlich nervig/unrealistisch, dass man in GTA 3 nur genickt hat und nie einen Ton von sich gegeben hat. Das ist jetzt komplett anders.
- Aufgefallen ist mir auch, dass es viele kleinere Auftraggeber gibt (da wäre die drogenabhängige Rockband Love First und die Straßengang mit ihren absolut coolen Harley Davidson Motorrädern etc.).
Es gibt soooo viel zu entdecken! Allerdings kann es auch schnell verwirren, denn man hat im Spiel mitunter recht viele verschiedene Zeichen auf der kleinen Karte. Große Auftraggeber fallen mit der Zeit weg, stattdessen, entwickelt sich das eigene Ich weiter und hat selber "Untertanen" (Lance z.B.), die für einen selber arbeiten!
- Zahlreiche neue Missionen sorgen für Spannung und hohen Puls, sowie hohen Blutruck. Nervenkitzel pur!
- Auto- und Motorradfahrer haben Charaktere: Der eine ist lieb und hält an, lässt sich, zusammen mit seinem Partner, aus dem Auto zerren, andere Fahrer fahren einen schlichtweg über.
Doch bei alldem Lob auch einige Kritik:
- Autos tauchen plötzlich auf, ebenso schnell verschwinden sie wieder. Stiftet Verwirrung und ist lästig, denn nur einmal sich umsehen und schon ist der "Cheetah" wieder weg. Unlogisch.
- Die Systemanforderungen sind hoch. Kein Wunder bei dem, was drin steckt, aber trotzdem kaum akzeptabel.
- Die Auftraggeber sind, meiner Meinung nach, nicht mehr so respeckteinflößend und individuell.
Fazit: Besser als GTA 3 auf jeden Fall. Fragt sich nur, wie die Macher sich noch steigern wollen, bei GTA 4(?)??!! Also, es gibt kaum Gründe, die dagegen sprechen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

37,90 €-89,95 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken